Thema: Bargeld, Kreditkarten - der richtige Umgang  (Gelesen 1785 mal)

Chrissi

« am: 03. November 2011, 15:57 »
Hallo ihr Lieben,

wieder melde ich mich zu Wort...  ::)

Ich bin gerade am überlegen, wie ich das am Besten mit dem Geld und bezahlen handhaben soll. Ich werde mir 300 USD in bar mitnehmen (meine Reiseländer sind SOA, NZ, AUS). Hier habe ich gelesen, dass mit den Karten am Besten nur Geld am Automaten abgehoben werden soll.

Heißt also, dass ich immer ausreichend Bargeld zur Verfügung haben sollte um Hostel, Essen, Taxi etc. zahlen zu können. Aber wie viel und welche Vorgehensweise ist da üblich? Wechselt ihr euren USD-Vorrat mit der Zeit in Landeswährung um und füllt den USD-Bestand immer wieder bei der nächsten Gelegenheit auf? Eigentlich hätte ich gerne einen festen Bargeldbestand (USD), damit ich im Notfall noch eine Reserve habe. Aber hier steht wiederum, dass dieses Geld zum Verbrauch bestimmt ist.

Ich bin verwirrt  ??? Könnt ihr mir sagen, wie ihr das macht und womit ihr am Besten klar gekommen seid?

Viele Grüße, Chrissi
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 03. November 2011, 16:19 »
Hey Chrissi,

wenn du im Ausland am Automaten Geld abhebst, hebst du es ja zu 99% in der jeweiligen Landeswährung ab, d.h. (außer in den USA und in Ländern, die den USD als Währung haben) eben NICHT in USD.

z.B. Hebst du in Thailand Baht ab. Wie viel hängt von der Reisedauer in dem Land ab. Ich finde es immer ganz angenehm, nicht jeden 2. Tag zum Automaten zu müssen, sondern einmal mehr (umgerechnet 100-200€) abzuheben. USD habe ich als Notreserve mit, wechsle sie aber so gut wie nie um. Eben nur, wenn ich an einem Ort ohne (funktionierenden) Automaten bin oder (zum Glück noch nie passiert) die Karten eingezogen werden/gestohlen werden/nicht funktionieren/...

Zahlst du zu Hause eher alles nur mit Karten? Ich bin auch hier eher der Fan von Barem (kann ich besser kontrollieren), daher fällt es mir persönl. einfach, meistens einen passenden Betrag dabei zu haben. Die Fremdwährung bekommt man meistens recht schnell ins Gefühl...

LG
1

Jens

« Antwort #2 am: 03. November 2011, 16:22 »
Jupp, wollte genau das gleiche schreiben wie dirtsA, danke...so kann ich faul bleiben!! ;D
1

Chrissi

« Antwort #3 am: 03. November 2011, 16:26 »
Hi DirtsA,

danke für deine Meinung! Ich denke, ich werde dann auch die USD als Reserve halten... Hier bin ich totale Kartenzahlerin - wenn ich mal mehr als 10 € im Geldbeutel hab, ist es viel! Aber gut, da ich vor zwei Wochen mein Auto verkauft habe und nicht mehr mal schnell zur Bank fahren kann, hat sich mein Bargeldbestand mittlerweile schon wesentlich erhöht  ;D

Mir fehlt irgendwie noch das Gefühl dafür, aber ich hoffe, dass es mir so geht, wie du schreibst und schnell ein Händchen dafür bekomme  :)

Ich glaube, die Zahlung mit Bargeld hat noch den Vorteil (neben der Sicherheit vor Kartenbetrug), dass der Kassensturz nach jedem Land leichter fällt.

Grüßle, Chrissi

PS: Und danke Jens, hab eben gesehen, dass du dich der Meinung von DirtsA angeschlossen hast  :D
0

roca

« Antwort #4 am: 03. November 2011, 16:32 »
...und ich danke Euch allen, weil ich die gleiche Frage in den nächsten Tagen auch hätte stellen wollen! :D
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 03. November 2011, 19:41 »
Ich habe nur Euro als Notgeld mitgenommen, diese werden eigentlich überall getauscht und ich muss nicht erst USD besorgen und diese dann nochmal in Landeswährung tauschen. Unterwegs in Ländern mit USD (Kambodscha, Panama, Ecuador, El Salvador ...) hat man halt dann sowieso Dollar aus dem Automaten. Dann behält man sich eine kleine Reserve davon. Die Kreditkarte wird zu 99% nur zum Geld abheben benützt. Oder via Internet (Flüge) bezahlt.
0

Ratapeng

« Antwort #6 am: 03. November 2011, 20:17 »
Hallo zusammen,

in der Türkei gab es am Automaten natürlich Lira, ganz ganz oft auch Euro und ganz oft dazu noch USD (man beachte die Rangfolge  ;D). Ich denke, dass das auch in anderen Ländern mit "schwacher" Wärung noch so ist.

Ansonsten ist USD in Afrika, Osteuropa und Asien meiner Meinung nach entbehrlich. Euro ist stark genug und wird überall genommen. Wie es in Zentral- und Südamerika aussieht weiß ich nicht, kann mir vorstellen, dass das dort durch die "Nähe" zu den USA anders aussieht. In entwickelten Ländern wie Australien kann man sich jegliche Barwährung sparen, da stehen ja überall Automaten rum.
0

Vombatus

« Antwort #7 am: 04. November 2011, 01:50 »
" entbehrlich " würde ich nicht sagen, in Laos, Kambodscha, Indonesien und Vietnam wirst du an der Grenze zur Kasse gebeten, und wenn du noch keine Landeswährung hast wirst du eher mit Dollar als Euro zahlen (müssen).
0

Ratapeng

« Antwort #8 am: 04. November 2011, 02:41 »
" entbehrlich " würde ich nicht sagen, in Laos, Kambodscha, Indonesien und Vietnam wirst du an der Grenze zur Kasse gebeten, und wenn du noch keine Landeswährung hast wirst du eher mit Dollar als Euro zahlen (müssen).

Okay, ich relativiere das gesagte besser: 50-100 Dollar kann man ja als Notgroschen dabei haben, für wenn gar nichts mehr geht.
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 04. November 2011, 08:09 »
In wirklichen Notsituationen kann man sich meiner Erfahrung nach trotzdem noch mehr auf den USD verlassen. In irgendeinem Bergkaff wo du dir einen Knöchel verstauchst, hängen bleibst und evtl. zu einem Arzt gebracht werden musst....haben die teilweise noch nie vom Euro gehört. USD ist gerade unter der einfachen Bevölkerung (meiner Erfahrung nach - SOA) "gelernter".

Es schadet bestimmt nicht, einen bunten Mix mitzunehmen (steht ja auch hier unter den Tipps irgendwo): Ein paar Euro und USD in bar, für dann, wenn gar nix mehr geht...
1

karoshi

« Antwort #10 am: 04. November 2011, 13:36 »
Grundsätzlich zahle ich im Ausland wenn immer möglich bar in Landeswährung, mit Geld aus dem Automaten. In bestimmten Situationen (oft: Grenzübertritte) ist Bargeld in USD oder Euro gefragt, entweder um irgendwelche Gebühren zu bezahlen, oder um erst mal bis zum nächsten Geldautomaten zu kommen. Für letzteres eignet sich auch ein Restbetrag in der Währung des letzten Landes, den man an der Grenze umtauscht.

Die Bargeldreserve in USD/Euro schmilzt so nach und nach ab und wird, wenn sich eine Gelegenheit bietet, wieder aufgefüllt. Und in den letzten Tagen der Reise wird das Geld einfach ausgegeben/getauscht.

Darüber hinaus ist die Bargeldreserve auch äußerst nützlich, wenn man mal eine Weile kein Geld am Automaten ziehen kann (Karte weg, Automat leer, kein Automat).

LG, Karoshi
0