Thema: Südamerika Bolivien Peru und ...  (Gelesen 2916 mal)

MrBackpacker

« am: 19. Juni 2013, 20:39 »
Hallo,

ich plane grade meine Südamerikareise und hätte dazu ein paar Fragen.

Ich werde Ende August/Anfang September losfliegen und hab dann bis Mitte Oktober Zeit. Also so ca. 7 Wochen. Länder die ich auf jeden Fall besuchen möchte sind Bolivien, Peru und eventuell Kolumbien. Vielleicht noch andere Länder, wenn es dort Interessantes gibt und die Zeit reicht. Was ich mir schon rausgesucht hab und ich mir gerne anschauen möchte: Salar de Uyuni, El camino de Muerte, Macchu Picchu, der Titicacasee. Und generell hab ich Lust an Wandern und würde auch gerne den Regenwald sehen. Wenn noch etwas Strand mit Sonnenschein dabei ist, wäre das auch nicht zu verachten. ;)

So und jetzt zu meinen Fragen:

  • Wieviel Zeit sollte man pro Land einplanen, bzw reichen 7 Wochen für die 3 Länder?
  • Ist es von der Reisezeit her besser in Kolumbien zu starten und dann Richtung Süden nach Bolivien zu reisen, oder umgekehrt?
  • Macht es Sinn den Rückflug gleich mitzubuchen, oder kriegt man auch noch einigermaßen kurzfristig etwas zu akzeptablen Preisen? Ich würde mir halt gern etwas Raum für Spontanität lassen
  • Lohnt sich ein Abstecher nach Equador? Ich fürchte für die Galapagos Inseln bin ich zu arm
  • Was sollte ich mir sonst noch so anschauen? Muss ich da schon was im vorraus buchen, oder geht das auch spontan vor Ort?
  • Braucht man Visas, oder Impfungen um die ich mich jetzt schon kümmern müsste?
  • Gibt es dort viele allein reisende Backpacker? Bzw. kann man dort gut Anschluss finden?

Cheers,

Michael



0

Heinebaer

« Antwort #1 am: 20. Juni 2013, 04:08 »
Ich denke 7 Wochen gehen iO für 3 Länder, aber alles wirst du nicht sehen können, das ist klar.

Salar de Uyuni = 3 Tage - TOP
La Paz = 2-3 Tage inkl. der Todesstrecke - TOP
Titicacasee = 2-3 Tage - ebenso TOP
Maccu Picchu = min. 3 Tage, sehr sehenswert

Meiner Meinung nach solltest du mehr in Bolivien und Peru machen, Kolumbien gefiel mir nicht so, ist aber subjektiv.

Man findet in Hostels immer schnell Anschluss, auch wenn man schüchtern ist.

Am besten machst du einen groben Plan, denn vor Ort ändert sich eh viel, je nachdem was einem gefällt und wen man trifft. Rückflug solltest aber schon fix machen.

Was noch sehenswert in Peru ist: Arequipa, Bolivien: Sucre

Visas brauchst du keine. Aber in Bolivien zahlst du manchmal eine illegale Ausreisesteuer :) Sind aber nur n paar €. Twinrix Impfung müsste genügen laut meinen Infos.

Zum Rest kann ich dir leider nichts sagen.

Cheers
0

southern_cross

« Antwort #2 am: 20. Juni 2013, 09:25 »
Hi,

ich plane auch meine erste Südamerika-Reise, Datum steht aber leider noch nicht fest bei mir. Höchstwahrscheinlich werde ich sie aber in der low-budget-geführten Variante machen, weil ich nicht recht viel mehr als 4 Wochen frei bekommen kann.

Prinzipiell würde ich in 7 Wochen nicht mehr als 3 Länder einplanen. Für mich hat sich herausgestellt, um stressfrei zu reisen und auch um Land und Leute wirklich kennen zu lernen, brauche ich einen Monat pro Reiseland. Das ist meine persönliche Faustregel. Will ja auch zwischendurch mal ein paar Tage an einem netten Ort "verschnaufen" bzw. relaxen können und mich nicht hetzen müssen. Ergo würde ich mich an deiner Stelle auf Peru und Bolivien konzentrieren (Galapagos steht bei mir auch auf der Liste - für später...).

War aber noch nicht dort. Da können andere mehr dazu sagen.

Bezüglich aktueller Visumbestimmungen, in Österreich kann man das auf der Homepage des Außenministeriums nachlesen, in D bzw. CH bei den entsprechenden Vertretungen (da gibt es übrigens noch mehr praktische Hinweise). Als Ösi braucht man für beide Länder keine Visa.

Ich würde dem Tropenarzt einen Besuch abstatten, soweit ich weiß braucht man für Bolivien auch eine Gelbfieber-Impfung, sonst darf man nicht einreisen. Das weiß aber auch das Außenministerium genauer.

LG
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 20. Juni 2013, 13:56 »
Zu Peru und Bolivien findest du viele Tipps (mit der Suche) im Forum. Mehr als Peru und Bolivien würde ich nicht in 7 Wochen packen, sondern eher langsam entspannt mehr Zeit in den Ländern verbringen. z.B. nicht nur in Südperu herumkurven, sondern auch in den Norden. Ebenso ins Zentrum bzw. in den Norden/Osten Regenwald in Bolivien. Und trotzdem wirst du in 7 Wochen kaum schaffen alles gemütlich zu sehen. 3 Wochen Bolivien, 4 Wochen in Peru und du hast ein wunderbares Bild über die Länder. Die Hostels sind voll mit Reisenden, ausser du bist Abseits der Touriroute ... Kontakschwierigkeiten sollte es keine geben.
0

sandburg

« Antwort #4 am: 20. Juni 2013, 16:41 »
Wieviel Zeit sollte man pro Land einplanen, bzw reichen 7 Wochen für die 3 Länder?

Meine Fausregel ist auch 1 Monat pro Land (hängt natürlich auch ein bisschen von der Größe des Landes ab).
Bei 7 Wochen würde ich mich definitiv auf Bolivien und Peru beschränken! Wenn du nicht viel Geld für Flüge ausgeben möchtest braucht es schon einige Zeit um mit dem Bus von A nach B zu kommen.

Macht es Sinn den Rückflug gleich mitzubuchen, oder kriegt man auch noch einigermaßen kurzfristig etwas zu akzeptablen Preisen? Ich würde mir halt gern etwas Raum für Spontanität lassen

Flüge von/nach/innerhalb Südamerikas sind leider ziemlich teuer, du bekommst aber auch immer noch spontan etwas - dann natürlich i.d.R. keine Schnäppchen.

Lohnt sich ein Abstecher nach Equador? Ich fürchte für die Galapagos Inseln bin ich zu arm

Generell: ja auf jeden Fall. Bei 7 Wochen mit Peru & Bolivien: NEIN
   
Muss ich da schon was im vorraus buchen, oder geht das auch spontan vor Ort?

Geht alles spontan

Gibt es dort viele allein reisende Backpacker? Bzw. kann man dort gut Anschluss finden?

Weniger als in Südostasien aber na klar gibt es allein reisende Backpacker. Wenn du auf der Suche nach Anschluss bist schlaf eher mal im Schlafsaal in einem günstigen Hostel. Aber auch bei Busfahrten und Touren kannst du Leute kennenlernen.
0

ulmi

« Antwort #5 am: 20. Juni 2013, 22:14 »
würds auch bei Peru und Bol. belassen. Da siehst du in Kolumbien nicht viel mehr, ausser Karibik und etwas mehr Koloniales.
Peru: Puerto Chicama, chilliges Surferdörfle, anscheinend längste (oder gleichmäßisgte? bin kein Surfer) Welle der Welt.
paar Stunden nördlich von Lima gibts Pyramiden-Ruinen (Nähe Barranca: archaeologische Staette Caral), die weitaus weniger bekannt und überlaufen als Macchu P. sind.
Absolut empfehlenswert und vom Besten was ich in SA gemacht habe: Taquesi-Trek nahe La Paz runter nach Coroico.
Ähnlicher Trek: El Choro, auch Start Nähe La Paz.(hab ich nicht gemacht)
eventuell die fahrt von lima nach huancayo machen. zug fährt nur selten, aber bus fährt überwiegend durch gleiche landschaft
0

MrBackpacker

« Antwort #6 am: 21. Juni 2013, 18:29 »
Hallo,

besten Dank für Eure Antworten.

Ich war nun im Reisebüro und habe dort mein Anliegen erklärt. Dort wurde mir gesagt, dass Peru und Bolivien super sind zum Reisen sind, die Flüge dorthin aber sehr teuer. Darum war der Vorschlag/das Angebot: Hinflug nach Bogota am 27.8., Rückflug von Buenos Aires oder Santiago de Chile am 22.10. Wären dann sogar 8 Wochen. :) Insgesamt 900 Euro jeweils von Düsseldorf über Madrid. Von Bogota müsste ich dann mit dem Bus nach Peru fahren, bzw. von Bolivien mit dem Bus nach Buenos Aries- Das sollte jedoch einigermaßen zügig und zu günstigen Preisen machbar sein...

Ist das Angebot fair?

Ich denke ich würde mich dann die meiste Zeit wie von Euch empfohlen in Peru und Bolivien aufhalten und Kolumbien sowie Argentinien nur für die Flüge nutzen oder vielleicht noch kurz die Hauptstädte anschauen...  Was meint Ihr?

Cheers,

Michael
0

Vombatus

« Antwort #7 am: 21. Juni 2013, 19:03 »
Du fliegst nach Bogota, fährst dann durch Kolumbien, Ecuador nach Peru, durchreist Peru und Bolivien, um dann nach Buenos Aires zu fahren, um wieder zurück zu fliegen, alles in 7-8 Wochen?

Sicherlich machbar, aber nicht um Geld zu sparen oder? Ausserdem echt anstrengend. Wie viel sparst du denn an Flugkosten? Was denkst du wie viel alleine der Bus von der bolivianischen Grenze nach BA kostet? Würde sagen, dass Salta -> BA um die 100 Euro kostet (700 ARS). Hat da jemand aktuelle Erfahrung, habe auf "http://www.plataforma10.com" nachgesehen. Von Salta bis zur Grenze ist es aber noch ein Stück. Die Distanzen sich riesig … unterschätze das nicht. Möchte dir das Vorhaben aber nicht ausreden, nur etwas zu bedenken geben. Lieber etwas mehr für die Flüge hinlegen, dafür Zeit und Nerven sparen :)

Und dein Ticket solltest du selbst im Internet kaufen, nicht im Reisebüro.
0

MrBackpacker

« Antwort #8 am: 21. Juni 2013, 19:33 »
Von Kolumbien kommt man nicht direkt nach Peru oder? Ja dann müsste ich wohl durch Equador.

Also teilweise mach ich das schon wegen dem Preis, ein anderer Vorteil ist natürlich, auch in Kolumbien und Argentinien zumindest noch ein bisschen was zu sehen (dass ich die beiden Länder richtig kennenlerne erwarte ich ja gar nicht...). Außerdem bin ich ja noch jung und belastbar. ;)

Ich dachte auch, dass man im Internet die günstigeren Angebote bekommt. Wobei ich jetzt auf den gängigen Suchmaschinen auch nix besseres gefunden hab (waren meist so 500€ pro Flug, bzw 1000€ Hin- und Rückflug) oder hab ich da was übersehen? Bin für Vorschläge sehr offen. ;)
0

Stecki

« Antwort #9 am: 21. Juni 2013, 19:44 »
Der Trick in Südamerika (und auch sonst)  ist es Multistoppflüge zu buchen: Beispielsweise A nach B und weiter nach C in einer Buchung. Geht über kayak.com und opodo.de

Beispiel: Mein Flug von Caracas nach Buneos Aires und weiter nach Sao Paulo war billiger als nur Caracas - Sao Paulo.
0

arivei

« Antwort #10 am: 21. Juni 2013, 19:57 »
Hallo Michael,
ich würde Kosten für die Busfahrten auch nicht unterschätzen!

Buch besser einen Returnflug nach Lima - zum Beispiel mit Air Europa ab Brüssel via Madrid. Das kostet ca. 810-870Eur je nach Datum und dann nochmal bis nach Brüssel bis zu 80Eur (s. z.B. bahn.de Europaspezial). Da kommst du schneller und mit weniger Stress ans Ziel - und bestimmt auch billiger.
Oder ansonsten vielleicht noch Europa-Lima und Santiago-Europa, wie stecki vorgeschlagen hat (z.B. MAD-LIM und SCL-MAD mit LAN Airlines auch so ab 820Eur.

Wir fahren in ca. 2-3 Wochen nach Bolivien und dann nach Peru und freuen uns schon riesig drauf! Dir auch viel Spaß dort...

Vada

« Antwort #11 am: 21. Juni 2013, 21:29 »
was ist denn mit Grenze Kolumbien/Ecuador betr. FARK, Terror etc? sollte man da nicht über Land meiden?
0

Vombatus

« Antwort #12 am: 22. Juni 2013, 12:07 »
Es kommt zwar immer wieder zu "Zwischenfällen", vermehrt bei Nachtbusen und wie immer kann es jeden treffen aber meist passiert eben nichts! 2011/12 hatte ich keine Probleme und mir ist auch niemand begegnet der Probleme hatte. Über die aktuelle Lage weiß ich nicht bescheid. In den Links sind glaube ich aktuellere Erfahrungsberichte über den Grenzübertritt zu lesen.

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7201.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=1653.0
0

J-Meistro

« Antwort #13 am: 23. Juni 2013, 20:00 »
Das einzige was du reservieren musst ist der Inka Trail nach Machu Pichu. Angeblich 3 Monate im Vorraus.

Sonst geht alles ganz spontan, überall gibt es Touristen Büros die nur auf dich warten, mit Ihren Touren.. ;)
0

sandburg

« Antwort #14 am: 24. Juni 2013, 17:10 »
In der Hochsaison auch schonmal gerne 6Monate+ Es sei denn du bringst ein bisschen Zeit mit und kannst spontan noch einen Platz ergattern, aber das scheidet bei deiner sehr straffen Zeitplanung wohl eh aus. Aber selbst wenn du den Zug nach M.P. nehmen willst ist es ratsam die Tickets einige Tage vorher zu buchen.
0

Tags: