Aus den Augen, aus dem Sinn

Das wichtigste zuerst: Lege Dir für die Reise unbedingt ein separates Konto an, das Du nicht ständig siehst. Es ist erfahrungsgemäß schwierig, auf dem normalen Girokonto eine größere Summe Geld zu sparen. (Und abgesehen davon ist es wegen der fehlenden Verzinsung auch nicht besonders schlau.) Wenn es eine klare Trennung zwischen Reisekasse und Girokonto gibt, profitierst Du gleich dreifach: Du gerätst nicht in Versuchung, das Geld einfach auszugeben, Du kassierst Zinsen, und in dem Maß, wie der Betrag auf dem Reisekonto ansteigt, steigt auch die Motivation zum Sparen und die Vorfreude auf die Reise. Die Eröffnung eines separaten Kontos ist ein kleiner, aber entscheidender Schritt, um erfolgreich für eine Weltreise zu sparen.

Was für ein Konto?

Natürlich kannst Du Dir zu Hause einfach ein Sparschwein hinstellen. Besser ist es aber, wenn Du für Dein Geld während der Ansparphase (oder sogar auch noch während der Reise) Zinsen bekommst, und zwar ohne dass Du Dich auf irgendetwas verpflichtest wie z.B. eine bestimmte Laufzeit oder Mindest-Anlagesumme. Und natürlich soll die Anlage sicher sein.

Die ideale Lösung dafür ist ein Tagesgeldkonto. Das wirft mehr Zinsen ab als ein Sparbuch (tatsächlich sogar mehr als die meisten Festgeldkonten), ist aber genauso sicher. Dazu kommt der Vorteil der Flexibilität: Du kannst jederzeit beliebige Summen einzahlen, ohne Dich auf einen Sparplan zu verpflichten, und Du kommst täglich an das Geld heran, auch von unterwegs per Online-Banking oder sogar direkt am Geldautomaten. Und das schönste ist: für das alles zahlst Du noch nicht einmal Gebühren.

Ein gutes Tagesgeldkonto mit Guthabenverzinsung, weltweit kostenlosen Bargeldabhebungen und vollständiger Gebührenfreiheit ist das CashKonto der DKB.

Wo gibt es das?

Die besten Angebote gibt es in der Regel bei den Direktbanken. Da man mit dem Konto nichts kompliziertes tun kann, ist es nicht wichtig, eine Filiale mit einem persönlichen Kundenberater zu haben. (Jetzt mal im Ernst: Wann hat Dich der Kundenberater bei Deiner Bank eigentlich zum letzten Mal wirklich beraten?) Ich habe unten eine Liste von durchweg empfehlenswerten Anbietern zusammengestellt, wo Du nicht gezwungen wirst, zusammen mit dem Tagesgeldkonto noch weitere (kostenpflichtige) Produkte abzuschließen oder gar mit dem Gehaltskonto zu ihnen zu wechseln.

Praxis-Tipp: Wenn Du das Konto auch unterwegs noch als Reisekasse nutzen willst, schau Dir mal die Angebote der DKB und der comdirect an. Dort sind Bargeldabhebungen am Automaten mit der VISA-Karte weltweit kostenlos. Bei der DKB ist das Tagesgeldkonto gleichzeitig das VISA-Konto, bei der comdirect wird zusätzlich ein (ebenfalls kostenloses) Girokonto benötigt. Du kannst also bei beiden Banken ein attraktives Gesamtpaket aus einer Hand bekommen, das Du sowohl für die Ansparphase als auch während der Reise nutzen kannst. (Die ING-DiBa bietet ähnliches, allerdings sind die Konditionen dort inzwischen etwas schlechter.)
Update: Das DKB-Konto gibt es ab sofort weltweit, also auch für Österreicher und Schweizer!

Die folgende Liste ist das Kondensat meiner persönlichen Recherchen und wird regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht. Sie enthält die Banken, die ich aus der Sicht eines zukünftigen Weltreisenden für die besten halte.

DKB (Deutsche Kreditbank) — TIPP! —
0,4% Zinsen p.a. (Stand 28.09.2016), inklusive kostenlosem Girokonto und kostenloser VISA-Card; weltweit gebührenfrei Bargeld an allen Geldautomaten mit VISA-Zeichen.
Die DKB hat in den letzten Jahren immer in der Spitzengruppe bei den Zinsen gelegen, und zwar sowohl in Hoch- als auch Niedrigzinsphasen. Positiv zu vermerken ist auch, dass die DKB auf Spielchen wie Sonderkonditionen für Neukunden verzichtet und auch den treuen Altkunden die gleichen Konditionen gewährt.

comdirect
Leider nur noch 0,01% Zinsen (Stand 28.09.2016). Klassisches Tagesgeldkonto, zusammen mit dem Girokonto (im Ausland gebührenfreie VISA-Abhebungen, im Inland mit ec-Karte an Automaten der CashGroup) wird daraus eine ideale Reisekasse.

Livebank
0,35% Zinsen p.a. (Stand 08.06.2016).

Easybank
0,3% Zinsen p.a. (Stand 29.09.2016).

Tagesgeldkonto FAQ

Wie funktioniert das? Ein Tagesgeldkonto wird ausschließlich bargeldlos geführt. Es muss immer ein Referenzkonto (=Girokonto) geben, das Übrigens auch bei einer anderen Bank sein kann. Per Überweisung kann beliebig Geld zwischen den beiden Konten hin und her transferiert werden. Überweisungen auf das Tagesgeldkonto sind von jedem Konto aus möglich, Auszahlungen gehen nur auf das Referenzkonto.

Ist die Anlage sicher? Ein Tagesgeldkonto ist genauso sicher wie ein Girokonto oder Sparkonto. Es gibt keine Kursschwankungen, und bei einer Bankenpleite springt der Einlagensicherungsfonds ein.

Warum kostet es keine Gebühren? Weil mit diesem Konto keine komplizierten Transaktionen möglich sind, die für die Bank hohe Kosten verursachen würden. Außerdem liegt auf einem Tagesgeldkonto üblicherweise eine hübsche Summe Geld, das die Bank weiter verleihen kann.

Warum gibt es mehr Zinsen als beim Sparbuch? Das liegt daran, dass die Zinsen auf dem Sparbuch unverschämt niedrig sind.

Wo ist der Haken? Du musst damit leben, dass der Zinssatz variabel ist und grob dem Leitzins folgt.

Brauche ich ein neues Girokonto? Im Prinzip nicht. Bei manchen Banken ist ein (kostenloses) Girokonto automatisch mit dabei, das Du aber nicht nutzen musst.

Vorsicht Lockvogelangebote!

Oft werden auch deutlich höhere Tagesgeldzinsen beworben. Dies ist aber immer an zusätzliche Bedingungen geknüpft, z.B. die gleichzeitige Anlage eines Wertpapierdepots oder eines Girokontos mit Mindest-Geldeingang. Solche Banken habe ich in der Liste links nicht aufgenommen.