Thema: LonelyPlanet Kritik / Reiseführer  (Gelesen 17838 mal)

Stecki

« Antwort #45 am: 14. Dezember 2013, 15:57 »
Im letzten Punkt von Karoshi kann ich nur zustimmen: Mit Low Budget hat der LP nicht mehr viel zu tun.
0

Ahead

« Antwort #46 am: 14. Dezember 2013, 20:18 »
Dankeschön für die Info. Wirklich, wenn ich dann Dreizehn werde bin ich hoffentlich auch so schlau. Das ist das erste und letzte Mal das ich in so einem Forum meine Meinung mitteile.
1

Jumpys

« Antwort #47 am: 14. Dezember 2013, 20:50 »
Verpiesel dich doch still und heimlich, wenn dich andere Meinungen so tief treffen; aber versuch doch nicht noch Aufmerksamkeit und Mitleid abzugreifen, wenn du sowieso nicht vorhast je wieder in einem Forum in Erscheinung zu treten.. Das stört nur den Diskussionsfluss und ist halt einfach ein bisschen peinlich..

Man muss immer damit rechnen, dass solch ein Reiseführer nicht mehr aktuell ist und die Besitzer bestimmter Attraktionen sowie Veranstalter gewisser Events ihre Preise erhöhen oder überhaupt erst einen Preis verlangen, wenn sie in zahlreichen Touriführern genannt werden.. Durch Berühmtheit steigt die Nachfrage und somit steigt der Preis und häufig sinkt ebenso das Niveau.. Das mag ärgerlich sein und umso ärgerlicher ist es, wenn der Reiseführer lückenhaft ist, aber daher sollte man niemals blind einer einzelnen Quelle vertrauen.
Übrigens: Touristen-Restaurant, -Unterkünfte, -Busse etc. sind zumindest in Thailand in 95% der Fälle nicht nur überteuert sondern auch von minderer Qualität und oft wird man auch noch über's Ohr gehauen. Kann nicht beurteilen, wie das in anderen Ländern ist, aber ich unterstelle SOA einfach mal insgesamt, dass diese Mentalität auch in zumindest einigen anderen SOA-Ländern ebenso (wenngleich wohl in abgeschwächter Form) vorhanden ist. Daher ist das hier mit LP und Co. sowieso eine Sache..
1

kusczckak

« Antwort #48 am: 14. Dezember 2013, 21:08 »
Braucht man denn in Zeiten mit Internetmöglichkeiten zwingend den LP? Bei meiner Recherche haben mir diverse Foren wie dieses und weitere Websites wie Tripadvisor sehr geholfen, einen LP habe ich noch nicht als Recherchequelle in Betracht bezogen. Im Zweifel glaube ich eben eher 40 negativen Bewertungen auf tripadvisor als einer Empfehlung in einem veralteten Reiseführer.

Litti

« Antwort #49 am: 15. Dezember 2013, 09:36 »
Zwingen tut dich niemand. Aber abgesehen von der Zimmerwahl wundere ich mich immer was Leute eigentlich genau damit meinen wenn sie sagen sie würden sich auch übers Internet informieren. Ja, vielleicht kann ich einen Ort mal bei der Google-Bildersuche eingeben um zu prüfen wie es dort aussieht, oder nach einem Blog-Eintrag hierzu suchen. Aber wenn ich nicht weiß wo ich hinwill kenne ich nicht viele Möglichkeiten das im Internet herauszufinden. Klar gibt es auch im Internet digitale Reiseführer, nur wo ist jetzt der Unterschied? Am Ende kommt das allermeiste eben doch aus dem Lonely Planet/Rough Guide oder was auch immer.

Und selbst zu Zimmerwahl muss ich mal einwerfen: Hey, schon mal in Orten gewesen in denen es nicht 200 Hostels gibt? Oft gibt es nämlich nur ein oder zwei, und die findet man bei Hostelworld nicht mal, im LP aber schon.

Also ums kurz zu machen: Vielleicht ist so ein langer Thread etwas übertrieben nur um herauszustellen, dass die Übernachtungstipps im LP nicht so super sind. Und wie Karoshi ja ganz gut hervorgehoben hat kann man das dem LP nicht mal vorwerfen.
0

kusczckak

« Antwort #50 am: 15. Dezember 2013, 14:04 »
Wie gesagt, bezüglich der Hostelthematik finde ich, dass tripadvisor sehr nützlich ist, weil sehr viele Bewertungen von unterschiedlichsten Leuten kommen. Klar werden da auch nicht alle Unterkünfte drin sein, aber wenn ich in Gegenden reise, in denen man ohnehin nicht mit vielen Unterkünften rechnen kann, dann werde ich auch keinen LP benutzen, sondern über Mundpropaganda etc. nach Zimmern suchen. Der LP ist sicher sehr nützlich, aber werden nunmal fast alle die Tipps im Buch befolgen. Und es steht eben auch nur eine einzige kurze Meinung über das jeweilige Hostel drin, es ist also sehr subjektiv - wohingegen 100 Bewertungen auf einem Portal schon eher interessant sind für mich.

sweety

« Antwort #51 am: 15. Dezember 2013, 20:08 »
Hallo Zusammen,

kann jemand einen Reiseführer für Mittelamerika empfehlen? Ich habe ja nun einiges schlechtes über den LP gelesen wobei ich schon sagen muss das er mir vom Aufbau her sehr gut gefällt. Weiterer Pluspunkt ist auch das er gleich mehrere Länder abdeckt. Gibt es das noch von anderen Verlagen?
Ich habe geplant mir hier einen Reiseführer für die ersten Länder in Mittelamerika zu besorgen um einen ersten Eindruck zu bekommen und auch schon mal etwas über über Land Verbindungen zu erfahren und dann vor Ort gegen einen anderen zu tauschen.

Vielen Dank schon mal für die Tipps :)
0

Vombatus

« Antwort #52 am: 15. Dezember 2013, 20:48 »
Ein paar Beiträge zum Thema Reiseführer (auch in Zusammenhang mit Zentralamerika) habe ich gefunden, dort gibt es auch Erfahrungsberichte/Meinungen … vielleicht stöberst du ein wenig.

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4815.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=1158.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5874.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4455.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4749.0

Welche Länder möchtest du bereisen?
0

sweety

« Antwort #53 am: 15. Dezember 2013, 21:13 »
Hallo Vombatus,

vielen Dank für die Links die werde ich mir dann mal in Ruhe anschauen. Ich möchte nach Guatemala, evtl. Belize, Costa Rica und Panama. Wahrscheinlich fliege ich von Deutschland aber erstmal nach Cancun/ Mexiko da die Verbindungen günstiger sind. Müsste also von dort dann nach Guatemala weiterreisen.
0

Vombatus

« Antwort #54 am: 15. Dezember 2013, 21:22 »
Schöne Reise. Dann findest du hier im Forum bestimmt einige Beiträge/Tipps (wie dieser: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4891.0 ) die sich mit Mexiko, Belize, Guatemala, (Zentralamerika) beschäftigen.

Es gibt einige Reiseführer (Yucatan, Belize, Guatemala) im Handel. Einfach mal "reiseführer yucatan belize guatemala" googlen. Vor Ort lassen sich sicher Reiseführer für Zentralamerika tauschen/auftreiben.


0

Stecki

« Antwort #55 am: 16. Dezember 2013, 02:14 »
Ich bin mit dem Reiseführer für New York gestartet und konnte mich bis Panama durchtauschen, gab wirklich immer was in den Hostels, halt nicht immer die aktuellste Ausgabe.
0

Wuselchen2011

« Antwort #56 am: 08. Januar 2014, 23:44 »
Zurück zur Kritik an den Reiseführern.
Was mich an beiden "Bibeln", also LP und Loose, stört, ist
1. der Preis, der meiner Meinung nach nicht mehr gerechtfertigt ist, wenn man offensichtlich aktuelle Infos nur noch über Reisende bezieht, die Änderungen freiwillig an den Verlag melden und ein kleines bisschen was am layout ändert.
2. die Tatsache, dass sie sich nicht mehr an lowbudget-Reisende wenden, sondern grundsätzlich an Individualreisende. Ich hab nichts gegen reiche Individualtouristen (ausser vielleicht ein bisschen Neid), aber braucht der Individualreisende, der sich die $$$$ Hotels leisten kann, in die $$$$ Restaurants geht und sich den $$$$ Chauffeur leisten kann unbedingt den Loose oder den LP? Sollen die lieber mal im $-Bereich besser recherchieren und ein paar der $$$$-Dinger weglassen.
3. Das Gewicht! Ok, gibts mittlerweile auch alles für den kindle oder netbook, aber ich kritzel gern in Büchern rum, leg mal Eintrittskarten oder getrocknete Pflanzen etc. in meinen Reiseführer, leg ihn in den Sand, lass Wasser, Kaffee, Bier usw. drüberlaufen. Geht alles nicht per PC.

Dünne Büchlein würden mir als Backpackerin völlig reichen. Bsp.: In meinem 4 Jahre alten Reiseführer SOA von Loose nimmt Kambodscha grade mal 140 Seiten ein. Die reichen! Der Reiseführer Kambodscha hat fast 400 Seiten und das ist zuviel für einen Backpacker, der das Gewicht tragen muss und zuwenig für jemand, der sich intensivst mit jeder kleinsten Ecke in Kambodscha befassen will und zudem in $$$$$ Hotels übernachtet.
Ich hab mir jetzt trotzdem den Reiseführer Myanmar bestellt, weil ich nicht weiss wie es dort mit Internet bestellt ist. Für Thailand werd ich mir aus meinem alten SOA-Führer den Thailandteil rausschneiden, der nur den Norden abdeckt. Obwohl ich noch nie in Thailand war, werd ich auf einen Reiseführer für den Süden Thailands verzichten, obwohl ich da als erstes hinreisen werde. Werd mich schon nicht verlaufen.

Kurzum: Ich würde mir einen Reiseführer wünschen, der auf Backpacker (Gewicht) mit wenig Budget (Preis) ausgerichtet ist und nur das allernötigste enthält, aber das aktuell. Und das trifft auf LP und Loose schon lange nicht mehr zu. 
Ach und falls jemand von den o.g. Verlagen mitlesen sollte (was sicher der Fall ist): Stadtpläne etc. mit kleinen Perforierungen (zum rausreissen, ohne die Pläne zu zerstören), wären vielleicht keine schlechte Idee.
0

MR. T

« Antwort #57 am: 09. Januar 2014, 10:46 »
Hello,

auf die Gefahr hin dass sich manche Leute jetzt lustig machen  :D, Bei unserer Weltreise (Meine Freundin und ich, 7 Monate)
Hatte ich nicht einmal einen LP oder sonstigen Reiseführer in der Hand. Hatte nur ein National Geographic Buch über Californien. Damit wusste ich wo ich die besten Orte für Tierbeobachtung und einsame Landschaft finde. Ansonsten haben wir entdeckt und natürlich viele Sachen gemacht wo wir vorher schon wussten das wir auf jeden Fall dort hingehen. Hostels und Unterkunft 2 Tage im Voraus auf Hostelworld oder ähnlichem buchen -> aktuelle Bewertung, sofortige Preisangabe, da verlass ich mich doch nich auf ein nicht aktuelles Buch  ???

Dann kommt der Punkt der mich an so vielen Reisenden unendlich genervt hat: Die sogenannten Secret Spots aus dem LP.
Wie zum Teufel kann ein Secret Spot ein Secret Spot sein, wenn Millionen von Backpackern auf dem Weg dort hin sind, weil sies im Auflagengrößten Reiseführer gelesen haben.  :-\

Die Leute die ich kennengelernt habe, die mit dem LP gereist sind waren auch bei Ortswechseln immer ganz aufgeregt und hippelig weil sie gelesen hatten, dass man am besten an Ort XY 1 Stunde früher da ist, weil Fähre voll usw und sofort. Dabei habe ich doch alle Zeit der "Welt", ich glaube wir waren die gechilltesten Reisepartner der Welt, weil wir einfach die Situation genommen haben wie sie kam ohne vorher groß zu sagen, Ich hab aber im LP gelesen dass der und der Bus viel besser klimatisiert und 7 mal billiger ist.

Und entschuldige aber ich gehe auf Reise um zu entdecken und zwar selbst, dass ist das wahre Abenteuer, in unerwarteten Situationen bestehen und bewältigen. Vorgelaufene Pfade und gute Restaurants finde ich auch in meiner Heimatstadt. Also warum sich den Stress machen und im Hostel auf Seite 193475 blättern obs in Stadt XY gutes Essen gibt, wenn ich einfach die Strasse lang laufen kann, und dort esse wos auch gut riecht und die Leute dich willkommen heißen. Das ist der Grund warum ich selten schlechtes Essen in 7 Monaten hatte.

Verlasst euch doch ein wening mehr auf eure Erfahrung und den Zufall dann habt ihr was zu erzählen, garantiert!

P.s. ich möchte niemanden als langweilig oder dumm hinstellen :) Aber die besten Erfahrungen sind die eigenen.
Und wer sich darauf verlässt dass auf 5000m ein Geldautomat steht, weil nicht im LP steht dass dort keiner ist, der hats nicht anderst verdient, sorry. Wäre vermutlich einfacher gewesen, einen Scherpa zu fragen.

Um vielleicht einer Frage gleich zu entgehen, wenn wir in ein neues Land gekommen sind, kauften wir uns eine Land/Straßenkarte malten ein oder mehrere Routen drauf und fuhren die Strecken mit dem eigenen Auto, dem Bus oder was auch immer ab. Und wir haben garantiert einige Strände und wunderschöne Spots mehr gesehen die kein Reiseführer parat hält.

Cheers
5

Jens

« Antwort #58 am: 09. Januar 2014, 12:21 »
Top Mr. T - Du sprichst mir aus dem Herzen!!   :)
1

Yike

« Antwort #59 am: 09. Januar 2014, 13:31 »
Als der Entschluss fiel, eine Weltreise zu unternehmen, habe ich mir eine ganze Reihe an LP's gekauft: Tanzania, Madagascar, Bali, Kambodscha, Thailand, AUS, Chile etc. Dies rührte daher, da ich in den 90ern mit dem LP gut "gefahren" bin. 92 + 95 Indien und später auch in China hatte er mir gute Dienste erwiesen.

Doch mittlerweile könnte ich mir den Schädel einschlagen, dass ich so viel Geld blind aus dem Fenster geworfen habe.

Die letzten Wochen habe ich den LP über Tanzania von vorne bis hinten und dreifach quer gelesen. Ich war nie konfuser als in dieser Zeit. Zuvor folgte ich Torstens Blog (siehe Unterforum Reisebericht) und dachte mir: whow, Afrika ist ja echt lustig und einfach zu bereisen. War voll faszinierd von seinen Berichten, da seine Art des Reisens der meinen sehr ähnlich ist: spontan, lustvoll, auf die Leute und Situationen reagierend. Und vor allem: frei in seinen Entscheidungen sein.

Doch der LP vermittelte mir von Tanzania ein Bild des Chaos, der Gefahr, der Undurchdringliichkeit. Dort sind einige Routen "vorgegeben", doch je mehr man sich mit ihnen vertraut macht, sieht man, dass diese eigentlich gar nicht kombinierbar sind, sollte man einige Routen hintereinander legen wollen.

Auch bei den Preisangaben zu Hostels oder zur Verpflegung kam ich nie an die von Torsten erwähnten Budgets. Sie lagen beim LP immer um ein vielfaches höher.

Daher werde ich die Reise auch so angehen, wie ich sie mir ursprünglich vorgenommen habe: hin, Augen auf und geniessen! Da bin ich ganz bei Mr.T. Ich habe mir ein Hostel für die ersten fünf Tage auf Zanzibar gebucht und werde mir von dort aus, mit Hilfe der Einheimischen einen ersten Plan erarbeiten und mich dann peu à peu durch das Land "arbeiten".

Wie gesagt, seit der Lektüre des LP über Tanzania, ist der Reiseführer bei mir unten durch. Allerdings muss ich verteidigend hinzufügen: andere Länder, andere Autoren und damit (vllt) auch andere Qualität.

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK