Thema: Notfall Infozettel - was habt ihr draufstehen?  (Gelesen 9926 mal)

querweltein

« am: 29. Mai 2011, 15:59 »
Moin,

bin grad am überlegen was ich alles auf mein Notfallkärtchen schreiben will/sollte.

Was habt ihr denn so aufgeschrieben?
Ich will das ganze dann vielleicht 2x audrucken und laminieren.

bisher bei mir
Name, Heimatanschrift, Blutgruppe, Allergien, Kartensperrnummer.

Gruß
0

Grotesque

« Antwort #1 am: 29. Mai 2011, 17:53 »
ich habe noch eine kurzbeschreibung (größe, haarfarbe und als besonderes identifikationsmerkmal mein tattoo) von mir mit aufgeschrieben, für den fall das ich von meinen sachen getrennt werde und man mich identifizieren muss  (z.b. bei einem unfall).

ich würde auch noch eine kontaktadresse deiner auslandskrankenversicherung mit aufschreiben. ABER NICHT deine versicherungsnummer, damit dir niemand deine versicherung "klauen" kann.
0

karoshi

« Antwort #2 am: 30. Mai 2011, 10:00 »
  • Name, Geburtsdatum
  • Blutgruppe, Rhesusfaktor, Allergien
  • Krankenversicherung:
    • Unternehmen
    • Versicherungsnummer und Tarif
    • Notfall-Hotline
  • Kreditkarten: Kartennummern, Sperrnummer
  • Reisepass: Nummer, Ausstellungsdatum und -ort, Gültigkeit
  • Kontaktpersonen zu Hause, jeweils mit:
    • Name
    • Adresse
    • Telefon, Email
    • Gesprochene Sprachen

ich habe noch eine kurzbeschreibung (größe, haarfarbe und als besonderes identifikationsmerkmal mein tattoo) von mir mit aufgeschrieben, für den fall das ich von meinen sachen getrennt werde und man mich identifizieren muss  (z.b. bei einem unfall).
Dann aber am besten auch noch die Anschrift Deines Zahnarztes zu Hause.

ich würde auch noch eine kontaktadresse deiner auslandskrankenversicherung mit aufschreiben. ABER NICHT deine versicherungsnummer, damit dir niemand deine versicherung "klauen" kann.
Ist das wirklich ein Problem? Die Geheimhaltung der Versicherungsnummer wird doch von den Versicherern eigentlich nicht gefordert. (Für ein Trekking Permit in Nepal musst Du sie sogar auf dem Antrag mit angeben.) Und selbst wenn sich jemand Leistungen erschleicht, sollte das eher eine Sache zwischen demjenigen und der Versicherung sein.

LG, Karoshi
2

LiTe

« Antwort #3 am: 30. Mai 2011, 12:32 »
Ich habe die Notfallinfos auch geweils doppelseitig ausgedruckt und laminiert. Eine Seite in deutsch und eine in englisch. Da ich weder Allergien habe, noch meine Blutgruppe weiß (im Notfall verlässt man sich im KH eh nicht auf diese Information, sondern überprüft dies schnell selber), fiel der Punkt weg.
Darüber hinaus habe ich alle Kreditkartennummer (immer nur die ersten und die letzten vier Zahlen, dazwischen Sternchen), Debitkarten (nur die letzten vier Ziffern) und die Versicherungsdaten dabei. Dann noch die im Notfall zu benachrichtigende Person.

Noch 7 Tage...  ;D

LG Aileen
0

dirtsA

« Antwort #4 am: 30. Mai 2011, 12:54 »
Jetzt mal ne (blöde?) Frage zu dem Thema...

Meint ihr nicht, dass wir es teilweise ein bissl übertreiben?? Warum sollte mir auf der Weltreise mit größerer Wahrscheinlichkeit etwas passieren, als daheim? Und wenn ich hier einen Unfall habe, kann ich mich genauso wenig mitteilen bzw. muss evtl. genauso identifiziert werden, wie "daheim". Daheim laufe ich oft komplett ohne Ausweis herum, das fällt ja wenigstens auf der Reise schon mal weg. Meine Blutgruppe kenne ich sowieso nicht, und wie LiTe schon schreibt, wird das eh überprüft. Meine Versicherungsnummer habe ich zwar in Form de e-Card meistens dabei, aber jetzt auch nicht extra noch wo anders notiert und wäre eigentlich ganz schön aufgeschmissen, wenn ich die mal spontan wissen müsste,.......

Eigentlich würde man wohl so einen Zettel genauso daheim mithaben sollen. Nur: warum macht man es nicht und auf der Reise schon!?  ::)
0

Grotesque

« Antwort #5 am: 30. Mai 2011, 13:08 »
Jetzt mal ne (blöde?) Frage zu dem Thema...
Eigentlich würde man wohl so einen Zettel genauso daheim mithaben sollen. Nur: warum macht man es nicht und auf der Reise schon!?  ::)

ja, eigentlich hast du recht. ich sehe es aber eher unter dem aspekt, dass ich in deutschland fast nie was alleine unternehme und ich bei einem unfall ja zumindest meine krankenkassen karte in meiner geldbörse habe. es soll ja auch länder geben, die einen nicht behandeln, wenn man keine versicherung nachweisen kann. hoffentlich gibt es sowas nicht wirklich.
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 30. Mai 2011, 13:26 »
Zitat
ich sehe es aber eher unter dem aspekt, dass ich in deutschland fast nie was alleine unternehme
Hmm... --> alleine in die Arbeit, alleine zum Supermarkt, ....
Kann ich nicht behaupten! Kann doch überall etwas passieren, nicht nur beim Wandern oder Bungee... ;)
0

santiago

« Antwort #7 am: 30. Mai 2011, 13:30 »
Zum Thema Blutgruppe kann ich nur sagen, dass sich Ärzte nicht auf diese Karte, auf der das steht, verlassen dürfen. In manchen Ländern steht die Blutgruppe sogar im Führerschein. Trotzdem MÜSSEN Ärzte einen Test der Blutgruppe machen.

Wenn man unterwegs ist, hat man ja sowieso einiges dabei (Pass oder Passkopie, etc.), warum dann noch einen extrazettel mitnehmen? Ich werde mir auf meiner Reise alle wichtigen Daten (Kreditkartennummern, Sperr-nummern, pass, etc.) in ein Worddokument speichern und manche Ausweise einscannen und in einem Email in einen eigenen Ordner speichern. so habe ich dann immer und überall Zugriff auf meine Daten, sollte ich irgendwas brauchen.

Zumindest eine Passkopie hat man ja eh IMMER bei sich. da kann man dann noch eine kopie der versicherung dazulegen und das wars.
0

Jens

« Antwort #8 am: 30. Mai 2011, 13:51 »
Wenn man unterwegs ist, hat man ja sowieso einiges dabei (Pass oder Passkopie, etc.), warum dann noch einen extrazettel mitnehmen? Ich werde mir auf meiner Reise alle wichtigen Daten (Kreditkartennummern, Sperr-nummern, pass, etc.) in ein Worddokument speichern und manche Ausweise einscannen und in einem Email in einen eigenen Ordner speichern. so habe ich dann immer und überall Zugriff auf meine Daten, sollte ich irgendwas brauchen.

Das ist doch klar, aber wie kommst du an die Daten, wenn du kein Internet hast, oder dein Netbook gerade nicht funktioniert??? So ein kleiner Zettel ist doch nicht so schlimm!

Zu diesem kleinen Zettel habe ich im Web eine geschütze Webseite, wo alle meine wichtigen patinetendaten vorhanden sind. Auf dem notfallzettel steht der Link und das Passwort, damit kommt hoffentlich im Notfall ein Arzt an ausreichend Informationen.
0

querweltein

« Antwort #9 am: 30. Mai 2011, 14:29 »
Hi,

es sind ja eigentlich eher die Infos, die ich in einem "Notfall" brauche. Also zB die Sperrnummern für die kreditkarten, Heimatnummer etc.
Aber es ist ja sicherlich gut wenn man mal sieht was andere drauf schreiben, denn man vergißt ja auch leicht etwas was man selber wichtig findet.

Das sollte jetzt hier nicht in eine pro und contra Diskussion ausarten, sondern eher eine Infosammlung werden.

Gruß
0

cocolino

« Antwort #10 am: 31. Mai 2011, 15:53 »
Ich hatte den Notfallzettel auch immer eher für mich angesehen, dadrauf stehen:
*Sperrnummern
*KV: Nummer und Telefonnummer
*Botschaft: tel und Adresse und Email
*Alle wichtigen Flugdaten (ua Buchungsnr, e-Ticketnr (die hatte ich beim ersten Mal nicht drauf, das hat uns 3 Std. gekostet, als wir umbuchen mussten)
*wichtige Telefonnr zuhause, zB der Eltern
*Kopie des Passes

Aber, bzgl. Notfall in D: Meinen Geldbeutel hab ich eigentlich immer dabei und da ist mein Organspendeausweis drin, auf dem zwei Kontaktnamen und -telefonnummern für den Notfall angegeben sind (mein Partner und meine Mutter).

Nausikaa

« Antwort #11 am: 31. Mai 2011, 17:02 »
Ich hab draufstehen:

- Name, Adresse
- Blutgruppe, Allergien
- Versicherungsnummer und Hotlines der Kranken- und Rücktransportversicherung
- Namen und Telefonnummern von Partner und Eltern
- Sperrdaten für Geldkarten und Handy

Meine Flugnummer usw. steht im Tagebuch, die Emails schicke ich mir außerdem noch mal an die Reiseemailadresse. 
Eine Kopie von Pass und Impfausweis ist sowieso an gleicher Stelle untergebracht.

Für ne lange Reise lohnt sich das Laminieren wahrscheinlich, aber bislang hats ne ordentlich verklebte Plastiktüte auch getan.

(Zuhause hab ich den Perso auch immer im Portemonnaie dabei und packe ihn auch immer brav ein, wenn ich alleine im Park laufe oder Fahrrad fahre!)
0

justIndeed

« Antwort #12 am: 25. Juli 2011, 11:12 »
Ich habe auch über die Thematik nachgedacht und mir eine Notfallkarte gebastelt die ich euch uneingeschränkt zur Verfügung stellen will. Das Format ist A7. Ausfüllen, ausdrucken, falten, einlaminieren, mitnehmen! Lg

P.S.: Der Link steht 90 Tage, bei Bedarf also woanders hochladen! (karoshi?)
2

karoshi

« Antwort #13 am: 25. Juli 2011, 11:49 »
Da fehlen mir mindestens die Kontaktangaben der Heimatbasis.
0

muckl

« Antwort #14 am: 25. Juli 2011, 13:12 »
die stehen doch links unter "home address"
0

Tags: