Thema: Ich hab da mal eine ganz andere Frage . . .  (Gelesen 2871 mal)

Chrisi88

« am: 19. Dezember 2011, 09:17 »
Hallo alle zusammen,

Ich hab da mal eine ganz andere Frage: Wie gefährlich ist es für Backpacker und als Frau wirklich in
BRASILIEN / BOLIVIEN / PERU / ECUADOR?

Wäre sehr dankbar für ehrliche Antworten und Austausch von Erfahrungen!

Lg
0

santiago

« Antwort #1 am: 19. Dezember 2011, 10:23 »
Hallo Chrisi,

So anders ist diese Frage garnicht. Ich glaub da gibt es zahlreiche andere Threads mit diesem Thema. Ich kann dir nur soviel sagen: Hab auf meiner Reise durch diese Länder (war aber ned in Brasilien) viele alleinreisende Frauen getroffen.
0

Jens

« Antwort #2 am: 19. Dezember 2011, 13:40 »
Achau die mal diesen Thread an. Es gibt noch ein paar andere hier, benutze die Suche mal  ;)
0

sommerjogurth

« Antwort #3 am: 19. Dezember 2011, 15:58 »
Ich denke man sollte einfach in Reiseführern und Reiseberichten rauslesen für wie gefährlich die Länder allg. eingeschätzt werden und sich dann bewusst sein, dass es für alleinreisende Frauen noch etwas gefährlicher ist.

Wenn ein 2m Mann mit Rucksack die Straße runtergeht und 500m weiter hinten eine Frau, wird die Frau wohl eher als Opfer ausgewählt.
0

Flynn

« Antwort #4 am: 19. Dezember 2011, 16:54 »
...besser als Empfehlungen der Guidebooks und/oder die des AA sind die Seiten des British Foreign Office. Das AA schießt leider oft in seiner Lageeinschätzung etwas übers Ziel hinaus. Bei denen ist schon Bangkok ein heißes Pflaster. Die Briten sind da etwas objektiver finde ich - dort wird auf Gefahren hingeweisen, aber diese werden eben auch in den richtigen Kontext gesetzt. Wenn bei 100.000 Touristen 5 davon Probleme bekommen, dann wird das auch genauso geschrieben. Beim AA heißt es dann sofort "Meiden Sie/Auf keinen Fall/etc.".

Guidebooks haben immer den Nachteil, dass sie nie aktuell sind und meist auch wenig aussagekräftig. Letztendlich steht dort in den Kapiteln immer dasselbe - unabhänig vom Land. Ich hatte jetzt über 20 LPs in der Hand und habe mir auch diese Kapitel jedes Mal durchgelesen - es ist oftmals sogar Wort für Wort identisch ;)
0

farmerjohn1

« Antwort #5 am: 20. Dezember 2011, 14:30 »
Wenn es um das Vergewaltigungsrisiko geht, das als einziges der Risiken fuer Frauen ein wesentlich anderes ist als fuer Maenner - dazu folgendes: den Lateinamerikanern/Innen sind ihre Emotionen 'heilig', darin ziehen dort Maenner und Frauen ziemlich gleich. Das bedeutet unter anderem - obwohl oberflaechlich dauernd ueber schluepfrige Themen gewitzelt wird und fluechtige koerperliche Beruehrungen haeufig sind, was einfach nur ein harmloses 'Herumalbern' ist - dass es, sobald ernsthaft in der Luft liegt, dass zwei was voneinander wollen, nicht auf Verstaendnis stoesst, wenn einer einen Rueckzieher macht. In Lateinamerika ist in dem Punkt eine klare Linie angesagt: entweder klar zurueckhaltend von vorne herein, oder 'Butter bei die Fische'.
Darueber hinaus frage ich, wie schon in anderen threads zu diesem Thema: stellen fuer Euch die einheimischen Frauen ueberhaupt keinen Massstab dar? Wenn ich eine deutsche Frau und unsicher ueber das angemessene Verhalten vor Ort waere, wuerde ich vor allem die einheimischen Frauen befragen, wie man sich am besten verhalten soll!
0

Meersburger01

« Antwort #6 am: 20. Dezember 2011, 14:45 »
Darueber hinaus frage ich, wie schon in anderen threads zu diesem Thema: stellen fuer Euch die einheimischen Frauen ueberhaupt keinen Massstab dar? Wenn ich eine deutsche Frau und unsicher ueber das angemessene Verhalten vor Ort waere, wuerde ich vor allem die einheimischen Frauen befragen, wie man sich am besten verhalten soll!

Naja, nicht unbedingt. Denn teilweise ist das Verhalten den "eigenen" Frauen gegenüber auch anders als den Touris. Das merke ich selbst hier in Asien, dass ich immer mal wieder ganz deutliche Angebote bekomme, die sie den einheimischen Frauen gegenüber nie wagen würden. Hat teilweise sicher auch etwas damit zu tun, dass sie wissen, dass wir Europäerinnen auch Sex vor der Ehe haben können und in der Hinsicht manchmal auch offener sind als das die eigene Kultur erlaubt. Zudem sind die Reisenden ja auch bald wieder weg, da kann man schon mal was wagen...

0

farmerjohn1

« Antwort #7 am: 20. Dezember 2011, 16:48 »
@Merseburger01: Asien ist nun wieder kulturell was ganz anderes als Lateinamerika... Klar ist weltweit: das Thema 'Sex vor der Ehe'/Keuschheit wurde schon immer faktisch unterwandert und ist spaetestens seit der Pille erledigt.
Was von kulturellen Verhaeltnissen bestimmt wird, sind individuelle Vorstellungswelten/Werte - und fuer die Oeffentlichkeit aeusserlich erkennbares Verhalten.
Woher weisst Du denn so genau, dass die Maenner da wo Du bist, den einheimischen Frauen gegenueber Aeusserungen nicht wagen, die sie Dir gegenueber taetigen? Wahrscheinlich kannst Du ja schon allein sprachlich gar nicht verstehen, was die so zueinander sagen, geschweige denn es umfassend und zutreffend dekodieren. Da muesste der/die Interessierte ansetzen: 'Maenner so, Frauen so-und-so, weibliche Touris als Zielscheibe und Freiwild, etc.' ist hoechstens im Hinblick auf die Identifizierung der eigenen (mitgebrachten) Muster sinnvoll, kaum aber erkenntnisfoerdernd bezogen auf die tatsaechlichen Verhaeltnisse vor Ort und die aufgrund dieser angebrachten Verhaltensweisen.
0

Tags: