Thema: Auwei, jetzt ist's doch passiert: Frisch verliebt.. :)  (Gelesen 9052 mal)

ingo79

Hi Leute,

das Leben spielt einem doch manchmal komische Streiche.. Und wunderschöne.. :)
Nachdem ich vor 6 Monaten mit meiner Reiseplanung angefangen habe, hatte ich beim Lesen von Karoshis Vorbereitungs-Checkliste noch über den Punkt "Ab jetzt möglichst nicht mehr verlieben!" herzlich gelacht und gedacht, nene, das passiert schon nicht. Naja, jetzt ist es doch passiert und seit 2 Monaten bin ich sehr glücklich neu verliebt.

Als wir uns kennengelernt haben, hatten wir auch über die Reise gesprochen, die sie sehr begeistert hat. Leider hat sie in ihrem Job aber keine Möglichkeit 1 Jahr Auszeit zu nehmen. Zusammen auf die Reise geht also auf absehbare Zeit (>3 Jahre) nicht. Sie fliegt zwar nächstes Jahr selbst für 6 Wochen nach Neuseeland, allerdings Job-bedingt im Sept/Okt, was nicht mit meiner Route passt.

Wir wollen beide, dass ich die Reise trotzdem mache, zusammenbleiben und hinterher unsere gemeinsamen Zukunftsträume verwirklichen, die so unglaublich gut zusammenpassen wie bei keiner Beziehung zuvor. Und genau das ist gerade mein Problem, eigentlich ist unser gemeinsamer Traum viel größer als der von der Weltreise, aber andererseits müssen sich ja nicht beide ausschließen. Ich habe aber Sorge, dass die Reise das eben doch gefährdet.

Sie will mich zur Mitte der Reise (im Juni, Reise geht von Jan bis Nov) für zwei Wochen in Argentinien besuchen kommen, aber es sind eben doch lange 5 Monate davor und 5 Monate danach. Ich schätze, dass es auf jeden Fall funktionieren kann (muss!:), aber habe bzgl. Beziehunghalten bei Langzeitreisen bisher meist Negatives gelesen.

Daher ist meine Frage an euch, habt ihr evtl. Tipps, was man machen kann, damit es unterwegs nicht zu weh tut und hinterher gut weitergehen kann? (mir ist klar, dass mir niemand sagen kann, wie es 100% funktionieren kann, aber ein paar positive Erfahrungen würden schon helfen :-)

Viele liebe Grüße,
Ingo
0

huskyeye

« Antwort #1 am: 26. August 2011, 09:53 »
Hallo Ingo,

ach, das klingt wirklich schwer verliebt, was du hier schreibst - wie schön! Zwei Indizien gibt es in deinem Text, die dafür sprechen, dass es was Ernstes mit Zukunft ist: Sie hat sich für deine Reisepläne begeistert und ihr habt
Zitat
Zukunftsträume, die so unglaublich gut zusammenpassen wie bei keiner Beziehung zuvor.
.
Also, bei diesen Gemeinsamkeiten kann doch eigentlich erst mal nicht viel schiefgehen. Sie wird dich bestimmt dolle vermissen, dich aber gleichzeitig ganz schön toll und aufregend finden, weil du um die Welt jettest. Also, unattraktiver macht dich das bestimmt nicht  ;). Und in Zeiten moderner Kommunikationsmittel wirst du sie während deiner Reise auch nicht gleich ad acta legen, schätze ich mal. Was sind schon fünf Monate bis zum nächsten Wiedersehen - fünf Monate, in denen du sooo viel erleben wirst und trotzdem weißt, da ist jemand zuhause, der Sehnsucht nach dir hat. Ist doch schön! Ich glaube, ihr schafft das locker.

Wünsche dir viel Glück!
5

karoshi

« Antwort #2 am: 26. August 2011, 10:59 »
Und ich sach noch... ::)

Drei ganz konkrete Tipps hätte ich:

1. Schreib ihr ab und zu einen Brief. Das sind diese Dinger aus Papier, die es früher gab.

2. Plane die gemeinsame Zeit in Argentinien als Urlaub von der Reise. Versuche nicht, mit ihr zusammen so zu reisen, wie Du das vorher und hinterher alleine tun wirst. Orientiere Dich bei Reisestil, -Tempo und -Zielen an ihren Bedürfnissen. Wenn sie unterwegs drauf kommt, dass sie es gern etwas abenteuerlicher hätte -- um so besser.

3. Egal, was Ihr sonst noch in Argentinien plant: fahrt unbedingt gemeinsam zu den Iguazú-Fällen!

Auch von mir alles Gute für die Zukunft mit ihr!

LG, Karoshi
6

ingo79

« Antwort #3 am: 26. August 2011, 15:21 »
Vielen Dank euch beiden für die Glückwünsche!
Ja, ich glaube auch, dass sich zweimal 5 Monate gut überstehen lassen. Kontakt halten ist ja heutzutage kein Problem mehr und zwischendurch Briefe schreiben ist eine tolle Idee! (@Karoshi: ja, ich glaub, ich erinnere mich noch an diese Dinger aus Papier.. ;) 
Zusätzlich wollte ich ab und zu ein Päckchen mit kleinen lokalen Besonderheiten schicken. Und stimmt, irgendwie es ist auch schön, sich während der Reise schon auf die Zeit nach der Reise freuen zu können.. :)
Auch ein prima Hinweis, den Argentinienbesuch als Auszeit von der Reise zu betrachten. Es soll ja ein gemeinsamer Urlaub sein und keine Teiletappe, die sie mitmacht. Iguazú wollte sie auch unbedingt sehen, mal schauen, was sich in 2 Wochen sonst noch gut um Buenos Aires herum machen lässt.

Danke nochmal für die guten Tipps und den positiven Blick, ich fühl mich auf jeden Fall besser jetzt :-)
LG Ingo
1

ingo79

« Antwort #4 am: 18. März 2012, 00:05 »
Hi Leute,

bin nun seit 2 Monaten unterwegs und muss mal eine Warnung aussprechen: Geht bloß nicht verliebt auf eine Weltreise. Es ist wie auf zwei Hochzeiten zu tanzen, es funktioniert nicht richtig zusammen. Ursprünglich wollte ich offenen Herzens und losgelöst in die Welt ziehen und habe mich auf die seit einem Jahr geplante Reise gefreut. Dann habe ich vor 8 Monaten sie kennengelernt, was zuhause absolut wundervoll ist, aber für die Reise ein echtes Problem ist. Es war definitiv das Aus für das losgelöste Reisegefühl. Ich hatte zwar gehofft, dass es einen Mittelweg gibt, bei dem wir engen Kontakt halten, uns so gedanklich nahe fühlen und ich auf diese Weise auch so glücklichen Herzens reisen kann, aber es ist sehr sehr schwierig. Auch bedeutet es, nicht richtig von zuhause loskommen zu können, aber das funktioniert eh nicht mit verliebtem Herzen.

Leider funktioniert das mit dem Kontakt halten auch nicht richtig. Starke Gefühle zu haben und sich nicht sehen zu können ist schon schlimm, aber auch nicht miteinander reden zu können macht sehr unglücklich. Vor allem wenn man alleine unterwegs ist. Ich denke sehr oft an sie und habe auch viel Zeit dafür - z.B. auf den Wanderungen (bin gerade auf Neuseeland) und freue mich, abends oder morgens mit ihr skypen zu können. Aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass sie sich lieber mit Freunden und Besuchen von meiner Abwesenheit ablenkt, um die Sehnsucht zu unterdrücken, anstatt mit mir zu reden. Das mag bei ihr funktionieren, macht mich aber sehr unglücklich.

Nachdem wir vor 5 Wochen schon einmal in den totalen Abwärtsstrudel geraten sind, bin ich von Bangkok für 12 Tage nach Hause geflogen, wo dann alles sofort wieder gut war. Wir haben darüber gesprochen und vereinbart, uns öfter zu sehen. Aber nun kommt bei ihr immer wieder was dazwischen, oder sie ist früh müde, die Skypequalität ist ihr zu schlecht, was auch immer. Das Kommunikationsbedürfnis scheint sehr unterschiedlich zu sein, es ist wirklich sehr schwierig. Die Uhr scheint für den Reisenden auch anders zu ticken als für den Daheimgebliebenen, man hat einfach viel mehr Zeit für Gedanken und Erlebnisse. Habe natürlich schon überlegt, ob es besser ist, sich weniger zu sehen, aber das hatten wir am Anfang und es ist aus verschiedenen Gründen ziemlich schief gegangen, daher scheint das kein guter Weg zu sein. Und gerade wegen des Verliebtseins und Alleinereisens brauche ich auch engen Kontakt. Es ist ziemlich verzwickt, ich weiß gar nicht, wie ich die Reise sonst genießen soll. Die Beziehung beenden ist definitiv keine Option. Die Reise abbrechen auch nicht. Also doch der Mittelweg, nur wie - wir haben noch keinen gemeinsamen Weg gefunden. Wir sehen uns in 3 Monaten für 2 Wochen in Buenos Aires und nach weiteren 3 Monaten für 6 Wochen auf Neuseeland. Die Zeit dazwischen wird hart, aber es muss irgendwie gehen.

Vielleicht sollte ich mal nach einem Reisepartner suchen, aber die Wahrscheinlichkeit jemanden zu finden, mit dem man sich so gut versteht, schätze ich doch eher gering ein. Auch löst es das Problem nicht wirklich. Wie auch immer, ich wollte hier mal meine Erfahrungen wiedergeben, ich würde es nicht nochmal so machen wollen.

Liebe Grüße aus Queenstown!
Ingo

(Blog: http://ingo79.rtwblog.de)
0

White Fox

« Antwort #5 am: 18. März 2012, 02:37 »
Oh je, das laeuft ja leider nicht so ideal  :-\
Ich kann die leider nicht weiterhelfen, mir faellt nur ein Rat ein: Hab keine zu hohen Erwartungen an die Beziehung wenn du wieder nach D zurueckkommst. Die erste Verliebtkeit ist bis dahin vorflogen und die ploetzliche Aenderung der Lebensumstaende (zurueck in den Alltag!) koennen eine Beziehung schwierig gestallten.
Ich hoffe ihr packt es trotzdem  :)
0

Reisender215

« Antwort #6 am: 19. März 2012, 14:07 »
Hallo,

klingt vielleicht etwas hart!
Und Gefühle lassen sich oft nicht ändern.
Ich habe auch gerade ne süße kennengelernt sie ist klasse usw.
Wir haben auch über die Reise gesprochen.
Ich lasse das von vornherrein jetzt nicht 100% zu sprich ich Kämpfe ein wenig gegen das verlieben an!
Die Frage wird sich nicht stellen ob sie die liebe das was oder wie , oder die Reise.
Shit happens.

Bekomm das aus dem Kopf raus erstmal ! Egal wie und wenn Du mal in die Disco o.ä. gehst und Du weißt schon :)

Es wird um so schlimmer, wenn Du wieder da bist die Süße weg ist ( gedanklich, nen anderen oder kein Bock usw.usf.)
Und DU dir dann nachsagst schei... warum hab ich da so viel Gedankengut investiert!

Genieß die Reise und werd aktiv!!
Wenn die Zarte die richtige ist dann wird das , wenn nicht bist Du trotzdem weiter im Leben wenn Du wiederkommst!

Beste Grüße

PS: vieles sagt sich oft sehr leicht!
Aber oft ist das der beste weg.
0

White Fox

« Antwort #7 am: 19. März 2012, 22:46 »
Bekomm das aus dem Kopf raus erstmal ! Egal wie und wenn Du mal in die Disco o.ä. gehst und Du weißt schon :)

Also davon wuerde ich jetzt nun wirklich abraten. Das ist erstens ihr gegenueber extrem unfair und ich glaub auch nicht, das man sich mit sowas selbst einen Gefallen tut. Ich finds daneben, aber jeder hat hier ja ein Recht auf seine eigene Meinung.
5

Skywalker83

« Antwort #8 am: 19. März 2012, 23:27 »
Ich glaube, es wird immer eine "Last" sein, wenn man jemanden Zuhause hat. Man reist einfach nicht so frei, weil mal es eben nicht ist. Je früher man das akzeptiert, desto besser. Wenn die Beziehung trotzdem hält, dann ist das natürlich ein gutes Zeichen.
0

sommerjogurth

« Antwort #9 am: 21. März 2012, 00:09 »
Hallo Ingo,

hier mal positive Nachrichten von einer die auch im Club der Frischverliebten-Weltreisenden ist.

Ich hab' meinen Schatz 2 Monate vor der WR kennen gelernt. Tickets und so waren da alle schon gebucht. Eigentlich wollte ich natürlich auch keine Beziehung und dann war ich auf einmal mitten in einer drin.

Ich bin jetzt seit 6,5 Monaten unterwegs. Die ersten Tage waren Horror, die ersten Wochen oft schrecklich und die ersten Monate schwer. Nach 1.5 Monaten kam er mich in Guatemala besuchen und alles war so toll. Und danach begann die gesamte Schleife wieder von vorne. Kurz vor seinem Besuch kam ich langsam damit klar. Und ich konnte das Reisen genießen.

Und als er dann wieder weg war. Ging die ganze Trauer-und-Einsamskeitschleife wieder von vorne los.

Danach haben wir uns nicht mehr gesehen. Es fehlte einfach das Geld. Und wenn ich zu ihm Heim fleigen würde, würde mir Geld für meine Länder/Reise fehlen. Und das wollte ich nicht. Außerdem glaube ich, wenn ich Heim fliegen würde, würde es mich sehr sehr viel Überwindung kosten wieder los zu fliegen. Denn jetzt weiß ich, nach jedem Treffen (egal wie super toll sie sind) ist es hinterher 100x mal schrecklicher als die Zeit vor dem Treffen.

Und trotzdem. Jetzt bin ich glücklich. Skypen, SMS, Anrufe - klar frisst das bei mir mehr Geld als bei anderen. Aber Heimflüge wären teurer. Es vergeht ganz ganz selten ein Tag an dem wir keinen Kontakt haben. Bis vor kurzem habe ich das Reisen sehr genossen, fand das Rumreisen sehr toll. Und was ich alles gesehen habe. Genial!

Jetzt bin ich ein bissel müde. Es liegt sicher auch an der Beziehung, aber nicht nur.

- Kajak fahren? - Hab ich doch schon in Franz. Poly gemacht.
- Rafting? - Kenn ich schon, hat Spass gemacht in Argentinien
- Delfine? - Gab es auch auf Galapagos
...

--> :) Alles schon gesehen, kenn ich schon.

Also bin ich jetzt irgendwo im Süden von NZ, mit einem Hostel-Seeblick und bleib hier jetzt ne Weile. Der Weiterflug geht erst am 11. April und rumreisen mag ich grad nicht mehr.

Ich vermiss mein Schatz und will Heim. Aber Australien will ich unbedingt noch sehen, da sind die Flüge von Europa so teuer. Aber vielleicht kürz ich Asien, damit ich eher Heim kann. Da kommt man schnell mal in den Urlaubsferien günstig hin.

Und trotzdem. Jetzt geht es mir viel viel besser, als am Anfang oder nach dem Treffen in Guatemala. Alles ist relaxter. Wir haben unseren "Kommunikationsweg" gefunden. Lustigerweise war es bei uns etwas umgekehrt als bei dir.

Er wollte viel mehr Kontakt als ich Zeit hatte. Aber es geht. Alles es ist gut. Und auch bei euch wird es gut werden. So ein Einpendeln braucht Zeit.

Gib nicht auf. Schau dir die schönen Sachen an. Denk dabei an Sie. Denk daran, ihr könntet noch Jahrzehnte zusammen sein, da kommt es auf die paar Monate jetzt doch nicht an. Und wenn sie leider gerade keine Zeit hat mit dir zu skypen und du doch so gerne Kontakt zu Ihr hättest: Schreib ihr - SMS, Mails, Postkarten, Briefe

Glaub daran: irgendwann wird immer alles gut ;)
0

sommerjogurth

« Antwort #10 am: 21. März 2012, 00:12 »
achja wegen Reisepartner. Wo bist den gerade in NZ? Bin in Wanaka
0

ingo79

« Antwort #11 am: 21. März 2012, 05:49 »
Hi Leute,

danke für eure Antworten!
Ich war jetzt 3 Tage auf dem Routeburn Track, tolle Landschaften, das macht das Herz etwas freier. Aber beim Laufen hat man auch viel Zeit für Gedanken. Sie ist mir sehr wichtig, sie aufzugeben bedeutet auch meinen größten Traum aufzugeben. Das werde ich nicht tun, ohne alles versucht zu haben. Leider bin ich genau an der Stelle, alles versucht zu haben. Nun ist sie am Zug. Hinter ihrer ablehnenden Art steckt die Angst vor der Sehnsucht, die sie bekommt, wenn sie mit mir redet. Daher war ihre Strategie, alle Gedanken an mich und den Kontakt zu mir zu verdrängen, bis ich zurück bin. Mich macht sie damit total traurig. Es ist bei ihr so extrem, dass es irrationale und destruktive Züge annimmt. Das geht soweit, dass sie mir die Reise, die sie zuvor begeistert unterstützt hat, nun als ein Er-hat-mich-verlassen auffasst und sich nicht mit der Situation arrangieren kann/will. Das muss sie aber selbst in den Griff bekommen, ich kann ihr da nicht mehr helfen. Sie hat mir nun eine sehr liebe Email gesendet, und ich hoffe, dass sie nun die Kurve kriegt.
Danke für deine Antwort, sommerjoghurth! Es macht mir Hoffnung, denn ich habe auch das Gefühl, dass es Zeit braucht, um sich einzupendeln. Jeder muss seinen Weg finden um damit klarzukommen. Ich hoffe, dass ihr bald klar wird, dass wir mit Friedhofsstimmung und dem einzigen Wunsch, dass ich abbreche und zurückkomme, nicht weiterkommen. Es wird sich in den nächsten Wochen zeigen, wie es weitergeht. Aber ich glaube auch, dass es irgendwann gut werden wird :)

Ich bin gerade übrigens wieder in Queenstown im Cafe Patagonia, echt schön hier. Morgen komme ich tatsächlich durch Wanaka. Leider nur auf der Durchreise zum Franz Josef Village, Transport und Unterkunft für 3 Tage sind dummerweise schon gebucht. Vielleicht hast du Lust auf einen Ausflug dorthin? Ansonsten geht am 28.3. mein Flug nach Tasmanien, bzw. am 7.4. weiter nach Melbourne, um 3 Wochen lang Australien zu sehen. Vielleicht passt ja dort was? Kannst mir zum Absprechen auch gerne ne Email senden, müsste mit dem Button links gehen.

Liebe Grüße
Ingo
0

ingo79

« Antwort #12 am: 11. April 2012, 12:44 »
Hi,

um die Geschichte abzuschließen: Seit 3 Tagen es ist vorbei. Über Ostern ist mein größter Traum zerbrochen. Sie will nicht mehr. Die Reise hat alles verdreht, die Liebe verblassen lassen, uns in Enttäuschungen und Streite geführt und aufgrund der durch die Entfernung ausbleibenden positiven Erlebnisse auseinandergebracht.
Seit meiner letzten Nachricht hier auf dem Board war es fast drei Wochen lang richtig gut, sie hat gerne mit mir geredet, positiv gedacht und unseren Traum weitergemalt. Also so wie ich dachte, es sei normal in einer glücklichen Beziehung und wie es funktionieren könnte. Aber es kam wohl nicht richtig von innen. Sie hat es versucht, aus Sorge, sie würde mich sonst verlieren.
Karfreitag ist es wieder wie vorher geworden. Sie wollte lieber Teller spülen und Wäsche auffalten als 20min mit mir zu reden, trotz des ganzen freien Morgens. Durch das erneute Desinteresse enttäuscht, habe ich mich dazu verleiten lassen, zu sagen, dass wirklich Schluss ist, wenn sie mich nun wieder so abblitzen lässt. Die folgende Ignoranz hat mich dann darin bestärkt, nun konsequent zu sein. Ziemlich dumm. Ich habe es bereut und sie um Verzeihung gebeten, aber sie wollte trotz der Tatsache "dass sie noch nie jemanden so geliebt hat wie mich" kein Zurück.
Tja, und nun ich stehe ganz allein in Australien und frage mich, ob ich weitermachen kann. Die Reisefreude ist dahin, meine Augen sehen nichts mehr. Nichts könnte ich nun mehr brauchen als Freunde und Familie. Jemanden zum Umarmen und Trösten. Aber hier bin ich alleine und desillusioniert. Wenn ich zurückfliege, ist die Reise wohl vorbei. Aber damit auch das einzige was mir noch bleibt. Meine Freunde und Eltern sagen, ich solle weitermachen, aber ich bin so zerstört, dass es mir gerade nicht möglich erscheint.
Dazu kommt noch, dass ich die Reise für sie umgeplant hatte. Ein großer Fehler. Ich hatte die Galapagosinseln, Ecuador und Karibik rausgenommen, und stattdessen zwei teure, nicht stornierbare Flüge zurück über den Pazifik und nach Hause gebucht, um mit ihr 6 Wochen auf Neuseeland zu verbringen und mit ihr zusammen nach Hause zu fliegen. Das liegt nun wie ein großer Schatten auf der Reise. Da ich alle Einzeltickets schon gebucht habe, um die Treffen mit ihr sicher einhalten zu können, habe ich auch alle Flexibilität aus der Hand gegeben. Es ist der schlimmste Fall, der eintreten konnte. Keine Ahnung wie es nun weitergehen soll.
Die Beziehung war das Schlimmste was der Reise passieren konnte, und umgekehrt.
Daher mein Rat an alle frisch Verliebten: Geht auf nicht auf eine Weltreise, wenn euch die Beziehung wichtiger ist.

Traurige Grüße aus Lorne,
Ingo
0

steelydan

« Antwort #13 am: 11. April 2012, 14:19 »
Erfreulich ist das nicht. Aber der Nenner ist einfach: Wer will denn ne Beziehung mit nem Mädel, das lieber Teller spült als mit Ihrem Freund zu telefonieren? Das wäre so oder so niemals eine gescheite Beziehung geworden, ob mit Reise oder ohne. Krisen - oder sonstige Stress-Situationen - sind gute Gradmesser für Beziehungen: Entweder, sie werden intensiver, oder sie zerbrechen.

Auch wenn das in Deinen Ohren wahrscheinlich unheimlich hart klingt: Sei froh, dass Du die Tante los bist, und sieh zu dass Du den Rest der Reise noch irgendwie genießen kannst. Wäre ja noch schöner, wenn sie Dir den auch noch versauen würde. Wenn Du jetzt nach Hause fährt, ärgerst Du Dich mit Sicherheit nach kurzer Zeit kohlpechrabenschwarz. Wenn Du wieder den Dreh zum Reisen kriegst, kommst Du leichter über die verkorkste Beziehung hinweg als zu Hause, wo Du ja neben dem Alltag vermutlich auch ein Wiedersehen mit ihr schultern müsstest. Und wenn die Reise partout nicht wieder werden will, dann hast Du es immerhin versucht, und das ist auch schonmal was.

Noch was Positives: Man sieht es eher selten, dass hier im Forum auch mal das Ende einer geschichte erzählt wird, die für Diskussionen gesorgt hat. Wäre schön, wenn Ingos Beispiel Schule machen würde!
4

southern_cross

« Antwort #14 am: 11. April 2012, 15:03 »
Hey Ingo,

tut mir leid zu hören.  :( Fühle dich mal lieb umarmt, wenn sonst keiner da ist zumindest mal cyber übers Web, nach Australien.

Das ist jetzt natürlich schon ein mords Ding und die Auswirkungen nicht schön.

Aber für alle, die wie ich zuhause sitzen und sparen und jahrelang darauf hinarbeiten, ihren Traum zu erfüllen, denke ich, spreche ich aber, wenn ich sage: MACH WEITER.

Nimm dir die Zeit die du brauchst, mach mal eine Reisepause, sprich: Such dir einen schönen Ort wo du dich eine zeitlang zurückziehen kannst sofern es geht. Lass es erstmal sacken und verdau das mal ein bisschen. Ich weiß nicht, wie du mit Liebeskummer umgehst, aber bei mir (Frau) helfen Berge an Schokolade, das www anonym mit meinem Leid vollklagen, Bier und Party (abwechselnd) wahre Wunder  8)

Und wenn du dich dann fit genug fühlst, weiter zu machen oder dich zu entscheiden, dann mach das, aber nicht jetzt. Ich glaube, das ist einfach nicht der richtige Zeitpunkt, eine objektive Entscheidung zu fällen.

Kopf hoch. Platt gesagt, wenn sie sich nicht für euch einsetzt, dann war sie es wohl nicht ganz wert (ich hab das sehr schmerzhaft auch schon mal erfahren, auch wenn nicht auf Reisen). Es gibt ganz tolle Frauen da draußen, die dich auf sowas hinaus sicher nicht sitzen lassen.

Und zuallererst.... gibt es aber eine tolle Reise, die noch vor dir liegt!! Alles Liebe!

LG
1

Tags: verliebt beziehung