Thema: Mit Smartphone auf Weltreise  (Gelesen 4314 mal)

tunfaire

« am: 02. Mai 2011, 23:29 »
Hallo.

Ich plane seit einiger Zeit meine Reise und wurde vor ein paar Tagen auf die Idee gebracht, statt eines Netbooks ein modernes Smartphone mitzunehmen.
(User: Bobsch hatte das in einem anderen Thread bereits erwähnt aber ich denke, es ist etwas untergegangen, deshalb möchte ich den Gedanken nochmal aufgreifen).

Ersteinmal die Nachteile bzw. was ein Smartphone nicht kann:

- Bildbearbeitung funktioniert auch auf modernsten Geräten sicherlich nur sehr umständlich wegen des kleinen Bildschirms.

- Wlan Connectivität kann sich, nach allem was ich bisher gelesen hab, nicht ganz mit der eines Netbooks messen - geht aber.

- Bloggen + Webseiten ansehen ist sicherlich nicht so komfortabel, wie am Netbook, der Bildschirm ist halt nur maximal 1/4 so groß. ABER es geht. Ich hatte heute zum ersten Mal so ein Ding in der Hand und aufgrund der tollen Bildschirmauflösung und unkomplizierten Zoomfunktion ist es sehr viel praktikabler, als man denkt.

Natürlich benötigt man eine externe Tastatur dazu aber auch die gibt es in sehr kleiner Ausführung.

Nun die Vorteile:

- Alles in allem spart man ca. 1kg Gewicht und eine Menge Volumen
- Man kann (offline) Navigation damit betreiben
- Man hat es immer zur Hand und kann recht unauffällig und spontan aktuelle Daten nachschlagen
- Webseitenscreenshots können als Fotos gespeichert und schnell aufgerufen werden. Sehr gut z.B. zur Orientieung oder um Jemandem, von dem man z.B. eine Wegbeschreibung will, die Adresse in Landessprache zeigen.
- Der Akku hält im Idealfall 2 Tage durch und kann dann per Solarladegerät geladen werden
- Es gibt ein Smartphone-Modell, welches sogar sehr robust und sogar wasserfest ist


Alles in allem finde ich einige Argumente schon sehr überzeugend. (insbesondere die Gewichtsersparnis)
Am liebsten würde ich ohne all den Schnickschnack losfahren aber da ich unbedingt fleißig schreiben mag, fällt das wohl flach.

Was meint ihr zu dieser Smartphone-Idee? Habt ihr noch mehr Pro´s und Kontra´s ?

Grüße
Wolf
0

After Backpacking

« Antwort #1 am: 03. Mai 2011, 00:53 »
Auf die Pro und Cons möchte ich gar nicht weiter eingehen, aber prinzipiell ist es möglich, wie z.B. mit einem iPad:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=3552.0
0

Litti

« Antwort #2 am: 03. Mai 2011, 08:23 »
Halte ein Smartphone auch für eine sehr gute Option. Allerdings nur für einen beschränkten Personenkreis und nicht für jedermann.

Wenn du auf deiner Reise einen eigenen Blog mit viel Text (Schreibarbeit!), Fotos, evtl. Videos etc. betreiben willst, würde ich das eher lassen. Wie du schon angemerkt hast fällt sowas wie Bildbearbeitung (geschweige denn Videobearbeitung) mit einem Smartphone flach. Es gibt zwar Bluetooth-Tastaturen um die Schreibarbeit etwas komfortabler zu machen, aber die sind recht teuer und liegen halt auch wieder zusätzlich im Rucksack. Aufgrund der Flash-Restriktionen wirst du dir deinen fertigen Video-Blogeintrag vermutlich nicht einmal richtig ansehen lönnen. Aber selbst ohne Blog: Mit einem Netbook kann man auch prima seine Fotos schon unterwegs verwalten - mit einem Smartphone wieder sehr viel schwieriger.

Tatsächlich ist ein Smartphone prima für Leute die eher konsumieren. Flugdaten nachschauen, Hostel buchen, sonstige Informationen - das sollte alles prima klappen. Skype, Emails und Twitter gehen natürlich auch - gerade Letzteres kann einen Blog leicht ersetzen wenn es eh vornehmlich darum geht kontinuierlich ein paar Lebenszeichen an die Daheimgebliebenen abzusetzen.

Persönlich könnte ich mir ein Smartphone sehr gut vorstellen. Ein Netbook würde ich niemals mitnehmen, sitze zu Haus schon oft genug davor. Das brauch ich auf einer Weltreise dann wirklich nicht... Was du aber bedenken musst: Keine Ahnung was für ein Gerät du da in der Hand hattest, aber es gibt derzeit noch wahnsinnige Unterschiede in den Displayauflösungen und im dementsprechenden Preis. Sicherlich geht Bloggen mit einem neuen IPhone 4 um einiges einfacher als mit einem eher billigen Smartphone - aber für die 600 € mit denen das aktuell zu Buche schlägt kannst du dir fast 2 Netbooks kaufen. D.h. das Preis/Leistungs-Verhältnis ist eigentlich relativ mies bei Smartphones. Ob man sich extra für die Reise eins zulegen will sollte man sich deshalb gut überlegen...
0

Martini

« Antwort #3 am: 03. Mai 2011, 12:00 »
Also wenn du das Smartphone, eine Tastatur und ein Solarladegerät mitnehmen willst, ist meines Erachtens ein Netbook praktischer. Erstens hast du deutlich mehr Funktionen, zweitens mehr Speicherplatz, drittens kostet es deutlich weniger und viertens hast du nur ein Teil dabei, nicht drei.
Im Endeffekt ist es natürlich deine Entscheidung, aber versuch dir mal vorzustellen, was du genau machen willst und wie lange das an einem Netbook braucht. Und nun stell dir vor, wie lange das mit einem Smartphone dauert... Willst du dich wirklich immer so lange mit dem Smartphone beschäftigen?
Und was den Screenshot angeht, das geht auch echt super mit einem Photoapparat: Adressen, Landkarten, Hinweisschilder, Hostelnamen, Busfahrpläne.... :-)
0

Litti

« Antwort #4 am: 03. Mai 2011, 12:25 »
Was man aber ganz klar sagen muss: Ein Netbook ist zwar billiger, aber trotzdem hätte ich mehr Angst dass mir das geklaut wird als mein Smartphone - letzteres kann man auf seiner Größe auch am Körper tragen oder es sehr viel einfacher auch mal verstecken. Und Internet/Email/Skype/Twitter dauert mit einem Smartphone nun wirklich nicht soo lang - hochgefahren ist es allemal schneller ;-)

Aber wie gesagt, anders als die meisten hier käme ich auch nicht auf die Idee auf eine Weltreise ausgerechnet einen Computer mitzunehmen - aber das ist bei mir wohl auch jobtechnisch bedingt.
0

tunfaire

« Antwort #5 am: 03. Mai 2011, 12:35 »
Ich glaub auch, daß es bei weitem nix für Jederman ist. Umfangreiche Foto/Video-Bearbeitung fällt natürlich flach.

Auf ein Paar eurer Kritikpunkte möchte ich aber noch eingehen, weil ich das Ding wirklich für eine prima Alternative halte, mich selbst aber noch garnicht auskenne und nur allerlei Gedanken gemacht hab. Also alles graue Theorie..:-)

Das ins Auge gegriffene Smartphone heißt "Motorola Defy" und kostet ca. 250 euro.

@Martini:

1. Speicherplatz ist theoretisch unbegrenzt verfügbar, durch diverse MicroSd Karten, die man theoretisch mitnehmen könnte. Aber da Foto/Videobearbeitung eh nur rudimentär möglich ist, braucht es auch nicht so viel Platz

2. Es kostet 250 euro, dazu die Tastatur für 30 euro

3. Ein Netbook muß auch geladen werden, also hab ich dafür auch ein Ladegerät dabei, nur daß eben nicht solar geht (zumindest nicht eins mit 100 Gramm für 12 euro).
Also steht es, was Teile angeht 3:2 und der Platzbedarf ist immernoch erheblich geringer beim Smartphone, ganz abgesehen davon, daß man ca. 1Kg Gewicht spart.

4. Zeit ist auf einer Weltreise doch kein wirkliches Thema oder? Davon abgesehen seh ich nicht so recht, was auf dem Smartphone nun erhelblich länger dauern soll...

5. Ja, ich kann mit dem Fotoapperat sehr gut Bilder machen von Dingen, wo ich schon bin. Aber z.B. ein Hostel, wo ich mich erst hinfahren lassen will oder ein Eigenname in Landessprache korrekt geschrieben - da müßte ich ja den Netbook-Bildschirm abfotografieren, was mir wesentlich unpraktischer erscheint. (aber auch möglich ist, da hast du Recht)

@Litti

1. Grad um die Schreibarbeit dreht es sich bei mir. Das kann ich mir eigentlich ganz gut vorstellen. Theoretisch. Ich denke, ich werd das demnächst einfach mal ausprobieren. Die Bluietooth-Tastatur meiner Wahl hat Netbook-Tastaturgröße und kostet 30 €.
Klar, ist wieder ein Teil mehr aber zusammen halt trotzdem wesentlich Platzsparender und leichter als ein Netbook.

2. Bildbearbeitung fällt garnicht vollkommen flach-es gibt soweit ich weiß eine Art Photoshop - App für Google Android. Keine Frage, das ist natürlich vom Komfort her nicht mit dem Netbook vergleichbar aber für ein Paar Schnappschüsse im Blog sollte (könnte?) es reichen.

3. Wie gesagt, ich tendiere zum Motorola Defy. Das kann outdoor. (Grad im Mosun für mich ein nicht ganz unwichtiges Argument gegenüber dem Netbook), kostet 250 € und hat eine sehr hohe Displayauflösung. (nicht ganz die des IPhone4 aber doch Oberklasse, weshalb es in Foren gern unabhängig als Geheimtip genannt wird)

Einen Pferdefuß hat es leider auch - die Wlan Connectivität macht etwas Probleme. Angeblich nur an Routern für den Hausgebrauch aber wer weiß, was für Technik die in fernen Ländern so verwenden. Ich les mich in die Problematik grad etwas rein und hoffe, daß das zu lösen ist und man vor allem die Netzwerke der örtlichen Internetcafe´s ordentlich nutzen kann.
0

waveland

« Antwort #6 am: 03. Mai 2011, 14:15 »
Ich bin auch begeisterter Smartphone Benutzer, habe derzeit ein iPhone 4 und hatte in den letzten Jahren schon einige Geräte im Einsatz, auch und gerade auf Reisen. Man kann viel damit machen, aber wenn man z.B. Texte schreiben will, ist es kein Notebookersatz. Sicherlich geht es vielleicht prinzipiell, aber es macht keinen Spass, weil man doch recht limitiert ist von den Möglichkeiten her.

Ein Netbook für 300€ liefert dagegen schon alles was man unterwegs braucht, mit nur geringen Einschränkungen ggü. einem besseren Notebook oder Desktop-PC. Man kann z.B. problemlos die Festplatte mit Musik bestücken, hat immer noch genügend Platz für Bilder + Filme und wenn nicht (oder zum Backup) nimmt man einfach noch eine kleine mobile Festplatte mit (oder kauft unterwegs eine). Das Hantieren nur mit Speicherkarten fände ich sehr nervig, zumal da aus meiner Sicht eher vorprogrammiert ist, dass man mal eine verliert.

Ich weiss jetzt nicht, ob du überhaupt schon ein Smartphone hast, aber wenn ja wäre mein Vorschlag einfach mal eine Woche auf dein richtiges Notebook/Desktop-PC zu verzichten und Email, Foren, Blog, evtl. Internet-Banking etc. per Smartphone (und Zubehör) zu bearbeiten, dann siehst du schon, ob es auf Dauer was für dich sein könnte. :)
0

tunfaire

« Antwort #7 am: 03. Mai 2011, 18:34 »
@waveland:

Das ist eine sehr gute Idee. Ich hatte bisher keinerlei Kontakt zu Smartphones und sollte das wirklich erstmal ausprobieren, bevor ich hier etwas ernsthaft empfehlen kann.

Bei mir steht und fällt das Vorhaben quasi mit der Möglichkeit, Texte zu schreiben. Obwohl ich da noch nicht ganz sehe, wo ich da mit hochauflösendem Display + externer Tastatur limitiert werden soll. Aber ich werds ja erleben.

0

waveland

« Antwort #8 am: 03. Mai 2011, 20:34 »
Bei mir steht und fällt das Vorhaben quasi mit der Möglichkeit, Texte zu schreiben. Obwohl ich da noch nicht ganz sehe, wo ich da mit hochauflösendem Display + externer Tastatur limitiert werden soll. Aber ich werds ja erleben.

Das Smartphone ist gut beim Konsumieren von Infos, die Zoomfunktion beim iPhone o.a. Geräten ist z.B. super. Das reine Schreiben/Tippen geht bei kürzereren Texten auch noch. Aber wenn du einen Blog machst, willst du vielleicht auch mal Cut&Paste machen, deinen Text nochmal umstellen oder z.B. einen Link reinkopieren etc. Mit dem Smartphone geht das schon auch (irgendwie), man braucht aber evtl. mehrere Versuche bis der richtige Teil des Textes markiert ist etc.

Auch die billigen Netbooks haben ein brauchbares Trackpad, das kann zwar eine Maus nicht 100% ersetzen (ich nehme an, deine externe Tastatur hat kein Trackpad und du hast auch keine Maus dabei ;D), aber es hilft sehr beim Umgang mit Texten oder Bildern. Selbst wenn die Zeit egal und nicht der Faktor ist, ist es doch etwas nervig, wenn man im Vergleich zu dem was man gewohnt ist, zu eingeschränkt ist. Bildbearbeitung habe ich noch nie auf einem Smartphone probiert (weil da habe ich eh' größere Ansprüche), aber das kann nicht wirklich gut funktionieren.

Einschränkungen bestehen z.B. auch beim Benutzen von Web-Seiten, es wird zwar immer besser und problemloser, aber gerade eine etwas aufwändigere Seite wie das Reservierungssystem, das man gerade braucht, läuft dann manchmal doch nicht. Auf einem 300€ Windows 7 Netbook läuft soweit alles und du hast eine brauchbare Tastatur + Trackpad, einen zumindest etwas größeren Screen und eine ziemlich große Festplatte.

Insgesamt ist so ein Smartphone schon ein super Sache, vorallem auch unterwegs. Aber gerade wenn man etwas mehr damit machen will, wie einigermassen ernsthaft Texte damit verfassen, überwiegen aus meiner Sicht und Erfahrung heraus die Nachteile im Vergleich zu einem Netbook. Ich würde auch noch eine kleine externe Maus zum Netbook mit einpacken. :)
0

Flynn

« Antwort #9 am: 04. Mai 2011, 02:37 »
Einschränkungen bestehen z.B. auch beim Benutzen von Web-Seiten, es wird zwar immer besser und problemloser, aber gerade eine etwas aufwändigere Seite wie das Reservierungssystem, das man gerade braucht, läuft dann manchmal doch nicht. Auf einem 300€ Windows 7 Netbook läuft soweit alles und du hast eine brauchbare Tastatur + Trackpad, einen zumindest etwas größeren Screen und eine ziemlich große Festplatte.
Jap, kann ich bestätigen. Wir haben mit unserem HTC im Nachtzug nach Bangkok das Buchungssystem von Etihad geschrottet und mussten Tickets im Büro kaufen (kein Witz!). Das lag - heute weiß ich es genau - an dem JavaScript und dem Vorzeitigen Abbrechen desselben. So wurde nur 50% an den Server übertragen - heute geht ja alles per API-Zugriff und im Hintergrund - damit kam die Datenbank nicht zurecht und schwups konnte niemand mehr einen Platz über das Webfrontend buchen. Abgebrochen wurde das JS deswegen, weil nur begrenzter RAM zur Verfügung stand und wenn der aufgebraucht ist wars das bei den meisten Smartphones. Hängt stark mit dem Betriebssystem zusammen (wir haben leider WinMobile und es ist ein Graus). Es funktioniniert leider nicht alles 100%ig so wie mit einem Computer auf dem Phone - zumindest nicht unter WindowsMobile...

Ein Tipp am Rande: wenn ihr euch etwas auskennt, dann nehmt kein Windows auf einem Netbook mit, sondern ein alternatives OS. Es ist nahezu jeder (Virenscanner hin oder her - die schützen schon lange nicht mehr ausreichend) jeder Rechner mit Viren infiziert und ich habe mehrere Leute gesehen, deren Mailkonten auf einmal aus China geöffnet wurden (denkt euch mal aus was passiert wäre, hätten die auch Online-Banking über ihre Netbooks betrieben). Internetcafes werden in aller Regel nicht von Profis betrieben, sondern von Laien - ich habe bisher in 7 Monaten Weltreise nur einige wenige Cafes ohne Viren & Co erlebt. Die befallen auch ein Win7 mit allen Updates super schnell - es gibt auch da zahlreiche ungeschlossene Lücken die frei im Internet einsehbar sind und gerne genutzt werden :(
0

waveland

« Antwort #10 am: 04. Mai 2011, 08:48 »
Es funktioniniert leider nicht alles 100%ig so wie mit einem Computer auf dem Phone - zumindest nicht unter WindowsMobile...

Try iOS. :P

Ein Tipp am Rande: wenn ihr euch etwas auskennt, dann nehmt kein Windows auf einem Netbook mit, sondern ein alternatives OS. Es ist nahezu jeder (Virenscanner hin oder her - die schützen schon lange nicht mehr ausreichend) jeder Rechner mit Viren infiziert und ich habe mehrere Leute gesehen, deren Mailkonten auf einmal aus China geöffnet wurden (denkt euch mal aus was passiert wäre, hätten die auch Online-Banking über ihre Netbooks betrieben). Internetcafes werden in aller Regel nicht von Profis betrieben, sondern von Laien - ich habe bisher in 7 Monaten Weltreise nur einige wenige Cafes ohne Viren & Co erlebt. Die befallen auch ein Win7 mit allen Updates super schnell - es gibt auch da zahlreiche ungeschlossene Lücken die frei im Internet einsehbar sind und gerne genutzt werden :(

Ein Win7 mit allen Updates, konfigurierter Firewall und aktuellem Virenscanner ist schon (ausreichend) sicher. Mit einem eigenen, gut eingerichtetem Rechner und einer verschlüsselten Verbindung zur Bank oder Fluglinie o.ä. kann man alles sicher machen. Da kann gerne am WLAN Router ein Betrüger mithören. Das ist ein Hauptvorteil des eigenen Rechners, dass man keine sensiblen Daten in irgendeinen Rechner im Hostel und Internetcafe mehr eingeben muss.
0

Flynn

« Antwort #11 am: 05. Mai 2011, 02:24 »
Ein Win7 mit allen Updates, konfigurierter Firewall und aktuellem Virenscanner ist schon (ausreichend) sicher. Mit einem eigenen, gut eingerichtetem Rechner und einer verschlüsselten Verbindung zur Bank oder Fluglinie o.ä. kann man alles sicher machen. Da kann gerne am WLAN Router ein Betrüger mithören. Das ist ein Hauptvorteil des eigenen Rechners, dass man keine sensiblen Daten in irgendeinen Rechner im Hostel und Internetcafe mehr eingeben muss.
Das Problem ist nicht das Mithören, sondern der lokale Rechner. Sobald du die Webseite der Bank siehst, ist nicht die Verbindung das schwächste Glied der Kette - leider, das hätte mir definitiv die Vorlesungen und üblen Klausuren zur Computersicherheit gespart :D

Ich habe schon bei meiner Arbeit im Fraunhofer Netzwerkzentrum Rechner mit Win7 (und auf dem neusten Stand) gesehen, die befallen waren - die meisten bemerken das nur nicht :( Darüber kann sich jeder übrigens auf der Microsoft Security Seite informieren - da werden die ungefixten Lücken (ohne Details) aufgeführt. Leider ist Windows eben im Visier der bösen Jungs und gerade auf der Weltreise ist es unmöglich immer auf dem neusten Stand der Updates zu sein. Daher mein Tipp - für diejenigen die in der Lage sind mit anderen Systemen umzugehen, denn das ist einige Nummern sicherer als Windows in diesen hochbefallenen Umgebungen, die man so auf einer Weltreise üblicherweise hat. Und die Praxis hier vor Ort hat mich da noch sensibler gemacht - vor einer Woche habe ich den dritten gesehen der Windows neu installierte :(
0

tunfaire

« Antwort #12 am: 05. Mai 2011, 09:01 »
Hmm.
Schön, einen Pc-Sicherheitsexperten hier im Forum zu haben. :-)

Wie schauts denn diesbezüglich mit Google Android aus?

Und wenn die Seiten unsicher sind bei Kreditkartenbanking - hab ich dann nicht trotzdem den vollen Schutz über die Bank, also daß die mir das Geld erstatten, wenn etwas widerrechtlich abgebucht wird?

Mein Plan ist ohnehin, 2 Kreditkarten von unterschiedlichen Banken mitzunehmen und nur eine davon für Buchungen + Geldabhebungen zu nutzen, die andere als Reserve.

(oder ist es empfehlenswerter, eine Karte online zu nutzen und die andere an Automaten?)

Bezahlen wollt ich mit den Karten auf keinen fall irgendwo im Laden, sondern immer genügend Bargeld bei (hoffentlich) größeren Banken holen.

Ich wollte mir auf beide Karten von meiner Heimatbasis aus regelmäßig Geld vom Girokonto überweisen lassen und die Bankcard garnicht erst mitnehmen. (Kreditrahmen bei den Karten dann auf 0€ setzen und den Verfügungsrahmen auf 1000€)

Oh, ich merke grad, daß ich in meinem eigenen Thread offtopic werde..;-)
0

Flynn

« Antwort #13 am: 05. Mai 2011, 15:53 »
Wie schauts denn diesbezüglich mit Google Android aus?
...je niedriger die Verbreitung desto weniger Viren. Darüberhinaus gibts eben da Draußen 99% Windows und Schadprogramme die von Win auf andere Plattformen springen können gibts nur wenige (und die sind üblicherweise nur im gezielten Einsatz also nicht im "Alltag" zu finden).

Und wenn die Seiten unsicher sind bei Kreditkartenbanking - hab ich dann nicht trotzdem den vollen Schutz über die Bank, also daß die mir das Geld erstatten, wenn etwas widerrechtlich abgebucht wird?
Wie es mit der Haftung aussieht weiß ich nicht. Richtig gefährlich wirds erst, wenn du eine TAN eingibst, auf "Abschicken" klickst dund danach ein Fehler auftaucht - das ist ein ziemlich sicheres Zeichen, dass jemand deine TAN hat und die nicht verbraucht sehen will. In diesem Fall solltest du dich auf alle Fälle an die Bank wenden. Das schlimmste was dir sonst passieren kann ist, dass jemand deinen Kontostand sehen kann (Username + Kennwort ausspähen kann heute jeder halbwegs verbreitete Virus).

Mein Plan ist ohnehin, 2 Kreditkarten von unterschiedlichen Banken mitzunehmen und nur eine davon für Buchungen + Geldabhebungen zu nutzen, die andere als Reserve.

(oder ist es empfehlenswerter, eine Karte online zu nutzen und die andere an Automaten?)
Das ist auch noch ein etwas kritischer Punkt, denn wer deine Kreditkartendaten hat (+ Sicherheitsnummer hinten auf der Karte) kann fröhlich einkaufen. Etwas sicherer wirds mit dieser "verified-by-VISA", allerdings nutzt das leider nicht jeder Online-Shop. Es geht kaum ohne deine Daten ins Internet einzugeben - so bucht man eben die TIckets für den Flug heute :(
Einfach sensibel sein, oft auf die Abrechnungen sehen und genau darauf achten wo du die Daten eingibst. Bezahlen im Shop mit der Kreditkarte sollte wenn möglich vermieden werden, da du ja die Karte aus der Hand gibst und die Daten für jedermann offen lesbar sind.

Ich wollte mir auf beide Karten von meiner Heimatbasis aus regelmäßig Geld vom Girokonto überweisen lassen und die Bankcard garnicht erst mitnehmen. (Kreditrahmen bei den Karten dann auf 0€ setzen und den Verfügungsrahmen auf 1000€)
Ich habs nicht so gemacht, da es schwer ist zu sagen wie viel Geld du wirklich pro Monat brauchst (manchmal musst du einen Flug 5 Wochen vorher buchen um billige Angebote auszunutzen bsp.). Die DKB Karten sind in der Regel ganz gut dafür, denn die sind ja Prepaid. Du verlierst im Notfall nie mehr als du drauf hast und die Haftungsregelungen sind auch ziemlich gut :)
0

Bobsch

« Antwort #14 am: 11. Mai 2011, 14:59 »
Hey,

ist ja schön, dass das nochmal in einem eigenen Thema aufgegriffen wurde.

Also ich komme immer besser mit meinem Smartphone (HTC Desire) zurecht. Zum Konsumieren ist es wirklich allerbestens geeignet. Jeden morgen checke ich in der Ubahn schnell dieses Superforum hier auf neue Beiträge, überprüfe meine Mails und sonstiges Zeugs, dass ich dann nicht mehr abends erledigen muss. Das spart mir viel Zeit und die Bahnfahrt ist viel interessanter :) Um hier damit Beiträge zu schreiben, bin ich dann morgens doch meistens zu faul. Allerdings habe ich auch schon durchaus lange Emails damit geschrieben. Man braucht einfach eine gute Tastatur als App. Ich kann hier für Android das "Swiftkeyboard" absolut empfehlen. Ein Netbook ist da sicherlich komfortabler, aber sooo unbequem ist es dann doch nicht.
Ich werde ab November für 9 - 10 Wochen nach Indien reisen und versuchen einen Blog zu führen. Ich habe mich schon so gut wie entschieden es auf dieser Reise bei dem Smartphone zu belassen. Bildbearbeitung- und/oder Aussortierung brauche ich nicht. Das mache ich dann zu Hause. Für ein paar Bilderuploads wirds aber wohl taugen.
Das wird dann wohl die Generalprobe des Smartphones für die Weltreise sein. Ich werde im Anschluss daran natürlich gerne berichten.
Einzig den Punkt ob ich damit Onlinebanking betreiben kann, muss ich noch klären.

Gruß
0

Tags: smartphone