Auslands-Krankenversicherung

Diese Versicherung gehört zu den absolut notwendigen Reiseversicherungen, da sie ein existenzielles Risiko abdeckt und bei Langzeitreisen kein oder kein ausreichender Schutz durch von zu Hause bestehende Versicherungen besteht.

Warum unbedingt eine Auslandskrankenversicherung?

Hinweis: Die Informationen zur gesetzlichen Krankenversicherung gelten nur für Deutschland.

Die Kosten einer längeren Krankenhausbehandlung im Ausland können schnell in die Hunderttausende gehen, und auch der Krankenrücktransport ins Heimatland kostet im Ambulanzjet eine Summe im mittleren fünfstelligen Bereich. Es ist deshalb unabdingbar, im Ausland einen adäquaten Versicherungsschutz zu haben.

Für Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) besteht im Ausland nur in den Ländern Versicherungsschutz, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht. Das sind in erster Linie europäische Länder bzw. Länder rund um das Mittelmeer. Auf einer Weltreise wirst Du mit Sicherheit den größten Teil der Zeit in Ländern verbringen, mit denen kein solches Abkommen geschlossen wurde.

Wer privat versichert ist, genießt zwar weltweiten Versicherungsschutz, allerdings in der Regel nur für einen relativ kurzen Zeitraum von 6-8 Wochen. Das Kleingedruckte des Versicherungsvertrags gibt hier Aufschluss. Wenn Du zu den wenigen gehörst, bei denen der vorübergehende Auslandsaufenthalt nicht von vornherein begrenzt ist, lohnt sich die Nachfrage bei Deiner Versicherung, was die unter einem "vorübergehenden" Aufenthalt verstehen. Lass Dir das schriftlich geben!

Selbst wenn Deine private Versicherung die gesamte Reisedauer abdecken sollte, ist es normalerweise wesentlich günstiger, die bestehende Versicherung mit einem Anwartschaftstarif zu "parken" und während der Reise eine separate Langzeit-Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

Langzeit-Auslandstarife

Bei einer Reisedauer von mehr als 2 Monaten kommst Du nicht mehr mit einem der preiswerten Jahres-Schutzbriefe aus, die für ca. 10-12€ pro Jahr gibt. Diese Schutzbriefe gelten zwar für ein Jahr, aber die Dauer der Reise ist begrenzt — oft auf 8 Wochen pro Reise, bei manchen Anbietern sogar nur 6 Wochen. Du brauchst also einen speziellen Langzeit-Auslandstarif.

Die meisten Versicherer bieten mehr oder weniger identische Leistungen an, bzw. Du solltest darauf achten, dass mindestens diese Leistungen enthalten sind:

  • Erstattung von Arzt- und Arzneimittelkosten. (Manche Versicherungen fordern eine Selbstbeteiligung, z.B. 50€ pro Schadensfall beim ADAC.)
  • Schmerzstillende Zahnbehandlungen und einfache Füllungen (Amalgam) sowie provisorische Reparatur von Zahnersatz wie Kronen oder Brücken.
  • Übernahme von Krankenhauskosten ohne Vorauszahlung durch den Versicherten.
  • 24-Stunden Notrufservice.
  • Medizinisch sinnvoller Rücktransport zum Heimatort. Das ist etwas anderes als der medizinisch notwendige Rücktransport, der nur greift, wenn Dich die Klinik im Reiseland nicht auch behandeln könnte. (Diesen Punkt kann man aber auch mit einer separaten Reiserücktransport-Versicherung abdecken. Außerdem wollen viele Weltreisende gar nicht zurücktransportiert werden, wenn es nicht absolut notwendig ist.)

Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern gibt es vor allem bei der maximal möglichen Versicherungsdauer und bei den Aufschlägen für Reisen über Nordamerika. Üblicherweise muss die Versicherung im Voraus abgeschlossen und für den gesamten Reisezeitraum bezahlt werden. Falls keine Leistungen in Anspruch genommen wurden, kann bei vorzeitiger Rückkehr oft ein Teilbetrag erstattet werden.

Zufallsbild aus der Fotogalerie

Welche Versicherung?

Die Suche nach einer günstigen Auslandskrankenversicherung für längere Reisen ist erfahrungsgemäß zeitraubend und ätzend. Ich habe diese Prozedur schon mehrfach hinter mir und bin inzwischen zu dem Schluss gekommen, dass es zwar wichtig ist, Preise und Leistungen zu vergleichen, dass sich aber die günstigeren Anbieter letztlich nur unwesentlich voneinander unterscheiden. Für eine vollwertige Krankenversicherung von einem seriösen Anbieter musst Du ab etwa 30€/Monat aufwärts veranschlagen. Teurer wird es in jedem Fall, wenn Du Zeit in Nordamerika verbringen willst, weil die Behandlungskosten dort so hoch sind — und das spiegelt sich natürlich in den Versicherungsprämien wider.

Einen vollständigen und täglich aktualisierten Versicherungsvergleich kann ich an dieser Stelle zwar nicht bieten. Aber die hier vorgestellten Anbieter sind das Kondensat meiner eigenen Recherchen. Welche Versicherung für Deine konkrete Situation die richtige ist, hängt von Deiner Reiseroute (ist ein Aufenthalt in Nordamerika geplant oder nicht?) und der Reisedauer ab.

Hinweis in eigener Sache: Praktisch alle Versicherungen haben inzwischen Partnerprogramme, bei denen Webseitenbetreiber eine kleine Vergütung bekommen, wenn Du die Versicherung über einen Link auf der Seite online abschließt. Diese Möglichkeit nutze ich auch. Es hilft bei der Finanzierung von Weltreise-Info und ist für Dich nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Für Reisen ohne Nordamerika-Aufenthalt (oder nur Transit):

HanseMerkur
Die Kosten liegen hier bei 1,15€ pro Tag (inklusive Nordamerika allerdings 3,10€ pro Tag), ohne Selbstbeteiligung und inklusive medizinisch sinnvollem Rücktransport. Eine Verlängerung von unterwegs ist bis zur Höchstdauer von 365 Tagen möglich. Bei vorzeitiger Rückreise können zu viel gezahlte Beiträge erstattet werden, wenn noch keine Leistungen in Anspruch genommen wurden.
[Details zur HanseMerkur-Versicherung]

günstige Tarife (ohne USA/Kanada)
keine Selbstbeteiligung
Nordamerika-Aufschlag
Reisedauer bis zu 365 Tage

Für Reisen mit Nordamerika-Aufenthalt:

Care Concept
Der christliche Versicherungsvermittler Care Concept bietet mit "Care Global" einen Tarif an, der für Leute interessant ist, die einen Teil der Reise in den NAFTA-Ländern USA, Kanada und Mexiko verbringen wollen, aber nicht für die gesamte Reisedauer die höheren Beiträge zahlen wollen. Dieser Tarif kann auch von unterwegs im Anschluss an einen anderen Vertrag (auch bei einem Fremdanbieter) abgeschlossen werden. Es gibt zwei verschiedene Varianten (Basic und Comfort) mit unterschiedlichem Leistungsumfang. Im Basic-Tarif fällt eine Selbstbeteiligung von 50€ pro Schadensfall an, und es gibt weitere Einschränkungen, besonders bei Zahnbehandlungen und bei der Nachhaftung. Der letzte Punkt ist meiner Meinung nach ein KO-Kriterium für den Basic-Tarif, denn wer bei Ablauf der Nachhaftung transportunfähig in einem US-Krankenhaus liegt, der ist schnell einen sechsstelligen Betrag los und hat eindeutig am falschen Ende gespart. Die Prämien sind nach Eintrittsalter gestaffelt, was für für jüngere Leute einen großen Vorteil darstellt. Die Preise beginnen bei 1,00€/Tag im Comfort-Tarif ohne NAFTA und 1,90€ mit NAFTA, allerdings sind Anschlussverträge etwa 30-40% teurer.
[Details zur Care-Concept Versicherung]

Als Erstvertrag ziemlich günstig für junge Leute
Kann als Anschlussvertrag nach Reisebeginn abgeschlossen werden
Begrenzte Nachhaftung im günstigeren Basic-Tarif (Comfort: unbegrenzt)
50€ Selbstbeteiligung pro Schadensfall im Basic-Tarif (Comfort: ohne SB)
Reisedauer bis zu 185 Tage. Einmalige Verlängerung um bis zu 6 Monate von unterwegs auf Antrag möglich.

ADAC Auslands-Krankenschutz Langzeit
Der ADAC verlangt keinen Aufschlag für Reisen nach Nordamerika. Dadurch ist er bei Reisen, auf denen etwas mehr Zeit auf diesem Kontinent verbracht wird, eine der günstigen Optionen. Die maximale Versicherungsdauer ist 24 Monate (mit Erstattungsoption bei vorzeitiger Rückreise). Es gibt einen Jugendtarif für Leute bis 27 Jahre (Alter bei Reisebeginn) und Ermäßigungen für ADAC-Mitglieder. Der ADAC versichert auch Personen über 65 Jahre, bei seit mindestens 3 Jahren bestehender ADAC-Mitgliedschaft sogar über 75 Jahre. Für den Fall eines Krankenrücktransports betreibt der ADAC eigene Ambulanz-Jets, was die Sache im Notfall stark vereinfacht.
Wer die Kosten vergleicht, sollte allerdings berücksichtigen, dass auch der ADAC eine Selbstbeteiligung von 50,-€ pro Schadensfall fordert, und zwar unabhängig vom Reiseland.
[Details zur ADAC-Versicherung]

kein Nordamerika-Aufschlag
günstiger Jugendtarif bis 26 Jahre
Such- Rettungs- und Bergungskosten sind versichert
Wenn die Reise nicht über Nordamerika geht, sind andere Versicherungen wesentlich günstiger
50€ Selbstbeteiligung pro Schadensfall
Reisedauer bis zu 2 Jahre, Verlängerung unterwegs bis zur Höchstdauer möglich

Ungeplante Verlängerung oder kurzer Nordamerika-Aufenthalt am Schluss:

World Nomads
World Nomads ist eine australische Direktversicherung (hängt mit dem Lonely Planet Verlag zusammen), die sich ausschließlich auf Backpacker spezialisiert hat. Der wesentliche Vorteil dieser Versicherung ist die Flexibilität: Die Versicherung kann auch nach Reisebeginn noch abgeschlossen werden und muss auch nicht für die gesamte Reisedauer bestehen. World Nomads ist daher z.B. eine Option für Leute, die ihre Weltreise ungeplant verlängern wollen oder am Ende ihrer Reise ein paar Wochen in Nordamerika sind, aber ansonsten trotzdem die günstigen Tarife z.B. der HanseMerkur nutzen wollen.
Leider sind die Preise für diese Versicherung in den letzten Jahren stark gestiegen. Dadurch ist World Nomads als Haupt-Krankenversicherung für die gesamte Reisezeit relativ unattraktiv geworden. Als "Lückenfüller" für kürzere Nordamerika-Aufenthalte oder ungeplante Verlängerungen kommt sie aber aufgrund der genannten Features nach wie vor in Frage — Du musst aber mal durchrechnen, ob Du mit Care-Concept oder dem ADAC nicht letztlich günstiger unterwegs bist.
[Details zur World Nomads Versicherung

muss nicht ab Reisebeginn abgeschlossen werden
Zusatzleistungen (Haftpflicht, Unfall, Reisegepäck, Reiserücktritt und -abbruch) enthalten
Online-Schadensabwicklung von unterwegs
zu teuer, um die gesamte Reisezeit zu versichern
70€ Selbstbeteiligung pro Schadensfall
USA-Aufschlag
Erstabschluss bis zu 12 Monate, Verlängerung unbegrenzt bis zum Höchstalter von 65 Jahren