Thema: E-Book  (Gelesen 4101 mal)

simu

« am: 10. Februar 2011, 07:41 »
Bin mir am überlegen ob ich mir für meine 10-11 monatige Reise mit der Transib und in SOA ein E-Book zulegen soll.

vor allem überzeugt mich das Argument mehrere Bücher mitnehmen zu können und nur ca 200 Gramm mehr Gepäck tragen zu müssen. Schwieriger wird's dann wohl, wenn ich neue Bücher haben möchte, oder kann ich die auch einfach in einem I-Cafe runterlade?
Die Bücher sind zwar ein wenig günstiger als gedruckte Bücher, dafür muss man praktisch alle neu kaufen und kann keine von Freunden ausleihen...

Nun möchte ich hören was ihr so für Erfahrungen mit E-Books gemacht habt. Eventuell Tips welches das Beste ist?

Cheers
simu
0

Geek

« Antwort #1 am: 10. Februar 2011, 13:01 »
Also, es sind E-Book Reader, E-Books sind die drauf kommen ;)

Generell kann ich dir Smartphones wie den MDA empfehlen, das Ipad und alle mit Farbe.
Nach einiger Zeit verging mir die Lust in S/W zu lesen was auch bei Tageszeitungen einfach nur blöd war.
Praktisch sind sie und lohnen wenn man denkt viel Langeweile zu haben.
Ansonsten ist ein Notizblock und ein nettes Lächeln ein besserer Weg für Zeitvertreib :)
0

Jens

« Antwort #2 am: 10. Februar 2011, 13:17 »
Hallo Simu,

so ein E-Reader kann ja ganz praktisch sein, ich habe keinen - bin aber auch nicht die Leseratte. Ich würde keinen mitnhemen, erten kostet die Bücher was, das Gerät kostet und es könnte kaputt gehen oder geklaut werden. OK, die letzten zwei Sachen können auch bei normalen Büchern sein, aber dafür haben normale Bücher einen Vorteil, sie sind nicht so teuer wie der E-Reader, wenn ein buch mal weg kommt ist es kein Beinbruch ABER, ABER du kannst das Buch nah dem du es ausgelesen hast mit einem anderen Traveler tauschen und hast wieder ein neues Buch! Das kannst du mit deinem E-Reader auch nicht machen. Auch denken manche vielleicht, hey das Ding muss teuer sein, auch wenn es nicht so sein sollte, aber Begehrlichkeiten könnten aufkommen, das passiert die beim Buch nicht. Auc hmusst du es immer mal mit Strom versogen und das kann doch auch schon nefend sein, nachdem du den MP3-Player, den Fotoakku und vielleicht noch das Hany aufgeladen hast. Ich plädiere für das normale Buch.... ;)
1

simu

« Antwort #3 am: 10. Februar 2011, 13:29 »
Danke für die Korrektur (Geek)  ;D

ok, ich seh eure Argumente ein. Eigentlich habe ich nicht das Gefühl, dass es mir langwillig werden sollte...

Das mit dem Tauschen hört sich witzig an, dann wäre ich auch mal gezwungen Englisch zu lesen.

Danke für eure Antworten, ich werde mir das nochmals gut überlegen....
0

tanileha

« Antwort #4 am: 10. Februar 2011, 15:15 »
Also ich kann da auch mitreden da ich einen "hatte".

Erstens, seeeeeeehr genial und praktisch. Ich habe mir den Kobo eReader aus Vancouver gekauft. Hatte 100 gratis-Bücher schon drauf und hab mir für die Reise etwa 5 draufgeladen. Das kannst du aber jederzeit machen mit dem neuen jetzt, da er Bluetooth hat. Ich hab ja eh mein Laptop dabei und somit auch kein Problem.

Extrem platzsparend und wirklich genial, ich würde auch wieder einen mitnehmen, wenn nicht:

er extrem schnell kaputt geht. Man braucht DEFINITIV ein Hardcover. Findest du eines, ok, wenn nicht, lass die Finger davon. Das Display hat's leider nicht überlebt. Ich hatte ein Cover, aber eben ein Softcover. Das heisst ich hatte ihn immer in meinem kleinen Rucksack, in welchem ich den Reiseführer und das Notebook, mein Geld, mein Sackmesser, eventuelle Früchte etc. transportiert habe. Dieser Rucksack war immer bei mir, auch bei Nachtbusfahrten. Ich schaue wirklich seeeehr auf meine Sachen (Spiegelreflex mit drei Objektiven etc.) aber er ging trotzdem kaputt. Hat wohl mal etwas schweres wie z.B. den Reiseführer zu sehr auf's Display gedrückt. Schade. Ich kauf mir wieder einen wenn ich zu Hause bin!

Zweitens ists halt schon ein Klaufaktor mehr. Lass ihn versichern wenn möglich. Meiner hat 150 USD gekostet und ein Buch ist meistens so um die 7 bis 10 USD, kommt auf den Neuigkeitsgrad draufan...

Aber wenn du einen kaufen wirst, wirst du seeeeehr viel Spass damit haben (wenn du eine Leseratte bist)...

Grüsse aus Indien, Nathalie
0

weltentdecker

« Antwort #5 am: 10. Februar 2011, 15:58 »
Ich bin die totale Leseratte und konnte mich aber noch überhaupt nicht mit so einem E-Book-Reader anfreunden. Bin da wohl eher altmodisch veranlagt, es geht nichts über ein richtiges Buch in den Händen.  :)

Was das Ding auf Reisen betrifft, stimme ich mit Jens überein. Es werden sowieso schon viel zu viele Sachen mitkommen, die Strom benötigen. Da möchte ich mich nicht mit NOCH einem technischen Gerät + Ladegerät belasten, mal vom Klaufaktor abgesehen. Man ist sowieso schon viel zu abhängig vom Strom. So viele Steckdosen können gar nicht im Zimmer vorhanden sein, um den ganzen Kram aufzuladen  :D Ich hab auch vor 1-2 normale Taschenbücher mitzunehmen und dann zu tauschen. Das ist auch viel spannender, da man vielleicht auch mal Bücher liest, die man sich so online nicht unbedingt herunter geladen hätte.
0

Bella

« Antwort #6 am: 22. April 2011, 23:14 »
Hallo zusammen,

ich hänge mich mit meinem Thema mal an diesen Thread ran. Bisher konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, überhaupt einen Ebook-Reader in Betracht zu ziehen und zwar genau wegen der bereits genannten Argumente: lieber ein richtiges Buch in den Händen halten, Stromabhängigkeit, Klaufaktor und natürlich auch der Preis.

Aber: ich überlege jetzt, ob es nicht Sinn macht ein Ebook für Reiseführer mitzunehmen. Wie die meisten hier möchte ich mehrer Länder besuchen und möchte nicht für jedes von vorneherein einen Reiseführer mitschleppen. Ich weiß, dass oft Reiseführer getauscht werden, aber ich fürchte, ich bin relativ anspruchsvoll und möchte nicht irgendeinen Reiseführer haben. Am liebsten sind mir bisher beispielsweise die von Reise Know How. Soweit ich weiß, gibt es die nur auf Deutsch, so dass die Chance, diese unterwegs zu finden, relativ gering sein wird. Wie viele hier denke ich auch, dass man viele gute Tipps auch von anderen Reisenden bekommt, aber am Reiseführer ist mir wichtig, dass er mir viele Hintergrundinformationen geben kann, also Infos zu Geschichte usw. hat. Das können andere Reisende natürlich nur bedingt abdecken. Ich finde es toll, mit einem Reiseführer durch eine Stadt zu laufen, irgendwas zu sehen und zu denken "ach, was ist das denn?" und Infos dazu in meinem Reiseführer zu finden.

Jetzt zurück zum Thema: Ich kann mir selber (noch) nicht so gut vorstellen, statt meines Reiseführers den Ebook Reader auszupacken, mich damit in die Sonne zu setzen und ihn zu lesen. Aber das Gewicht und die Größe sind natürlich schlagende Argumente... Man könnte sich ja wirklich für alle Länder, die man bereisen will, die Reiseführer als Ebooks besorgen. Wäre das wirklich so toll, wie es sich anhört? Was meint ihr?

Leider sind die Ebooks ja fast genauso teuer wie ihre Papierausgaben, aber genauso wie es in Asien überall raubkopierte Lonely Planets gibt, wird man ja wohl auch Ebooks bekommen, auch wenn das nicht die feine Art ist... Das Preisargument zieht also nur bedingt...

Wie ist eure Meinung? Fallen euch noch weiter Pro-/Kontra-Argumente ein?

Welche Ebook Reader könnt ihr empfehlen? Worauf sollte man achten? Eine Freundin meinte, die gäbe es schon für ca. 40€, das sah bei Amazon aber leider anders aus...  ???

Freue mich auf Feedback!
0

Flynn

« Antwort #7 am: 23. April 2011, 00:27 »
Also eBooks vom Reise KnowHow wirst du auch in SOA nicht finden :D

Ich finde die klassischen Bücher toll, weil ich die jederzeit auspacken kann (steh mal mit so einem eBook Reader am Straßenrand und versuch eine Karte zu lesen bei Sonneneinstrahlung) und ich mache mir natürlich Notizen - wie das bei einem eBook so toll gehen soll wie mit meinen Post-Its an den Buchseiten und dem Bleistift + Textmarker für den Innenteil des Buches muss mir erst noch jemand zeigen...

Für mich ist dieser eBook Hype nix, ich sehe darin nur Nachteile (mit Ausnahme dem Argument "Ich muss weniger schleppen"). Allerdings kann ich mir überall auch Bücher besorgen und oftmals um Welten billiger als ein eBook es je sein könnte (gerade in SOA). Man muss ja nicht der neusten Auflage hinterher hetzen - die sind eh zu 90% wie die letzte und die Busfahrzeiten sind meist auch in der neusten Auflage nach 10 Tagen veraltet...
0

Sebastian81

« Antwort #8 am: 23. April 2011, 00:54 »
Meiner Meinung nach sind E-Books eine temporäre Zwischlösung und werden über kurz oder lang von Tablets und Smartphones verdrängt werden. Ich würde entweder in ein vollwertiges Tablet (+Blogging, DVDs, Foto, Skype...) investieren oder bei den guten alten Büchern bleiben.

sommerjogurth

« Antwort #9 am: 23. April 2011, 11:34 »
... in welchem ich den Reiseführer und das Notebook, mein Geld, mein Sackmesser, eventuelle Früchte etc. transportiert habe.

wieso hattest du den ein Notebook und den Reader dabei? Ist es soviel bequemer mit dem Reader als dem Notebook zu lesen?

Ich werd auch einige LPs als E-Book auf meinem Netbook mitnehmen. Dieser aber wahrscheinlich eher zum vorher informieren verwenden und dann vor Ort in Touri-Offics Karten kaufen.
0

After Backpacking

« Antwort #10 am: 23. April 2011, 20:38 »
Also ich selbst hatte keinen eReader dabei, würde mir das für die nächste Reise allerdings überlegen. Allerdings erhöht sich natürlich das Risiko, da man noch ein weiteres Technik Gimmick dabei hat, und das auch laden muss. Aber im Prinzip schon eine tolle Sache, vor allem auch deshalb, das es endlich Kindle in Deutschland bei Amazon zu erwerben gibt: http://goo.gl/RA8j1
1

sommerjogurth

« Antwort #11 am: 24. April 2011, 11:39 »
durch die Diskussion hier habe ich mir jetzt die Kindle-Software für Ipod und Mac heruntergeladen und auch gleich 30 kostenlose Bücher. Insgesamt gibt es über 4.783 kostenlose deutsche Bücher bei Amazon (das sind fast alles alte Bücher, urheberrechtsfreie Ausgabe; d.h. aktuelle Romane sind da nicht dabei).

Mal sehen wie das lesen mit dem Ipod ist, aber wenn das klappt können die langen Busfahrten kommen  ;D
0

Skywalker83

« Antwort #12 am: 26. Juni 2011, 15:56 »
Hallo zusammen
Ich habe in diesem Thread schon meine Eindruecke zum Kindle gepostet:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4269.0
Was ich gerne noch erwaehnen wuerde, da oft diskutiert. Mit dem Amazon Kindle kann man genauso gut in der Sonne lesen
wie mit einem normalen Buch. Das Display spiegelt nicht, alles perfekt lesbar.
Akku aufladen: 1. haelt der mehrere Woche und 2. reicht ein ganz kleines und leichtes USB Ladekabel, damit laedt man das Geraet dann
einfach ueber sein Netbook zB... wenn man eines dabei hat  ;D
LG, Skywalker
0

Afrinnka

« Antwort #13 am: 26. Juni 2011, 23:02 »
Hi,

Ich liebe meinen E-Reader, er war die beste Anschaffung während der Reise! Vom technischen her schließe ich mich meinem Vorposter an (habe allerdings keinen Kindle, sondern Sony), und ich HASSE es, auf dem Computerbildschirm zu lesen - E-Reader haben aber ein ganz anderes Display, nix mit Spiegeleien und so. Ja, es ist teurer als Büchertauschen, dafür lese ich aber auch Bücher, die ich lesen will und nicht die, die sich eben so ergeben. Ja, es wird bald bessere Möglichkeiten geben, aber das gilt ja für jedes elektronische Gerät. Ein E-Reader ist leichter und komfortabler. Fazit: Luxus, aber sooooo schön!

princesa

« Antwort #14 am: 08. September 2011, 15:43 »
Hallo zusammen,

ich hätte auch noch mal ein paar Detailfragen zum Thema E-Book-Reader, die hier bisher noch nicht beantwortet wurden:

- Welchen E-Book-Reader bevorzugt Ihr und warum? Kindle, Sony, andere, ...?
- Meines Wissens hat der Kindle ein spezielles Format und smoit alle über Amazon gekauften Bücher (zb. Loneley Planets), alle anderen in Deutschland/Europa erworbenen Bücher nutzen E-Pub (zb. über Thalia.de, etc.)
- Gibt es eine Möglichkeit, alle E-Book-Formate beliebig umzukonvertieren? So dass ich am Ende alle Formate auf einem reader lesen kann - egal welcher?
- Kann man auch PDFs in E-Book Format umwandeln und wenn ja, werden die auch wirklich korrekt angezeigt (z.B. Reiseführer mit Landkartenausschnitten?)

Ich danke Euch im Voraus für Eure Hilfe!

Beste Grüße
princesa
0

Tags: