Thema: suche Tipps für Thailand, Laos, Kambodscha  (Gelesen 2879 mal)

c86

« am: 02. März 2011, 09:25 »
Hallo zusammen!

Ich plane ab Ende September 2011 für fast 6 Wochen nach Südostasien zureisen.
Folgende grobe Route habe ich dabei im Auge:

Flug nach Thailand (möglichst Phuket)
Ca. 10 Tage
Erkunden des Südens (Strand, Inseln,...)

Ca. 3-4 Tage
Bangkok (nur ein paar Tage)

Ca. 7 Tage
Nordthailand

Ca. 3 Wochen
Laos
Kambodscha
Mit einem Schiff auf dem Mekong nach Saigon (das möchte ich auf jeden Fall machen, denn ich war schon 2x in Vietnam, konnte aber wg. Hochwasser nicht ins Mekongdelta. Will aber sonst nicht weiter in Vietnam herumreisen und von Saigon zurück nach Hause fliegen)

Leider kann meine Freundin mich nur etwa 3 Wochen begleiten, da sie nicht mehr Urlaub genehmigt bekommt. Vielleicht wird ein Freund von mir mich auf dem zweiten Teil der Reise begleiten. Ich versuche jetzt also eine Reiseroute zu planen, bei der es etwa in der Mitte möglich ist, einen "Reisepartnerwechsel" zu machen, d.h. Infrastruktur mit einem internationalen Flughafen oder zumindest die Anbindung daran soll möglichst einfach sein.

Jetzt bin ich mir nicht ganz sicher, ob das etwas eng wird, ggf. würde ich Laos weglassen.
Natürlich kann ich das auch alles kurzfristig entscheiden, aber einen groben Fahrplan - mit einem Fixtermin in der Mitte -  möchte ich schon machen, wenn sich spontan etwas ändert, auch kein Problem.

Meine Fragen:
Ist das zu viel "Programm" für die geplanten 6 Wochen (natürlich kann man sich immer länger irgendwo aufhalten, aber ich möchte schon etwas sehen ohne allerdings in Streß zu verfallen)?

Wie würdet Ihr die "3-Wochenpakete" aufteilen? würdet Ihr z.B. aus Nordthailand zurück nach Bangkok fahren, dort ein paar Tage verbringen, um dann wieder weiter nach Laos zu ziehen?

Was ist im Mekongdelta sehenswert? Ist es wirklich das Günstigste aus Saigon zurück zu fliegen? Sind die Schiffstouren nur "von-nach" oder gibt es auch eine Rundtour z.B. aus Pnom Penh?

Was würdet Ihr in Nordthailand und Laos empfehlen?

Ist es vielleicht besser, die ganze Tour andersherum durchzuführen?

Für weitere Tipps - egal ob Sehenswürdigkeiten oder aktive Freizeitgestaltung - bin ich immer offen und dankbar!

Viele Grüße
Jörg
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 02. März 2011, 10:49 »
Hallo Jörg,

ich kann leider nur den ersten Teil (Südthailand, BKK) beurteilen, der Rest steht noch auf meiner Must-See-Liste ;)

Natürlich kann man sowohl im Süden, als auch in BKK mehr Zeit verbringen, ohne dass einem langweilig wird - aber für ein erstes Kennenlernen und v.a. wenn ihr euch im Süden auf Strand/Inseln beschränkt, klingt es von der Zeit her sehr gut machbar!

Nordthailand klingt auch noch stressfrei, aber nur 3 Wochen für Laos, Kambodscha und Vietnam finde ich schon sehr kurz. Aber das können andere, die bereits dort waren, bestimmt besser beurteilen.

Ist es deiner Freundin egal bei welchem Teil sie dabei wäre? Der erste Part wäre ja mehr Strand, der zweite mehr Kultur. Deine Freundin könnte z.B. nach dem ersten Teil von Chiang Mai einen Inlandsflug nach BKK dazu buchen und dann direkt heim. Oder möchtest du sie gerne direkt vor dem Heimflug verabschieden? Wäre halt dann für dich mehr Hin und Her, aber könnte ich auch verstehen ;) Oder sie überspringt den ersten Teil (auch z.B. mit einem Flug nach Chiang Mai/oder auch Vientiane - während du Nordthailand schon alleine gesehen hast) und ihr reist zusammen durch Laos, Kambodscha, Vietnam.
-- Klingt für mich beides gut machbar (bis auf wie gesagt den 2. Part, den ich zu stressig fände)

Tipps Südthailand: Vergiss Phuket. Es soll zwar auch dort ruhige Ecken geben, naja, ich habe damals keine mehr entdeckt und meiner Meinung nach gibt es weitaus schönere Thai-Inseln. Möchtest du nach Phuket fliegen um gleich im Süden zu sein, oder hast du wirklich vor, dort Zeit zu verbringen?
Dafür kann ich die Krabi-Region nur empfehlen! Der Railey-Beach ist zwar auch totaaaaal überlaufen, aber auch wirklich schön (v.a. der mittlere Teil - Pranang cave Beach oder so), für einen Tag oder so. Krabi Stadt ist ein nettes Örtchen für einen Zwischenstopp. Koh Lanta ist für mich die perfekte Insel: Eher Backpacker-Flair, aber nicht zu ruhig. Etwas größer, sodass man auch ein bisschen was unternehmen kann, außer am Strand zu liegen. Traumhaftes Wasser, fast jeden Tag kitschig-schöne Sonnenuntergänge, chillige Beachbars,.......... *schwärm*  ;D
Phi Phi ist von der Natur her wunderwunderschön, aber leider so eine Massenabfertigung, dass mir das Grausen kam. :( Für manche Teile der Welt sollte es echt eine Touristen-Beschränken oder so was geben...
Der Phang-Nga Nationalpark ist genauso toll und beeindruckend, ich glaube ähnlich wie die Halong Bay. Nur leider auch sehr überlaufen...
Über Koh Lipe habe ich bisher nur positives gehört, war aber selbst noch nicht dort...
Khao Lak wird eher von Pauschal-Touris besucht, gibt wenige Backpacker-Unterkünfte. Dafür liegen aber nördlich von Khao Lak bei Ranong die beiden Insel-chen Koh Phayam und Koh Chang. Wenn du den ersten Teil mit deiner Freundin machst und ihr wirklich mal totale Ruhe und Einsamkeit wollt ohne Turbel, Verkäufer und all dem ;) ...dann fahrt dort hin! Beide Inseln haben mir TOTAL gut gefallen!
Dann gibt's im Süden ja noch den Khao Sok Nationalpark, einer meiner Favoriten (siehe meine Signatur ;) ), aber wenn du schon im Norden Trekking machst und nur 10 Tage für den Süden hast, würde ich den vielleicht eher weglassen...

LG dirtsA
1

mangifa

« Antwort #2 am: 02. März 2011, 12:11 »
Hi,

also zu Süd-Thailand: kann ich Ko Lipe sehr empfehlen. Soo weissen und feinen Sand hab ich noch nirgens erlebt. Keine grossen Hotelanlagen, nur kleine einfache Bungalows. Sehr chillig, sehr Backpackerlike.

In den Norden sind wir mit dem Nachtzug gereist, also nach Chang Mai...der Nachtzug ist sehr zu empfehlen. Bei Sonnenaufgang die Aussicht aus dem Zug zu geniessen war grossartig. Besstenfalls verlangt ihr eine Kabine im letzten Wagen. Dann könnt ihr hinten aus dem Zug schauen.

Gruss
0

c86

« Antwort #3 am: 02. März 2011, 12:54 »
Nordthailand klingt auch noch stressfrei, aber nur 3 Wochen für Laos, Kambodscha und Vietnam finde ich schon sehr kurz. Aber das können andere, die bereits dort waren, bestimmt besser beurteilen.

War auch eher so gedacht, dass die 3 Wochen nur für Laos und Kambodscha sein sollen. Ich war vor 8-9 Jahren schon einmal in Vietnam und will mir den Eindruck von damals eigentlich auch erhalten. Dachte eben nur, dass es die Verbindung Flussfahrt bis zum Mekongdelta und die Nähe zu Saigon den entspanntesten Rückweg bedeuten...

Ist es deiner Freundin egal bei welchem Teil sie dabei wäre? Der erste Part wäre ja mehr Strand, der zweite mehr Kultur. Deine Freundin könnte z.B. nach dem ersten Teil von Chiang Mai einen Inlandsflug nach BKK dazu buchen und dann direkt heim. Oder möchtest du sie gerne direkt vor dem Heimflug verabschieden? Wäre halt dann für dich mehr Hin und Her, aber könnte ich auch verstehen ;) Oder sie überspringt den ersten Teil (auch z.B. mit einem Flug nach Chiang Mai/oder auch Vientiane - während du Nordthailand schon alleine gesehen hast) und ihr reist zusammen durch Laos, Kambodscha, Vietnam.
-- Klingt für mich beides gut machbar (bis auf wie gesagt den 2. Part, den ich zu stressig fände)

Sie ist natürlich noch unentschlossen. Ist ja auch wirklich schwierig, denn beides hört sich toll an! Aber ich glaube es wird auf den kulturellen Part hinauslaufen, insofern ist Dein Tipp mit Chiang Mai/Vientiane super! Da werde ich mich gleich hier auf der Seite mal ein wenig über Flugverbindungen und Tickets informieren...
0

Flynn

« Antwort #4 am: 03. März 2011, 02:46 »
Kommt eben drauf an was du machen willst. Wir waren 4 Wochen in Kambodscha und eben auch weit weg von den Touri-Pfaden. In Phnom Penh und Siam Reap und Shianokville (keine Ahnung mehr wie das geschrieben wird:D) lernst du nix von dem Land kennen - das muss dir halt bewusst sein. Bist du mehr der "von Highlight zu Highlight" Typ, dann is das ja okay.

Laos werden wir in ein paar Tagen von Chiang Mai als Ausgangspunkt betreten - allerdings auch 3 Wochen für einmal Luang Prabang - Vientiane :)
Und Vietnam würde ich auch 3 Wochen einplanen, denn da gibts wirklich DIE Reiseroute direkt von Norden nach Süden oder andersherum. Mein Tipp: die Tunnel in der DMZ statt die in Mo Chi Minh City - wesentlich authentischer und das Beste: keine Touristen :D
 
Lies dir mal unseren Blog durch - wir ham was zu jeder Station in Kambodscha und Vietnam geschrieben. Vielleicht findeste ja ne Anregung.
0

c86

« Antwort #5 am: 12. März 2011, 11:53 »
so die Flüge sind gebucht!
Hinflug Ende Sep. über Bangkok bis nach Phuket und
Rückflug Anfang Nov. aus Saigon
insgesamt 6 Wochen.
Jetzt kann ich endlich etwas genauer planen....
0

serenity

« Antwort #6 am: 10. April 2011, 12:28 »
Hab das hier leider eben erst gelesen - willst du wirklich im September nach Phuket????? Da landest du aber absolut und total total im Regen, September und Oktober gelten hier als die nasseste Zeit. Ich war schon unzählige Male (mindestens 15 Mal) dort, teilweise auch am Anfang der Regenzeit, da war es schon nicht sooo doll (dieses Jahr hat es allerdings auch im März schon geschüttet wie verrückt) - aber im September???? Du wirst kaum von Phuket weg können, also keine anderen Inseln besuchen können, weil das Meer zu unruhig ist, und auch Baden ist teilweise unmöglich oder schwierig - hängt davon ab, wo du genau wohnen wirst.
Also wenn du noch was ändern kannst, würde ich Phuket ganz zum Schluss machen, da hast du etwas bessere Karten als Mitte September.

Ich würde Bangkok am Anfang machen, 3-4 Tage mindestens, dann nach Chiang Mai, z.B. mit einem billigen Ar Asia Flug, dort evtl. mit Mietwagen oder Bus den Mae Hong Son Loop fahren (Chiang Mai - Pai- Mae Hong Son- Mae Sariang - Chiang Mai), dann weiter nach Chiang Rai und von dort aus nach Luang Prabang mit dem Boot auf dem Mekong (falls das um diese Jahreszeit wegen des Wasserstandes möglich ist).
Von Luang Prabang nach Vientiane (entweder Flug oder Bus), Vientiane lohnt sich nur für maximal 2 Tage - dann weiter nach Pakse, dort unbedingt zu den 4000 Inseln, nach Champasak und aufs Bolaven-Plateau. Von Pakse aus kommst du mit dem Flieger relativ günstig und sehr schnell nach Siem Reap - von da aus kannst du dann weiter durch Kambodscha oder ggf. mit dem Boot nach Phnom Penh und über Chau Doc, Can Tho nach Saigon fahren - weiß allerdings nicht genau, ob von Can Tho aus reguläre Boote nach Saigon fahren.
Serenity
0

Vombatus

« Antwort #7 am: 10. April 2011, 13:34 »
es gibt viel zu tun ... Unbedingt überlegen solltest du dir:

in Thailand, Mae Hong Son (wenn du dort bist) auf dem "Tempelberg" zu steigen, hinter dem Tempel beim Parkplatz ist das "beforsunset cafe" mit den besten Shakes und Kaffee der Stadt ... inkl. einer sehr schönen Ausicht!!! Unbedingt hin, natürlich bevor Sonnenuntergang.

In Laos:
solltest du die Konglor Cave besuchen, das Beste ist allerdings das gleichnamige Dorf 1 Km vor der Höhle. Dort gibt es das Enjo Boy Guesthouse direkt am/über dem Fluss (oder die Möglichkeit zu einem Homestay). Ein kleines wunderschönes, natürliches und für mich unvergessliche Dorf ...

Mekongfahrt schön und gut, habe ich im Delta (Vietnam) und zwischen Thailand und Luang Prabang gemacht, aber die knapp einstündige Fahrt von Nong Khiaw nach Muang Ngoy (Nordlaos bei Luang Prabang) war die schönste und unberührteste mit toller Landschaft und Stromschnellen.

In Vang Vieng sollte man unbedingt die Höhle, deren Namen ich vergessen habe, ansehen. Der Eingang, bzw. "Aufstieg" liegt gleich bei der "Blue Lagoon" (7 Km von der Stadt entf.) Die Beste Höhle meiner Reise. Die kannst du alleine mit guten Schuhen (Keine FlipFlops) und Taschenlampe erkunden. Ca. eine Stunde in vollkommener Dunkelheit mit glitzernden Deckenablagerungen und tollen Steinformationen.

... und die (www.gibbonexperience.org) Tour. Richtig teuer, aber ein sehr schönes Naturerlebnis. Vor allem das "Baumhaus(er)leben".

Nur ein paar kleine Tipps, zu sehen gibt es natürlich noch viel mehr ...

3