Thema: Krankheiten in SOA  (Gelesen 3700 mal)

Janyla

« am: 10. Oktober 2013, 21:42 »
Hey,
Was habt ihr euch in SOA so eingefangen? Welche Symptome hattet ihr und wie lange habt ihr gewartet, bis es ins Krankenhaus ging?

Hab seit samstagnacht Magendarm und nehme Perenrerol, magentropfen von ratiopharm und seit gestern imodium, was ich in yangon gekauft habe, also nocht von zuhause, und es aändert sich nix :/ Wollte eig in 2 Tagen nach Bagan, gäbe es da auch nen gutes Krankenhaus mit Englisch sprecheneen Ärzten?

Lg :)
0

laax

« Antwort #1 am: 11. Oktober 2013, 01:39 »
In Myanmar war auch das einzige Mal, dass ich mir so richtig Magen-Darm eingefangen habe.
Ich habe Antibiotika geschluckt und mit Mineralien angereichteres Wasser getrunken. Nach 3 Tagen wurds dann besser.

Trinken, trinken, trinken ist das wichtigste, aber das weißt du mit Sicherheit.

Das Antibiotikum habe ich übrigens in Bagan in der Apotheke gekauft.
0

Janyla

« Antwort #2 am: 11. Oktober 2013, 02:03 »
Ich habs mir in Thailand noch heholt, bin erst seit 2 Tagen hier. Hast du den Namem des ABs noch oder empfehlen die dir etwas wenn du denen sagst was du hast? LG :)
0

laax

« Antwort #3 am: 11. Oktober 2013, 05:17 »
Den Namen habe ich nicht mehr. Ich weiß nur, dass es ein schwaches Antibiotikum war. Habe mein Probelm geschildert und nach einem Antibiotikum gefragt. Ich hatte zwar eines mit, aber das war mir zu stark.

Möchte dir nur keine falschen Informationen geben, aber mit einem Antibiotikum sollte sich dein Problem in wenigen Tagen auflösen. Falls keine Besserung würde ich ins Krankenhaus oder zumindest zu einem Arzt.

Viel Erfolg und gute Besserung!
0

Vombatus

« Antwort #4 am: 11. Oktober 2013, 09:29 »
Nochmal nachgefragt. Du hast seit letzten Samstag (5.10.), also fast eine Woche lang, Durchfall? Musst(est) du dich auch übergeben?

Würdest du in D/CH/AT (?) genauso "lange" warten und dann erst in einem Forum um Rat fragen?
Wenn die Medikmente die du genommen hast nicht helfen würde ich spätestens nach 3 Tagen professionelle Hilfe suchen. Notfalls wie laax erstmal zur Apotheke. Kann aber schon verstehen, wenn man erstmal verunsichert ist.

Hatte mir Montezumas Rache in Mexiko geholt. Durchfall, Übelkeit, Schwindel, Fieber ... nach 3 Tagen war es wieder okay, ohne großartigen Medikamente. Gegen böse Bakterien helfen Antibiotika, (Nebenwirkungen beachten) aber wenn du ein Darmvirus hast brauchst du andere Medikamente. 

Dir geht es bestimmt bald besser, manchmal dauert es halt etwas länger. Alles Gute!

Vielleicht gibt es hier noch Tipps?
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4593.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=6336.0
0

Jens

« Antwort #5 am: 11. Oktober 2013, 11:45 »
In Myanmar war auch das einzige Mal, dass ich mir so richtig Magen-Darm eingefangen habe.
Ich habe Antibiotika geschluckt und mit Mineralien angereichteres Wasser getrunken. Nach 3 Tagen wurds dann besser.

Trinken, trinken, trinken ist das wichtigste, aber das weißt du mit Sicherheit.

Das Antibiotikum habe ich übrigens in Bagan in der Apotheke gekauft.

Echt du warst damals krank....... dafür sahst du aber immer gut aus!!!  ;D
Aber er hat das gut überlebt....
0

Janyla

« Antwort #6 am: 11. Oktober 2013, 12:46 »
Hmmm ja, ich denke in D würde ich eher zu nem Arzt gehen. So wie du das jetzt schreibst hört sich das voll unvernünftig von mir an xD Übergeben musste ich mich nicht. Heute war's bisher auch okay, kann gut sein dass das Imodium hilft. Hab gestern allerdings auch kaum gegessen. Also wenns wiederkommt geh ich direkt zum Arzt...

0

Jens

« Antwort #7 am: 11. Oktober 2013, 13:59 »
Probier doch mal nur Reis, da ist nichts dran und dann auch nichts scharfes!!!

Oder nur heiße Suppe, da sollte auch alles drin "tot" sein!! Gute Besserung!!
0

cocolino

« Antwort #8 am: 11. Oktober 2013, 14:52 »
Imodium ist eher ungeeignet, es lähmt die Darmtätigkeit, aber das bedeutet, das auch all der üble Schrott, den du gerne loswerden möchtest (zB enterotoxische Ecoli) erstmal in dir drin behälst. Deshalb sollte auf Imodium nur in Notfällen zurückgegriffen werden, wenn man zB eine lange Busfahrt oder einen Flug überstehen musst.

Was du eher brauchst sind Kohletablette oder etwas in der Art (zB Tannacomp (Wirkstoffe Tannin und Ethacridin). Die dichten die Magenschleimhaut ab, was zum einen den erhöhten Flüssigkeitsverlust bremst und zum anderen verhindert, dass weitere Toxine aufgenommen werden.

Trinken und nicht vergessen den Elektrolythaushalt auszugleichen, entweder mit Elotrans oder das ganze selbst mixen:
Anleitung: Geben Sie in einen halben Liter stilles Mineralwasser (oder abgekochtes kaltes Leitungswasser) einen Teelöffel Kochsalz, sieben bis acht Teelöffel Traubenzucker (ersatzweise Haushaltzucker) und einen halben Liter Orangensaft. Mischen Sie alles gründlich durch und trinken Sie über den Tag verteilt insgesamt zwei Liter der jeweils frisch zubereiteten Lösung. Anstelle von Orangensaft können Sie auch andere Fruchtsäfte, Kräuter- oder Früchtetee verwenden. Notfalls auch nur Wasser.

Wenn du allerdings schon über eine Woche daran rumlaborierst ohne Besserung, auf jeden Fall sofort zum Arzt.


Grundregel bei Durchfall:
Bei
*Fieber und/oder blutigen Stühlen bzw. Schleim im Stuhl
*Erschwerter Flüssigkeitsaufnahme (Kinder, ältere Menschen)
*Kreislaufschwäche oder Apathie
*Durchfall, der länger als 3 Tage anhält
*Bewusstseinsstörungen durch Flüssigkeitsverlust bzw. Austrocknung
*Durchfällen bei Kindern, die länger als 24 Stunden anhalten oder mit Erbrechen einhergehen
suchen Sie bitte unbedingt und zeitnah einen Arzt auf, um eine eventuelle schwerwiegende Gesundheitsstörung auszuschließen.

icybite

« Antwort #9 am: 11. Oktober 2013, 19:24 »
Scheißerei bekommt doch jeder irgendwann auf Reisen =)

Ich hatte in SOA eine bekanntschaft mit einer Bösen Schnittwunde mit Bambus... Monatelang ein verband, weils nicht richtig geheielt ist... Jetzt habe ich eine Erinnerungsnarbe... Werde ich nicht vergessen...
0

Colman

« Antwort #10 am: 11. Oktober 2013, 20:20 »
Trinken und nicht vergessen den Elektrolythaushalt auszugleichen, entweder mit Elotrans oder das ganze selbst mixen:
Anleitung: Geben Sie in einen halben Liter stilles Mineralwasser (oder abgekochtes kaltes Leitungswasser) einen Teelöffel Kochsalz, sieben bis acht Teelöffel Traubenzucker (ersatzweise Haushaltzucker) und einen halben Liter Orangensaft. Mischen Sie alles gründlich durch und trinken Sie über den Tag verteilt insgesamt zwei Liter der jeweils frisch zubereiteten Lösung. Anstelle von Orangensaft können Sie auch andere Fruchtsäfte, Kräuter- oder Früchtetee verwenden. Notfalls auch nur Wasser.

Wasser ist auf jeden Fall wichtig. Ne Alternative zu dem Rest hat sich auf vielen Reisen durch SOA gut bewährt - die gute alte klassische Nudelsuppe! Gibts fast an jeder Ecke und hat zumindest bei mir jedes Magen- Darmproblem in Kürze gelöst. Da ist alles drin und dran was der Körper braucht.
Hilft die nix - ab zum Arzt.
0

serenity

« Antwort #11 am: 12. Oktober 2013, 00:01 »
Quasi zur Vorbeugung trinke ich überall frischen Zuckerrohrsaft, wo ich ihn kriegen kann. Hat mir schon vor X Jahren in Indien geholfen. Zucker wirkt leicht antibiotisch. Bin jetzt seit 20 Jahren regelmäßig in SOA unterwegs, ernsthafte Probleme hatte ich nie - allerdings finde ich das Essen in Myanmar so ziemlich das schlechteste in ganz SOA.

Außerdem sollte man unbedingt Kohletabletten dabei haben, Kohle hilft bei der Entgiftung. Trinken ist wichtig, klar - aber möglichst keine sehr säurehaltigen Säfte trinken. Früher hat man bei Durchfall gerne Cola empfohlen (und bei Übelkeit 7up - weiß nicht mehr, warum) und auch darauf achten, dass man genügend Salz zu sich nimmt. Der Nudelsuppen-Tipp ist deshalb genau richtig.

Antibiotika würde ich in Myanmar nicht kaufen - das Embargo ist erst seit sehr kurzer Zeit aufgehoben, es gibt also praktisch noch keine westlichen Antibiotika - die Gefahr von Fakes ist sehr groß. Im besten Fall bekommst du nur Placebos - im schlechtesten etwas, was du überhaupt nicht verträgst.

Noch ein Tipp für alle, die noch nicht unterwegs sind: lasst euch vorher gegen Typhus impfen - damit schützt man sich auch gegen etliche Salmonellen-Arten.
0

Aenima

« Antwort #12 am: 12. Oktober 2013, 02:33 »
Cocolino ist mir zuvor gekommen und hat alles wichtige schon sehr schoen gesagt, ich wollte nur noch mal den ersten Punkt bestaetigen. Imodium NUR im absoluten Notfall, d.h. wenn du bei akutem Durchfall reisen musst, laengere Busfahrt etc. Ansonsten auf das Zeug verzichten, da es den Genesungsprozess eher hinauszoegert weil das, was du dir eingefangen hast kuenstlich laenger als noetig im Koerper gehalten wird.

Meine Erfahrung mit Aerzten in "Entwicklungslaendern" ist, dass sie sehr schnell zu Antibiotika greifen, viel schneller als das ein verantwortungsbewusster Arzt in Deutschland tut. Gegen die Symptome hilft das auch schnell, allerdings hat es eben auch Nebenwirkungen auf die Darmflora und es kann Wochen dauern bis sich das alles wieder eingependelt hat. Da ist es manchmal besser mit Diaet (Reis und Bananen) und viel trinken die Sache "auszusitzen" .
0

Janyla

« Antwort #13 am: 12. Oktober 2013, 09:37 »
Also nachdem ich das gestern noch gelesen hab, hab ich ab nachmittag auch keine imodium oder sonstwas genommen. Bisher ist auch nix mehr passiert, hab mir vorsorglich aber ne nudelsuppe geholt und diesesn Orangensaft-wasser-zucker mix gemacht. Hab bisher auch auf Cola zurück gegriffen weil ich das noch so als Hausmittelchen kannte. Mal sehen, vielleicht hab ichs ja auch "schon" uberstanden..
0

Vombatus

« Antwort #14 am: 12. Oktober 2013, 09:56 »
Jetzt muss ich doch mal auf den Mythos Cola bei Durchfall zurück kommen. Bei mir war das nicht anders in der Kindheit. Da kam meine Mutter und gab mir Salzstangen und Stamperl mit Cola. Irgendwie hält sich dieses Hausmittel in den Köpfen. Bestimmt hat es auch ganz kleine Vorteile, (Flüssigkeits- und Mineralienzufuhr). Aber ganz sicher überwiegen die NEGATIVEN Seiten. Hierzu die drei ersten Links die es bei google gab.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/helfen-cola-und-salzbrezeln-gegen-durchfall-a-913059.html

http://www.welt.de/gesundheit/article3609400/Cola-hilft-gut-bei-Durchfall-Ein-Mythos.html

http://www.ksta.de/gesund---fit/-durchfall-mythen-salzstangen-und-cola-helfen-nicht,15938554,21669020.html

Ansonsten wurde schon alles gesagt und sehr gute Tipps und Hinweise gegeben. Denke die sollten alle im Hinterkopf behalten. Und bitte hört auf mit diesen "Cola gegen Durchfall".
0

Tags: