Thema: Verliebt während Weltreise  (Gelesen 7303 mal)

ceoveo

« am: 20. April 2012, 15:22 »
Das ist jetzt ein sehr persönliches Thema und vielleicht wäre ich damit auch in einem Beziehungsforum besser aufgehoben, aber ich frage trotzdem mal...

Habt ihr euch während eurer Weltreise verliebt? Und wenn ja, wie ging es danach weiter?
Gibt es vielleicht sogar Leute, die für ihren jetzigen Partner ausgewandert sind oder zumindest daran denken?

Bin gespannt auf eure Erlebnisse  ;)
0

White Fox

« Antwort #1 am: 21. April 2012, 04:17 »
Yup, ist mir passiert, mit einem Australier in Indien. Am Anfang sah es echt danach aus als haetten wir keine Zukunft. Wir waren 8 Monate in einer Fernbeziehung, dann bin ich zu ihm nach Australien gezogen. Mittlerweile sind wir seid 2 1/2 Jahren zusammen und ich geb ihn nimmer her  :D
4

ceoveo

« Antwort #2 am: 23. April 2012, 00:23 »
Wow, herzlichen Glückwunsch!
Das ist ja wirklich eine tolle Geschichte. :)
.
Hattet ihr euch dann zwischendrin nochmal gesehen?
.
Ich habe vor wenigen Wochen in Argentinien jemanden kennengelernt, bin jetzt seit kurzem wieder daheim, mal gucken was draus wird ;)
Eigentlich bin ich eher der Typ "Fernbeziehung klappt doch nie"..ich hatte schon meine Freundin immer bewundert, die jetzt in Spanien lebt und ihren Freund noch in Deutschland hat...aber ich denke die Entfernung Australien/DL toppt wohl alles ;D
0

White Fox

« Antwort #3 am: 23. April 2012, 03:10 »
Wir sind nach dem ersten Kennenlernen ca. 1 Monat getrennt gewesen bis ich ihm ne email geschrieben hab und wir uns in nem anderen Land noch mal getroffen haben wo wir dann 3 Wochen zusammen gereist sind. Danach haben wir uns aber 8 Monate nicht gesehen bis ich eben zu ihm nach Australien bin. Ich glaube es waere auch noch etwas laenger auf Distanz gut gegangen. Das klappt aber meiner Meinung nach nur, wenn man eine echte gemeinsame Zukunft plant und auch reell die Moeglichkeit besteht in absehbarer Zeit zusammen zu sein. Wenn man ueber lange Zeitraeume (> 1 Jahr) getrennt ist und keine Perspektive hat ist es schon schwer wuerd ich sagen. Ich hab damals durchgehalten weil ich das Gefuehl hatte, dass es die grosse Liebe ist. Und 8 Monate sind jetzt auch nicht soooo lange. Das kann man schon schaffen wenn man wirklich will  ;)
0

Lelaina

« Antwort #4 am: 23. April 2012, 12:05 »
Meine Kollegin hat damals in Australien einen Holländer kennengelernt und ihn mit nach Deutschland importiert :-)
Jetzt sind sie schomn knappe 10 Jahre ein Paar!

Ich hab meinen Freund gerade in Brisbane, bin aber selbst auf Heimaturlaub in Deutschland.
Bald gehts zurück nach Australien, aber was auch uns wird - auf lange Sicht - steht in den Sternen, denn er kommt aus Dubai. Da spielen dann nochmal ganz andere Sachen eine Rolle als "nur" die Entfernung ;-)

Stecki

« Antwort #5 am: 01. Mai 2012, 03:08 »
Mich hat es vor ca. 7 Monaten in Santiago de Chile erwischt. Eine wunderhübsche Peruanerin hat mir den Kopf verdreht. Es hat damals eigentlcih schon gefunkt, doch haben wir beide keine grosse Zukunft gesehen. Nachdem wir nun 7 Monate zwar viel Kontakt hatten, uns aber nie gesehen haben bin ich letzte Woche in die USA gereist um sie wieder zu treffen. Und, na ja, auch wenn ich dies immer für totalen Schwachsinn gehalten haben werden wir es jetzt eben mit einer Fernbeziehung versuchen. Meine nächste Reisedestination dürfte somit klar sein :-)
2

moni-to(u)r

« Antwort #6 am: 30. Mai 2012, 15:06 »
Hallo ihr Lieben und Verliebten,

ich glaube hier passt meine Frage bzw. Überlegung ganz gut hin.. Wäre lieb, wenn der ein oder andere ein wenig Senf dazu geben könnte  ;D   Ich bin zwar noch nicht AUF der Weltreise, aber ganz kurz davor (in ca. 2 Monaten gehts los) und habe "blöderweise" vor 1,5 Monaten einen Mann kennengelernt. Ach, was sag ich, DEN Mann!  :P  Und das Beste: Ihm gehts umgekehrt genau so.

Ich weiß, es sind erst ein paar Wochen, aber meinen Umzug (Wohnungsauflösung fand schon Ende April statt, um das finale Geld bei meinen Eltern lebend zusammenzusparen) hat er auch mit allen Widrigkeiten mit mir gerockt und seinen Schlüssel hatte ich nachdem wir uns gerade 1,5 Wochen kannten  ;D  Nun verbringen wir jede freie Minute zusammen, wie das Verliebte eben so machen  ::)  Aber auch über Zukunftsplanungen haben wir uns schon ausgiebig unterhalten, natürlich nicht, ohne uns gegenseitig tierisch auszulachen, sowas nach ein paar Wochen schon durchzuspielen  ;D

Das mit der Reise findet er super, und es war auch nie ein Thema dass ich das abblase. Wollen würde ich es auch nicht. Hier und da kam aber mal die "Schnapsidee" auf, ob er nicht einfach mitkommt. Witzigerweise hat er seinen Job zum Herbst hin gekündigt und auch noch nichts Neues (Wir sind da beide von der Truppe "Weniger planen, mehr erleben!" *g*). In ähnlicher Manier habe ich auch bisher noch keinen meiner Flüge gebucht und wollte alles via "buy as you go" Prinzip machen.

Ich habe mich hier (an dieser Stelle sei mal gesagt, wie großartig und informativ diese Seite ist!!) mal ein wenig schlau gemacht, wie es anderen so ergangen ist und als Quintessenz festgestellt, dass sowohl eine Reise als (frisches) Pärchen als auch in Form einer Fernbeziehung schwierig werden könnte. Ehrlich gesagt tendiere ich nun dazu, ihn einfach zu fragen, ob er sich vorstellen könnte mit-/oder nachzukommen. Ich weiß zwar, dass er das Ganze als MEIN Projekt ansieht und sich da nicht einmischen will, aber ich glaube wenn ich ihm klipp und klar sage, dass ich das gern möchte (natürlich vorausgesetzt, dass er sich eine Weltreise für sich (und sein Sparkonto) auch wirklich vorstellen kann! :) ) würde er das Ganze nochmal wirklich in Erwägung ziehen... Denn ich glaube, wirklich genießen könnte ich die Reise, oder jedenfalls ganz tolle Teile davon, die ich lieber mit ihm geteilt hätte, nun ohnehin nicht mehr so richtig.

Ich weiß, dass es noch sehr früh ist, einer Beziehung eine Weltreise „zuzumuten“, aber genauso wäre es noch sehr früh, ihr die Entfernung/Trennung zuzumuten. Und die Frage ist, was ist schöner: Zusammen losreisen, jede Menge Sachen erleben und wenn es am Ende doch nicht passt getrennte Wege zu gehen und zu wissen, dass man es versucht hat, oder sich durch den Trennungsschmerz zu kämpfen und täglich vor Skype zu hängen bzw. versuchen sich nicht zu melden und das Ganze so offen wie möglich zu gestalten, aber doch ständig an den Anderen zu denken? Was meint ihr dazu?

Vielen Dank für’s Lesen und im Voraus an die lieben Antworter :)

moni
0

Eidechsenkönigin

« Antwort #7 am: 30. Mai 2012, 15:59 »
Und die Frage ist, was ist schöner: Zusammen losreisen, jede Menge Sachen erleben und wenn es am Ende doch nicht passt getrennte Wege zu gehen und zu wissen, dass man es versucht hat, oder sich durch den Trennungsschmerz zu kämpfen und täglich vor Skype zu hängen bzw. versuchen sich nicht zu melden und das Ganze so offen wie möglich zu gestalten, aber doch ständig an den Anderen zu denken?

damit hast du dir die frage doch eigentlich schon selbst beantwortet! es ist doch toll, wenn ihr zwei euch gefunden habt, also frag ihn auf jeden fall und schau, was er und sein sparkonto dazu sagen! danach sehen wir weiter  ;)
viel glück
:)
1

Vombatus

« Antwort #8 am: 30. Mai 2012, 19:32 »
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4979.0

evtl. steht hier auch noch was interessantes?
0

ceoveo

« Antwort #9 am: 31. Mai 2012, 05:57 »
Ich geb den anderen Recht. Mehr als Nein sagen kann er ja nicht. Und wenn er momentan eh an keinen Job gebunden und von sich aus eher n spontaner Typ ist stehen die Chancen doch garnicht mal so schlecht ;D

Wenn ich mich in die Situation hineinversetze..mir würde es wahnsinnig viel bedeuten, wenn mir mein Partner nach so kurzer Zeit schon das Angebot macht, seinen "Traum" mit ihm zu teilen, egal wie ich mich dann letzten Endes entscheide.

Du hast es ja selbst schon gesagt, die Optionen sind"sich nacheinander sehnen und an Skype gebunden sein" oder gemeinsam das Abenteuer eingehen, dazwischen gibt es wohl nichts.

Mich hat es am Ende meiner 2-monatigen Reise in Südamerika erwischt..hab dann meine Reisepläne etwas geändert und war noch 3 Wochen mit meinem jetzigen Freund unterwegs, eine Zeit, die ich keinenfalls missen möchte und die alle anderen Erlebnisse der Reise in den Hintergrund rücken ließ.

Natürlich erfordert es sich Mut sich nach kurzer Zeit so auf jemanden einzulassen, vor allem wenn es um eine Weltreise geht. Aber wie du gesagt hast..schlimmstenfalls stellt ihr fest, dass es doch nicht passt.
Und ich denke, wenn ihr euch gegenseitig Freiräume lasst und euch beide in der Lage fühlt auch Zeit alleine zu verbringen und etwas ohne den anderen auf die Beine zu stellen, stehen eure Chancen gut.

Und was die andere Seite angeht:

Seit eineinhalb Monaten sind wir nun getrennt, skypen aber eigentlich täglich, oft stundenlang und es funktioniert viel besser als erwartet. Ich denke aber, dass dies auch daran liegt, dass wir BEIDE zuhause sind und es so schaffen unseren Alltag aufeinander abzustimmen...das wird wenn einer auf Reisen ist ungleich schwieriger. Diesen Faktor würde ich nicht unterschätzen.
Auch die Tatsachen, das einer (in dem Fall du) permanent auf Achse ist und ständig neue Dinge erlebt, während der andere daheim ist und weniger Ablenkung (-> mehr Sehnsucht, erhöhten Redebedarf) hat, könnte zum Problem werden.
Klar, muss nicht sein, wie auch der andere, von Vombatus angesprochene Thread zeigt.

Sprich deinen Freund doch einfach mal darauf an und frag ihn, wie er dazu steht. Wenn bei dir sowieso alles noch offen ist, könnte er sich ja zb. entscheiden, die ersten 2-3 Monate mitzukommen "probehalber" sozusagen und dann seht ihr weiter.

 :)
1

moni-to(u)r

« Antwort #10 am: 31. Mai 2012, 09:55 »
Guten Morgen und vielen lieben Dank schonmal für die Antworten!

@eidechsenkönigin: Ja, das sind so die Gedanken, die ich mir gemacht hatte, aber ich nehme mir ja nicht raus, dass das der Weisheit letzter Schluss ist und wenn mir jemand ins Gewissen reden oder etwas zu bedenken geben mag, dann immer her damit  ;D

@ vombatus: Das war nämlich genau einer der Einträge, den ich mir besornigserfüllt durchgelesen habe, denn der Anfang klang schon arg nach meiner Geschichte, aber ich wünsche mir eher ein anderes Ende... Und wie gesagt, es kann genau so daneben gehen WENN er mitkommt, aber dann können wir das "von Angesicht zu Angesicht" und einigermaßen einvernehmlich klären. Eine Beziehung kann ja genauso gutgehen oder nicht gutgehen, wenn man zu Hause ist, genau so wie auch eine langjährige Beziehung auf einer Weltreise (oder kurz davor, wie auch hier schon gelesen) kaputt gehen kann.

@ ceoveo: Das klingt auch toll bei dir, wisst ihr schon wann ihr euch wiederseht??
Ja, wie gesagt, er sagt halt dass es MEIN Traum ist und er selbst sich nie wirklich mit einer Weltreise auseinander gesetzt hat, obwohl er natürlich nicht abgeneigt ist :)  Aber wenn die Reise gar nicht geplant wäre, würde ich ja auch ALLES mit ihm teilen wollen, also warum nicht auch die Reise? Vor allem unter dem Aspekt, dass es ja, wie man hier liest, auch nicht einfacher ist, wenn einer zu Hause bleibt, sondern es das Ganze eher noch weiter verkompliziert. Als dritte Option würde halt noch eine Art "Standby" bleiben, also sporadischer Kontakt und danach sehen wie es weiter geht... Aber ob wir das hinkriegen würden sei mal ganz dahingestellt  ::)

Ich denke, dass er wenn überhaupt es auch zeitlich nicht schaffen würde, ganz von Anfang an (August) dabei zu sein, er bräuchte ja auch noch Impfungen und müsste viele Dinge klären (Job ja zum Glück nicht, aber Wohnung, Möbelunterbringung usw…) Er wollte wahrscheinlich sowieso im Herbst in Südamerika “vorbeischauen”, ab da könnte man ja dann zusammen reisen…
Also hat keiner arge Bedenken? *g* … Mich würde mal interessieren, wenn Karoshi es schon extra in seine Checkliste aufgenommen hat mit dem „kurz vorher nicht mehr verlieben“, wie ihm es da ergangen ist und was er dagegen/dafür getan hat :)  Falls du hier also zufällig mal vorbeischaust und ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern magst… Bin auch gar nicht neugierig ;)
0

southern_cross

« Antwort #11 am: 31. Mai 2012, 10:33 »
Ich bring hier jetzt mal eine andere Seite zur Sprache.  :)

Mein Meeeeega-Traum war immer eine Auszeit in Australien. Wegen meiner damaligen Beziehung hab ich es nicht gemacht bzw. lange zugewartet (und schlussendlich gnadenlos und ausführlich durchgezogen, als ich dann Single war  ;D). Im Nachhinein gesehen die beste Entscheidung meines Lebens. Es ist ein derart grandioses Gefühl, sich seinen Lebenstraum zu erfüllen.

Darauf folgten Jahre von Unruhe und immer wieder neuen Reiseplänen, teils umgesetzt, teils nicht (brauch ja auch noch was für später  ;) ). Aktuell lern ich aber "vorsichtshalber" schon mal Spanisch und heute hol ich mir ein paar Impfungen - einige Impfstoffe sind grad in Aktion und wer weiß ob ich die nicht schnell mal brauche.  ;D

Seit 1/2 Jahr habe ich einen Partner, mit dem ich eine echte Zukunftsperspektive habe. Alternative wäre gewesen, auf eine Weltreise zu sparen. Ich MUSS aber nicht. Ich gebe mich auch mit hie und da 3monatigen Auszeiten zufrieden (damit kann er auch ganz gut leben und das ist sehr wichtig für mich), ganz und auf unbestimmt weg muss ich nicht (mehr). Ich glaube, es ist auch das Alter (und weil ich ja auch schon einigermaßen weit rumgekommen bin). Mit 31 hab ich zwar noch keinen Stress, aber das Thema "eigene Familie" ist greifbar und der Traum eindeutig größer als der der Weltreise.

Was ich damit sagen will: Alles zu seiner Zeit und wenn deine Reise jetzt dein Traum ist, mach es auf jeden Fall, mit oder ohne ihm (aber das steht eh nicht zur Debatte, wie ich rauslese).

Wenn eure Beziehung stark ist, wird sie das aushalten, so oder so, und ihr werdet einen Weg finden, wie es für euch passt!

Die Option dass er nachkommt und ihre eine zeitlang - muss ja nicht die ganze Zeit sein - gemeinsam reist, find ich toll. Dann hat er die Chance, dir zu folgen, im Sinne von: Mitzukriegen, was du alles erlebst und wie du dadurch die eine oder andere Ansicht veränderst. Vielleicht kann er das in Form von Urlauben gestalten - immer mal wieder nachkommen, dann habt ihr auch wieder Zeit für euch. Ich würde die Zeit mit ihm dann auch anders gestalten - dh. wenn du alleine bist, "reist" du "wirklich", und wenn er da ist, macht ihr eher "Urlaub" (dh. klassisch irgendwo am Strand mal einfach nur eine zeitlang abhängen), so richtig wie ein Pärchen halt. :)

Ach, wenn's passen soll, dann wird es das! :)

LG  :)
1

ceoveo

« Antwort #12 am: 31. Mai 2012, 22:19 »
Zitat
@ ceoveo: Das klingt auch toll bei dir, wisst ihr schon wann ihr euch wiederseht??

Wir hatten eigentlich August geplant, aber die Flüge sind inzwischen so teuer geworden...also wirds wohl Dezember. Das war schon hart, vor allem, weil wir uns beide irre gefreut hatten, inzwischen ärger ich mich auch, dass ich nicht einfach auf Risiko gebucht habe, aber nach 2 Wochen war mir das einfach noch zu früh und zu unsicher   :-\


Mh, also nach dem was du schreibst, klingt das schon sehr verliebt. Ich glaube nicht, dass man da den Kopf einfach abschalten kann und so tun als würde die andere Person erst wieder existieren, wenn man nach Hause kommt, wobei das mit der Zeit sicher einfacher wird...auf die Gefahr hin, dass ihr euch entfremdet und ganz verliert. Für mich wär's keine Option.


Wie wär's denn, wenn du versuchst ihn erstmal etwas in deine Planungen miteinzubeziehen (Fotos  und Blogeinträge zeigen, Reiseführer rumliegen lassen, guck mal wie toll xD, nach seinen Traumzielen fragen usw.), bevor du das Thema konkret ansprichst? Vielleicht kommt dann die Reiselust ganz von selbst ?


Und wie hier schon mehrmals erwähnt wurde..er muss ja nicht die ganze Reise mitmachen. Das ist wahrscheinlich wirklich ein extremer Schritt, wenn man sich vorher noch nie mit dem Gedanken an eine Weltreise auseinandergesetzt hat  :)
Reist er den gerne? Und passen eure Reisestile einigermaßen zusammen?


0

sommerjogurth

« Antwort #13 am: 01. Juni 2012, 11:51 »
@moni-to(u)r

und falls er leider doch nicht mit kann. Nicht verzweifeln, es muss nicht unbedingt so laufen wie bei Ingo. Ich war 9 Monate alleine auf Weltreise. Nach 1.5 Monaten hat mich mein Schatz besucht, zu diesem Zeitpunkt waren wir ca. 3 Monate zusammen ;). Danach leider nicht noch mal (blödes Geld).

Jetzt bin ich seit wenigen Tagen zurück, bei Ihm eingezogen und total glücklich.

Alles ist machbar und möglich  ;D
2

tweety

« Antwort #14 am: 01. Juni 2012, 12:53 »
Ich hab mich auf meiner Weltreise verliebt, hab in Neuseeland einen Franzosen kennengelernt. Kannten uns für vier wochen und sind für einen monat durch den süden neuseelands gefahren, haben in unserem auto gewohnt und die ganze zeit miteinander verbracht, und es hat einfach gepasst. Wir haben uns ende september kennengelernt und reisen seit November zusammen durch Neuseeland, Thailand, Laos und im moment Australien  :)  
Ich habe eigentlich nicht geplant in australien work and holiday zu machen und am anfang sah es danach aus das er nach australien geht und ich alleine weiter reise und im august dann wider zuhause bin.
Wir haben uns viel unterhalten und wollten beide keine fernbeziehung. Er hat dann seine pläne ein bisschen geändert und ist mit mir durch Thailand und Laos gereist und ich hab meine pläne ein bisschen geändert und mir ein working holiday visa für australien besorgt
Sitzen seit 3 monaten im australischen outback, arbeiten in einem kleinen Shop in eiener Aboriginal community und sind immernoch glücklich  :)
2

Tags: