Thema: Wieviel Kilogramm schleppt ihr mit auf Weltreise?  (Gelesen 33488 mal)

Bobsch

Hallo Leute,

mir ist die Tage o.g. Frage in den Sinn gekommen und lässt mich im Moment nicht los. Leider habe ich nichts dazu im Forum gefunden und denke es interessiert nicht nur mich :)
Da ich leider noch keine Backpacking-, geschweige denn Weltreiserefahrung habe, kann ich selbst dazu leider nicht viel beitragen Also schreibt doch bitte so konkret wie möglich einfach rein welche Erfahrungen ihr gemacht habt. Gebt dabei bitte an:

- Welche Reiseart? (Zelt, Campingkocher etc. oder nur/hauptsächlich Hostels)
- Welche Reisegebiete/Klimazonen?
- Wie lange?
- Waren zusätzlich noch ein paar Kilos im Daypack oder wurde der im Bacpack verstaut?
- Und alles weitere was ihr noch für relevant haltet.

Gruß
1

hawk86

« Antwort #1 am: 16. Mai 2011, 21:45 »
hey dann fange ich mal an..

reiseart:   hostels
gebiet:     soa             
dauer:     3 monate     

mein hauptrucksack (40 liter) wog insgesamt 9 kg und das daypack hatte 4 kg (inkl dslr) und reiseführer.

lg




0

Bobsch

« Antwort #2 am: 16. Mai 2011, 21:49 »
Wow, das ging ja fix...

Nur noch eine kleine Anmerkung (ist wahrscheinlich eh logisch, aber trotzdem ;) ). Bitte die Gewichtsangabn ohne Eigengewicht des Rucksacks.

Gruß
0

hawk86

« Antwort #3 am: 16. Mai 2011, 21:53 »
hey, also die 9 kg waren inkl gewicht des rucksackes... aber ich finde es auch logischer das eigengewicht des rucksackes anzugeben, denn diesen muss man schließlich auch mitschleppen...^^
lg
0

Bobsch

« Antwort #4 am: 16. Mai 2011, 22:03 »
Einigen wir uns darauf, dass man das Packgewicht angibt und zusätzlich noch das Eigengewicht des Rucksacks :D
0

perner123

« Antwort #5 am: 17. Mai 2011, 02:26 »
ich bin ab juli für 1 jahr in südamerika
hab den rucksack inkl. ausrüstung nicht gewogen, aber ich hoffe ich bin so zwischen 12-15kg.
genau sag ich euch es am 7.7. um 7. abends ;-) wenn ich einchecke ;-)
0

lucke99

« Antwort #6 am: 17. Mai 2011, 04:12 »
Hey ,

wir haben uns Rucksäcke von Deuter gekauft...55+15l(w) und 65+15l(m) und wir trainieren nun auf jeder Wandertour mit (w) 15 kg und (m) 20kg... um uns ans gewicht zu gewöhnen....

wir haben vor bei der großen Reise die Säcke mit  12kg (w) und 15kg(m) zu befüllen... in etwa dürfte das mein rücken aushalten...hoffe ich.... wir machen nun im juni eine 4 wochen erprobungs europatour...dann werden wir sehen.

Gruß

lucke99
0

reisender0815

« Antwort #7 am: 17. Mai 2011, 05:11 »
Habe einen Bach FA2 Rucksack (glaube 70l)

Rucksack: ca. 2.5kg
Daybag: 3kg
Gepeack bei Reisebeginn (ohne Rucksack): 14.5kg
davon Geschenke fuer Bekannte in Chile: 3kg
nach 2 Monaten wurde mir der Schlafsack sowie einiege Klamotten in Bolivien gestohlen (was nicht ersetzt wurde, da billiger in Deutschland): ca.1.5 kg
D.h. ich reise nun mit 12.5 kg Gesammtgewicht rum und bin so ganz zu frieden.

PS: ich habe mich zwecks des Rucksacks bei breaten lassen und die meinten es ist besser einen groesseren Rucksack zu kaufen und den nicht voll zu machen, da es besser fuer den Ruecken ist.
Der Rucksack aknn bis zu 25 kg Gepaeck aufnehmen, und ich muss sagen mit 10 kg geht das auch und ich habe ihn lieber 2 Stunden an und laufe durch die Stadt als mein Daybag der nur 3 kg wiegt. Falls jemand so eine Beratung sucht, klickt hier einfach mal auf der Hompage nen orangenen Link an dann wisst ihr wo ihr hin muesst. (ich will ja keinen Namen nennen, oder Schleichwerbung machen, ich will damit nur danke sagen, weil ich sehr sher sehr zufrieden mit meinem Rucksack bin!)
0

Geli

« Antwort #8 am: 17. Mai 2011, 05:19 »
Hauptsaechlich nur Hostals (im Moment jedanfalls) fuer 7 Monate Suedamerika (Ecuador, Peru, Bolivien, Chile, Argeninien) und 1 Monat Kuba
Backpack Eigengewicht: 3kg (is glaub ich n 70l von Gregory)
Backpack Packgewicht: 16kg (wobei einiges dann eben auch mal im Daypack unterkommt)
Komm also knapp auf 20kg
Und ich bin schon die ganze Zeit am ueberlegen was ich eigentlich nicht brauch und aus dem Rucksack wieder rausschmeissen koennte. Wahrscheinlich wird mein Kuschelkissen dran glauben muessen (is zwar kein Gewicht, braucht aber zu viel Platz)
0

reeko

« Antwort #9 am: 17. Mai 2011, 07:43 »
Hi,

11kg inkl. Rucksack (Deuter Lite 40l 1,6kg)

weltreise für vorrausichtlich 18 monate (3 monate soweit), in erster linie funktionskleidung moeglichst kleine toillet sachen. wenns kälter wird nepal/süd amerika werd ich ev einen zusätzlichen pullover kaufen

bücher spare ich hauptsächlich ein da ich einen amazon kindle mithabe. einfach sensationel. lonelyplanet hab ich natürlich in echt.

lg
0

dirtsA

« Antwort #10 am: 17. Mai 2011, 12:54 »
Zitat
Wobei die kältesten Reiseziele eine Temperatur von 12 Grad Plus hatten....
Ja, das spielt halt immer eine große Rolle... Wenn ich jetzt in der Trockenzeit nach SOA fliege oder nach Patagonien macht dann doch einen "kleinen" Unterschied  ;D

Ich hatte je nach Bergschuhen oder nicht beim Start meiner 2-wöchigen Reisen (warme Regionen) immer so 5-8kg inkl. Rucksack, Daypack nicht eingerechnet und den wiege ich ehrlich gesagt auch nie. Bei der Rückreise waren es dann oft bis zu 15kg!!!  ::)

Mein Ziel ist, meine Weltreise mit 10kg zu starten, mal sehen ob ich das schaffe... Die Deuter Rucksäcke haben halt schon ein sehr hohes Eigengewicht. Bisher bin ich mit einem billige No-Name Modell gereist, das eigentlich nur eine Hülle war, also fast nix gewogen hat... Bin mir eh nicht sicher, ob es die richtige Entscheidung war, in einen guten - aber eben sehr schweren - Rucksack zu investieren. Mal sehen...
0

Jens

« Antwort #11 am: 17. Mai 2011, 13:25 »
Also ich habe einen 35+5 L Rucksack von LowAlpine mit und der Wiegt ungefähr mit:

Netbook
4x T-Shirt
4x Socken
4x Unterhosen
1x Fleecejacke
1x Fleecepulli
Kulturbeutel
1x Jeans
und ein paar Kleinigkeiten so insgesamt 9-10kg und das reicht mir dann auch.

Als Daypack nehme ich wahrscheinlich keinen Rucksack mit, sondern eine kleine Tasche mit, ist klein und reicht für allen anderen Kram. Aber welche Tsche bin ich mir nicht sicher, jedoch wird die nicht über 2,5kg insgesamt werden.
0

Stecki

« Antwort #12 am: 17. Mai 2011, 17:59 »
Nachdem ich eben mal probegepackt habe bin ich inkl. Rucksack, integriertes Daypack, Netbook und Bücher auf etwa 16kg gekommen. Der Rucksack slbst hat schon ein relativ hohes Eigengewicht.

Dazu gehören aber auch noch eine handvoll Duschgelfläschchen und andere Kosmetika die nach und nach weniger werden sowie die Reiseführer für New York und Mexiko die schon nach kurzer Zeit entsorgt oder heimgeschickt werden.

Am einen oder anderen Ort wird beim finalen Packen auch sonst noch gespart. Werde dann kurz vor der Reise mal meine endgültige Packliste reinstellen.
0

Vombatus

« Antwort #13 am: 19. Mai 2011, 07:03 »
Bigpack: McKinley 50+10 Liter (Wiegt voll ca. 12 Kg)
Neue Dinge kommen hinzu, alte verschwinden. Könnte eigentlich auch mehr aussortieren ... aber wer weiß? ;-)
Tatsächlich sind die Strecken die ich ihn tragen muss relativ kurz.

Daypack: Deuter  10 Liter (3 Kg+) ??
Wird je nach Gebrauch neu gepackt, ansonsten trägt er mein Net- und Guidebook, Kleinkram ... und bleib meistens im Hostel.

Und dann nicht zu vergessen, die 0,5 bis 1,5 Liter Wasserflaschen die ich mehr oder weniger mitschleppe.

- Welche Reiseart?
Hostel/Hotel

- Welche Reisegebiete/Klimazonen?
seit 6 Monaten in SOA  unterwegs, Mittel- Südamerika steht noch aus ... vielleicht gehts aber auch woanders hin. Habe kein RTW Ticket. ggf. Muss ich vor Ort sehen was ich brauche, bzw. mieten kann.
 
- Wie lange?
insgesamt ca. 15 Monate in Aussicht.

- Und alles weitere was ihr noch für relevant haltet
Die kleinen Fläschchen vom Start wurden inzwischen durch große ersetzt.
Und dann kam noch ein riesen Flauschihandtuch dazu weil ich inzwischen unter 25°C (er)friere. Kein Witz!
Meine Reiseapotheke ist eigentlich auch zu groß, in SOA bekommt an das nötigste auch einfach und preiswert in der Pharmacy
Mein Mini-Regenschirm kam öfters zum Einsatz als meine Regenjacke. Die Frischhaltebeutel (z.B. für Kleinzeug das trocken bleiben muss) gehen schneller zu neige als gedacht. Bücher kommen und gehen ...  Ach ja. ich habe meistens die Rucksackregenhülle übergezogen, nach 6 Monaten ist die schon sehr schmutzig und löchrig geworden. Ein gutes Klebeband nicht vergessen.

3

Nausikaa

« Antwort #14 am: 19. Mai 2011, 09:00 »
Bei der letzten Urlaubsreise (SOA) hat mein Tatonka Isis (50l) laut Flughafenwaage bei der Hinreise 11,6 kg (inkl 2,7 kg Eigengewicht) gewogen, der Tatonka Tivano (22l) ungefähr 6 kg (inkl 1,25 kg Eigengewicht und Wasserflaschen). Bei der Rückreise war das Daypack etwas leichter, dafür hat mein Backpack 18 kg auf die Flughafenwaage gebracht. :)

Dabei hab ich mich im Wesentlichen an Karoshis Liste orientiert, ein paar Sachen weggelassen und dafür meine Apotheke deutlich erweitert. Die Wanderschuhe hatte ich beim Reisen an den Füßen. Leider hab ich außer einem nicht wasserbeständigen Paar Flipflops nichts dabei gehabt, das ich nicht gebraucht hätte und beim nächsten Mal zuhause lassen würde. Für die nächste größere Backpackerreise kommen sogar noch ein paar kleinere Sachen (ein weiteres T-Shirt, Thermometer, Wäscheklammern...) dazu, aber sicher nicht mehr als ein Kilo. Mit einer leichteren Regenjacke werde ich dafür ein paar Gramm einsparen. Ob ich mir eine leichtere Kamera oder ein schweres Objektiv zulege, weiß ich noch nicht. :)

DirtsA hat Recht, das Eigengewicht der Rucksäcke ist schon ein Kreuz. Auf der anderen Seite sind sie auch sehr stabil und verursachen mir im Gegensatz zu meinem alten Leichtgewicht-Backpack von Aldi keine Rückenschmerzen. Das ist es mir dann wert! :)
0

Tags: