Thema: Eure Rucksäcke und Tipps !!!  (Gelesen 54250 mal)

jess

« am: 12. Juli 2009, 20:45 »
Hallo ihr Weltreisenden da draussen !!!

Habe natuerlich karoshi´s Ausruestungsseite intensiv studiert, trotzdem wuerde mich interessieren, welche Marke von Ruecksacken (auch Daypack´s) Ihr bevorzugt und mit was Ihr gute Erfahrungen gemacht habt und mit was weniger!
Gibt es etwas, worauf Ihr im Nachhinein unbedingt achten wuerdet ???
Welches sind die Vorteile der einzelnen Marken ???

Bin sehr gespannt auf Eure Erfahrungen und Ratschläge !!!


Lg sendet Euch jess
0

Jens

« Antwort #1 am: 12. Juli 2009, 21:11 »
Hallo Jess,

ich habe einen 65l Lowe Alpine Appalachian, allerdings fand ich ihn das letzte Mal in Südafrika als zu groß. In einem Miibus passte ich eigentlich garnicht mit rein. Ich denke, dass ich mir für meine Weltreise eine Größe von 40-45 Liter Rucksack anschaffen werde (z.B: http://www.globetrotter.de/partner/partner.php?ident=69e5893d127d2658&page=/de/shop/detail.php?mod_nr=vd_32903&k_id=0402&hot=0 ). Als Daypack werde ich mir einen von Pacsafe holen, da dieser recht sicher ist! Hoffe ich zumindestens, aber in einigen Blogs wird er immer gelobt. Aber ich denke, dass du dir Gedanken zu der Größe des Rucksack machen musst, damit du eine Entscheidung treffen kannst. Ich habe bei jeder Reise gelert, dass ich das meiste umsonst mitgeschleppt habe. Ersatz T-shits und sonstiges kaufe ich auf der Reise nach, hauptsache der Rucksack bleibt klein und leicht :)
0

Bea

« Antwort #2 am: 13. Juli 2009, 07:23 »
Hab grad bissl Stress, darum nur kurz dieser link:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=1004.0

Eine ähnliche Frage gabs schonmal und da sind vielleicht ein paar Infos für dich dabei.
0

Ronnyhimself

« Antwort #3 am: 13. Juli 2009, 10:10 »
Ich selber habe zuerst den Deuter Traveller und den Deuter Quantum im Auge gehabt.
Da aber kürzlich der Lagerverkauf von Mammut stattgefunden hat, konnte ich da für kleine 170 Franken einen Mammut Travel inkl. Daypack kaufen. Der hat 60 Liter und ein aufschnallbares Daypack. Leider hat er ziemlich wenige Fächer, vorallem ausserhalb des Rucksacks. Der Vorteil ist, dass man das Tragegestell komplett verpacken kann, und somit keine Riemen mehr rausschauen. Zudem lässt sich der Rucksack auch wie eine Sporttasche tragen.

Ich weiss allerdings noch nicht genau, ob das wirklich meine Reise-Wohnung wird. Ich hab ihn einfach mal gekauft, weil ich ihn so günstig erstehen konnte. Wenn ich damit nicht zufrieden bin, kann ich den ja gut weiterverkaufen. Dann wären wie gesagt die Deuter Rucksäcke meine erste Wahl!

Gruss Ronny
0

veraa

« Antwort #4 am: 24. Juli 2009, 23:08 »
hey ronny
wo war dieser ausverkauf oder was auch immer und gibts den noch??

lg
0

Ronnyhimself

« Antwort #5 am: 25. Juli 2009, 11:22 »
Hallo veraa

der ist leider nur zweimal im Jahr - einmal im Juni und einmal im November - und zwar in Seon bei Lenzburg in der Schweiz.

In Zürich Oerlikon ist ausserdem der Bächli Sport sehr empfehlenswert. Da gibts im Untergeschoss einen Outlet wo vieles stark reduziert angeboten wird!
0

veraa

« Antwort #6 am: 25. Juli 2009, 15:38 »
dankeschön...in die schweiz komm ich leider nicht (bin österreicher) :)
kennt jemand vielleicht ähnliches is ö?
0

Dumeklemmer72

« Antwort #7 am: 08. September 2009, 20:53 »
Hallo Jess,

da Deine Frage konkret auf Marken abzielt, ein kleiner Geheimtipp: Schaut euch mal nach Fährmann Produkten um. Meiner Meinung die Topmarke schlechthin, leider in so gut wie keinem Versandshop vorhanden. Versand erfolgt fasst ausschließlich über Fährmann direkt. Was soll ich qualitativ dazu sagen. Ich habe einen ungefähr 15 bis 18 Jahre alten Tourenrucksack dieser Firma. Neulich ist mir mal die erste Schnalle kaputt gegangen. Das Teil war nicht nur auf Touren im Einsatz, sondern auch beim wöchentlichen Einkauf und überall wo es sich anbot. Außer Schmutz und der Schnalle, die ich selbst ersetzt habe, ist nichts dran.

Heute kam meine Lieferung mit vielen Kleintaschen (ich bin wahrscheinlich der einzige männliche Taschenfetischist). An keinem der 5 Taschen war auch nur ansatzweise soetwas wie ein loser Faden zu erkennen. Die Firma bietet unabhängig vom alter einen Reparaturservice zum fairen Preis an und ist in der Lage auf Sonderwünsche einzugehen (ich habe für die Bestellaufname mit dem Geschäftsführer persönlich gesprochen, auf Wunsch werden auch Rucksacksonderanfertigungen durchgeführt, dann aber zu einem Preis den kaum jemand bereit ist zu zahlen. So um die 3.000 € meinte der Chef).

Was man noch sagen muss. Die Auswahl ist funktionell und minnimalistisch. Die Preise  für die Rucksäcke sind angemessen bis günstig. In jedem Fall preiswert.

Positiv fällt mir auf: Die Firma scheint sich diversen Trends zu entziehen und "wirbt" damit, dass der Rucksack nicht jede Saison neu erfunden werden muss. Dem kann ich nur beipflichten. Wenn ich meinen alten Rucksack sehe, bin ich nach all den Jahren immer noch begeistert. Wenn noch genügend Geld in meiner Kasse ist, werde ich meinen Four Season Early Bird noch durch einen Fährmann Treckingrucksack austauschen.

Vielleicht mal eine Firma die neben Deuter, Lowe Alpine, Tatonka und Co auch in diese Runde geworfen werden sollte.

Jetzt aber genug der uneigennützigen Werbung.

Schönen Gruß

Andreas
0

onetwocheck

« Antwort #8 am: 27. Februar 2010, 10:25 »
ich habe gerade eine bewertung auf globetrotter.de geschrieben und dachte, die könnte ich hier auch mal veröffentlichen. vielleicht hilfts ja dem ein oder anderen  :)
momentan gibts den rucksack übrigens als hot offer für 109 Euro, was meiner Meinung nach ein super Preis ist!!
http://www.globetrotter.de/partner/partner.php?ident=69e5893d127d2658&page=/de/shop/detail.php?part=main&mod_nr=137319&k_id=0400&hot=0

Auf der Suche nach einer kleineren Variante zu meinem 65+15 Liter Rucksack (Lowe alpine tfx Tundra)  bin ich auf den Eeagle Creek Truist 55 gestoßen. Nach einem halben Jahr in Südamerika habe ich festgestellt, dass ich keinen Wanderrucksack brauche, den ich stundenlang auf dem Rücken tragen kann. Ich brauche einen Rucksack, den ich vor allem vom Bus zum Taxi oder höchstens mal eine Stunde auf der Suche nach einer Unterkunft (möglichst bequem) tragen kann. Das bei einem Gewicht von etwa 15 Kilo und mehr (je weniger natürlich umso besser...).
Viel wichtiger ist mir aber, dass er sich schnell und einfach be- und entpacken lässt. Merkmale, die ein Rucksack für mich und meine Zwecke unbedingt erfüllen muss und die auf den Truist zutreffen:
+ etwa 50 Liter Volumen (der Truist hat 55 Liter im „Normalzustand“, lässt sich nach oben auf 68 Liter erweitern. Er ist im Vergleich zu anderen Rucksäcken recht hoch, aber dafür schmal geschnitten)
+ Frontöffnung (macht das Innenleben übersichtlich und bepackbar wie eine Reisetasche)
+ praktikable Aufteilung/ Unterteilung der Fächer (per Reißverschluss öffnende Abtrennung des Schlafsackfaches, das Deckelfach mit kleineren Taschen und Fächern finde ich sehr praktisch)
+ bequemes Tragegestell (ich war zunächst skeptisch, da die Träger und der Hüftgurt sehr hart und relativ schmal sind. Sowohl ohne als auch mit Beladung, ich habe bis zu 18kg getestet, fand ich den Rucksack sehr bequem und die Lastenverteilung auf den Hüftgurt völlig in Ordnung. Ist aber auf jeden Fall ein sehr subjektives Kriterium!)
+ gute Verarbeitung (ich habe den Rucksack noch nicht in der Praxis getestet, aber Material, Nähte, Reißverschlüsse und Schnallen machen einen guten, stabilen Eindruck)
+ nicht zu viele Bänder und Gurte außen am Rucksack, da diese von mir nicht genutzt werden und so meist nur im Weg sind (der Truist verfügt über die notwendigen Gurte zur Komprimierung und Lastenverteilung, das wars aber auch. Es gibt Einsteckschlitze für Wanderstäbe o.ä., zumindest kann ich mir dafür keinen anderen Zweck erklären, es „baumelt“ aber nichts herum)
+ Sicherheit (der Truist lässt sich schnell und einfach öffnen, im geschlossenen Zustand sind aber alle Reißverschlüsse verdeckt und lassen sich sogar abschließen. Der Rucksack ist damit optimal gegen ungewollten Zugriff geschützt, ohne ein Packsafe oder ähnliches schleppen zu müssen)
+ kein zu hohes Eigengewicht (der Truist wiegt 2,15kg, kein Leichtgewicht, aber für das Volumen völlig in Ordnung)
+ muss mir optisch gefallen (ebenfalls subjektiv, trifft hier aber zu! Ein schöner Grünton, finde ich, und nicht allzu auffällig, und durch die eine Deckelfachschnalle mal was anderes...)

Außerdem bringt der Truist noch ein paar durchdachte Details mit, die ihn zu einem sehr komfortablen Rucksack machen:
+ das Deckelfach lässt sich einfach abnehmen und als Hüfttasche tragen oder bei aufgesetztem Rucksack vor dem Bauch/der Brust an den Schulterträgern befestigen. Diese Möglichkeiten sind praktisch, mir persönlich aber nicht so wichtig, da ich einen guten Tagesrucksack habe. Super finde ich aber die Fächer im Inneren des Deckelfachs!
+ der Rucksack lässt sich auch mit abgenommenen Deckelfach komplett per Reißverschluss schließen (wenn er „nur“ die 55l, nicht die 68l Volumen nutzt) und sieht dann aus wie eine Reisetasche mit Tragegestell
+ mit zwei Schlössern können alle Reißverschlüsse abgeschlossen werden. Und zwar relativ unauffällig und so, dass sie wirklich nicht mehr zu öffnen sind!
+ auf der Frontseite gibt es einen stabilen Tragegriff (zwischen Haupt- und Schlafsackfach), der eine super Alternative zum Reißen an den Kompressionsriemen o.ä. ist, wie das beim Ein-/Aufladen in/auf Busse häufig passiert
+ zwei Seitentaschen für Flaschen/ Decken/ Pullover oder andere Dinge, die man schnell zur Hand haben muss, aber nicht mehr in den Tagesrucksack passen
+ Gummizug auf dem Deckelfach für ähnliche Zwecke

Bis jetzt ist mir ein negativer Punkt aufgefallen:
- zwei Schnallen zur Komprimierung des Hauptfaches sind direkt auf dem Stoff angebracht, was sie schwer greifbar macht. Dadurch wird das Schließen etwas fummelig.

Insgesamt bin ich echt begeistert, einen Rucksack gefunden zu haben, der meinen Ansprüchen genau entspricht und sogar noch ein paar zusätzliche Ausstattungsmerkmale mitbringt!
Ich freu mich wenns im Juli einen Monat mit dem Rucksack nach Indien geht und würd am liebsten jetzt schon packen  ;)
0

karoshi

« Antwort #9 am: 27. Februar 2010, 12:15 »
momentan gibts den rucksack übrigens als hot offer für 109 Euro, was meiner Meinung nach ein super Preis ist!!
Ist leider schon vergriffen, im Moment gibt es nur noch den Truist 65.
0

Jens

« Antwort #10 am: 27. Februar 2010, 13:00 »
momentan gibts den rucksack übrigens als hot offer für 109 Euro, was meiner Meinung nach ein super Preis ist!!
Ist leider schon vergriffen, im Moment gibt es nur noch den Truist 65.
Über die Suche mit dem Begriff: Eagle Creek Truist 55 L Medium findest du ihn für die 109 Euronen heute.

Aber mir wäre der Rücksack mit seinen 76 cm viel zu hoch. Wenn ich überlege, den sollte ich mal auf den Schoß im Bus oder Taxi transportieren....


0

snorkeldiva

« Antwort #11 am: 23. März 2010, 17:34 »
Hallo onetwocheck,
der Tipp mit dem Eagle Creek Truist war Gold wert  :) Ich hab mir den 45L Rucksack gekauft und finde ihn toll, er hat noch keinen Praxistest bestanden, aber die "features" sind schon klasse. Und für nur 45l wirkt er sehr geräumig. Es gab ihn immer noch als hot offer bei Globetrotter (weil kleiner) für nur 99 Euro. Ich werd ihn nächste Woche packen, zwar nur für einen "Kurztripp" von 2 Wochen, aber danach kann ich sicher mehr berichten.
Also Danke für den Tipp, Susa
0

henni.himself

« Antwort #12 am: 31. Mai 2010, 00:13 »
Auch wenn der Thread schon etwas älter ist:
Ich habe mir auch den Truist 55L bestellt und war von Aussehen, Aufteilung etc. wirklich begeistert.
Als ich ihn mir dann einmal mit ca 10kg vollgepackt und ihn auf meine Größe eingestellt habe, ist mir schon nach 5 Minuten aufgefallen, dass der Hüftgurt und insbesondere die Träger aufgrund ihrer Härte doch sehr unbequem sind.
Ich bin letztes Jahr mit einem geliehenen Deuter Quantum (70+10) unterwegs gewesen, den ich selbst mit einem Gesamtgewicht von 16kg als deutlich angenehmer empfunden habe. Naja, wie du schon in deiner Rezension geschrieben hast (die ich zuerst auf der globetrotter Seite gelesen habe und mich schnell dazu brachte das Teil in den Warenkorb zu legen  ;D) : Das ist wohl sehr subjektiv. Jedenfalls geht das Ding morgen wieder zurück. Schade eigentlich.
Ich denke ich werde mal den Deuter Quantum 55+10 austesten, den gibt es so ab ca. 150 € und er ist ähnlich ausgestattet (Regencape, Frontöffnung).
Bis zu meiner Weltreise sinds ja eh noch 12 lange Monate, hehe....seufz...
0

cielo

« Antwort #13 am: 31. Mai 2010, 10:04 »
ich habe gerade dasselbe problem. ich hatte mich in den tatonka yukon 50 verliebt. der ist schön kompakt, hat viele taschen, frontöffnung, befestigungsmöglichkeiten usw. außerdem war er bei den globi hot offers für 120 euro drin (statt 170), da musst ich zuschlagen. jetzt hab ich ihn mal gepackt und zusätzlich noch 3,5l wasser hinzugepackt, so dass ich auf 13,3 kg kam, bin ein wenig durch die gegend gelaufen und er hat doch ziemlich auf die hüftknochen gedrückt. die stehen bei mir recht weit hervor. ich kann mir aber nur schwer vorstellen, dass das bei anderen rucksäcken viel besser wäre, denn die knochen sind ja nun mal da und das gewicht muss ja irgendwohin. wenn ich es von der hüfte weggenommen hatte, hatte ich es auf den schultern.

gibt's da hier erfahrungswerte welcher rucksack da geeigneter wäre? ich hab mir jetzt noch den deuter aircontact pro 55+15 sl bestellt und harre der dinge, die da so kommen ;). leider ist der von den maßen etwas größer und auch deutlich teurer, aber wenn der besser passt, würd ich das hinnehmen. ich hatte auch am we direkt bei globetrotter vor ort welche getestet, da passte mir der tatonka von allen am besten. den deuter hatten sie leider gerade nicht da.
0

henni.himself

« Antwort #14 am: 31. Mai 2010, 15:28 »
Ah, den hatte ich auch im Auge. Würde mich sehr über eine kleine Rezension freuen, wenn du ihn getestet hast.
Wenn der Quantum bei mir eintrifft werd ich auch mal ein paar Zeilen dazu schreiben.
0

Tags: rucksack