Thema: Mit 17 auf Weltreise??!  (Gelesen 3993 mal)

Liz

« am: 08. Juni 2008, 23:45 »
Also zum allg. Verständnis. Ich habe keine unbestimmten Befürchtungen, mir könnte etwas zustoßen etc., würde soweit wie möglich auf meine Sicherheit achten. Ich bin mit 16 bereits alleine nach England gereist, dann eine einmonatige Interrail-Tour durch Europa, komme klar. Schule hab ich mit 17 fertig und da liegt es nahe, nicht direkt zu studieren sondern länger auf Reisen zu gehen (travelling-bug -.-), dann ins Ausland zum Studieren zu gehen.

Was mich eher beschäftigt...  glaubt ihr meine Möglichkeiten im Ausland wären aufgrund meines Alters erheblich eingeschränkt (man kommt nicht in Nachtclubs rein, evtl. an der Grenze nicht durch?, wie ist das denn in Asien?)

 Also meine ungefähre Route wäre (hab noch 1 Jahr Zeit zum Planen) Russland, China, Indien, Thailand, Australien, Südafrika, Südamerika, Nordamerika...   bekomme ich da wegen meines Alters Probleme?  ??? In Europa war das ja überhaupt nicht schwer..

Lg, Liz
0

karoshi

« Antwort #1 am: 21. Juli 2008, 21:51 »
Hallo Liz,

grundsätzlich sollte es wenig Probleme geben, aber Du musst damit rechnen, von bestimmten Aktivitäten ausgeschlossen zu bleiben. Zum Beispiel bekommst Du für Australien noch kein Working Holiday Visa. Die Einreise als Tourist ist aber trotzdem möglich, solange Du einen Reisepass hast. (Um den zu bekommen, brauchst Du das Einverständnis Deiner Erziehungsberechtigten.)
Du solltest für jedes einzelne Land mal genau klären, ob für Jugendliche besondere Einreisebestimmungen gelten, aber eigentlich rechne ich da nicht mit Schwierigkeiten.

LG, Karoshi
0

Neytiri

« Antwort #2 am: 30. März 2010, 00:00 »
ach gottchen mein lieber. werd doch erstmal erwachsen. und wenn du eh noch ein jahr zeit hast zu planen bist du eh 18 und rennst nicht mit 150 einwilligungserklärungen deiner eltern herum. irgendwann verstehst auch du dann, dass die geilsten und längsten trips nicht organizing und controlling sind, sondern eine spontane idee beim café am strand.
aber bleib dran, grüße.
0

tanileha

« Antwort #3 am: 30. März 2010, 01:53 »
Ich würde es mal so sagen: Ich bin froh bin ich keine 20ig sondern bereits 30ig, wenn ich jetzt meine Weltreise beginne. Man hat doch ganz klar extrem andere Interessen. Dass sehe ich jetzt auch wieder bei meinen "Freunden" hier in Kanada. Was machen die in dem Zwischenjahr? Rumhängen, Party, schlafen, wieder Party, vielleicht mal einen Ausflug wohin aber das wars dann auch schon. Mal nett auswärts essen gehen mit einem Gläschen Rotwein? Nee, sicherlich nicht, kostet ja, muss das Geld für den Ausgang auf die Seite tun...so geschieht es die ganze Zeit und ich find's zum k...wenn ich das gewusst hätte, ich weiss nicht, ich hätte dieses Zwischenjahr eventuell anders geplant...

Ich glaube ich kann für die Allgemeinheit sprechen, wenn ich sage, dass man mit dem Alter doch klar reifer wird, in jeder Hinsicht. Damit will ich nicht sagen dass das Reisen mit 20ig keinen Spass macht, im Gegenteil ;) Aber ich habe tiefgründigere Ansichten was ich alles erleben will.

Nur ein paar Beispiele, was mich mit 20ig überhaupt nicht interessiert hat, jetzt aber schon: Wein. Igitt, ich werde nie Wein trinken, hab ich da zu meiner Mutti gesagt. Und jetzt? Jetzt liebe ich ein gutes Glas Rotwein über alles, mache im Juli eine Weintour im Osten Kanada's, welche sehr bekannt ist. Dazu kommt, dass ich dann in Südamerika zu einem superguten Stück Fleisch eben auch ein gutes Glas Rotwein direkt ab Presse trinken kann...einfach nur Yummi...

Anderes Beispiel: Seigtseein im Allgemeinen: hat mich doch früher nicht interessiert, Mensch, mit meinem Eltern da irgendwie in ein Museum stundenlang...igitt!!! Und jetzt? Ich strebe nach Wissen und Geschichte!!! Dafür sind ja die meisten Seigtseeings da, um die Geschichte der anderen Länder zu erfahren. Hast du jetzt mit 17 daran schon Interesse? Dann ist gut:-)

Ich würde, wenn ich dich wäre, auch noch ein paar Jahre warten...hey wieso der Stress? Du lebst noch etwa 60 Jahre, da hast du doch noch genug Zeit, um die Welt zu entdecken! Spar mal schön was zusammen damit du auch mehr sehen kannst...oder hast du jetzt mit deinen 17 Jahren etwa schon 10 bis 15 Tausen Euro zusammengespart? Denn soviel braucht man in etwa wenn man eine schöne Weltreise machen will...und noch ein anderer Faktor: der Ausgang. Den kannst du natürlich in ganz Kanada, Amerika und auch grösstenteils Europa vergessen. In Kanada kommst du in keine Bar ohne Ausweis über 19. In Amerika 21. Und in Europa allgemein 18...du siehst also, so einfach wird das dann nicht...ach ja und das ist nicht EIN Ausweis den du vorweisen musst, sondern zwei (Pass und Führerausweis). Fälsch die mal;-) Forget it!!!

Lass es sein..frühzeitig studieren ist sowas von genial, ich wünschte, ich hätte das gemacht! Dann kannst du immer noch mit anfgans/mitte 20ig gehen...vielleicht findest du in dieser Zeit ja auch deinen Traumpartner und dann könnt ihr zusammen losziehen:-)
0

Skraal

« Antwort #4 am: 30. März 2010, 06:59 »
Aber Tanileha, Deiner Logik folgend, daß man mit dem Alter triefgründigere Anſichten hat, ſollteſt Du nicht ſchon mit 30 auf Reiſen gehen, ſondern erſt mit 60 oder 70.
Außerdem iſt das doch das beſte Alter, um Wein zu trinken und ſich Muſeen anzuſchauen.

Je früher man auf Reiſen geht, deſto beſſer. Und es iſt ja auch nicht ſo, daß es irgendjemand verbietet, mehrere Weltreiſen zu machen. Und wenn Du, Liz, mit 17 ſchon anfängſt, dann kannſt Du mit 25 gleich die nächſte machen und dabei triefgründigere Erfahrungen machen. Und mit 33 gleich nochmal. Bis Du 98 bist.

Alſo, Liz, laß' Dich von den alten Säcken hier nicht davon abbringen, Deine Jugend zu genießen!

Poſt Scriptum: Ich trinke überhaupt keinen Alkohol, ſoll ich meine Reiſe doch nicht machen?! ;)
1

tanileha

« Antwort #5 am: 30. März 2010, 07:24 »
Um das gehts doch gar nicht, so habe ich das auch nicht gemeint.

Ich habe lediglich gesagt dass ich für meinen Teil froh bin dass ich so ne Reise nicht mit 20ig machte, da diese Jungen hier es überhaupt nicht genissen und auch kein Interesse an nichts haben und zeigen, nicht an der Gegend, an Geschichte oder Kultur, nicht an gutem Essen um mal raus zu gehen, einfach an nichts. Genau wie ich auch nicht mit 20ig. Und dann finde ich das einfach schade.

Es ist doch einfach so dass man mit 17 einfach noch ein Kind ist. Sorry aber das ist so. Ich würde auch meinem 16jährigen Grosscousin abraten, eine Weltreise in dem Alter zu machen. Ich finde das einfach kein geeignetes Alter dafür. In keinster Weise. Natürlich kann jeder machen was er will. Es war ja auch nur meine Meinung.
0

Jens

« Antwort #6 am: 30. März 2010, 08:00 »
Also ich wäre mit 20 so gerne in die Welt gezogen, jedoch hatte ich bis Mitte 30ig gar kein Geld dafür! Klar ist, dass ein junger Mensch nicht den Horizont hat, den ein 30ig oder 40ig- Jähriger hat, aber gerade darum geht es doch - um den Horizont zu erweitern und um so früher ein Mensch damit anfängt um so besser. Ich habe auf meinen Reisen 19 jährige kennengelernt, die nach ihrer Reise weiter entwickelt waren, als Freunde die 28 waren! Reisen bildet, macht selbstbewusst, fördert die kommunikation (nicht nur Sprachen). Alles in allem würde ich sagen, dass ich in meinem Leben einiges anders vielleicht auch besser gemacht hätte, wenn ich die Welt vorher endecken hätte können. Ich gehöre wohl zu den "alten Säcken" (zumindesten beim Sport nennt man uns so), aber ich fühle mich wie Mitte 20!
Zurück zum Thema "Mit 17 auf Weltreise", vielleicht sollte man bis 18 warten, wegen der Volljährigkeit und dem freien bewegen, aber sonst kann ich nur dazu sagen..... so früh als möglich den Rucksack packen und los gehts.....
1

tanileha

« Antwort #7 am: 30. März 2010, 08:24 »
Ja vielleicht bin ich da halt etwas altmodisch eingestellt. Aber ich würde meinem 17jährigen Kind nie erlauben, auf eine Weltreise zu gehen. Und finanzieren würde ich das schon gar nicht. Die sollen mal alle zuerst schön ein bisschen arbeiten wie alle anderen auch, vielleicht in eine eigene Wohnung ziehen, ein eigenes Auto kaufen, einfach finanziell auf eigenen Beinen stehen. Das stärkt und erweitert den Horizont auch erheblich...nicht ewigs zu Hause bei Mutti wohnen bleiben.

Und um Gottes Willen, welches 17jährige Kind kann sich eine Weltreise überhaupt leisten???
0

Carola

« Antwort #8 am: 30. März 2010, 08:53 »
Hallo,

da der Beitrag von Liz ja schon von 2008 stammt, wäre es interessant, ob sie die Reise tatsächlich gemacht hat und aus eigener Erfahrung berichten kann!

Lg

Carola
0

sixtus

« Antwort #9 am: 30. März 2010, 09:55 »
Wer sagt denn, dass alle 18-Jährigen gleich sind? Wo steht geschrieben, dass eine Weltreise nur Spaß macht, wenn man in Bars und Clubs kommt? Wenn ich auf Partys abhängen will, kann ich auch zu Hause bleiben, und die Berge, Seen, Tempel und Kirschblüten dieser Welt kennen keine Altersgrenze. Und weswegen sollte es ausgeschlossen sein, eine Weltreise mit 18 anzutreten und dann mit 28 oder wann auch immer eine zweite? Na klar ändern sich die Vorlieben und Interessen (vielleicht aber auch gar nicht mal allzu sehr), sicher kann eine Reise mit wachsender Erfahrung und weiterem Horizont noch intensiver werden. Aber wer nie Erfahrungen gemacht hat, kann auch nie auf welche zurückgreifen, und der Horizont wird auch nicht davon weiter, dass ich die Verwirklichung meiner Träume ewig vor mir herschiebe.

Wer mit 17 die Chance hat, auf Reisen zu gehen und sich reif genug dazu fühlt, soll es tun. Zum Studieren bleibt immer noch genug Zeit. Außerdem können sich Schwerpunkte und Zielsetzungen und somit das Studienfach in einem Jahr unterwegs gewaltig ändern. Ich finde es relativ blödsinnig, alle Menschen über einen Kamm zu scheren – und was sollen Weltreisen mit Rotwein zu tun haben? Auch den kann ich in sehr exklusiver Qualität auf dem heimischen Sofa picheln. Und dabei gleich noch meine Vorurteile und mein Schubladendenken pflegen.

Auch kann ich mir die Bemerkung nicht verkneifen, dass ich erstaunt bin, hier im Weltreise Forum auf Menschen mit solch festgefahrenen Ansichten zu treffen – sollte es nicht auch das Ziel einer Reise sein, ein bisschen um die Ecke zu denken und ein wenig flexibel zu werden? Sich auf neue Situationen einzustellen und nicht alles so verbissen zu sehen? Oder wollen wir lieber bei einem tollen Glas Rotwein im Museum die allerspießigsten Vorurteile daherschwadronieren?

Ein wenig mehr Toleranz wünscht sich

Sixtus
3

Jens

« Antwort #10 am: 30. März 2010, 10:14 »
Auch kann ich mir die Bemerkung nicht verkneifen, dass ich erstaunt bin, hier im Weltreise Forum auf Menschen mit solch festgefahrenen Ansichten zu treffen – sollte es nicht auch das Ziel einer Reise sein, ein bisschen um die Ecke zu denken und ein wenig flexibel zu werden? Sich auf neue Situationen einzustellen und nicht alles so verbissen zu sehen?
Hallo Sixtus,
bei allen Ehren, aber ich finde, dass du gerade jetzt deinen Pfad verlässt. Jeder Mensch hat eine gewisse Wertevorstellung mit der er lebt. Diese bekommst er/sie/du durch seine Erziehung begebracht und veränderst diese dann im Lauf deines Lebens, der eine mehr, der andere weniger. Daher möchte/will/kann und werde ich die Ansichten von anderen respektieren, denn nur durch einen Austausch von Meinung lebt die Freiheit und auch ein Forum. Toleranz fängt bei jedem selbst an.

PS: Übrigens mein Papa wird mich auch nicht verstehen können, für ihn ist eine Weltreise = Geldverlust. Seine Werte liegen halt ganz wo anders und ich kann ihn auch verstehen.
0

jules

« Antwort #11 am: 30. März 2010, 10:27 »
ich bin jetzt 28 und wäre froh, wenn ich direkt nach der schule oder der ausbildung schon gestartet wäre - allerdings haben meine eltern es damals nicht erlaubt (und das geld hätte ich schon gar nicht gehabt). damals wäre es abgesehen vom geld vielleicht auch etwas einfacher gewesen, keinen job den man aufgeben muss, keine wohnung die man kündigen muss, kein auto das verkauft werden muss und und und. allerdings kann ich mir meine reise jetzt selbst finanzieren und bin froh, dass ich nicht zurück zu mami und papi muss, wenn ich wiederkomme. eigentlich bin ich mittlerweile davon überzeugt, dass es gut ist, erst jetzt richtig anfangen zu reisen - die interessen zwischen damals und heute gehen doch sehr auseinander. früher wäre ich wahrscheinlich auch von einer party zur nächsten gereist und hätte mir wenig gedanken über land und leute gemacht (habe viele in neuseeland getroffen, die nichts anderes gemacht haben - nach dem abi mal schnell ein jahr nach nz und feiern), dann doch lieber später reisen und mehr davon haben - party feiern konnte ich hier zu genüge. klar will nicht jeder nur feiern, dennoch kommt es mir manchmal so vor, als wäre der großteil (der jüngeren) nur deswegen unterwegs. trotzdem bringt einen jede reise weiter, und selbst in einem jahr "lotterleben" lernt man viele dinge kennen und schätzen, über die man sich zuhause nie gedanken gemacht hätte ;-)

würde mich aber auch interessieren, ob liz die reise gemacht hat..
0

sixtus

« Antwort #12 am: 30. März 2010, 10:40 »
@ Jens: Genau. Jeder soll nach seiner Fasson selig werden – der eine in der Weinstube, der andere am Gletscher. Egal ob mit 17 oder 70. Wer was macht, ist mir vollkommen gleichgültig. Heikel wird es, wenn jemand andere Menschen nach den für ihn gültigen Maßstäben beurteilt. Ganz besonders, wenn er ihn (bzw. sie) überhaupt nicht kennt. Und genau das ist bei Kommentaren wie "werd doch erstmal erwachsen" oder "ein 17-jähriges Kind" passiert. Das finde ich ziemlich schwach.

@ Jules: Klar sind die meisten so. Aber doch nicht alle. Ich bin mit 21 durch Indien und den Himalaya geradelt und habe zwei Jahre lang in Asien einen weiten Bogen um jede Party gemacht. Genau wie in den Jahren davor und danach. Es ist durchaus möglich, schon in ganz jungen Jahren eine Weltreise zu finanzieren, wenn man nicht ständig auf Partys abhängt und seine Kohle für Auto, Ipod und was weiß ich nicht für einen Schnickschnack verbrät. Und wenn ich zurückblicke (bin mittlerweile 33), dann sind die zwei Jahre in Asien eine traumhaft schöne Zeit gewesen, in der ich nicht nur die Welt, sondern auch mich selbst besser kennen gelernt habe, und die mein Leben hinterher mit Sicherheit sehr positiv beeinflusst hat. Ich möchte keine einzige Minute davon missen.

Viele Grüße

Sixtus
0

Flynn

« Antwort #13 am: 30. März 2010, 10:41 »
Ich glaube ich kann für die Allgemeinheit sprechen, wenn ich sage, dass man mit dem Alter doch klar reifer wird, in jeder Hinsicht. Damit will ich nicht sagen dass das Reisen mit 20ig keinen Spass macht, im Gegenteil ;) Aber ich habe tiefgründigere Ansichten was ich alles erleben will.

Gewagte These. Ich bin 23 Jahre alt, am Ende meines Studiums, war Bundestagskandidat in nem Wahlkreis, bin Ehrenamtlich im Landtag sowie bei der AWO und habe 15 Kinder- und Jugendferienfreizeiten betreut. Ohne falsche Beischeidenheit kann ich sagen, dass ich tiefgründigere Einsichten in so manche Dinge habe als viele Menschen die mehr als doppelt so alt wie ich sind ;)

Es hängt nicht vom Alter ab, sondern allein von der Person selbst. Alle Verallgemeinerungen sind alles andere als tiefgründig :D
Sowas sind eher Vorurteile gegenüber jungen Menschen. Von wegen Party, schlafen, Party - nichts liegt weiter von dem entfernt was wir vorhaben...

Mir geht da etwas der Hut hoch bei solchen Sachen. Wenn du so argumentierst, dann musst du auch einen Vergleich mit mir (als beispielhaften Teil deines Arguments) bestehen...
0

karoshi

« Antwort #14 am: 30. März 2010, 11:06 »
@Sixtus: nach meinem Verständnis bedeutet Toleranz, etwas zu akzeptieren, auch wenn man damit nicht einverstanden ist. Das schließt nicht aus, dass man eine Meinung äußert. Die Toleranz endet für mich da, wo jemand aktiv Einfluss nehmen will, z.B. durch Verbote, oder wo man wegen der abweichenden Meinung ein negatives Werturteil über eine Person fällt (oder sie gleich umbringt, aber ich denke, so weit sind wir hier im Forum noch nicht). Ich nehme an, dass sich Deine Bemerkung zur Intoleranz vor allem auf Tanileha bezieht? Dem kann ich mich nicht anschließen. Sie hat doch im wesentlichen nur Argumente gebracht, die für sie dafür sprechen, etwas länger zu warten. Dass sie ihrem eigenen Kind nicht erlauben würde, mit 17 auf Weltreise zu gehen, ist was anderes, das hat mit Verantwortung und dem Erziehungsauftrag zu tun. (Eltern, die bei ihren heranwachsenden Kindern alles tolerieren, haben meiner Meinung nach gewisse Defizite.) Dabei gehe ich natürlich davon aus, dass sie Ihr Kind dann auch schon seit 17 Jahren persönlich gut kennt und einschätzen kann -- etwas, das bei Fremden hier im Forum naturgemäß schwierig ist.

@Flynn:
Gewagte These.
So gewagt finde ich die gar nicht. Es wurde ja nicht gesagt, dass ein 30-jähriger reifer ist als ein 20-jähriger, sondern dass dieselbe Person mit 30 reifer ist. Gut, auch das mag auf manche Leute nicht zutreffen. Aber im Großen und Ganzen kann ich dem zustimmen.
Es hängt nicht vom Alter ab, sondern allein von der Person selbst.
Doch, es hängt auch vom Alter ab. Auch Du wirst mit 30 reifer sein als jetzt. ;)
Sowas sind eher Vorurteile gegenüber jungen Menschen. Von wegen Party, schlafen, Party - nichts liegt weiter von dem entfernt was wir vorhaben...
Och, die gibt es schon auch. Genau wie es alte Menschen gibt, die genauso leben. Streiche Party, setze Kaffeekränzchen, Butterfahrt und Nikolausfeier. Manche haben halt Interesse, sich zu entwickeln, und andere nicht. Und das ist jetzt wirklich mal etwas, das mit dem Alter wenig zu tun hat.


@all: Klar gibt es für beide Standpunkte (früh vs. später reisen) gute Argumente. Ich glaube auch, dass man eine Weltreise mehr genießen kann, wenn man etwas mehr Lebenserfahrung hat und etwas Zeit hatte, seine Interessenbasis zu verbreitern (und mehr Geld anzuhäufen). Auf der anderen Seite ist eine Weltreise in jungen Jahren doch eine hervorragende Art, in kurzer Zeit viel Lebenserfahrung zu sammeln und seinen Horizont zu erweitern. Der Rat, einfach zwei (oder mehr) Weltreisen zu machen, ist zwar im Prinzip klasse, wird aber bei vielen Leuten dann doch am Geld scheitern.

LG, Karoshi
0

Tags: minderjährig