Totes Kapital aktivieren

Du hast mehr Kapital als Du glaubst. Nur befindet es sich nicht unbedingt auf Deinem Konto.

Krimskrams verkaufen

Jeder von uns hat irgendwo einen Vorrat von alten Sachen rumliegen, die schon lange nicht mehr gebraucht werden. Die Lehrbücher aus den ersten Semestern; der ausrangierte CD-Player; das alte Essgeschirr im Keller, bei dem eigentlich nur zwei Untertassen fehlen; die Hose, die schon lange nicht mehr passt. Es ist ein unglaublich befreiendes Gefühl, wenn man den ganzen Plunder irgendwann wegschmeißt. Aber noch besser ist es, diese Sachen nach und nach zu verkaufen. Bücher kannst Du z.B. gut bei Amazon verkaufen, anderen Kram auf Ebay. Wenn Du für den CD-Player noch 15 Euro kriegst, sieht das erst mal nach nicht viel aus. Aber von dem Geld kannst Du in Laos einen ganzen Reisetag finanzieren. Kleinvieh macht auch Mist, oder wie der Engländer sagt: anything counts in large amounts.

Das Auto

Fährst Du einen halbwegs neuen Wagen, sagen wir mal einen drei Jahre alten VW Golf oder sogar was größeres? Schön, Deine Weltreise ist praktisch finanziert! Das Auto wirst Du für die Weltreise sowieso abschaffen, denn den Wertverlust und die laufenden Kosten (z.B. Stellplatz) während einer einjährigen Abwesenheit wirst Du nicht tragen wollen. Natürlich wäre es nett, nach der Reise wieder ein Auto kaufen zu können, und dafür solltest Du auch einen Teil des Geldes zurücklegen. Aber das nächste Auto kann ja notfalls auch kleiner und älter (und damit um viele Tausend Euro billiger) sein. Was willst Du lieber: auf Weltreise gehen oder ein standesgemäßes Auto fahren?

Die Immobilie

Das Haus oder die Wohnung zu verkaufen ist ein harter Schritt, der gut überlegt sein will. In den meisten Fällen wird es auch anders gehen. Aber wer für die Reise hohe Investitionen hat (z.B. Allradfahrzeug) oder mit "open End" losfährt, für den ist es eine Option.

Zufallsbild aus der Fotogalerie