Thema: Brauche Tipps - Skimming (Visakarte) in China / Zusendung neue Karte  (Gelesen 3094 mal)

NRW

Hallo,

habe gerade die Umsätze meiner DKB Visakarte geprüft. Es sind falsche Umsätze auf der Karte (kleinere Beträge), anscheinend wurden meine Kartendaten ausgelesen, befinde mich zur Zeit in China. So ein Mist.

Habe die falschen Umsätze soeben an die DKB gemeldet. Weiß jemand ob nun zwangsläufig die Karte gesperrt wird?

Habe noch eine Ersatzkarte dabei, würde mich aber dennoch um eine die Zusendung einer neuen Karte bemühen.

Würde die neue Karte an meine Heimatbasis schicken lassen und dann per Express/Kurier (wie auch immer) an eine Adresse ins Ausland. Habe soeben eine Anfrage an die Botschaft in Viantiane, Laos geschickt. Weiß jemand ob Botschaften diesen Service übernehmen?

Hat jemand Erfahrungen wie man schnell aber preisgünstig einen Brief ins Ausland bekommt? Habe gerade einmal bei DHL Express geschaut. Laos wäre in der teuersten Zone, ein Brief (leichter 50 Gramm) würde über 150 € kosten. Hat jemand einen Tipp?

Danke für die Hilfe, bin gerade mittelmäßig gestresst...

0

Stecki

Habe die falschen Umsätze soeben an die DKB gemeldet. Weiß jemand ob nun zwangsläufig die Karte gesperrt wird?

Hallo!?! Zwangsläufig? Wenn Dir was Falsches abgebucht hast gibt es nichts anderes als die Karte sofort sperren zu lassen! Wenn Du das nicht machen lässt wird Dir (zurecht) auch nichts zurückerstattet.

Mit dem Preisrechner von DHL komme ich auf 96 Euro für 50g. Aber es gibt ja auch noch die normale Post, vor allem da Du ja eine Ersatzkarte und somit keine Eile hast.

Botschaften nehmen soweit ich weiss keine Post für andere an.
0

Vombatus

Nicht erst abwarten. Wie Stecki schreibt. Bist du sicher, dass falsche Beträge abgebucht werden? Wenn ja, Karte selbst sperren lassen. Sofort!

Ich habe damals angerufen, weil ich aus ATM kein Geld mehr bekam. Mein Konto war dann bereits leer geräumt. Der Mittarbeiter hat die Karte noch beim Gespräch gesperrt. Das leerräumen ging so schnell, dass die Beträge noch gar nicht online zu sehen waren. Kann mir vorstellen, dass wenn deine Mail irgendwann gelesen wird auch gesperrt wird.

Aber wenn du Zweifel hast, nicht erst der DKB mailen und auf Antwort warten. Dafür gibt es internationale Sperrnummern. Letztendlich ist auch VISA und deren Kartenservice-Partner für ihre Karten verantwortlich, nicht die DKB.

Nein, die Botschaft ist in der Regel keine Postaussenstelle. :) Mal sehen ob sie so freundlich sind, wäre natürlich vertrauenswürdig. Wenn du weißt in welcher großen Stadt du bist/sein wirst, solltest du dir ein Hotel/Hostel suchen und dir dorthin schicken lassen. Ggf. auch Postlagernd in die Hauptpost der Stadt.

Ich glaube, dass z.B. DHL nicht einfach so Kreditkarten um die Welt schickt, schon aus Sicherheits- und Versicherungsgründen. Deine Heimatbasis sollte also nicht angeben, dass sie eine KK verschicken möchte, evtl. die Karte verstecken, also eine kleine Zeitschrift verschicken und die Karte auf Seite XY festkleben, damit man sie nicht sofort entdeckt. Hatte mal mit DHL ein Kuvert von Penang nach D geschickt. Dort (DHL-Station) wurde mein Kuvert wieder geöffnet und der Inhalt in ein DHL Kuvert gesteckt. Weitere Erfahrungsgeschichten zum Thema Post: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=3218.0

Am besten erkundigen wie das vom jeweiligen Versender geregelt wird.

Normale Post kann unter umständen sehr lange dauern. Ein Reisegefährte hat sich eine Bankkarte von D nach Malaysia (KL) schicken lassen und 2 Monate darauf gewartet. Weiß nicht was da schief gelaufen ist, aber sie kam an.

Noch was. Wenn du dein Geld zurück haben möchtest musst du ein "Schadensbericht/Zahlungsreklamation" schreiben/ Formulare ausfüllen und auch Anzeige erstatten. Dass kannst du über eine "Online-Wache" machen. Wenn dein Bundesland keine Onlinewache hat, suchst du dir einfach ein anderes Bundesland aus. Hatte mir Berlin ausgesucht. Die leitet das an deine zuständige Wache weiter. Von denen brauchst du dann die Bestätigung der Anzeige für den "Schadensbericht". Die Formulare kannst du herunterladen  https://dok.dkb.de/pdf/rekla_kk.pdf , den Bericht selbst schreiben. Alles zusammen dann per Mail oder Fax an den zuständigen Kartenservice. Kleine Erfahrungsberichte:  http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5589.0

Ist alles etwas nervenaufreibend, hin und her gerenne, die Formulare herunterladen, ausfüllen, scannen oder abfotografieren, verschicken/Faxen. ... aber alles wird gut. Lass dir die Reiselaune nicht verderben.
0

NRW

Danke für die Antworten.

stand heute morgen wohl neben mir. War tagsüber noch unterwegs, nach und nach ist mir klar geworden wie dumm es war, die Karte nicht direkt zu sperren. Eigentlich bin ich was Geld und Konten angeht mehr als vorsichtig.

Habe gerade mit der DKB telefoniert. Es handelte sich um Geldabbuchungen aus Thailand, ich bin allerdings in China. Also wirklich Skimming/Phishing, was auch immer.

Karte ist gesperrt. Ich muss nun wie ihr schon schreibt Formulare ausfüllen, der Schaden ist aber < 50 Euro, also finanziell nicht schlimm.

Werde mich nun in das Thema "Post/Kreditkarte ins Ausland" schicken einlesen.

Mal schauen was die Botschaft sagt, würde natürlich auch was für den Service bezahlen. Ansonsten danke für den Tipp mit einem Hotel bzw. der Postlagerung...

Viele Grüße
0

cocolino

Wenn du sowieso eine Ersatzkarte hast und keinen Zeitdruck hast, dir die neue zuschicken zu lassen, kannst du das auch direkt über die DKB machen lassen. die schicken dir die Karte dann zu, sie wird aber erst nachdem du ihren Empfang bestätigt hast aktiviert, sprich, falls sie jemand zwischendrin abfangen sollte, ist sie unbrauchbar.

Aenima

Hallo! Ich hatte den Fall im Mai diesen Jahres das mir in Chile alles geklaut wurde, und mir meine Schwester meine Ersatzkreditkarte zusenden musste. Haben das mit DHL gemacht, gibt dort so was wie einen "Dokumentebrief", kostet rund 65 Euro und wird innerhalb von 48 Stunden zugestellt - Zeit wo der Brief im Zoll verbringt natuerlich nicht eingerechnet.
Hatte auch bei der Botschaft angefragt, aber die machen das nicht. Der Brief wurde an ein DHL-Office in Santiago gesandt wo ich ihn dann abholen konnte. Ist versichert und nachverfolgbar.  Hat wunderbar geklappt.
 
0

Vada

ich frage mich wie so etwas passieren kann. Zahlt Ihr denn mit der Kreditkarte in Geschäften oder Restaurants? Zum Geldabheben hab ich die EC Karte die ist mit Pincode, bezahlt wird mit Bargeld und Kreditkarte möchte ich nur für Internetbuchcungen benutzen. Geldabheben im Ausland nur beim ATM in der Bank.
Zum Glück ist Dein Schaden nicht so hoch.
Hast Du denn einen Verdacht, wo deine Kartendaten "geklaut" wurden?

LG
Vada
0

Thomas321


@ Vada

Die Daten können auch geklaut werden beim Geld abheben am Automaten...kommt hier in Deutschland
auch öfters vorher....
0

NRW

Vada, google mal Skimming oder Phishing, dann bist du schlauer.

Zum Teil sind Geldautomaten manipuliert, doppeltes Tastenfeld, etc. Dies ist nicht immer sichtbar.

Meine Freundin und Ich sind immer super vorsichtig beim Geldabheben. Nur in Bankräumen sofern das möglich ist, nur während Öffnungszeiten, die Karte wurde NUR zum Geldabheben und nie zum Bezahlen benutzt. Auch nie aus der Hand gegeben.

Unsere Reise hat gerade begonnen. Nur 3 mal Geld abgehoben, nie was am Automaten bemerkt, nichts.

Die falschen Abbuchungen sind aus Thailand. Dort waren wir im Februar für 3 Wochen, vielleicht sind unsere Daten auch da geklaut worden und erst jetzt benutzt worden. Kleinstbeträge in der Hoffnung es fällt nicht auf...

Also immer Ersatzkarte(n) mitnehme, komplett schützen kann man sich nicht!
1

Vada

krass. Ihr hab Euer möglichstes getan. Und dass trotzdem so etwas passiert. ...
0

sandburg

« Antwort #10 am: 05. Oktober 2013, 14:45 »
Also ich brauchte unterwegs auch eine neue Kreditkarte.
Ich würde dir empfehlen den Versand direkt über DKB zu veranlassen. Nach Laos/ China sollte möglich sein, es gibt jedoch Länder an die aus Sicherheitsgründen keine Kreditkarten verschickt werden.
Bei "eigenem" Versand über die Homebase musst du beachten dass ein Versand einer Kreditkarte nicht ohne weiteres möglich ist bzw. DHL dann bestimmte Dokumente haben will.
Versand an die Botschaft oder DHL-Station war bei mir nicht möglich. Ich habe mir die Karte an ein Hostel schicken lassen. Das ist beim ersten Mal leider schief gegangen da der Empfang vom Hostel verweigert wurde und die Karte so wieder zurück nach Deutschland geschickt wurde. I.d.R. wird die Sendung auch nur persönlich an dich übergeben. Ach ja und dann bekommst du natürlich zeitversetzt auch noch einen zweiten Brief mit der neuen Geheimnummer.
Drück dir die Daumen das alles gut geht.
0

NRW

« Antwort #11 am: 05. Oktober 2013, 16:50 »
Die DKB hat uns gesagt, dass die neue Karte nicht nach China bzw. Laos verschickt werden kann. Nur an die Heimatadresse.

Wir werden es also über unsere "Heimatbasis" machen müssen. Ich warte noch auf die Antwort der Botschaft in Viantianne, auch wenn ich da aufgrund eurer negativen Aussagen in Bezug auf Botschaften, keine große Hoffnung drauf setze.

Ansonsten werde ich ein vertrauensvolles Hostel/Hotel anschreiben.

Ich würde den Versand gerne "offiziell" machen, also auch angeben dass eine Kreditkarte verschickt wird. Ansonsten hätte ich Bedenken, dass die Karte ankommt bzw. durch den Zoll kommt, dann ginge der Ärger von vorne los...

Welche Dokumente würde denn DHL verlangen? Welche Versandart wäre denn am besten? Werde aus der DHL Seite nicht wirklich schlau. Wie schauts mit anderen Dienstleistern aus, UPS, Fedex, hat jemand positive Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank nochmal für die Hilfe
0

sandburg

« Antwort #12 am: 05. Oktober 2013, 18:31 »
Wenn ihr euch die Karte erstmal nach Deutschland schicken lasst ist diese wahrscheinlich bereits aktiviert, oder? Wenn das der Fall ist ist der Versand extrem riskant. Wenn jemand die Karte unterwegs abfängt kann er auf deine Kosten shoppen gehen. Also evtl. während des Versands der Karte das Geld auf ein anderes Konto überweisen.

Der Versand einer Kreditkarte wird ähnlich wie der Versand von Geld angesehen und unterliegt deshalb besonderen Zollvorschriften. Welche Dokumente DHL genau brauchte weiss ich leider nicht mehr. Ich weiss nur das meine Bank (comdirect) sich nicht in der Lage sah mir die entsprechenden Dokumente auszustellen.

0

NRW

« Antwort #13 am: 06. Oktober 2013, 03:11 »
Ja, die Karte wäre ganz normal bereits aktiviert.

Ich würde den Verfügungsrahmen vorher online auf Null setzen, so dass die Karte im ersten Moment unbrauchbar wäre. Wenn die Daten geklaut würden, könnte natürlich später trotzdem Schaden entstehen wenn Geld auf der Karte ist bzw. ich den Verfügungsrahmen wieder ändere...
0

Aenima

« Antwort #14 am: 06. Oktober 2013, 04:42 »
Ich will nur noch mal anmerken dass in meinem Fall damals DHL davon wusste, dass in dem Brief eine Kreditkarte ist, und dies auch offiziell akzeptiert hat.
Den Verfuegungsrahmen kann man aus mir unbekannten Gruenden nicht ganz auf 0 setzen, es verbleibt ein "Mindestbetrag" von etwa 50 Euro. Natuerlich koennen deine Kreditkartendaten immer und ueberall ausgespaeht werden, allerdings sehe ich den Versand jetzt nicht als uebermaessig riskant an. Der Brief ist mit Sendungs-Nr. zu jedem Zeitpunkt nachverfolgbar, und wenn er verschwindet wird die Karte eben sofort gesperrt. Ist ja im Grunde auch nichts anderes als wenn dir innerhalb Deutschlands eine Kreditkarte zugeschickt wird.
0

Tags: