Thema: Turbo-Planung??  (Gelesen 5333 mal)

Cheetah1

« am: 19. Juni 2012, 19:49 »
Hi!

Gleich vorweg meine Frage:

Ist es möglich, in 8 bis 9 Wochen (ab jetzt) eine Weltreise zu organisieren??

Ich habe lange auf eine Reise gespart, jedoch erst jetzt beschlossen, ein RTW- Ticket zu nehmen. Geld ist also genug vorhanden. Die Route hab ich auch schon fast im Kopf. Habe schon gekündigt und somit auch viel Zeit jetzt um alles zu organisieren.
Ich denke die meiste Zeit wird in die Routenplanung fließen.
Zudem habe ich auch keinen EU-Pass. Brauche somit in den meisten Ländern, die ich bereisen will, ein Visum (außer in den meisten Südamerika-Staaten). Ich weiß es gibt für Visas einen seperaten Thread, aber mich würde interessieren für welche (viel durchflogene)-Länder man unbedingt vor Reisebeginn im Heimatland eines beantragen sollte.
Impfungen habe ich schon einige, jedoch wird sich nicht alles bis zum geplanten Abflug ausgehen.
Zahlungen (Kredite, Wohnung, usw.) habe ich auch gar keine zur Zeit und könnte sozusagen morgen schon fliegen.

Reichen da 8-9 Wochen aus, oder habe ich etwas vergessen, das längere Planung braucht??

Natürlich wäre es kein Problem, wenn sich alles um ein paar Wochen verschiebt, aber vielleicht habt ihr ein paar Tipps, wie man das in kurzer Zeit hinbekommt.

Danke schon mal für eure Antworten!!



0

Stecki

« Antwort #1 am: 19. Juni 2012, 20:27 »
Für die Planung reichen 8-9 Wochen bestimmt. Es kommt halt darauf an wieviele Visa Du bereits hier beantragen willst/musst und wieviele unterwegs, da könnte es unter Umständen knapp werden. Wo Dich Deine Reise durchführen wird hast Du ja nicht geschrieben. Was hast Du denn für einen Pass?

Grundsätzlich sollte man für China sowie Russland und die meisten anderen GUS-Staaten auf jeden Fall im Besitz eines Visums bei der Abreise sein. Dasselbe gilt für die USA und Australien, wo aber in vielen Fällen eine elektronische Genehmigung reicht.
0

Litti

« Antwort #2 am: 19. Juni 2012, 20:30 »
Hi,

vorab mal zwei Links:

Zum Thema einer schnell geplanten Weltreise:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5111.0

Und allgemein was so im Vorfeld einer Weltreise für die meisten von uns anfällt:
http://weltreise-info.de/kapitel/organisatorisches.html

Speziell die "Vorbereitunsgs-Checkliste" solltest du dir dort durchlesen; da kannst du einfach erkennen was du vielleicht schon versäumt hast und wie kritisch diese Punkte sind. Wenn du nach lesen der Liste glaubst, dass noch alles im gründen Bereich ist, dann kanns wohl losgehen  ;)

Ansonsten konkret zu deinen Fragen:
1. RTW-Ticket würde ich mir stark überlegen. Wenn du so spontan bist wie es scheint dann ist es genau das Falsche dich auf deine Reiseziele festzulegen, speziell weil du noch wenig geplant hast. Auch vermute ich dass RTW-Tickets so kurzfristig noch viel mehr Geld kosten als ohnehin schon üblich. Kauf dir doch einfach ein Flugticket zB nach Südostasien oder Südamerika und schau dann weiter.

2. Mit EU-Pass meinst du vermutlich den Reisepass? Ohne den darfst du auf keinen Fall los! Diese Woche gleich aufs Amt gehen und beantragen, so lang dauert es nicht und zur Not gibt es auch ein Eilverfahren. Vorher natürlich noch kurz recherchieren was das Amt neben dem Foto noch so von dir brauchen wird...

3. Visa: Wenn du in ein Forum schreibst kannst du offensichtlich auch lesen, und mehr musst du nicht können um dich mit den Visa-Bestimmungen diverser Länder auseinander zu setzen. Auch unterwegs wirst du dich mit genug Bürokratie herumschlagen müssen, also sehs als Übung: Auswärtiges Amt: Reisehinweise
0

Stecki

« Antwort #3 am: 19. Juni 2012, 20:33 »
Mit "keinen EU-Pass " meint sie/er wohl einen Pass eines Nicht-EU-Landes, nicht keinen Reisepass.

Ist es tatsächlich so dass RTW-Tickets bei kurzfristiger Buchung teurer sind? Dachte die Preise sind fix. Würde aber auch flexible Tickets empfehlen.
0

Cheetah1

« Antwort #4 am: 19. Juni 2012, 22:03 »
Danke für eure Antworten!

Habe mich vielleicht nicht gut ausgedrückt- habe natürlich einen Reisepass, aber einen kroatischen.
Werde meine restlichen visabezogenen Fragen im entsprechenden Forum posten. Mich hat nur interessiert, wie einfach oder schwierig es ist, unterwegs Visas zu beschaffen. Oder ob ich doch die meisten von hier aus beantragen sollte. Deshalb dachte ich mir auch, ein RTW Ticket zu  nehmen, da viele Länder ja ein Weiterflugticket verlangen bei der Einreise.
0

momi

« Antwort #5 am: 20. Juni 2012, 15:32 »
Soviel ich weiss, ändern die Preise bei den RTW-Tickets nicht. Spielt also keine Rolle, ob du 8 Monate oder 8 Wochen vor Reisebeginn buchst. Einzig die verfügbaren Plätze auf den gewünschten Flügen könnte zum Problem werden. Aber dieses Problem hast du ja auch bei der Buchung von einzelnen Flügen.
0

Sebastian81

« Antwort #6 am: 20. Juni 2012, 23:12 »
Und wenn du dir mit deiner Route nicht sicher bist, dann lass vielleicht RTW-Ticket RTW-Ticket sein und such dir einfach nen günstigen Flug nach Asien (z.B. mit Air Asia nach Kuala Lumpur und von da kommst du überall günstig hin), Indonesien ist in dieser Zeit z.B. optimal. Dann kannst du erstmal ausgiebig Asien erkunden und dir aussuchen was du danach machen willst. Also vorausgesetzt du kannst dich mit SOA anfreunden, aber ich glaube du wärst hier der erste der das nicht könnte. ;)

Ich selbst reise (sehr glücklich) mit einem RTW-Ticket aber ich habe auch monatelang an der Route gebastelt und Reiseführer gewälzt, bis ich mir meiner Route sicher war.

Vombatus

« Antwort #7 am: 20. Juni 2012, 23:40 »
Soweit ich das mitbekommen habe fliegt Air Asia nicht mehr von Europa nach SOA. (?) Aber ich denke, es gibt auch so "billige" Flüge in die Region, obwohl es während der Ferienzeit so oder so schwer wird ein Schnäppchen zu bekommen.

Hatte selbst nur 2 Monate zur Reiseorganisation. Das zeitaufwändigste war die Kündigung meines Internetanbieters und die Anschaffung des neuen Kontos.

Hatte ohne RTW-Ticket auch nicht sehr große Probleme mit den Nachweis von Weiter-/Rückreisetickets. Aber ein RTW-Ticket ist sicher die einfachste Lösung.

Hast du inzwischen schon einen groben Plan? Denn wie Sebastian81 schon schreibt, je planloser du bist und je flexibler du sein möchtest, desto weniger Sinn macht ein RTW-Ticket. Über andere Vor- und Nachteile von RTW-Tickets vs. Einzeltickets findest du hier auch einige Beiträge.

In einigen SOA-Staaten brauchen EU-Bürger auch Visa (Vietnam, Kambodscha, Laos, Indonesien, …). Die kann man (Ausnahme Vietnam) an der Grenze (on arrival) "kaufen". Weißt du wie es mit nicht EU-Bürgern ist? Denke es ist kein Problem oder?
0

Skraal

« Antwort #8 am: 21. Juni 2012, 08:21 »
Grundsätzlich sollte man für China sowie Russland und die meisten anderen GUS-Staaten auf jeden Fall im Besitz eines Visums bei der Abreise sein.
„Auf jeden Fall” stimmt nicht. In Zentralasien kann man die Visa mit Hilfe einer Agentur (z.B. Stantours) in den Nachbarländern erhalten, und auch für China gibt es in Südostasien noch einige Botschaften/Konsulare, die Visa ausstellen.
Manchmal ist ein Nicht-EU-Pass auch von Vorteil, weil Visumsvorschriften oft auf Gegenseitigkeit beruhen und wenn Kroatien nett zu russischen Touristen ist, dann ist Rußland auch nett zu kroatiscchen Touristen (als Beispiel, keine Ahnung, wie die Situation wirklich ist).
0

Stecki

« Antwort #9 am: 21. Juni 2012, 13:45 »
Sollen und müssen ist nicht das gleiche. Grundsätzlich bekommt man in jedem Land das ein Konsulat oder eine Botschaft des Landes das man bereisen möchte hat ein Visum, nur wie schwierig das bei China und den GUS-Staaten ist kann man in einigen anderen Threads nachlesen.
0

Reisekerl

« Antwort #10 am: 21. Juni 2012, 17:55 »
Ob die Zeit reicht hängt auch stark davon ab, wie viel Zeit du jetzt in die Planung investieren kannst. Wenn du gleichzeitig noch arbeiten musst, könnte es etwas knapp sein.

Einen kroatischen Pass halte ich auch für kein Problem, damit kommst du bestimmt ganz gut rum.
0

CPT_CHAOS

« Antwort #11 am: 04. Juli 2012, 17:10 »
Ich hab dazu gerade einen wahnsinnig treffenden Artikel gelesen:
http://www.planetbackpack.de/backpacking-ohne-plan
Durchlesen. Nochmal Durchlesen. Verstehen. Machen.
Trifft aus meiner eigenen Erfahrung 100% zu.

Diese Kaputtplanerei und Sorgen-machen-über-jede-noch-so-kleine-und-extrem-unwahscheinliche-Eventualität ist eine so typisch teutonische Eigenschaft, die einem im schlimmsten Fall den ganzen Reiz, das ganze Abenteuer des Reisen zerstören kann!

Loslassen ist das Gebot der Stunde!
Explore, Dream, Discover!
1

alex

« Antwort #12 am: 04. Juli 2012, 19:59 »
Ich hab dazu gerade einen wahnsinnig treffenden Artikel gelesen:
http://www.planetbackpack.de/backpacking-ohne-plan
Durchlesen. Nochmal Durchlesen. Verstehen. Machen.
Trifft aus meiner eigenen Erfahrung 100% zu.

Diese Kaputtplanerei und Sorgen-machen-über-jede-noch-so-kleine-und-extrem-unwahscheinliche-Eventualität ist eine so typisch teutonische Eigenschaft, die einem im schlimmsten Fall den ganzen Reiz, das ganze Abenteuer des Reisen zerstören kann!

Loslassen ist das Gebot der Stunde!
Explore, Dream, Discover!

Genau zu dieser Vorgehensweise bin ich vor ein paar Wochen gewechselt.
Flug gebucht. Hostel für die ersten Tage gebucht. Etwas übers Land informiert. Fertig. Alles andere kommt dann schon wenn ich da bin.
1

southern_cross

« Antwort #13 am: 05. Juli 2012, 09:29 »
Ich hab dazu gerade einen wahnsinnig treffenden Artikel gelesen:
http://www.planetbackpack.de/backpacking-ohne-plan
Durchlesen. Nochmal Durchlesen. Verstehen. Machen.
Trifft aus meiner eigenen Erfahrung 100% zu.

Diese Kaputtplanerei und Sorgen-machen-über-jede-noch-so-kleine-und-extrem-unwahscheinliche-Eventualität ist eine so typisch teutonische Eigenschaft, die einem im schlimmsten Fall den ganzen Reiz, das ganze Abenteuer des Reisen zerstören kann!

Loslassen ist das Gebot der Stunde!
Explore, Dream, Discover!


*thumbs up*

Wenn ich das lese, will ich nur eins: Kündigen und ins Flugzeug steigen.
1

Litti

« Antwort #14 am: 05. Juli 2012, 10:47 »
Ich hab dazu gerade einen wahnsinnig treffenden Artikel gelesen:

Ich find ihn ehrlich gesagt gar nicht so treffend ;)

Also ja, das ist genau der Reisestil wie ich ihn inzwischen mache (abgesehen vom Reiseführer, aber das ist ein eigenes Thema). Und ja, macht mir sehr viel mehr Spaß als die komplett selbst-durchgeplante Reise wo man am Ende nur seinem eigenen Plan nachhetzt... ein Fehler den mancher, so wie ich, vielleicht aber trotzdem erstmal selbst machen muss, bevor man es dann auch endlich weiß :(

Man muss aber schon ganz klar sehen dass es in dem Artikel vor allem um die Routenplanung geht, und eben die Spontanität während der Reise. Dass man für einen Urlaub im Ausmaß einen typischen Jahresurlaubs nicht viel organisieren muss ist völlig klar, aber eine Weltreise ist nun mal ein ganz anderes Kaliber: Wenn ich vor lauter Nichts-Planen vergesse meine Kündigung rechtzeitig einzureichen, verhindert es meine Reise. Wenn ich nicht weiß, dass ich für In- und Ausland spezielle Krankenversicherungen brauche, riskiere ich meinen finanziellen Ruin. Wenn ich mich mit den Visa-Bestimmungen eines Landes nicht auseinandersetze komme ich vielleicht nie hinein... usw. Insofern: Spontanität/Nicht-Planen während der Reise super, aber das auf die Vorbereitung zu übertragen ist bei einer Weltreise ziemlich dumm.
2

Tags: