Thema: Kulinarische Höhepunkte auf Euren Reisen  (Gelesen 14032 mal)

Stecki

« am: 19. November 2010, 16:09 »
In jedem Land und jeder Region gibt es ortstypische Köstlichkeiten zu entdecken. Was hat Euch denn auf Euren Reisen am besten geschmeckt? Was sollte man auf keinen Fall probieren? Auch Getränketips sind willkommmen.

Meine Favoriten:

Okonomiyaki, Japan: Eine Mischung zwischen Omelette und Pizza mit allerlei Zutaten welche vor den Augen des Gastes zubereitet wird. Besonders in und um Hiroshima und in der Kansai-Region sehr verbreitet.

Kottu Roti, Sri Lanka: Gehacktes Brot, heiss serviert mit Sauce und Gemüse. Sieht ein wenig aus wie Dönerteller.

Pad Thai, Thailand: Der Klassiker, ein typisches Nudelgericht in versch. Variationen

Kwass, Russland: Hasst man oder liebt man. Ein kohlesäurehaltiges Erfrischungsgetränk aus Roggen und Malz, welches vor allem im Sommer auf den Strassen aus grossen Tankwagen ausgeschenkt wird. Enthält wenig Alkohol.

Tim Tam's, Australien und Neuseeland: Australische Schokoladenkekse mit hohem Suchtpotential. Die billigen Versionen namens "Triple Choc" von Coles und Woolworth sind übrigens genauso gut. Unbedingt mal einen Tim Tam Slam probieren: Man bricht die Kekse an 2 Ecken ab und schlürft heissen Kaffee oder Kakao dadurch, dann schnell in den Mund damit.

Känguruhfleisch, Australien: Bedarf keiner Erklärung, einfach mal probieren.

Leider gab es insbesondere in Asien noch dutzende Köstlichkeiten die zu erwähne wären, leider weiss ich von den wenigsten wie sie heissen.
0

Eidechsenkönigin

« Antwort #1 am: 19. November 2010, 19:14 »
als ich noch fisch gegessen hab, hab ich ahi ahi auf hawaii (maui) "probiert" = thunfisch, ganz speziell zubereitet , es war eine wahre gaumenfreude...und ebenfalls auf hawaii (auch maui) habe ich etwas so phantastisches gegessen, dass ich mich nach dem ersten bissen gleich für die gesamte zeit damit eingedeckt habe: bananenbrot...sollte jeder bitte mal probieren, wenn er dort ist!
liebe kulinarische grüße :)
0

Toby

« Antwort #2 am: 19. November 2010, 22:23 »
Haaa, Essen, die (Zweit-)beste Nebensache der Welt :) ! Dass vorher noch keiner auf diesen Thread gekommen ist...

Also, hier mal meine aussereuropäischen Highlights die mir da spontan einfallen:

Mexiko:
Generell super Küche; insbesondere angetan habens mir die Tacos, die Abends (z.B. in der Region Chiapas) an jeder Ecke an irgend einem mobilen Stand verkauft werden. Kosten ca. 1 USD für 3 Stück und sind superlecker!

Zentralamerika:
Baleadas, Pupusas und wie sie noch heissen: Eine Art Tortillas aus Weizenmehl mit Käse, Sahne, Eiern und Bohnen, je nach Region unterschiedlich (ja, ich bin Fan von Streetfood :) )

Peru und Chile:
Ceviche: Einfach geagt, ein Teller roher Fisch und manchmal Meeresfrüchte, angereichert mit Zwiebeln, Kapern und Olivenöl, mit Tortillas oder Weissbrot

Chile und Bolivien:
Empanadas! Einmal mehr super leckerer Streetfood! Es handelt sich um eine Art Blätterteig-Brot, gefüllt mit wahlweise Tomaten, Käse, Fleisch, Fisch undundund.

Argentinien ergibt sich von selbst, Tonnen von Rindfleisch mit Rotwein...

und zu guter letzt:

USA west:
In'n'Out Burger. Ist ne Kette; gibts glaub nur in Kalifornien, und sind irgendwie echt die geilsten Burger und Fritten die ich bis jetzt gegessen hab! Unbedingt probieren, amerikanischer Fastfood pur zwar aber für einmal richtig gut :)


irgendwie werd ich grad hungrig...



0

Nausikaa

« Antwort #3 am: 19. November 2010, 23:34 »
Wow, da gibt es eigentlich unendlich viel... Aber genau wie Stecki hab ich leider oft den Namen vergessen oder nie gewusst!

In Südindien hab ich mich in Mutter Paneer Masala verliebt und mir den Namen deswegen eingeprägt, hab es aber seitdem nie wieder irgendwo bekommen, weder in Restaurants noch in Kochbüchern. Im Internet gibts wahrscheinlich genügend Rezepte, also werde ich es irgendwann mal selbst kochen - hab ich mich aber bislang noch nicht rangetraut. ;)

In Spanien hat mir mein Gastgeber mit viiel Knoblauch angebratenes Gula mit Krabben serviert. Das besteht eigentlich bloß aus Surimi und ist schwarz-weiß eingefärbt, weil es wohl Glasaale imitieren soll. Jedenfalls fand ich es sehr lecker - wir haben's dann alle paar Tage gekocht... :)

In Irland und UK gibts das famose Caramel Shortbread - eine Kalorienbombe, die sich lohnt! Kann man gut selber machen, aber ich hab noch nicht rausgefunden, wie man die Dinger schneidet, ohne die Karamelmasse an den Seiten rauszupressen. Ich hab mir das Rezept damals aus verschiedenen Vorschlägen zusammengestückelt und leider nicht aufgehoben. Über ein erprobtes Rezept würde ich mich deswegen freuen!

Ein Frankreichurlaub ohne ein ganzes Brotsortiment mit schwarzer Tapenade, Lavendelhonig oder superfrischem Ziegenkäse vom Markt gibts eigentlich nicht - und zu Geburtstagen gehört definitiv ein kleines zuckersüßes Himbeertörtchen und ein luftiges Pain chocolat!

Achja, und in Florenz hab ich die besten Spaghetti Pomodore meines Lebens gegessen, die ich seitdem immer eifrig nachkoche!

Essen ist einfach etwas Wundervolles! :)

0

Vombatus

« Antwort #4 am: 20. November 2010, 02:22 »
Suco de Caju

Cashewsaft, gewonnen aus der Cashewfrucht (nicht der Nuss).
Er wird mit Eis zu einem Shake vermischt und schmeckt unbeschreiblich gut.

Allerdings sollte man den Suco de Caju schon im tropischen Gefilden kosten ... habe mir extra
welchen aus Brasilien mitbringen lassen und war dann hier gar nicht mehr begeistert.
0

Stecki

« Antwort #5 am: 20. November 2010, 06:19 »
In Südindien hab ich mich in Mutter Paneer Masala verliebt und mir den Namen deswegen eingeprägt, hab es aber seitdem nie wieder irgendwo bekommen, weder in Restaurants noch in Kochbüchern.

Tja, dann musst Du wohl in die Schweiz ziehen. Das gibts nämlich in der MIGROS als Fertiggericht:

http://www.leshop.ch/images/ProductsBig/7616800814940.JPG

Unbedingt probieren sollte man in Lissabon, genauer im Vorort Belém die originalen Pastéis de Belém, leckere Sahnetörtchen die nur in einer Bäckerei hergestellt werden. Die Leute stehn Schlange dafür. Am besten gleich im Laden an der Bar warm mit etwas Zimtzucker geniessen. Ein Traum. Belém ist übrigens auch ohne Törtchen eine Reise wert.

http://www.pasteisdebelem.pt/
0

Flynn

« Antwort #6 am: 20. November 2010, 13:21 »
Tibet/Indien (Himalaya Gegenden)/Nepal:
veg. Momo - besonders geil ist auch sweet momo", das gibts aber echt super selten und eigentlich nur in tibetischen Restaurants oder Strassenstaenden.


Indien:
Paneer Naan - der Klassiker zu jedem Curry und ist immernoch so super lecker wie beim ersten Mal. Die Strassenstaende in Delhi (Naehe New Delhi Station) machen die besten ganz Indiens :D


Suedafrika:
gabs leider nix so super leckeres was es nicht auch bei uns in Deutschland gibt. Von Loewen/Gnu/Sonstwas Steaks haben wir uns ferngehalten...bis auf Xhosa-Brot (lecker!!) faellt mir da nix ein.

Spanien/Andalusien:
Natuerlich die Oliven auf dem Markt (uuuuunglaublich zart und sowas von lecker - fuer wenige Euro das Kilo uebrigens) und die selbstgemachten Tapas in unserer Bar vor Gibraltar.

0

ChristophB

« Antwort #7 am: 30. November 2010, 02:21 »
Ja, ich bin Fleischesser, von daher:
Klare Nummer 1, wenn auch nicht exotisch: Bife de Lomo in Argentinien

Laos/Nordthailand:
Lab Gai, da koennt ich mich rein legen

Indien und Gegenden mit indischer Bevoelkerung:
Mangolassi, Erdbeerlassi, Ananaslassi, ...

Aber nach nun 7,5 Monaten Reise:
Fraenkische Bratwuerste und Roggenbrot! (nicht zusammen)
1

tanileha

« Antwort #8 am: 30. November 2010, 02:35 »
Mhhh ja da bekomme ich auch gleich Hunger:-)

Wie Tobi schon gesagt hat und das MUSS man einfach probieren, ist Ceviche in Peru. Das natürlich NUR an der Küste, sonst ist der Fisch ja nicht wirklich frisch und dann ists halt auch nicht dasselbe. Ich habe mir ein Ceviche Buch gekauft...yummi. Wird dann in der Schweiz halt mit Sushi-Fisch zubereitet...

Dann fand ich in Peru (vorallem in Arequipa) die Frucht Lucuma echt genial! Ganz seltene Konstistenz aber tierisch lecker. Meistens machen sie dann Eis daraus...mhhh yummiii!!!

In Frankreich an der Côte d'Azur auch frischen Fisch mit einem Gläschen Weisswein, herrlich!

In Italien, besser gesagt in den Abruzzen (da kommt mein Onkel her) gibts die sogenannten "Arrostichini" oder "Speduchi". Dies sind Lammfleisch-Spiesschen...einfach nur zu gut!! Dazu super Rotwein, Bruscetta und Pasta natürlich, so wie eigentlich jeden Tag in Italien!

In der Türkei hab ich mal was süsses gegessen, Mensch war das süss, da klebte ja der Mund zusammen! Aber genial!

Ah und danke für die diversen Indien-Tipps, werde ich doch dann gleich mal ausprobieren! :-)
0

kinesias

« Antwort #9 am: 30. November 2010, 12:10 »
Also ich bin ebenfalls ein ganz großer Gourmet und die kulinarischen Genüsse aus dem jeweiligen Land, gehören für mich zum absoluten Highlight auf jeder Reise.
Da ich generell der Ansicht bin, man sollte alles einmal probiert haben bevor man wertet, beschränke ich mich mal auf Köstlichkeiten der etwas "anderen Art":

Skorpion auf dem Dong Hua Men Nightmarket in Peking. Leicht süsslicher Geschmack, und sehr "crunchy"... habe dirket 3 gegessen.

Tarantel auf dem Night Market von Siem Reap. Die Beine sind sehr knusprig, der Körper allerdings eher mehlig... eine hat mir gereicht :)

Lammhoden in Beit Jala, Palästina. Diese waren erstaunlich gut, lediglich die Konsistenz war ein wenig ungewohnt. Geschmacklich aber gut. Es ist wohl eher eine Kopfsache, der Gedanke daran Hoden zu essen der etwas gewöhnungsbedüftig ist. Ein paar Hoden hat mir allerdings auch hier gereicht :D

Krokodil in Australien. Lässt sich gut essen, da es nicht besonders geschmacksintensiv ist. Hört sich letztendlich spannender an als es ist.

Hákarl/Gammelfisch in Island. Ich bin recht schmerzfrei was essen angeht und so schnell nicht um zu hauen. Aber allein der Geruch ist schon so ekelhaft, das sich keine Fliege auch nur in die Nähe traut. Ganz zu schweigen vom Geschmack... Der "Brocken" Gammelfisch den ich gegessen habe, war schon fast zu viel...

Ich gehe jetzt Mittagessen,
Guten Hunger ;)
1

AMimi

« Antwort #10 am: 01. Dezember 2010, 20:44 »
bevorzuge wie kinesias auch eher die exotische variante..
Thailand: Tarantel gebraten im Lagerfeuer
Kambotscha: Schlange am Spiess (viel besser als in der Suppe)... und natürlch Papayasalat
Laos: die morgentlich scharfe Suppe als morgenessen
Peru: Ceviche, aji de gallina, anticucho und picante de camarones
Bolivien:Saltenas
0

Jens

« Antwort #11 am: 02. Dezember 2010, 06:39 »
Na das hört sich doch alles von lecker bis sehr lecker an.
Habe in Kapstadt mal super leckeres Kuducarpachio gegessen!
....und der Strauß danach war auch klasse! :)

PS: Und das teuerste war das Hefeweizenbier, das direkt aus Bayern importiert war!  ;D
0

Stecki

« Antwort #12 am: 09. Dezember 2010, 13:47 »
Wer auf Koh Phangan (Had Rin Beach) weilt sollte unbedingt Mama's Schnitzel ausprobieren. Eigentlich kommt man da ja eh nicht drumherum, da der 24h-Laden am "Chicken Corner" mitten im Zentrum liegt. Etwas anderes als Schnitzelbrot bestellt man dort eigentlich nicht, aber die Dinger sind der Hammer und die Saucenauswahl ist auch genial. Der Laden hatte sogar im Film "Hotel Very Welcome" einen Kurzauftritt :-)



0

nanni

« Antwort #13 am: 09. Dezember 2010, 17:23 »
Zum einen halt ich's mit Stecki: die Pastéis de Belém MÜSSEN probiert werden! Das hübsche Café wäre aber auch so einen Ausflug wert ;)

Auf Malta kann ich euch Pastizzi ans Herz legen, kleine Blätterteigtaschen mit den unterschiedlichsten Füllungen (Ricotta bis Hackfleisch). Die besten gibt's im Studenthouse auf dem Campus oder auch am ersten Stand links vom City Gate, durch das man Valletta vom Busbahnhof betritt.

Außerdem unvergesslich: Kinnie. Sozusagen das maltesische Nationalgetränk. Die meisten haben es gehasst, ich liebe es - und lasse es mir von jedem Malta-Reisenden in der näheren Bekanntschaft mitbringen. Schmeckt nach Bitterorange. yummy!!

Und nochmal Malta (ich war schließlich ne Weile da..): verpasst auf keinen Fall den Chocolate Cake bei Fontanella Gardens in Mdina! Der schmeckt nämlich tatsächlich so gut, wie er in den Reiseführern angepriesen wird! ;) Teilt euch dieses Mordsding mit ner Begleitung und esst ihn erst, nachdem ihr jeder ein Ftira versucht habt (gefülltes Fladenbrot)..

Für die Fleischliebhaber unter euch: Fat Burger in Peking (ich glaube, die gibt's aber auch in Shanghai). Hier gibt es Burger die nicht nur so aussehen wie auf der Reklame, sondern tatsächlich auch so schmecken! :)
0

After Backpacking

« Antwort #14 am: 09. Dezember 2010, 17:36 »
Und wie wärs mal mit zwei Spezialitäten aus Peru?



     Cuy, oder auf gut deutsch - Meerschweinchen....                          ...und einen Frosch zum trinken!
0