Taxifahrten

Wenn Du mit knappem Budget reist, wird Dir der Gedanke, unterwegs öfter mit dem Taxi zu fahren, vielleicht dekadent vorkommen. Aber Du wirst es in vielen Situationen tun müssen. Taxifahren ist übrigens in Entwicklungsländern viel billiger als zu Hause, und es gibt eine ganze Reihe von Situationen, wo man den Fahrpreis einfach als Versicherungsprämie betrachten sollte, besonders in großen Städten und/oder bei Nacht. Allerdings gibt es auch bei dieser Art der Fortbewegung einige Dinge zu beachten.

Die DOs und DON'Ts

Fahrpreis vor der Fahrt aushandeln

In vielen Gegenden haben die Taxis keine Taxameter, oder die Geräte funktionieren nicht. In solchen Fällen ist der Preis Verhandlungssache. Wenn Du in ein Taxi einsteigst, ohne den Preis fixiert zu haben, hast Du verloren: der Fahrer kann dann nach der Fahrt selbst einen Preis nennen, den Du auch bezahlen musst, denn Du hast ja die Dienstleistung schon in Anspruch genommen. Dieser Preis ist in den seltensten Fällen korrekt, oft ist er zehnfach oder mehr überhöht.

Diese Regel gilt selbst dann, wenn Du eigentlich weißt, was es kosten darf, weil Du die Strecke schon gefahren bist. In diesem Fall solltest Du vor dem Einsteigen dem Fahrer den richtigen Preis nennen und nur dann einsteigen, wenn er den ausdrücklich akzeptiert.

Nicht vor erreichen des Ziels zahlen

Manchmal kennen Taxifahrer das Ziel nicht wirklich, oder sie fahren Dich ganz woanders hin, weil ihnen ein Hotel dafür eine Provision zahlt. Immer vergewissern, dass Du auch wirklich am Ziel angekommen bist. In manchen Fällen bittet der Fahrer um einen kleinen Vorschuss, um Benzin kaufen zu können, besonders bei längeren Fahrten. Das ist in Ordnung, allerdings solltest Du beim Bezahlen des Fahrpreises am Ende daran denken. Der Fahrer könnte es nämlich "vergessen".

Prepaid-Tickets nutzen

An großen Flughäfen, Busbahnhöfen oder Bahnstationen existiert oft ein Ticketschalter, an dem man vorbezahlte Gutscheine für eine Taxifahrt in die Stadt kaufen kann, meistens mit nach bestimmten Zonen gestaffelten Preisen. Diese Tickets sind in der Regel teurer als der "korrekte" Fahrpreis in die Stadt (oft das zwei- bis dreifache), aber wenn Du neu in einer großen Stadt ankommst und Dich nicht auskennst, solltest Du die Möglichkeit unbedingt nutzen. Betrachte es als Versicherungsprämie. Du sparst Dir damit viel Stress und öffnest dem Betrug nicht Tür und Tor. Außerdem gerätst Du mit Sicherheit an ein lizensiertes Taxi. Auch bei Gutscheinen gilt: nicht im Voraus dem Fahrer in die Hand drücken, denn damit hat er sein Geld schon!

Kleingeld bereit halten

Ein beliebter Trick von Taxifahrern ist es, beim Bezahlen am Ziel angeblich kein Wechselgeld zu haben. Vor einer Taxifahrt solltest Du deshalb nicht Dein ganzes Kleingeld ausgeben. Falls Du doch mit einem großen Schein bezahlen musst, frage den Taxifahrer, ob er wechseln kann, bevor Du ihm den Schein in die Hand gibst; besser noch bevor Du einsteigst. Die meisten Fahrer werden eher die Existenz von Kleingeld in ihren Taschen zugeben, als eine Fahrt zu verlieren.

Ein netter Trick, den ich einmal von einem anderen Reisenden gehört habe, ist folgender: Du wedelst dem Taxifahrer mit einem relativ großen Schein vor der Nase rum und gibtst ihm zu verstehen, dass Du nur mit Taxameter fahren willst. Da sich der Fahrer auf den "kein Wechselgeld"-Trick verlässt, schaltet er sein Taxameter tatsächlich ein — und am Ende der Fahrt zahlst Du mit passsendem Kleingeld, das Du ihm vorher nicht gezeigt hast.

Keine inoffiziellen Taxis benutzen

Informiere Dich, woran Du ein lizensiertes Taxi erkennst (oft haben sie ein spezielles Nummernschild). Die Information findet sich meistens in Deinem Reiseführer. Ansonsten weiß wahrscheinlich der Busfahrer oder der Zöllner am Flughafen Bescheid. Inoffizielle Taxis sind gefährlich, hier finden die meisten Raubüberfälle statt.

Taxi nicht auf der Straße anhalten

Wenn Du ein Taxi auf der Straße stoppst, ist es eher so, dass sich der Fahrer den Fahrgast aussucht, als umgekehrt. Das ist fast so wie per Anhalter fahren. Es lässt sich nicht immer vermeiden, aber grundsätzlich solltest Du Dir einen Taxistand suchen, meistens sind sie nicht weit weg.

Taxi vorbestellen

Noch besser als ein Taxistand: wenn Du vom Hotel oder von einem Restaurant aus ein Taxi nehmen willst, bitte den Kellner oder den Empfang, Dir eins zu rufen, besonders nachts. Sogenannte "Radio-Taxis" sind nur minimal teurer, erhöhen aber die Sicherheit beträchtlich. Zum einen ist der Fahrer mit Funk ausgestattet, falls etwas passiert, zum anderen weiß die Zentrale auch, welchen Fahrer sie Dir geschickt hat. Durch diese Kontrolle ist es praktisch ausgeschlossen, dass Du an ein schwarzes Schaf gerätst.

Fahrer genau ansehen

Wenn Dir der Fahrer irgendwie komisch oder unsympathisch vorkommt, solltest Du auf Deinen Bauch hören und ein anderes Taxi nehmen.

Türen und Fenster während der Fahrt schließen

Treffe Maßnahmen, damit niemand während der Fahrt zusteigt oder durchs Fenster greift. Am besten die Türen von innen verriegeln und die Fenster hochkurbeln (ein kleiner offener Spalt schadet meistens nicht).

Keine fremden Personen mitfahren lassen

Wenn schon ein Fahrgast im Taxi sitzt, nimm ein anderes! Und vermeide, dass während der Fahrt noch jemand einsteigt. Mach dem Fahrer klar, dass Du das nicht willst. Meistens ist es für den Fahrer ein Weg, etwas mehr Geld mit der Fahrt zu verdienen. Aber manchmal ist der neue Fahrgast auch ein Bekannter des Taxifahrers, der nichts gutes im Schilde führt. Wenn Du alleine im Taxi sitzt, und es steigt noch ein Fahrgast ein, steige sofort aus. (Hoffentlich hast Du Dein Gepäck nicht in den Kofferraum gelegt.) Bezahlen brauchst Du erst mal nicht; entweder der Fahrer steigt mit aus (dann kannst Du das Thema noch mal in Ruhe diskutieren), oder er fährt weg. Im zweiten Fall würde ich sagen: Glück gehabt, denn dann hat der Fahrer kein gutes Gewissen.

Nach hinten setzen

Die Rückbank hat den Vorteil, dass niemand hinter Dir einsteigen kann.

Nicht vom Gepäck trennen lassen

Schon mancher Tourist hat ziemlich blöd aus der Wäsche geschaut, als er aus dem Taxi ausgestiegen ist und der Fahrer mit dem Rucksack im Kofferraum einfach abgefahren ist. Du solltest also eine Routine entwickeln, um die folgende unglückliche Situation zu vermeiden:

  1. Du bzw. alle aus Deiner Gruppe sind außerhalb des Taxis.
  2. Der Fahrer und mindestens ein Gepäckstück sind innerhalb des Taxis.

Also: mindestens einer sollte vor dem Fahrer einsteigen, mindestens einer sollte nach dem Fahrer aussteigen. Das geht mit der Zeit in Fleisch und Blut über, und wenn Ihr zu zweit seid, habt Ihr da auch ganz gute Möglichkeiten. Als Alleinreisender solltest Du Deinen Rucksack immer mit in den Innenraum nehmen, und zwar zusammen mit Dir auf die Rückbank.

Zufallsbild aus der Fotogalerie