Thema: Bangladesch – und keiner geht hin… wieso eigentlich nicht?  (Gelesen 7530 mal)

immer_unterwegs

Bangladesch – ein kleines Land der Superlative, ein junges Land, ein „unentdecktes“ Land mit der höchsten Bevölkerungsdichte weltweit. Ein, vom Tourismus verschontes Land voller Kontraste, voller Superlative und das wohl hervorstechendste Merkmal Bangladeschs, die Vielfalt in Bezug auf Ethnizität, Kultur,  Flora und Fauna...

Die gewaltigen Ströme Padma, Meghna und Jamuna mit ihren unzähligen Nebenflüssen dominieren die Umwelt, bilden ein gigantisches Verkehrsnetz und vereinigen sich zum größten Delta der Erde, malerische Teeplantagen im Hochland, umgeben von undurchdringlichen Dschungel, einsamste Küsten und der längste Strand der Welt. In Dhaka, der am schnellsten wachsende Metropole Asiens mit der Rikscha durch den tosenden Verkehr zum größten Flusshafen der Welt, Sadarghat. Bedeutende, Jahrtausende alte archäologische Ausgrabungsstätten, buddhistische Kloster und hinduistische Tempelstädte. Eine einmalige Population an Flora und Fauna wartet auf Euch. Mehr Informationen dazu findest Du hier: EDIT: Werbe-Link auf eigene kommerzielle Seite entfernt. LG, Karoshi

Ob Natur oder Kultur, ob in den Sundarbans, auf den Spuren des Königstigers, oder in den Hügeln von Chittagong zu Gast bei ethnischen Minderheiten – Bangladesch bietet großartiges, in jeder Hinsicht, ich denke einzigartiges. Einzigartig, wie die Menschen, das eigentliche Highlight einer Reise nach Bangladesch: die herzlichsten, liebenswürdigsten und fröhlichsten Menschen der Welt.

Sie lassen eine Reise nach Bangladesch zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Meine signifikanteste Erfahrung ist sicherlich die wiedergewonnene Erkenntnis um der Bedeutung der Wörter „wichtig, unwichtig und Glück“. Es gibt ja viele Studien darüber, wo die „glücklichsten Menschen der Welt“ leben, einige, oder besser viele kommen zu dem Ergebnis: hier, in Bangladesch leben diese Menschen, ein Ergebnis nicht ohne Grund…

Du machst keinen „Urlaub“ in Bangladesch, Du tauchst ein in eine fremde Welt, lässt Dich treiben in dieser, nimmst sie auf und spürt sie, Du wirst Teil dieser Welt. Und eines ist ganz sicher, Du bist nicht mehr der selbe der du vorher warst…

Bangladesch – und keiner geht hin… wieso eigentlich nicht?

In den Nachbarländern Birma und Indien ergießen sich wahre Touristenströme nebst Backpackern ins Landesinnere, unterhält man sich mit Ihnen kommt ungefähr immer das gleiche:
„Woher kommst Du?“
„Aus Bangladesch.“
„Oh aus Bangladesch!? Da wollten wir auch schon mal hin, aber…“
Aber zurück zu Bangladesch und zurück zu der eigentlichen Frage. Warum liegt das Land, in Bezug auf Reisen, so brach? Was natürlich für den Individualtouristen ein „Segen“ ist, ein Land in all seiner Ursprünglichkeit ohne die hässliche Nachgeburt die eine Entjungferung durch Pauschal- bzw. Massentourismus so mit sich bringt. Versuchen wir es mal so:

Was fällt Dir zu Bangladesch ein?
Armut und Hunger?
Naturkatastrophen?
Korruption?
Politische Unruhen?

Jupp! Das stimmt, kann aber doch nicht alles sein denn all das gibt’s in den meisten Ländern außerhalb Europas und Nordamerikas auch, von den schon erwähnten unmittelbaren Nachbarn wollen wir gar nicht reden! Hm, zumindest in Bezug auf die mediale Berichterstattung ist das der Stoff aus dem die Träume sind, zumindest die der Informationsmedien weltweit. Es wird zwar immer wieder mal von staatlicher Seite versucht die Tourismusindustrie anzukurbeln, aber die Ideen dazu verschwinden meist genauso schnell wie die staatlichen Mittel.

Aber, wie so oft, ist das nur die halbe Wahrheit, nur die eine Seite der Medaille, drehe diese um! Schaue Dir das bevölkerungsdichteste Land der Welt von der anderen Seite an…

Ich stelle mir bisweilen vor, wenn ich durch die Straßen gehe,
ich sei ein Fremder, und erst dann entdecke ich, wie viel zu sehen ist,
wo ich sonst achtlos vorübergehe.
Rabindranath Tagore (1861-1941)

The Lonesome Traveler
0

Stecki

« Antwort #1 am: 22. Oktober 2010, 16:08 »
Also ich geh hin 2011...
0

migathgi

« Antwort #2 am: 22. Oktober 2010, 18:37 »
Und ich habe es mir auch vorgenommen, vielleicht schon im Januar 2012.

Motiviert hat mich vor einiger Zeit ein faszinierender 2-teiliger Film auf Phoenix mit dem Titel „Das andere Gesicht von Bangladesch“, ich habe ihn komplett mitgeschnitten und mpeg4-codiert.

Wenn jemand Interesse hat, dann kann ich ihn gern auf einen Server laden und zum Download zur Verfügung stellen, es sind 1,5 Stunden und gut 1 GB.
0

Nausikaa

« Antwort #3 am: 22. Oktober 2010, 18:47 »
Klingt gut, würde mich sehr interessieren! :)
0

Bella

« Antwort #4 am: 22. Oktober 2010, 18:51 »
mich auch!  :)
0

suko

« Antwort #5 am: 22. Oktober 2010, 20:24 »
Mich würde es auch interessieren!  :)
0

migathgi

« Antwort #6 am: 22. Oktober 2010, 20:48 »
Ok, dann will ich das über's Wochenende mal in Angriff nehmen. Wenn es soweit ist, poste ich hier den Link.
0

migathgi

« Antwort #7 am: 22. Oktober 2010, 23:51 »
Teil 1 ist hier zu downloaden:

https://files.me.com/klarinos/621fvh.mov
Der Link ist 30 Tage gültig.

Teil 2 folgt
0

sommerjogurth

« Antwort #8 am: 23. Oktober 2010, 11:06 »
ich danke dir migathgi, bin grad am runter laden und werd ihn mir heute abend angucken  :-*
0

migathgi

« Antwort #9 am: 23. Oktober 2010, 12:43 »
Und hier der 2. Teil des Films

https://files.me.com/klarinos/3dy451.mov

Der Link ist 30 Tage gültig.

Viel Spaß!
0

Bella

« Antwort #10 am: 23. Oktober 2010, 15:50 »
Super! Herzlichen Dank!! Habe mir beide Teile gerade runtergeladen und werde sie mir so bald wie möglich ansehen...
0

Nausikaa

« Antwort #11 am: 23. Oktober 2010, 20:59 »
Ein toller Film mit vielen wunderschönen Bildern, vielen herzlichen Dank dafür! Er zeigt wirklich einige "anmutige Seiten" von Bangladesch! Ich hab dieses Land schon lange nicht mehr in Betracht gezogen, weil ich irgendwann mal gelesen habe, dass es eigentlich zu arm sei für einen Besuch - siehe auch Karoshis Schwierigkeiteskategorie "mit der Bevölkerung um Nahrungsmittel konkurrieren" -, aber offenbar ist das zumindest teilweise überholt. Skraal ist ja gerade auf dem Weg dahin und kann uns bald von seinen Erfahrungen berichten.
Ein Land mehr auf der Reiseliste!  ::)  ;)
0

TravelBugs

« Antwort #12 am: 23. Oktober 2010, 21:58 »
Ich sag auch Danke für die beiden Teile!

Hab se mir runtergeladen und werde mir die in den nächsten Tagen anschauen!

DANKE! :D
0

Braunis

« Antwort #13 am: 24. Oktober 2010, 12:23 »
Danke Migathgi!! :)

Bin gerade dabei die Filme zu laden. Bin echt gespannt.

Habe einen Arbeitskollegen der aus Bangladesch kommt, erzählte mir auch viele interessante Sachen über das Land und die Leute. Ich denke wir unterschätzen Bangladesch.

Gruß Braunis
0

immer_unterwegs

« Antwort #14 am: 25. Oktober 2010, 15:10 »
 ;D gaaaaanz feiner zug von Dir migathgi !!! Da gibt es übrigends auch einen anderen Super Dokumentarstreifen, der sich allerdings mehr mit den menschen beschäftigt, genauer gesagt mit den Arbeitern in Chittagong. Dort befindet sich der Welt größte Abwrackwerft. Titel des Films "Eisenfresser", mit zahllosen Auszeichnungen geehrt, näheres hier: http://www.eisenfresser-film.de/Eisenfresser.html.

Zu arm zum bereisen? Ich denke nicht das das ein Grund ist, ein Land nicht zu besuchen, man denke nur an Indien oder Birma, dann doch eher resultierend aus politischen Gegebenheiten.
Wenn Fragen rund um das Thema "Individuelles Reisen in Bangladesch" bestehen, immer her damit! Mehrere Reisen in ein Land welches mich wie kein anderes in seinen Bann gezogen nun seit 5...6 Jahren nicht mehr los lässt sind nicht spurlos vorbeigegangen...

Cheers!
H.
0