Thema: Wie hoch ist das Porto für ein Päckchen nach Deutschland?  (Gelesen 13309 mal)

effine

Hallo zusammen,

auf Reisen sammelt sich ja mit der Zeit so einiges an (Mitbringsel, Erinnerungsstücke, Klamotten, die man nicht mehr braucht), das man nicht monatelang mit sich rumschleppen kann/will.

Wenn ihr schon mal ein Päckchen in die Heimat geschickt habt, wäre es nett, wenn ihr hier kurz schreiben könntet

- von
- nach
- Gewicht
- Porto
- Luft-/ Wasserweg
- Dauer bzw. ob es überhaupt jemals angekommen ist ;)

Vielen Dank!
effine

0

Stecki

« Antwort #1 am: 01. Oktober 2010, 12:39 »
Ich hab zwar die Tarife nicht mehr im Kopf, aber aus China und Südostasien war das Porto sehr gering. Man kann das Paket ruhig auch auf dem Seeweg verschicken. Das soll bis zu 3 Monaten dauern, war aber immer innert maximal 2 Wochen am Ziel.

In Vietnam zum Beispiel darfst Du die Pakete nicht selber einpacken. Du bringst einfach alles was Du versenden willst an den Schalter, dort wird dir das Paket zusammengestellt. Memory Sticks dürfen dort übrigens nicht verschickt werden :-)

Ach ja, immer prüfen ob die Briefmarken auch wirklich draufgeklebt werden. Hatte da bei Postkarten in Russland mal einige Rubel in den Sand gesetzt.
0

Skraal

« Antwort #2 am: 03. Oktober 2010, 07:10 »
Bei mir iſt es ſchon 11 Jahre her, aber damals hatte ich mit einem Freund zwei Fahrräder in Indien gekauft (die coolen indiſchen) und nach Deutſchland verſchickt. Die geſamte Aktion, alſo Fahrrad kaufen, Verpacken laſſen (einnähen) und verſchicken (die haben quadratmeterweiſe Briefmarken auf die drei Pakete geklebt) hat pro Perſon 100 US$ gekoſtet. Ich weiß nichtmehr, wieviel das Porto war, aber nicht beſonders viel (Seeweg).
Und der Poſtbote hat heute noch eine tolle Geſchichte zu erzählen. :D

Auch Bücher haben wir damals verſchickt und das waren keine beſonders hohen Beträge.
Sorry, daß ich's nicht genauer hab'.
1

sommerjogurth

« Antwort #3 am: 03. Oktober 2010, 09:12 »
 :D :D Fahrrad aus Indien, das ist mal toll. Vieleicht mache ich das auch nächtest Jahr
0

Geli

« Antwort #4 am: 06. Oktober 2010, 10:56 »
Ich hab aus Australien einige Päckchen verschickt. Die "wichtigen" per Seeweg, war nicht so teuer (genaue kosten weiß ich nicht mehr, ist schon 8 Jahre her). Die waren zwar immer einige Zeit unterwegs (das längste 3 Monate) aber sie sind alle angekommen.

Bei den "unwichtigen" hab ich immer "any additional fee will be paid by reciver" draufgeschrieben. Dann gings kostenlos per Luftpost  ;D Hat auch immer geklappt.
0

stilbluete

« Antwort #5 am: 07. Februar 2011, 17:16 »
Hab vor ein paar Tagen ein 3,5 - 4 kg Päckchen in Hong Kong abgeschickt. Hat umgerechnet ca. 20 € gekostet und soll innerhalb der nächsten 4 Wochen in Deutschland ankommen.
0

hija del caos

« Antwort #6 am: 09. Februar 2011, 01:34 »
Von Mexiko aus ist es relativ teurer und es lohnt sich, flache Sachen als Brief zu schicken. Wir haben ein T-Shirt als Einschreiben im Grossbriefformat nach Deutschland geschickt. Kam nach 2 Wochen an und kostete glaube ich ca. 5 Euro.

Einmal habe ich einen Kurierdienst benutzt, da kostete ein kleines Päckchen ein Vermögen - obwohls die lokale "Billigversion" von DHL war und ein absolutes Chaos im Büro (das Prozedere dauerte auch nur 1h). Ich glaube, ich habe ca. 40 Euro bezahlt für 2kg oder so (Taschenbuch, Foto-DVDs und T-Shirts). Kam dann aber nach 5 Tagen in der Schweiz an.

Für einen schweren Grossbrief, nicht eingeschrieben, habe ich mit der staatlichen Post ca. 10 Euro bezahlt. Weiss das Gewicht nicht mehr, waren aber viele Weihnachtsgeschenke drin (Brieftasche, div. Halsketten, Ohrringe, Schal, Briefe, etc.). Brauchte aber fast 2 Monate und verpasste Weihnachten.

War dann noch mit Australierinnen unterwegs, die Teppiche nachhause geschickt haben. Die haben so um die 80 Euro bezahlt für einen "mittelgrossen" Teppich (kann mich nicht mehr ans gewicht erinnern). Ob die Sachen angekommen sind, weiss ich nicht.
0

stilbluete

« Antwort #7 am: 27. Februar 2011, 04:15 »
3,5 kg von malaysia nach deutschland: 46,30 MYR = 11 EUR
0

simu

« Antwort #8 am: 09. Oktober 2011, 05:30 »
- von Peking (China)
- nach Bern (Schweiz)
- Gewicht 2,217 kg
- Porto 314.4 Yuan (45 CHF / 37 Euro)
- Luftweg
0

simu

« Antwort #9 am: 15. Oktober 2011, 13:02 »
- von Peking (China)
- nach Bern (Schweiz)
- Gewicht 2,217 kg
- Porto 314.4 Yuan (45 CHF / 37 Euro)
- Luftweg
ist nach weniger als einer Woche angekommen.
0

logbuch

« Antwort #10 am: 26. Oktober 2011, 03:30 »
HI!

Wir haben gerade ein kleines Halloween-Päckchen von der USA ( Westen ) nach Deutschland geschickt. Hat ungefähr 1 kg gewogen und 16 $ gekostet. War ca. 3 Wochen unterwegs.
Was nervig ist, dass man genau angeben muß was drin ist und was es gekostet hat.

Grüße
0

Geras

« Antwort #11 am: 28. Oktober 2011, 12:17 »
War das Päckchen aus den USA auch auf dem Seeweg oder? Weil 16$ finde ich schon nicht wenig.
0

perner123

« Antwort #12 am: 28. Oktober 2011, 19:20 »
hey!

hat jemand von euch ca. erfahrungen mit päckchen von südamerika nach europa (deutschland/österreich).
bin jetzt selbst grad in chile (ok - hier ist alles teuer) - aber ich kehre anfang naechsten jahres dann wieder durch argentinien, paraguay, bolivien, peru nach ecuador zurück.
und ich hab mich in peru und bolivien in soo viele sachen verliebt, die ich gern nach haus schicken würde.
daher die frage, ob jemand ne ahnung hat, wie teuer das dort ca ist. oder von wo aus es in südamerika günstig ist.

danke
lg
stefan
0

lookinforjonny.de

« Antwort #13 am: 28. Oktober 2011, 19:33 »
Singapore

Seeweg
2,5 Monate
ca. 50 Dollar
5 Kilo

Luft
nachverfolgbar
2,5 Kilo
1 Woche
50 Dollar
0

Geli

« Antwort #14 am: 01. November 2011, 19:12 »
Peru:
Seeweg
5kg
~50€
~12 Wochen

Bolivien:
Luftpost
5kg
~50€
~ 4 Wochen
0

Tags: