Reality Check

Hast Du einen ersten Entwurf gemacht? Dann kommt jetzt ein wenig Fleißarbeit. Du kannst erst dann in die konkreten Vorbereitungen einsteigen, wenn Du sicher bist, dass der grobe Plan durchführbar ist.

Das muss passen:

Für jedes einzelne Land auf Deiner Route (auch für Transitländer) musst Du Dir folgende Fragen beantworten:

  • Wie komme ich dort hin und wieder weg?
  • Wenn ich einfliegen muss: ist der Flug mit dem angedachten RTW-Ticket machbar? Gibt es preiswerte Alternativen?
  • Wenn ich auf dem Landweg einreise: sind die Grenzen offen?
  • Kann ich die Einreisebedingungen erfüllen (besonders bei Einreise mit dem Flugzeug und Weiterreise auf dem Landweg)? Fordert dieses Land ein Rück- oder Weiterreiseticket? Falls ja: werde ich eins haben?
  • Ist die Reisezeit für das jeweilige Land bzw. den Landesteil ok? (bei Transitländern nicht so wichtig)
  • Reicht die Zeit aus, um alles zu machen, was ich vor habe?
  • Sprengen die Kosten in diesem Land mein Budget?

Geht nicht — und jetzt?

Bei der Planung der Route wirst Du immer wieder in Sackgassen geraten. Bei der einen Variante wird das Wetter nicht mitspielen, bei einer anderen kriegst Du kein passendes Ticket, und ein anderes Mal reicht die Zeit einfach in einzelnen Regionen nicht aus. Jetzt musst Du so lange an Deinem Plan etwas ändern, bis er dem Reality Check stand hält. Mit diesen Parametern kannst Du experimentieren:

Länderauswahl überdenken

Je weniger Länder Du in Deine Route einbauen musst, desto leichter wird die Planung. Streichen ist immer schmerzhaft, kann aber sehr viel Sinn machen. Wenn ein einzelnes Ziel auf Deiner Wunschliste Probleme macht, musst Du Dir ein paar Fragen stellen:

  • Welchen Preis muss ich zahlen, nur damit ich dieses Ziel sehen kann?
  • Welche anderen Sachen würden darunter leiden, wenn ich es mache?
  • Was wollte ich eigentlich dort? Kann ich etwas ähnliches auch anderswo tun/sehen/erleben?
  • Kann ich das Ziel ohne zu großen Zeit- und Kostenaufwand auch im Rahmen einer späteren Reise besuchen? (Die Weltreise wird ja nicht die letzte Reise in Deinem Leben sein.)
  • Warum ist dieses Ziel so schwer in meine Weltreiseroute zu integrieren? Ist es nur schwierig in Kombination mit einem bestimmten anderen Ziel? Wäre dieses andere Ziel vielleicht ein Streichkandidat?

Manchmal kommen auch Länder dazu: wenn Du mit dem Flugzeug nicht von A nach B kommen kannst, geht es dann vielleicht mit dem Bus oder Zug? Oder von einem Nachbarland aus?

Gezieltes Backtracking

Manchmal ist die optimale Besuchsreihenfolge der Länder nicht diejenige, in der sie entlang Deiner angedachten Route aufgereiht sind. Unter Umständen kannst Du durch kleine Umstellungen eine viel bessere Reisezeit erwischen, auch wenn das heißt, dass Du mehr fliegen musst.

Beispiel: Du willst am 01.12. los und hast 6 Monate für Südostasien (Thailand und angrenzende Länder), Australien und Neuseeland (anschließend möchtest Du nach Amerika weiter). In jeder dieser Gegenden möchtest Du etwa 2 Monate reisen. Wenn Du es einfach in der geografischen Reihenfolge machst, sieht es so aus:

  • Dezember/Januar in Südostasien: gute Zeit.
  • Februar/März in Australien: nur im Süden gut; Outback, Norden und Great Barrier Reef ungünstig.
  • April/Mai in NZ: Du kommst schon in den Spätherbst rein, kann kalt und regnerisch werden.

Wenn Du von Thailand aus erst nach Neuseeland fährst und dann nach Australien, passt es plötzlich perfekt. Lass Dich bei Deinen Überlegungen nicht von der Tatsache einschränken, dass Dein RTW-Ticket wahrscheinlich kein Backtracking von Neuseeland nach Australien erlaubt. Nimm NZ am besten erst gar nicht ins Ticket auf. Statt dessen buchst Du auf das RTW-Ticket z.B. die Strecke ...-Bangkok-Sydney-Los Angeles-... und kaufst Dir ein günstiges Return-Ticket Sydney-NZ-Sydney dazu (oder noch besser gleich einen Gabelflug).

Zeitpunkt und Richtung (Ost vs. West)

Manche Reiserouten funktionieren besser, wenn im Sommer gestartet wird, andere eher bei einem Beginn im Herbst oder Winter. Aus der ersten Region ergibt sich dann in der Regel die allgemeine Reiserichtung. Manchmal macht es Sinn, die letzte geplante Region einfach zur ersten zu machen, d.h. in umgekehrter Reihenfolge zu reisen.

Ein Start im Sommer bietet sich oft an, wenn die erste Zielregion eine der folgenden ist:

  • Nordamerika
  • Russland
  • Südostasien (Süden: Malaysia/Indonesien)
  • Peru/Ecuador/Bolivien

Ein Start im Herbst verträgt sich gut mit folgenden Regionen am Anfang:

  • Mittlerer Osten
  • Indien/Himalaya
  • China
  • Brasilien

Wer im Winter loszieht, wird typischerweise in einer der folgenden Regionen anfangen:

  • Südostasien (Norden: Mekong-Region, Philippinen)
  • Mexico/Zentralamerika
  • Chile/Argentinien
  • Südafrika

Dir fehlt in dieser Aufstellung der Frühling? Das ist kein Zufall, und damit wäre auch erklärt, warum Around-the-World-Tickets im Frühling am günstigsten sind. Am besten funktioniert bei einem Reisebeginn im Frühling noch ein Start in Kalifornien mit anschließender Weiterreise in die Südsee, nach (Nord-)Australien oder Japan/China.

Zufallsbild aus der Fotogalerie