Thema: Kreditkarte gecrackt, Geld weg! Hat jmd Erfahrungen mit dem weiteren Ablauf?  (Gelesen 11160 mal)

Vombatus

Meine Kreditkarte wurde gecrackt und in den letzten 2 Tagen das Kreditkartenguthaben
ausgeräumt.

Die Umsätze sind noch nicht mal auf meiner Umsatzliste einsehbar weil es so zeitnah geschah.
Soweit ich weiß aus Kolumbien und Peru, obwohl ich schon längst in Bolivien bin.
Über die Größenordnung habe ich erst jetzt von der Notfall-Zentrale erfahren. Jetzt heißt es warten
und dann die Zahlungsreklamation an die Bank schicken und neue Karte beantragen. Und dann ist auch noch Weihnachten ...
Habe zum Glück noch zwei EC-Karten dabei.

Soweit so gut.
Jetzt meine Frage an euch, bevor ich wieder bei der kostpflichtigen Nummer anrufe. Eine E-Mail an die Bank habe ich schon geschrieben, vielleicht habt ihr Erfahrungen?
Auf der Zahlungsreklamation heißt es bei Geldautomatenumsätzen, "polizeiliche Strafanzeige wegen Kartenmissbrauch".
"Persönliche Stellungnahme zum Verbleib der Karte oder zur PIN Aufbewahrung".

Muss ich jetzt zur Polizei in Bolivien gehen und eine Anzeige machen über den Betrug der in Kolumbien und Peru erfolgte?

Nachträgliche Ergänzung!!! Habe in den FAQ der Bank gelesen dass das nur Inland (Deutschland) gilt. Nicht im Ausland, nicht im Internet.

Hoffe, dass ich das Geld zurück bekomme.
Habt Ihr Erfahrungen mit ähnlichen Fällen?

DANKE!

... meine Nerven ... schnauf ...
0

Jens

Habe zwar keine Erfahrung mit sowas, aber das ist krass! Hoffe, dass du dein Geld ersetzt bekommst und nicht soviel Streß mit der Ersatzbeschaffung der neuen Karten hast!
Wünsche dir dennoch ein gutes Weihnachtsfest!

Hätte aber noch eine Frage, was meinst du wo sie deine Karten kopiert haben?
0

Vombatus

Das muss an einem Geld-Automat passiert sein, für anderes habe ich die Karte nicht benutzt. Ich schaue zwar extra die Automaten an ob mir irgendwas auffällt, leider ist mir nichts aufgefallen. Bin selbst ratlos, ich halte auch immer meine Hand über die Andere bei der PIN Eingabe. Wahrscheinlich war die Tastatur auch manipuliert? Ich vermute, dass das in La Paz passiert ist. Bin seit 11.12 in Bolivien, vor dem 16.12 war noch alles in Ordnung.

Sowas hätte mir in Europa auch passieren Können. Zum Glück kann ich nachweisen, dass ich in Bolivien war zu dem Zeitpunkt der Geldabhebung (in/aus Kolumbien).
0

White Fox

Ach du Schande! Dann hoff ich nur, dass die Bank ein Einsehen hat und dass es mit der Zahlungsreklamation klappt. Ich drück dir die Daumen!
0

Meersburger01

Hallo,
ich hatte letztes Jahr ein ähnliches Problem, da von meiner Kreditkarte innerhalb von drei Tagen aus verschiedenen Restaurants innerhalb Asiens (Hongkong, Shanghai, Manila, Jakarta etc.) Beträge abgebucht wurden. Die lagen zwischen 4,16 € (!) und 156,00 €. Hab das dann gleich bei der DKB gemeldet und hätte ja auch nachweisen können, dass ich nicht an all diesen Orten war, wollte aber niemand. Die DKB konnte sich allerdings auch nicht erklären, wie man meine Kreditkarte in Restaurants benutzen konnte ohne Karte, meine PIN oder Unterschrift. Übers Internet wäre das verständlich, aber meine Karte war ja immer bei mir.
Naja, hatte das Geld jedenfalls innerhalb weniger Stunden wieder auf dem Konto, erstmal nur "vorläufig", bis die Sache geklärt war. War aber weiters nichts. Selbst als hier in Nepal ein ATM mir Geld abgebucht hatte, obwohl er keine einzige Rupie ausgespuckt hatte, hat mir die DKB das Geld anstandslos wieder erstattet.

Hoffe, das geht bei dir auch so einfach.

Grüße,

Sabine
0

alex

Soweit ich weiss ist eine Bank in Deutschland für den Automaten verantwortlich und muss dir dein Geld wieder ersetzen wenn der Automat manipuliert wurde. Da die Banken ja gegen solche Betrüger zusammenarbeiten ist das dann wohl international auch so, dass du dein Geld wieder bekommst.
0

karoshi

Hatte zum Glück noch nicht das zweifelhafte Vergnügen, kenne aber Leute, bei denen unberechtigte Abbuchungen im Ausland passiert sind. Der Normalfall ist, dass Du das Geld von der Bank ersetzt bekommst. Wenn Du von der Notfall-Zentrale kontaktiert wurdest, werden die wohl selbst schon davon ausgehen, dass Du diese Abbuchungen nicht getätigt hast.

Ich habe meine Zweifel, ob die Polizei in Bolivien die Anzeige überhaupt aufnehmen würde. Aber versuchen kann man es ja mal.

LG, Karoshi
0

stali

So, auch mich hat´s erwischt.

Kleiner Abriss: Draufgekommen bin ich bei meiner Ankunft in Quito, nach fast einem Monat Kuba. Jemand aus Guatemala hat mit Beträge für die Bäckerei, Tankstelle usw. meine Kreditkarte belastet (Da kommt mit der Zeit so einiges zusammen). Durch Glück wurde die Kreditkarte auf einen Sicherheitsstatus gesetzt welches eine weitere Benutzung verhinderte.

Jetzt eine Woche später hab ich bereits eine neue Kreditkarte & neuen Pin via DHL erhalten. Etwas lästig bei der ganzen rennerei war die Zeitverschiebung, bereits um 10 Uhr morgens in Quito ist zuhause keiner mehr in der Arbeit. Außerdem bin ich jetzt schon länger in Quito als ich eigentlich wollte.

Ich musste lediglich einen Zettel mit einer Erklärung der nicht von mir getätigten Abbuchungen unterschreiben und rücksenden. 2 Tage später bekam ich die E-Mail das mir das Geld wieder gutgeschrieben wird. Das ganze ging ziemlich schnell und reibungslos.

Als Alternative hätte ich auch $1000 Notfallgeld von einer Partnerbank in Quito beziehen können, ist jedoch nur einmal möglich. War aber keine Option, da ich ohnehin genug Geld (und EC Karten) in Reserve hatte und die $1000 hätten auch nicht bis zum ende der Reise gereicht...

Das einzig positive: Jetzt hab ich eine ungültige Kreditkarte für eine Fake-Geldtasche... :P
0

hawk86

Willkommen im Club! Ich bin zur Zeit in Costa Rica und es wurde Geld von meiner DKB-Visa in Mexico am Automaten abgeholt.
Habe die Karte natürlich direkt Sperren lassen.
@ Vombatus: ging es bei dir auch ohne Anzeige? Die DKB sagte mir am Telefon, es ist dringend notwendig eine Anzeige aufzugeben.

Ausserdem können sie mir keine Kreditkarte ins Ausland senden. Das ist echt extrem ungünstig, denn jetzt werde ich wohl bei jedem Abheben Gebühren blechen müssen. Es besteht lediglich die Möglichkeit eine Notfall VISA zu bekommen, welche allerdings ohne PIN ist und somit kein Geld am Automaten abgeholt werden kann....
0

Vombatus

NEIN, ich musste dann doch eine Anzeige stellen. Du kannst eine Online-Wache kontaktieren. Weil Bayern keine Online-Wache hat(te) habe ich mich an die Berliner gewendet. Die haben es der zuständigen bayerischen Wache weitergeleitet. Von der habe ich dann eine Mail/Bestätigung bekommen, dass ich eine Anzeige gestellt habe. Waren alle sehr freundlich und hilfsbereit!

Ansonsten lief alles glatt. Das gestohlene Geld gab es zurück.

Kannst du dir die neue Karte an deine Homebase schicken lassen? Die können dir die Karte dann getrennt vom PIN mit Express-DHL zuschicken. Wenn du am Ende deiner Reise bist, ist es vielleicht billiger die Gebühren zu zahlen, als dir die Karte zuschicken zu lassen. ?

0

hawk86

Wow, was es alles gibt  -  das mit der Online-Wache habe ich ja noch nie gehört! Da Rheinland-Pfalz ebenfalls eine solche Online-Wache nicht hat, werde ich es auch über Berlin laufen lassen. Ich danke dir auf jeden Fall für den super Tipp!
Habe direkt eine neue Karte an die Heimatbasis schicken lassen. Ob ich diese hier herkommen lasse, überlege ich mir noch...
lg
0

manado

hatte mal den fall hier in D.
war leider mit einigem hin und her verbunden. bei mir war es so, dass die bank (sparda) zuerst nur einen teil erstatten wollte. erst nachdem eine befreundete juristin einen feinen brief mit bezug auf die AGBs aufgesetzt hat ging es "ausnahmsweise".
zum thema ausland: ein kumpel hat sich vor jahren die ersatz-karte per diplomatenpost in die zuständige botschaft vor ort überbringen lassen. das war sehr nett und praktisch. details sind mir aber ld. nicht bekannt. kann sein, das die dt. auslandsvertretungen dass nicht unbedingt immer so möglich machen.

take care
manado
0

Steffialleindaheim

Hey,

ich hab eben zu dem Ablauf gerade bei dem Thread zum Kreditkartenmissbrauch 2 Jahre später, ein paar Einträge vor diesem gemacht (ich weiss leider nicht wie man zitiert ^^) vielleicht hilft dir das ja.

Ich arbeite bei einer Bank und falls ich dir irgendwie helfen kann mach ich das gerne ;)

Gruß Steffi
0

n_rtw

So, mir ists nun auch passiert kurz vor Weihnachten. Die DKB hat gluecklicherweise fast sofort gesperrt. Den Papierkram habe ich natuerlich trotzdem am Hals, um zumindest etwas von dem Geld wieder zu sehen. Meine konkrete Frage ist jetzt, was ich von der online eingereichten Polizeianzeige hinschicken muss?  Einfach das ausgefuellte Anzeigenformular oder kommt da irgendwas bearbeitetes zurueck (wohl nicht jettt bei den Feiertagen  :( )?
Danke schon mal fuer eure Antwort.
0

Vombatus

Soweit ich noch weiß, hatte ich nur die Online-Formulare ausgefüllt. Ich bekam eine Nachricht (Mail), dass der Fall den zuständigen Revier in meinem Heimat Bezirk überstellt wurde. Von dort bekam ich die Bestätigung (Mail), dass die Anzeige gestellt wurde. Aber die Kopie der Anzeige selbst wird nicht online verschickt, sondern nur die Bestätigung. Diese Mail habe ich dann an die DKB, bzw. der bearbeiteten Abteilung weitergeleitet. (Dort wo ich auch den Schadensfall und den Kostenerstattungsantrag hinfaxte). Die Bestätigung reicht als Nachweis der Anzeige, dass Geld kam recht schnell.

Hatte den ganzen Kram auch während der Weihnachtszeit/Neujahr am Hals.

Monate später bekam ich ein Brief der Staatsanwaltschaft in dem es hieß, dass das Verfahren eingestellt worden ist.
0

Tags: