Schuhe

Dem Thema Schuhe solltest Du bei der Vorbereitung besondere Aufmerksamkeit widmen, und zwar aus zwei Gründen. Erstens kannst Du hier (ausrüstungstechnisch gesehen) Deine besten und schlechtesten Entscheidungen treffen, und zweitens sind wirklich gute Schuhe in weniger entwickelten Ländern schwierig zu bekommen, d.h. Fehler sind kaum zu korrigieren.

Schuhe sind (abgesehen von Sandalen) grundsätzlich recht schwer und sperrig. Sie passen sich im Gegensatz zu Kleidung nicht der Form des Rucksacks an, und sie sind oft ganz schön schmutzig. Dazu kommt, dass sie nach längerem Gebrauch gerne auch mal anfangen zu riechen. Alles gute Gründe, möglichst wenige oder noch besser gar keine Schuhe im Rucksack zu haben. Ideal wäre es, wenn man seine Schuhe immer an den Füßen hat, während man mit dem Rucksack unterwegs ist. Und je nach Klima und Reiseprofil ist das sogar möglich.

Die Auswahl

Bergstiefel
Bergstiefel sind für ausgedehnte Touren in unwegsamem Gelände zu empfehlen. Wer öfter solche Touren machen will, för den lohnt es sich, ein gutes, eingelaufenes Paar mitzunehmen. Im Rucksack bringen diese Schuhe etwa 1500g auf die Waage.
Wanderschuhe
Wanderschuhe mit niedrigem Schnitt sind ein guter Kompromiss. Ein Paar mit atmungsaktivem Material und ggf. GoreTex kannst Du sowohl in der Stadt tragen als auch auf leichten und mittleren Wanderungen. Tropentauglich, d.h. diese Schuhe müssen bei Hitze nicht in den Rucksack. Gewicht: 850g.
Sneakers
Sportliche Schuhe (Sneakers) haben einen weiten Einsatzbereich, von der Stadt bis zu leichten Wanderungen. Und natürlich kann man in ihnen auch Sport treiben oder mal in die Disco gehen.
Sandalen
Die eierlegende Wollmilchsau sind Trekking-Sandalen (Tevas) aus synthetischem Material. Der Markenname 'Teva' hat sich zum Synonym für diese Schuhform entwickelt. Ob Dusche, Strand, Stadt oder leichtes Gelände, diese Schuhe können fast alles. Sandalen sind tropentauglich, man muss sich aber die Füße mit Autan einschmieren.
Badelatschen
Badelatschen, auch Flip-Flops genannt, sind so leicht und klein, dass man sie auch zusätzlich zu Sandalen mitnehmen kann. Einheimische in tropischen Ländern tragen meistens nichts anderes, selbst im Gelände. Bitte nicht nachmachen! Für Dusche oder Strand sind sie aber perfekt.

Welche Kombination?

Ganz einfach: das kommt darauf an. Wo fährst Du hin, was willst Du dort machen, wie heiß oder kalt wird es sein? Wenn Du Deine schwersten Schuhe nicht am Fuß tragen kannst, wenn Du in Bewegung bist, wirst Du im Rucksack ein Platz- und Gewichtsproblem kriegen. Eine gute Idee ist es auch, wenn sich der Einsatzbereich Deiner Schuhe etwas überschneidet. Dann kannst Du Dich je nach Klima entscheiden, z.B. Sandalen in heißen Städten, Wanderschuhe in kalten Städten.

Kühles Klima und ernsthafte Wandertouren

Auf Deiner Route wird es nur selten wirklich heiß? Sieht sie ungefähr so aus: Himalaya, Neuseeland, Patagonien, Island? Dann ist diese Kombination für Dich perfekt. Falls Du auch in warme Gegenden kommst, brauchst Du im Rucksack etwas Platzreserve, um die dicken Schuhe noch unterbringen zu können. Ein Schuhbeutel schadet nicht, damit sie nicht alles einsauen.

Bergstiefel
Sneakers
Badelatschen

Wechselndes Klima, moderate Wandertouren

Die Kombination aus leichten Wanderschuhen und Trekkingsandalen hat sich auf meinen Reisen außerordentlich bewährt, unter anderem in Südamerika, das mit seinen vielen verschiedenen Klimazonen eigentlich problematisch ist. Wenn Du ein Stadtmensch bist und Dich verstärkt ins Nachtleben stürzen willst, musst Du wahrscheinlich die Gewichtskröte schlucken und auch noch ein Paar Sneakers mitnehmen.

Wanderschuhe
Sandalen
Sneakers

Durchgängig warmes Klima, keine oder nur leichte Wandertouren

Du willst z.B. nach Südostasien, Brasilien oder Australien, aber nicht in die Berge? Dann brauchst Du keine speziellen Schuhe fürs Gelände.

Sneakers
Sandalen
Den Geldbeutel schonen und gleichzeitig Weltreise-Info unterstützen:

Sonderangebote bei Globetrotter - ca. 30% Rabatt auf Markenausrüstung!

Sponsoren-Link
Zufallsbild aus der Fotogalerie