Thema: 3-4 Wochen Laos, Wohin ? Tipps  (Gelesen 3637 mal)

Lakshu

« am: 29. Januar 2013, 23:02 »
Hallo,
ich fliege bald, Mitte Februar, nach Bangkok, möchte mich da aber gar nicht lange aufhalten und so schnell wie möglich hoch nach Laos. Mein erstes Mal dort. Ich habe genau einen Monat Zeit um dann wieder in Bangkok zu sein.
Daher habe ich 2 Fragen, und hoffe ich kriege hier ein paar Tipps und Ideen.

1. Wie komme ich am besten von Bangok nach Laos ? Wahrscheinlich hoch nach Chiang Mai und dann von da zum Grenzübergang, oder ? Kriegt man dort ein Visum an der Grenze ausgestellt oder muss ich mir das vorher besorgen ?
2. Was sind eure "Must seen" in Laos ? Welche Route würdet ihr vorschlagen ? Was fandet ihr besonders schön/eindrucksvoll/etc. ? Klingt zwar blöd, aber mich interessiert erstmal grundsätzlich alles. Kultur, Urwald, Natur, Trekking, Land und Leute, Party (Gut vllt jetzt nicht Van Vieng) etc. Gerne auch etwas abseits der Trampelfade ;)

Vielen Dank für jeden der mir die Mühe macht zu helfen !

Lg,
Lakshu
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 29. Januar 2013, 23:30 »
Mit der Suche findest du SEHR viele Erfahrungsberichte und Tipps zu Laos. Eigentlich das Selbe was in jeden Reiseführer steht :-D Aber jeder erlebt es anders. Zum Beispiel ist Vang Vieng lange nicht so schlecht wie es immer dargestellt wird, es liegt an dir was du daraus machst … Dazu gibt es auch mehr in vorhandenen Beiträgen. Sorry, dass ich jetzt nicht mehr Tipps gebe, die gibt es wirklich leicht zu finden im Forum. Mit der suche kannst du auch zu bestimmten Orten Informationen finden.

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7212.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=3986.0

Ja, das Visa bekommst du an der Grenze.

Welcher der beste oder schnellste Weg ist …?

Du kannst gleich nach Osten über Pakse und eine Schleife nach Süden (4000 Inseln), dann Richtung Norden und bei Chiang Khong wieder nach Thailand. Das ist entgegen der Hauptroute was die Bootsfahrt betrifft. Das würde ich empfehlen.

Oder mit den Zug an die Grenze zu Nong Khai -> Vientiane.
Dann wäre aber der Weg nach Süden ein großer Umweg.

Und natürlich auch über Chiang Rai -> Chiang Kong, dann weiter mit dem Boot, schließlich in den Süden und über die 4000 Inseln und Pakse zurück.
0

releeze

« Antwort #2 am: 30. Januar 2013, 10:37 »
Danke für die Tipps, bei mir ist es auch bald soweit.

Zum Thema Vang Vieng, hier ein aktueller Artikel mit Videos: http://www.welt.de/reise/Fern/article113070704/Die-Zeit-der-Sauf-Orgien-in-Vang-Vieng-ist-vorbei.html
0

Kavo

« Antwort #3 am: 31. Januar 2013, 13:50 »
Hallo,
ich würde auch über Chiang Mai Richtung Laos fahren (ich empfehle den Nachtzug oder den Nachtbus, eine Übernachtung in Chiang Mai und am nächsten Tag weiter zur Grenze) und dann im Land selbst immer gen Süden. War vor ein paar Monaten auch für einen Monat in Laos und fand es super schön. Was mir wohl für immer in Erinnerung bleiben wird, ist die 3-tägige Dschungel-Tour durch den Nam Ha Nationalparks (Ausgangspunkt ist der Ort Luang Namtha, du kannst direkt vom Grenzübergang Chiang Khong dorthin fahren). Die Wanderung war super anstrengend aber die Übernachtungen im Dschungel und bei einem kleinen Volk waren einzigartig. Eine wunderschöne Stadt ist Luang Prabang - einfach zum Bummeln, im Café rumhängen,... Der krönende Abschluss war für uns Don Det (keine Unterkunft im Norden, sondern in der Mitte der Ostseite, auf Höhe von Mama Leuah - dort hat man Ruhe, leckeres Essen, super gemütliche Bungalows und sooo nette Leute). Nur so zur Info: in Vang Vieng gibt es kein Tubing mehr (aber einige andere tolle Ausflugsmöglichkeiten, die du auf eigene Faust machen kannst: Blue Lagoon, Höhle, Lookouts,...).
Viel Spaß
Katha
0

dirtsA

« Antwort #4 am: 31. Januar 2013, 15:38 »
Bin gerade aus Laos raus, die 30 Tage sind sehr knapp für alles, was das Land zu bieten hat...
Meine Highlights waren:
Nong Khiao zum Chillen
Vang Vieng v.a. Klettern war dort Hammer! Party ist um 12.30 Uhr vorbei, Sperrstunde. Happy Drinks findet man auch fast nicht mehr, tuben kann man selbst sehr relaxt, alle Uferbars sind allerdings geschlossen/komplett abgebaut, d.h. man muss sich selbst Getränke mitnehmen. Wir haben keine große Party mehr gefunden!
Motorbike Loop um Thakhek - 4 Tage lang abseits vom Strom durch die geniale Landschaft... und die Konglor Höhle war auch ein toller Teil davon!

Vientiane fand ich sehr unspektakulär und würd ich im Nachhinein auslassen.
Luang Prabang war mir zu exklusiv und mit den schicken Cafes und Boutique Hotels nicht unbedingt mein (Backpacker-)Geschmack. Slow Boat war ganz ok, aber für mich kein Highlight.
Von den 4000 Islands war ich eher enttäuscht. Klar gut zum Chillen, aber da fand ich Nong Khiao viel schöner...
Bolaven Plateau war ok aber den Loop dort kann man auch in einem Tag machen, war jetzt nicht sooo spektakulär.
Phonsavan / Tonkrüge fand ich recht interessant.
Vieng Xay war eine lange Anreise und leider eiskalt/nebelig/regnerisch...bei Sonne muss es aber der absolute Hammer sein, die beste Karstlandschaft, die ich hier gesehen habe!!
0

Libertine

« Antwort #5 am: 06. Februar 2013, 15:46 »
Hey hey  :),

bin vor drei Tagen mit dem Nachtzug von Bangkok nach Chiang Mai, wirklich sehr zu empfehlen. Mittlerweile kannst du auch direkt von zu Hause aus über das Internet buchen und dir sogar das Ticket selbst ausdrucken. Werde ebenfalls in ner Woche oder so nach Laos starten, vielleicht läuft man sich ja über den Weg ;)
Hier noch die Homepage: http://www.thairailticket.com/esrt/

Edit: Kommando zurück! Sorry, die haben den Online Verkauf eingestellt les ich gerade.

lg
0

Lakshu

« Antwort #6 am: 10. Februar 2013, 16:54 »
Vielen Dank für die Impressionen.
Ich bin mir nur noch nicht sicher wierum ich einreisen sollte. Entweder im Norden über Huay Xai oder im Norden über Pakse. Wenn man das Klima berücksichtigt, kann man dann vllt sagen, was sinnvoller wäre ? Wie sehen die 4000 Islands im März aus, wenn es richtig heiß ist ?

Ich denke auch, dass ich die Strecke Chiang Mai-Bangkok bzw. Bangkok-Chiang Mai fliegen werde, einfach um Zeit zu sparen.

Edit : Wie lange braucht man denn ca. von Chiang Mai nach Laos ? 4-5h oder ?

0

migathgi

« Antwort #7 am: 11. Februar 2013, 02:10 »
Ich würde unbedingt über Pakse einreisen, dann 4.000 Inseln, Bolaven-Plateau, Sleeper von Pakse nach Vientiane, weiter nach Luang Prabang (traumhaft schön mit Unterkünften jeder Preisklasse), nach Chiang Mai mit Boot/Bus/Bus oder Boot/Boot/Bus. Vorteil dieser Variante: Die Boote sind fast leer im Gegensatz zu Gegenrichtung. Ich habe gestern hier in Luang Prabang Leute getroffen, die mussten stehen ...
Von Chiang Mai geht's dann über Nacht nach Bangkok, da musst Du nicht unbedingt fliegen.

Stöbere mal in meinem Blog, ich habe darüber schon mehrfach geschrieben, auch über meine negativen Erlebnisse auf dem Mekong in der Hauptrichtung.
1

Pommesgibtsimmer

« Antwort #8 am: 11. Februar 2013, 04:05 »
Ich würde unbedingt über Pakse einreisen, dann 4.000 Inseln, Bolaven-Plateau, Sleeper von Pakse nach Vientiane, weiter nach Luang Prabang (traumhaft schön mit Unterkünften jeder Preisklasse), ...

Moin,

sag mal, hast Du vielleicht einen Tip fuer eine Unterkunft? Ich komme heute gegen 17 Uhr in LP an und hab noch nichts. Agoda gibt auch nichts wirklich überzeugendes her....
Danke!

Matze
0

migathgi

« Antwort #9 am: 11. Februar 2013, 05:21 »

Moin,

sag mal, hast Du vielleicht einen Tip fuer eine Unterkunft? Ich komme heute gegen 17 Uhr in LP an und hab noch nichts. Agoda gibt auch nichts wirklich überzeugendes her....
Danke!

Matze

Ich bin im
Chantaphone Guesthouse
Ban Hoxieng N: 12
Luang Prabang

Das ist abends aber meistens voll, aber in der kleinen Straße gibt mengenweise Guesthouses und auch um die Ecke am Mekong.

Diese Straße liegt zwischen Post Office und Joma Café, ganz in der Nähe wird Dich das Sammeltaxi herauslassen, da ist ohnehin Endstation, weil da der Nachtmarkt beginnt. Ich werde wahrscheinlich gegen 18 Uhr – früher bist Du kaum in der Stadt – meinen Sundowner vor meinem Guesthouse nehmen, Du könntest dann auf jeden Fall während der evtl. Suche Dein Gepäck hier lassen. Das Guesthouse ist auf der linken Seite.

Edit: Nicht über den Nachtmarkt, sondern genau die Gegenrichtung, dann kommst Du am Post O. vorbei und dann die nächste recht...
0

Pommesgibtsimmer

« Antwort #10 am: 11. Februar 2013, 07:36 »
Das klingt gut. Danke. Ich bin dann der Typ mit dem karierten Hemd und dem türkisen Rucksack. Wenn es fuer dich kein Problem ist, frag doch mal in deinem GH, ob die was für eine Nacht (bis 150.000 kip) haben. Wuerd ich dann glatt nehmen. Wenn du sowieso den Tag unterwegs bist - kein Problem ;) bis später!
0

Vada

« Antwort #11 am: 19. Februar 2013, 21:00 »
Ich würde unbedingt über Pakse einreisen, dann 4.000 Inseln, Bolaven-Plateau, Sleeper von Pakse nach Vientiane, weiter nach Luang Prabang (traumhaft schön mit Unterkünften jeder Preisklasse), nach Chiang Mai mit Boot/Bus/Bus oder Boot/Boot/Bus. Vorteil dieser Variante: Die Boote sind fast leer im Gegensatz zu Gegenrichtung. Ich habe gestern hier in Luang Prabang Leute getroffen, die mussten stehen ...
Von Chiang Mai geht's dann über Nacht nach Bangkok, da musst Du nicht unbedingt fliegen.

Stöbere mal in meinem Blog, ich habe darüber schon mehrfach geschrieben, auch über meine negativen Erlebnisse auf dem Mekong in der Hauptrichtung.

Hat schon wer Erfahrung mit der "umgekehrten" ganzen Mekong route? (also von Thailand->Kambodscha->Vietnam->Laos->Thailand?
0

Vada

« Antwort #12 am: 12. Januar 2014, 02:57 »
Wer auf Don Det möchte, sollte sich ziemlich beeilen. Die bauen hier gerade mehrere neue, schicke Hotels. Beim Anleger einfach durch das Dorf laufen und dann erst nach einem Guesthouse suchen, in der mitte bis Süden ist es viel schöner und ursprünglicher.

achja und für alle Kiffer unter euch,... ich wurde schon am ersten Abend von einem Restaurantbesitzer gefragt, ob ich Marijuana kaufen möchte.

LG
vada

falls möglich umgeht die Grenze Kambodscha-Laos...es war der reinste Horror, es kam sogar fast zu einer Schlägerei an der Grenze im Bus.
0

Wuselchen2011

« Antwort #13 am: 12. Januar 2014, 05:31 »
Zitat
Wer auf Don Det möchte, sollte sich ziemlich beeilen. Die bauen hier gerade mehrere neue, schicke Hotels.
Ach Mensch, die können auch nichts in Ruhe lassen!
0

NRW

« Antwort #14 am: 12. Januar 2014, 11:54 »

achja und für alle Kiffer unter euch,... ich wurde schon am ersten Abend von einem Restaurantbesitzer gefragt, ob ich Marijuana kaufen möchte.


falls möglich umgeht die Grenze Kambodscha-Laos...es war der reinste Horror, es kam sogar fast zu einer Schlägerei an der Grenze im Bus.


Ui Ui Ui - aufregend! ;-) Stehen nicht auf Don Det sogar noch die Getränketafeln mit "Happy-Shakes" einfach so auf den Straßen herum? In Vang Vieng soll es auch wieder mehr oder weniger akzeptiert das entsprechende Angebot in vielen Bars geben, wie auch in vielen anderen Teilen SOA´s...

Ich habe Don Det, im Vergleich zu Don Khone und Don Khong als relativ überlaufen empfunden. Als ich anfing hier im Forum mitzulesen (vor ca. 3-4 Jahren) galten die 4000 Islands hier noch als "Geheimtipp", mittlerweile ist es ja sehr bekannt geworden (auch zurecht), ich denke die Entwicklung ist normal. Vielleicht braucht es bei den Nachbarinseln von Don Det noch etwas länger...

Fahr rüber nach Don Khone, dort ist es noch ruhiger...

Was ist an der Grenze passiert? Ich habe die andere Richtung gemacht - 4000 Islands - Siam Reap, an der Grenze gab es keinerlei Schwierigkeiten...
0

Tags: