Thema: Wie bekomme ich meinen überflüssigen Kram für etwas Geld los?  (Gelesen 7675 mal)

Grotesque

ich muss hier ja mal meine absolute lieblingsinternetseite in die diskussion werfen! ist jetzt ein wenig werbung (sorry) ... aber ich fands super.

http://www.momox.de/

momox ist ein internethändler wo man bücher, cds und dvds verkaufen kann. geht sehr einfach, du gibst die isbn nummer ein und siehst sofort was du bekommst - wenn du die den preis akzeptierst, dann kannst du dir ein postaufkleber ausdrucken und denen die sachen (auf deren kosten) schicken. nach 2 wochen hatte ich das geld auf dem konto.

witzigerweise gabs für neuere bzw. bekannte cds realtiv wenig, für so 10 jahre alte sachen, die eigentlich niemand kennt, habe ich teilweise 4 euro bekommen. für mich war das wie "auf der straße geld finden"- hätte die sachen sonst einfach weggeworfen.

ausmisten und von balast trennen ist ein wunderbares gefühl. mein leben sind jetzt 5 kartons, ein ganzer rutsch reiseführer  ;) und eine couch (mitlerweile ärger ich mich, dass ich die nicht auch verkauft habe). bisher habe ich meinen wegwerf, verkauf und verschenk-wahn noch nicht bereut.

viel spaß beim ausmisten  ;D

Zitat von: Jens <Moderationsmodus>
Ich habe diesen Beitrag von dem Ursrungsthema abgetrennt, da es eher in die Richtung Off-Topic ging und ein neues Thema dafür eröffnet.
2

weltentdecker

« Antwort #1 am: 13. Januar 2011, 09:10 »
Zum Bücher verkaufen, hätte ich auch einen Tipp: www.booklooker.de

Habe da in letzter Zeit einige Bücher verkauft, denn ich musste wirklich mal ausmisten. Meine Bücher haben sich schon in zwei Reihen im Bücherregal gestapelt bis an die Decke. Auch ohne Weltreise hätte da mal ausgemistet werden müssen. Tolle Bücher, die mir supergut gefallen haben, behalte ich natürlich. Aber ich hatte auch so viele Bücher, die nur so lala waren, und die hab ich alle verkauft. Das klappt auch super. Ok, für manche Bücher bekommt man echt nur 30 Cent, aber wenn es seltenere Bücher sind, hab ich die auch schon für 4-5 € verkauft.

Einige andere Sachen hab ich auch bei Ebay Kleinanzeigen reingestellt und die hab ich auch immer super losbekommen, z.B. mein altes Keyboard. Würde auf jeden Fall immer erstmal versuchen, die Sachen im Internet loszuwerden. Man glaubt gar nicht, was die Leute alles noch kaufen und Geld dafür bezahlen wollen. Wenn man es nicht losbekommt, kann man es immer noch wegwerfen.

Zitat von: Jens <Moderationsmodus>
Ich habe diesen Beitrag von dem Ursrungsthema abgetrennt, da es eher in die Richtung Off-Topic ging und ein neues Thema dafür eröffnet.
0

Jens

« Antwort #2 am: 13. Januar 2011, 09:20 »
Hallo Zusammen,

da in einem anderen Thread doch ein recht interessantes Thema aufkam, "wie verkaufe ich meine überflüssigen Sachen", habe ich diesen Theama neu eröffnet und die zwei Beitrage hier eingefügt gehängt (stehen oben drüber), da sie besser hier hin gehören!

Ich bin gespannt, was noch so Ideen und Tips kommen.....
0

Xenia

« Antwort #3 am: 13. Januar 2011, 09:46 »
Also ich greif gerne auf Ricardo und Ebay zurück. Ausserdem finde ich Flohmärkte und Brockenstuben super um Möbel, CDs, DVDs, Bücher usw. los zu werden.
0

nanni

« Antwort #4 am: 13. Januar 2011, 10:59 »
Größeren Krempel kann man auch prima über Ebay-Kleinanzeigen verkaufen! Keine Angebotsgebühr und durch die Regionalsuche melden sich die meisten aus dem Umkreis, schauen sich das Zeugs an und nehmen's evtl gleich mit. Meine Schwester hat da fast ihren ganzen alten Hausstand verscherbelt ;)
0

nasenspray

« Antwort #5 am: 16. Januar 2012, 04:05 »
ich muss hier ja mal meine absolute lieblingsinternetseite in die diskussion werfen! ist jetzt ein wenig werbung (sorry) ... aber ich fands super.

http://www.momox.de/

momox ist ein internethändler wo man bücher, cds und dvds verkaufen kann. geht sehr einfach, du gibst die isbn nummer ein und siehst sofort was du bekommst - wenn du die den preis akzeptierst, dann kannst du dir ein postaufkleber ausdrucken und denen die sachen (auf deren kosten) schicken. nach 2 wochen hatte ich das geld auf dem konto.

witzigerweise gabs für neuere bzw. bekannte cds realtiv wenig, für so 10 jahre alte sachen, die eigentlich niemand kennt, habe ich teilweise 4 euro bekommen. für mich war das wie "auf der straße geld finden"- hätte die sachen sonst einfach weggeworfen.

ausmisten und von balast trennen ist ein wunderbares gefühl. mein leben sind jetzt 5 kartons, ein ganzer rutsch reiseführer  ;) und eine couch (mitlerweile ärger ich mich, dass ich die nicht auch verkauft habe). bisher habe ich meinen wegwerf, verkauf und verschenk-wahn noch nicht bereut.

viel spaß beim ausmisten  ;D

Zitat von: Jens <Moderationsmodus>
Ich habe diesen Beitrag von dem Ursrungsthema abgetrennt, da es eher in die Richtung Off-Topic ging und ein neues Thema dafür eröffnet.

Hallo,
ich kaufe Bücher und DVDs auf momox.de.
Die preis für mich ist normalerweise zufrieden. ich finde dass MOMOX eine gute Webseite ist!
0

Flynn

« Antwort #6 am: 16. Januar 2012, 09:23 »
Also ich habe beim Umzug drei Webseiten + ebay.de verglichen:
momox.de
rebuy.de
buchankauf24.de
ebay.de (mal ein paar der "potenziellen" Artikel beobachten und schauen für was die so weggehen)

Letztere zahlen sehr gut, nehmen aber nur wenige Büche. Die beiden ersteren kann man ab und an mit Gutscheinen aufpeppen (10% Einkaufswert dazu usw. - einfach mal googeln ;)). Momox entsorgt übrigens Bücher für 1 Cent - bei den anderen zahlt man für die Entsorgung falls ein Buch den Anforderungen nicht genügt! Daher kann es durchaus Sinn machen mehr dort zu verkaufen wenn das Buch eh nur 30 Cent wert ist und sich in einem "nicht idealen" Zustand befindet. Am Besten man vergleicht alle Bücher auf allen Seiten (einfach ein Post-It pro Buch verschwenden) und stellt dann die optimalen Pakete an die jeweiligen Firmen zusammen (ab gewissen Beträgen ist das auch versandkostenfrei!)

Wer viele Bücher hat sollte definitiv vergleichen. Ich habe ein riesen Paket an alle geschickt, auf eBay verkauft was dort höhere Preise erzielte und am Ende standen wir mit > 100 Euro da. Okay, es waren auch über 50 Bücher und nochmal so 10 DVD's aber mit so viel hätte ich damals nicht gerechnet.
0

sommerjogurth

« Antwort #7 am: 17. Januar 2012, 01:11 »
ich hab damals Momox und Amazon.de verglichen.

Klar Momox nimmt gleich und bei Amazon muss man erst mal einen Käufer finden. Jedoch war das niedrigste Angebot bei Amazon-Büchern immer noch höher als das was Momox mir geboten hätte. Daher hatte ich Meins alles bei Amazon rein getan und innerhalb einen halben Jahres ging auch viel weg.

Wer jedoch schnell Zeug loswerden will, wird wohl eher zu Momox greifen.
0

Bienchen

« Antwort #8 am: 17. Januar 2012, 13:42 »
Auch wenn es schon erwähnt wurde, aber ebay-Kleinanzeigen ist gerade für Hausstand und Möbel perfekt! Man muss nichts für 1 € Mindestgebot weggeben und hat keinen Ärger damit irgendetwas zu verschicken. Je nach Artikel kann man jedoch ein wenig Geduld brauchen. Aber das ist ja fast immer so :)
0

Benny Ben Jona

« Antwort #9 am: 04. Februar 2012, 14:15 »
Hier mal ein kurzer Erfahrungsbericht zum Verkauf einigen Bücher, DVD/Blurays und CD's:

ebay: Habe ich weggelassen, da mir im Vergleich zu den anderen Seiten der Aufwand eindeutig zu groß war.

Amazon: Einige Sachen wollte ich erst dort verkaufen, da man dort auf den ersten Blick die besten Preise erzielen kann, dann fiel mir allerdings auf, dass Amazon ziemlich happige Gebüren verlangt. Und auch hier ist der Aufwand höher als bei den u. g., da man die Artikel einzeln verkauft.

Momox.de/ Rebuy.de/ Buchankauf24.de:
Das System ist bei allen gleich und denkbar einfach. Man gibt die ISBN Nummer ein und bekommt den entsprechenden Preis angezeigt. Die gebotenen Preise waren z. T. doch recht unterschiedlich, sodass sich der Vergleich lohnt. Am meisten wurde i. d. R. bei Momox und rebuy geboten, sodass ich dort die meisten Artikel verkauft habe. Aber auch Buchankauf24 hatte ab und zu die Nase vorn.
Dann jeweils die Sachen in ein Paket verpacken und kostenlos verschicken (auch Abholung ist möglich).
Alles in allem ging es ziemlich schnell und einfach. An einem halben Tag war alles erledigt (bei ca. 50 Artikeln).

Zu erwähnen ist noch, dass man bei momox und rebuy im Internet Gutscheine findet, die den Betrag für den Ankauf noch etwas erhöhen.

Zum Ergebnis: Momox und rebuy haben schnell und anstandslos geprüft und überwiesen.
Buchankauf24 hat zwei Bücher nicht akzeptiert, eins wäre angeblich eine ältere Auflage und eins hatte angeblich vergilbte Seiten (was ich beides nicht so richtig nachvollziehen kann). Allerdings sind dich Bücher jetzt weg und ich kann nicht mehr das Gegenteil beweisen. Ich könnte sie mir höchstens für 5 € (!!!) zurück senden lassen. Außerdem habe ich nach mittlerweile ca. 3 Wochen immer noch nicht das Geld von Buchankauf24 erhalten.

Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderem eine kleine Hilfestellung geben...

Benny


0

Flynn

« Antwort #10 am: 04. Februar 2012, 20:13 »
ebay: Habe ich weggelassen, da mir im Vergleich zu den anderen Seiten der Aufwand eindeutig zu groß war.
Naja...also du gibst da auch nur die ISBN ein und das System macht alles alleine. Bei Verkauf musst du warten bis das Geld auf deinem Konto ist und dann verschickst du die Sachen. Amazon ist doch genauso aufwendig, oder?

Außerdem habe ich nach mittlerweile ca. 3 Wochen immer noch nicht das Geld von Buchankauf24 erhalten.
Bei mir hat buchankauf24 deutlich schneller gezahlt als rebuy und momox. Ironischerweise war Momox sogar am Langsamsten. Das mit dem Zurückschicken ist leider überall so (mit Ausnahme von momox - die zahlen ja 0,01 Euro pro recyceltem Buch) - mir wurden Bücher auf rebuy abgelehnt und die haben mir dann sogar was vom eigentlichen Verkaufswert der restlichen Bücher abgezogen um die nicht angenommenen zu recyceln :(

Naja..aber immerhin lässt sich so ne Menge Geld aus altem Kram machen also was solls :D
0

Benny Ben Jona

« Antwort #11 am: 05. Februar 2012, 14:54 »
ebay: Habe ich weggelassen, da mir im Vergleich zu den anderen Seiten der Aufwand eindeutig zu groß war.
Naja...also du gibst da auch nur die ISBN ein und das System macht alles alleine. Bei Verkauf musst du warten bis das Geld auf deinem Konto ist und dann verschickst du die Sachen. Amazon ist doch genauso aufwendig, oder?

Sicherlich ist das Verkaufen bei Amazon und ebay auch nutzerfreundlich und einfach. Es muss aber nunmal jeder Artikel einzeln abgefertigt werden (Verkaufsabwicklung, Verpackung, Versand etc.). Ich bezweifle einfach mal, dass der Einzelverkauf von ca. 50 Artikeln bei ebay/ amazon an einem Nachmittag, bzw. in ca. 5-6 Stundennett , getan wäre..
0

Flynn

« Antwort #12 am: 06. Februar 2012, 10:57 »
Sicher nicht 50 Artikel. Aber 50 Artikel zu je 2 Euro zu verscherbeln macht 100 Euro und selbst wenn du dafür 10h brauchst ist der Stundenlohn natürlich nicht zu verachten :D
Es lohnt sich sicher nicht jeden Artikel auf eBay/Amazon zu verscherbeln - aber im Einzelfall sind über 100% mehr Gewinn drin als bei momox & Co. Daher würde ich die beiden Plattformen nicht sofort ausschließen - gerade wenn man eh Zeit hat.

Ich hab mich darauf bezogen, dass eBay dir zu kompliziert war, Amazon aber nicht. Die beiden Systeme machen doch gleich viel Arbeit - bei eBay kannst du sogar noch den Preis mitbestimmen, bei Amazon nicht. Wollte nur aufzeigen, dass eBay - meiner Meinung nach - die bessere Wahl sein kann - gerade für beliebte Bücher. Gebrauchte Pipi Langstrumpf Bücher bekommst du da schnell weg - zu besseren Preisen als bei Amazon.

Mehr hab und wollte ich gar nicht sagen :)
0

Eidechsenkönigin

« Antwort #13 am: 15. Februar 2012, 11:17 »
also ich möchte euch gerne an meiner erfahrung mit buchankauf24.de teilhaben lassen:
also das prinzip ist denkbar einfach und weiter oben auch schon beschrieben. ich hatte ca. 50 bücher und cds eingegeben. ich hatte mich deshalb für buchankauf24 entschieden, weil ich nach vielen vergleichen mit momox und co. bemerkt habe, dass mir buchankauf bei vielen büchern einfach viel mehr zahlt.
ich habe danach alles eingepackt und kostenlos abholen lassen...soweit so gut. bis dahin war alles einfach, praktisch und zufriedenstellend.
jetzt das grosse ABER: heute bekam ich eine mail, dass 13 bücher nicht akzeptiert werden, weil sie angeblich in einem "zu schlechten" zustand seien. und das bezweifle ich arg, denn die bücher sind alle in einem guten bis sehr guten zustand und wenn ich teilweise dort verbliebene bücher mit denen vergleiche, die sie nicht nehmen wollen, dann kann ich nur ungläubig mit dem kopf schütteln. ein buch war wirklich in einem nicht mehr so guten zustand (reingeschrieben, geknickte ecken etc.) doch komischerweise behalten sie das und schicken dafür wiederrum andere sehr gut erhaltene zurück. das aber nur gegen Bezahlung: ich darf mir vom restlichen betrag, den ich nun auf mein konto überwiesen bekomme (hoffentlich  :D ) noch 5 € abziehen lassen, damit die ausgesetzten bücher wieder den weg nach hause zu mir finden können...
das nächste mal mache ich mir einfach die arbeit und wähle amazon.
 :)
0

Kors

« Antwort #14 am: 08. März 2013, 16:25 »
@Grotesque du hast recht Momox ist echt klasse. Habe es letztens mal ausprobiert. Hat alles super geklappt.
Falls jemand noch andere Anbieter sucht z.b. um Kameras zu verkaufen ( wie ich das immer tue nachdem eine neue auf dem Markt ist) kann ich verkaufsuns und wirkaufens und flip4new empfehlen. Auf diesen Seiten treibe ich mich sehr oft rum. Hier findet ihr mal die Links dazu falls es euch interessiert :
http://www.verkaufsuns.de
http://wirkaufens.de
http://flip4new.de
0