Funktionierende Spartipps

Eigentlich ist es fast zu banal, um es hier zu sagen: Die wichtigste Strategie, um Dein Reisekonto allmählich aufzufüllen ist nicht, möglichst viel zu verdienen, sondern weniger auszugeben. Im Gegensatz zu Deinen Einnahmen kannst Du nämlich die Höhe Deiner Ausgaben in weiten Grenzen selbst beeinflussen.

Du musst nicht gleich auf alles verzichten, aber wenn Du Dir im Laufe der Zeit einen verschwenderischen Lebensstil angewöhnt hast, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, die Ansprüche wieder zurückzuschrauben. Die meisten von uns haben Geld, lassen aber viel zu viel einfach durch die Finger rinnen.

Monatlich einen festen Betrag abzweigen

Was sich bei mir als effektivste Maßnahme erwiesen hat, ist jeden Monat eine gewisse Summe gleich auf das Reisekonto zu überweisen. Das kann ruhig ein Betrag sein, der etwas weh tut. Rechne mal zusammen, wieviel Geld Du durchschnittlich pro Monat für Dinge ausgibst, die man im weitesten Sinne als "Luxus" bezeichnen könnte, d.h. alles, was Du nicht wirklich zum Glück brauchst. Da kommt oft einiges zusammen.

Ganz wichtig: nicht erst am Monatsende das Geld überweisen, das übrig geblieben ist, sondern gleich nach dem Gehaltseingang weg damit aufs Reisekonto, am besten per Dauerauftrag! Notfalls kannst Du es ja jederzeit zurückholen.

Der Effekt dieser Maßnahme ist verblüffend: dadurch, dass das Guthaben auf Deinem Girokonto optisch geringer ist, stellt sich eine unglaublich disziplinierende Wirkung ein. Du überlegst Dir bei jeder Anschaffung, ob Du sie Dir noch leisten kannst bzw. willst, obwohl das Geld ja gar nicht weg ist, sondern sicher auf dem Reisekonto schlummert (und sich dabei noch vermehrt). Wenn Du dagegen erst am Monatsende den Rest abräumst, musst Du jeden Monat wieder aktiv die Entscheidung zum Sparen treffen, da findet sich immer eine Ausrede. Und oft genug ist auch gar nichts mehr übrig.

Laufende Kosten senken

Nachdem der Anfang gemacht wäre, kannst Du daran gehen, die monatliche Sparrate noch ein wenig in die Höhe zu treiben. Das ist aber mit ein wenig Arbeit verbunden. Jetzt gilt es die Einsparpotenziale in Deinen Lebenshaltungskosten zu finden, und da gibt es normalerweise auch einiges:

  • Rauchen: Ein mäßig starker Raucher gibt so etwa zwischen 100 und 200 Euro im Monat für seine Sucht aus. Bist Du Raucher, willst eigentlich aufhören, aber Dir hat immer der konkrete Anlass gefehlt? Jetzt hast Du einen. Wenn nötig, kannst Du ja unterwegs wieder anfangen; in vielen Ländern sind Zigaretten spottbillig.
  • Restaurantbesuche: Gehst Du ab und zu essen, vielleicht aus Bequemlichkeit, weil der Kühlschrank leer ist? Jeder Restaurantbesuch bringt Dich ein Stück weiter von Deiner Weltreise weg. Wenn Du aus preiswerten Zutaten mit ein paar Gewürzen eine schmackhafte Mahlzeit gezaubert hast, darfst Du nach dem Abendessen 10 Euro in die Urlaubskasse stecken. Keine Zeit zum Kochen? Bestell Dir doch einfach ein 20-Minuten-Kochbuch, und Du hast schon wieder eine Ausrede weniger.
  • Verträge und Mitgliedschaften: Hast Du vielleicht irgendwelche überflüssigen Versicherungen laufen, oder bist Du bei teuren Versicherungsgesellschaften? Durch den Wechsel zu einem günstigen Anbieter kannst Du sparen, ohne dass Du irgendwelche Einschränkungen in der Lebensqualität hinnehmen musst. Viele Leute zahlen auch aus Bequemlichkeit noch Mitgliedsbeiträge für Vereine oder Organisationen, wo sie schon lange nicht mehr aktiv sind. Was kostet Dein Handy im Monat? Kannst Du durch einen günstigeren Tarif vielleicht jeden Monat 10-20 Euro sparen? Klingt nach nicht viel, aber wenn Du die Ersparnis auf zwei Jahre hochrechnest...
  • Anschaffungen: Kaufe Dir keine neuen Sachen, die Du unterwegs nicht brauchst. Was willst Du jetzt noch mit einem neuen Bücherregal oder dem Hightech-Mountainbike? Was Du nicht mehr kaufst, musst Du auch nicht während Deiner Reise einlagern. Wenn Deine Regale nicht für alle Deine Bücher ausreichen, kaufe keine Regale - verkaufe Bücher!
  • Miete: Kannst Du vielleicht vorübergehend wieder bei den Eltern einziehen? Ich weiß, das tut weh! Aber wenn Du es übers Herz bringst, ist das Einsparen der Miete eine gigantisch effektive Methode, in kurzer Zeit ein ordentliches Budget zusammen zu bringen. Wenn Du Glück hast, wirst Du sogar kostenlos oder gegen einen kleinen Fixbetrag pro Monat vollverpflegt, während Du munter weiter Geld verdienst.
Zufallsbild aus der Fotogalerie