Thema: LonelyPlanet Kritik / Reiseführer  (Gelesen 17852 mal)

Wuselchen2011

« Antwort #60 am: 09. Januar 2014, 19:48 »
Also ich sags mal so: man kann natürlich konsequent sein und ohne Reiseführer reisen. Dann sollte man aber auch so konsequent sein und das Internet beiseite lassen. Erst dann wirds wirklich spannend.
Kalifornien mit dem Mietwagen ist jetzt auch nicht unbedingt ein gelungenes Beispiel für ein Reisen ohne Reiseführer; das ist keine Kunst.
Für Angaben über Busfahrtzeiten etc. finde ich Reiseführer durchaus nützlich. Mag zwar im nachhinein ganz spannend sein zu erzählen, wie man im letzten Drecksloch von Hafen grade die letzte Fähre verpasst hat (was mit Reiseführer evtl. nicht passiert wäre), aber live vor Ort ist das kein Spass, schon gar nicht als alleinreisende Frau.
1

Wuselchen2011

« Antwort #61 am: 09. Januar 2014, 20:42 »
@ MR. T
passt jetzt hier nicht wirklich rein, aber ich muss da mal nachfragen:
Hab mir die Seite eurer Reise angeschaut. Da steht, dass du Fotograf bist und 10 kg Equipment dabei hattest. Wo hast du die entsprechenden Fotos versteckt? Kein einziges Foto passt auch nur annähernd zu der Kombination "Fotograf + 10 kg Profiausrüstung".
1

Litti

« Antwort #62 am: 09. Januar 2014, 21:35 »
Nichts für ungut, aber das ist hier doch wieder die klassische "ich-reise-so-viel-cooler-als-du"-Diskussion, oder? Als ob eine Reise gleich individueller wird bloß weil man den Reiseführer weglässt. Und jeder scheint ja trotzdem genug LP-Besitzer getroffen zu haben um genau zu wissen wie die so ticken.

Zu dieser ganzen Hostelworld-Befürwortung passt dieses "Welt-auf-eigene-Faust-kennenlernen" außerdem mal überhaupt nicht, ist doch wohl ein Witz. LP ist scheiße und Abenteuer und alles, aber wenn man sich bettet muss man erst 100 Bewertungen im Internet dazu gelesen haben? Und das ist jetzt "chillig" oder wie?

Gerade weil ich selbst ja auch einer bin dem es etwas die Stimmung vermiest wenn er nur einer unter Dutzenden ist, weiß ich ganz genau dass ein Ort nicht gleich von Touris überschwemmt wird nur weil er es in den Lonely Planet geschafft hat. Das ist Bullshit.

Entdecken tut man ein Land übrigens nicht nur übers Auge, damit kratzt man meist nicht mal an der Oberfläche. Beindrucken tut mich nur jemand der es darüber hinaus gebacht hat, ansonsten ist mir der Reisestil anderer wirklich schnuppe. Was soll daran sonst besser oder schlechter sein, Hauptsache alle haben ihren Spaß.
5

Wuselchen2011

« Antwort #63 am: 09. Januar 2014, 23:50 »
Zitat
Nichts für ungut, aber das ist hier doch wieder die klassische "ich-reise-so-viel-cooler-als-du"-Diskussion, oder? Als ob eine Reise gleich individueller wird bloß weil man den Reiseführer weglässt.
Also ich würde mal behaupten, dass ein Reise tatsächlich individueller wird, wenn man ohne Reiseführer (und ohne Internet als Reiseführerersatz) reist, selbst wenn die Reiseziele mit denen der Leute mit Reiseführer fast identisch sind. Einziger Unterschied wird sein, dass man sich ohne Reiseführer schwerer tut und gemäss dem Motto "Der Weg ist das Ziel" wird man auf einem komplizierten Weg auch andere und mehr Dinge erleben.

Zitat
Was soll daran sonst besser oder schlechter sein
Um besser oder schlechter gings gar ging, eher um abenteuerlicher, wobei ich die Mietwagenfahrt durch Kalifornien ohne Reiseführer jetzt nicht wirklich ............

Zitat
Hauptsache alle haben ihren Spaß.
Das seh ich auch so.
0

Litti

« Antwort #64 am: 10. Januar 2014, 07:35 »
Zitat
Was soll daran sonst besser oder schlechter sein
Um besser oder schlechter gings gar ging [...]

Finde ich schon. Hier wird doch mal wieder so getan als wäre der coolste Reisende der der mit den abgefahrensten Geschichten nach Hause kommt ("dann habt ihr was zu erzählen, garantiert!").

Wer sagt dass mich das interessiert? Um ehrlich, ich finde das äußerst oberflächlich. Backpacker sind wirklich gut darin, etwas ziemlich Blödsinniges auch noch als cool zu verkaufen. Dazu passt auch der Satz der beinahe täglich in diesem Forum fällt: Man solle bloß nicht so viel planen. Mag auch richtig sein. Und bislang hat ja auch noch keiner geschrieben, man solle sich bloß nicht so viel mit seinen Reiseländern beschäftigen... aber ist nicht meist eigentlich genau das gemeint? Einfach ein Land bereisen, das man nicht die Bohne versteht? Wieso soll das so viel besser sein als sich einfach 2-Wochen in einem All-Inclusive-Hotel einzuchecken? Klar, diese Leute haben weniger coole Geschichten zu erzählen.
0

Stecki

« Antwort #65 am: 10. Januar 2014, 07:42 »
Mit "nicht so viel planen" wird hierdrin im Allgemeinen gemeint dass man sich nicht fix auf eine Route festlegen soll um flexibel zu bleiben. Mit "sich nicht mit dem Reiseland beschäftigen" hat das nichts zu tun.
1

Litti

« Antwort #66 am: 10. Januar 2014, 07:50 »
Auf den ersten Blick nicht. Und wie gesagt, ich halte ihn sogar für richtig. Aber der Satz steht schon verdächtig oft an Stellen, an denen es schlicht um "Zeitmanagement" geht. Und umgekehrt habe ich auch noch niemanden schreiben sehen: "Wie, du willst 12 Länder in 12 Monaten bereisen und schon in 3 Monaten los? Das reicht niemals um dich ausreichend mit all diesen Ländern zu beschäftigen!"

Was ich sagen will: So cool sind wir eigentlich auch nicht.
0

MR. T

« Antwort #67 am: 10. Januar 2014, 09:49 »
Also ich sags mal so: man kann natürlich konsequent sein und ohne Reiseführer reisen. Dann sollte man aber auch so konsequent sein und das Internet beiseite lassen. Erst dann wirds wirklich spannend.
Kalifornien mit dem Mietwagen ist jetzt auch nicht unbedingt ein gelungenes Beispiel für ein Reisen ohne Reiseführer; das ist keine Kunst.
Für Angaben über Busfahrtzeiten etc. finde ich Reiseführer durchaus nützlich. Mag zwar im nachhinein ganz spannend sein zu erzählen, wie man im letzten Drecksloch von Hafen grade die letzte Fähre verpasst hat (was mit Reiseführer evtl. nicht passiert wäre), aber live vor Ort ist das kein Spass, schon gar nicht als alleinreisende Frau.


Wieso soll ich das Internet beiseite lassen bloß weil ich auf Reiseführer verzichte die mir meinen Weg vorgeben?! Zudem hab ich das Inet lediglich dazu benutzt um einen aktuellen Stand der Hostels zu erhalten, und ich wette ich brauche nicht länger als 3 Minuten um eines dann zu buchen. Und Kalifornien keine Kunst?! Kalifornien ist dermaßen weitläufig und mit seinen 5 Ökozonen ziemlich schwierig in kurzer Zeit zu erkunden. Den Highway 101 einfach runterfahren und ausm Fenster schauen kann jeder, was den meisten auch schon reicht, da es ja eine der schönsten Straßen der Welt ist.

Zu deiner Fotografenfrage: Vll hast du ja mein Video gesehen und falls nicht gleich hier noch mal der Link, vll kannst du ja dann erahnen dass es nicht gelogen ist, zumal auf unserem Blog zahlreiche Bilder nicht aufgeführt sind, sondern 1. in nem Rieesen-Fotoalbum sind, 2. Man als Fotograf niemals seine Bilder einfach so veröffentlicht, außer die eher schlechteren wie auf unserer Seite, und abschließend weil die meisten Fotos meine Freundin gemacht hat ;) Ich hab mich vielmehr unserem Film gewidmet der ist auf 15 min gereift. Deshalb auch soviel Ausrüstung. zum Fotos machen brauch ich ne Kamera und 2 Objektive, ich hatte aber Stativ, 2 Gopros + Zeitsteuerung usw dabei, alles wichtig um zu Filmen. https://vimeo.com/66728906 - die kleine 6 min Version.

Da du jetzt ohnehin wieder zig gegen Argumente und Anschuldingungen finden wirst weil du jetzt beleidigt bist, dass ich euch als Spießerreisende verurteilt hab, will ich noch sagen dass es mir völlig wurst ist ob jmd einen LP benutzt oder nicht, aber dann bitte nicht öffentlich darüber aufregen dass an gelesenen Orten jaaa sooo viele Leute waren, dass kann ja mal gar nicht sein, oder dass das angegebene Hostel ja viel zu teuer war! Auf mehr als diesen Punkt wollte ich im ersten Beitrag gar nicht hinaus. ::)

0

Wuselchen2011

« Antwort #68 am: 11. Januar 2014, 22:54 »
Zitat
Hier wird doch mal wieder so getan als wäre der coolste Reisende der der mit den abgefahrensten Geschichten nach Hause kommt ("dann habt ihr was zu erzählen, garantiert!").

Wer sagt dass mich das interessiert?
Na gut, wenn dich ungewöhnliche Geschichten nicht interessieren, dann ist das halt so. Mich interessieren die eher ungewöhnlichen Geschichten und Fotos  (und völlig abgefahren müssen sie dazu nicht sein) schon mehr als der Durchschnittsurlaub.
"Hey wie wars in XXXX?"
"Super, hat alles prima geklappt, Hotel war klasse, Essen und Wetter auch. Kann dir gern mal ein paar Fotos zeigen"
"Danke, wenns unbedingt sein muss, würd mich freuen.


Zitat
Wieso soll ich das Internet beiseite lassen bloß weil ich auf Reiseführer verzichte die mir meinen Weg vorgeben?!
Weil man in Kalifornien meiner Meinung nach noch nichtmal das Internet braucht um was günstiges zu finden, wenn man mit Mietwagen unterwegs ist. Da fährt man quasi dran vorbei.
Ausserdem sind wir alle praktisch mit den USA aufgewachsen. Ich finde Kalifornien mit Mietwagen einfach ein denkbar schlechtes Beispiel dafür, soz. damit anzugeben, dass man ohne Reiseführer gereist ist.
Zitat
Und Kalifornien keine Kunst?! Kalifornien ist dermaßen weitläufig und mit seinen 5 Ökozonen ziemlich schwierig in kurzer Zeit zu erkunden. Den Highway 101 einfach runterfahren und ausm Fenster schauen kann jeder, was den meisten auch schon reicht, da es ja eine der schönsten Straßen der Welt ist.
Ich bleib dabei, dass Kalifornien ohne Reiseführer keine Kunst ist, wenn man sich vorher auch nur ein kleines bisschen überlegt hat, warum man da hin will und was man sich anschauen möchte. Dazu reicht ein guter Bildband.
Hättest du als Beispiel ein relativ unterentwickeltes Land, ohne gross Tourismus, mit nicht gewährleistetem Internetzugang, eingeschränkten Übernachtungsmöglichkeiten und beschränktem Budget genommen, durch das du deinen (mit Filmausrüstung) 25kilo schweren Rucksack hättest tragen müssen, wäre das was anderes gewesen.

Zitat
Zu deiner Fotografenfrage: Vll hast du ja mein Video gesehen und falls nicht gleich hier noch mal der Link, vll kannst du ja dann erahnen dass es nicht gelogen ist, zumal auf unserem Blog zahlreiche Bilder nicht aufgeführt sind, sondern 1. in nem Rieesen-Fotoalbum sind, 2. Man als Fotograf niemals seine Bilder einfach so veröffentlicht, außer die eher schlechteren wie auf unserer Seite
Das Video hatte ich in der Tat nicht gesehen (fand ich gut), sondern nur auf die Fotos geachtet, aber die Tatsache, dass man nur die schlechteren, von der Freundin gemachten, Aufnahmen ins Netz stellt, und ein gutes Video, erklärt das natürlich.

Zitat
Da du jetzt ohnehin wieder zig gegen Argumente und Anschuldingungen finden wirst weil du jetzt beleidigt bist, dass ich euch als Spießerreisende verurteilt hab, will ich noch sagen dass es mir völlig wurst ist ob jmd einen LP benutzt oder nicht, aber dann bitte nicht öffentlich darüber aufregen dass an gelesenen Orten jaaa sooo viele Leute waren, dass kann ja mal gar nicht sein, oder dass das angegebene Hostel ja viel zu teuer war!
Wer regt sich drüber auf, dass an gelesenen Orten soo viele Leute waren? Es ist nicht anders zu erwarten. Dasselbe passiert aber teilweise genauso, wenn man sich über Bildbände o.ä. informiert. Irgendwelche MUST-SEES, die man nichtmal dann auslassen will, wenn neben einem noch 1 Mio weiterer Touristen steht, gibt es fast überall.


0

Vada

« Antwort #69 am: 12. Januar 2014, 03:00 »
tja ..die Fahrtdauer im Kambodscha können die Herren von LP unmöglich selbst recherchiert haben, sonst würden sie nicht die Hälfte der Zeit angeben. Klar, es könnte als "reine" Fahrtdauer stimmen, aber dann müsste man das so deklarieren.

PS: Es lohnt sich wirklich, nicht immer zu den Spots zu gehen. Ich hatte im Kampong Cham eine sehr schöne Zeit.
1

Michael7176

« Antwort #70 am: 12. Januar 2014, 03:53 »
Weil man in Kalifornien meiner Meinung nach noch nichtmal das Internet braucht um was günstiges zu finden, wenn man mit Mietwagen unterwegs ist. Da fährt man quasi dran vorbei.
Ausserdem sind wir alle praktisch mit den USA aufgewachsen. Ich finde Kalifornien mit Mietwagen einfach ein denkbar schlechtes Beispiel dafür, soz. damit anzugeben, dass man ohne Reiseführer gereist ist.


Also....ich bin nicht unbedingt mit den USA aufgewachsen.
Nicht boese sein, Wuselchen  ;).


0

Wuselchen2011

« Antwort #71 am: 12. Januar 2014, 05:36 »
Zitat
Also....ich bin nicht unbedingt mit den USA aufgewachsen.
Da hab ich doch den Osten Deutschlands mit seinen über ........ 28jährigen mal glatt vergessen. (das Windel- und Vorschulalter hab ich draufgeschlagen)
0

Wuselchen2011

« Antwort #72 am: 12. Januar 2014, 06:00 »
Zitat
tja ..die Fahrtdauer im Kambodscha können die Herren von LP unmöglich selbst recherchiert haben, sonst würden sie nicht die Hälfte der Zeit angeben. Klar, es könnte als "reine" Fahrtdauer stimmen, aber dann müsste man das so deklarieren.
Dass die Damen und Herren von LP und Co. schon lange nicht mehr sauber und selber recherchieren ist ja nix neues.

Zitat
PS: Es lohnt sich wirklich, nicht immer zu den Spots zu gehen. Ich hatte im Kampong Cham eine sehr schöne Zeit.
Falsch ausgedrückt und abseits der Spots gemeint? Angkor z.B. würde ich wirklich nicht auslassen wollen.
0

Michael7176

« Antwort #73 am: 12. Januar 2014, 09:52 »
Zitat
Also....ich bin nicht unbedingt mit den USA aufgewachsen.
Da hab ich doch den Osten Deutschlands mit seinen über ........ 28jährigen mal glatt vergessen. (das Windel- und Vorschulalter hab ich draufgeschlagen)

Ich bin in Koeln geboren !!!!!!!
0

Janyla

« Antwort #74 am: 12. Januar 2014, 09:58 »
tja ..die Fahrtdauer im Kambodscha können die Herren von LP unmöglich selbst recherchiert haben, sonst würden sie nicht die Hälfte der Zeit angeben. Klar, es könnte als "reine" Fahrtdauer stimmen, aber dann müsste man das so deklarieren.

PS: Es lohnt sich wirklich, nicht immer zu den Spots zu gehen. Ich hatte im Kampong Cham eine sehr schöne Zeit.

Hahahaha ohja! Fands den LP für cambodia eh nicht so pralle und bin auch schon länger nicht mehr so abhangig von dem teil. Ist schon netter dann irgendwie :)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK