Umfrage

Habt ihr euch gegen japanische Enzephalitis impfen lassen?

ja
18 (48.6%)
nein
19 (51.4%)

Stimmen insgesamt: 37

Thema: Wer von euch hat sich gegen japanische Enzephalitis impfen lassen?  (Gelesen 7967 mal)

effine

Hallo zusammen,

ich steh momentan vor der Entscheidung, ob ich mich gegen die jap. Enzephalitis impfen lasse oder nicht.

War schon im Gesundheitsamt und bei meinem Hausarzt, aber beide haben mir weder zu- noch abgeraten, sondern fast das gleiche gesagt: "Das müssen Sie wissen. Der Impfstoff ist noch nicht lang auf dem Markt, Langzeitstudien gibt es nicht. Die Erkrankung ist auch höchst selten, aber das hilft Ihnen auch nicht, wenn gerade Sie gestochen werden. Zudem ist die Impfung auch nicht gerade billig. Wenn ich vor der Entscheidung stünde, wüsste ich auch nicht wie ich mich entscheiden solle."

Drei Bekannte waren vor kurzem auch in SOA, einer hat sich impfen lassen (nicht gerade repräsentativ ;).

Standet ihr schon mal vor der Entscheidung? Wie habt ihr euch entschieden? Und warum für/gegen die Impfung?

Viele Grüße
effine
0

Jens

« Antwort #1 am: 13. Oktober 2010, 18:08 »
Also ich habe mich noch nicht impfen lassen, jedoch denke ich, dass ich es machen werde. Werde dies demnächst noch mit meinen Arzt besprechen. Ich sollte eine Liste über meine Reiseländer und Zeiten erstellen, hier ein Auszug:

Zitat
•   Japanische Enzephalitis
Ich denke, dass ich diese Impfung gerne vornehmen würde. Seit April 2009 gibt es einen neuen Impfstoff mit dem Handelsnamen Ixiaro® von Novartis, der einen hohen Wirkungsgrad (99%) zweimaliger Applikation hat.

Mal sehen, was er dazu sagt!
0

santiago

« Antwort #2 am: 13. Oktober 2010, 18:15 »
Ich war letztes jahr in thailand, und war die empfehlung von ärztlicher seite, als auch vom tropeninstitut, sich impfen zu lassen, was ich auch gemacht habe!
0

Nausikaa

« Antwort #3 am: 13. Oktober 2010, 18:17 »
Ich hab mich 2005 dagegen impfen lassen, als ich nach Indien geflogen bin, und würde es auch wieder tun. Ich persönlich nehme lieber das Risiko der Impfung auch mich als das der Krankheit und hab mich auch völlig nebenwirkungsfrei gegen Schweinegrippe impfen lassen. Überleg Dir, womit Du Dich wohler und sicherer fühlst!

Viele Grüße
Nausikaa
0

reisender0815

« Antwort #4 am: 13. Oktober 2010, 19:11 »
Ich habe mich nicht impfen lassen, auf den Rat von Tropeninstitut und dem Hausartzt.
"Es waren mehrer Soldaten in gefährdeten Gebieten unterwegs, und haben auch Kontakt mit einheimischen gehabt. Sie waren alle nicht geimpft und es hat nur einer die Krankheit bekommen."
So die Aussage von dem Artzt des tropenistituts, der schon öfter in diesen Gebieten war und seit ca 30 jahren Reiseberatung betreibt.

Aber wie schon Nausikaa gesagt hat so wie es dir wohler ist.

PS: die TK zahlt alle Impfungen die der Artzt empfiehlt. Einfach erst bezahlen udn dann die Rechnungen einschicken und aufs geld warten. (auch die Beratung des Tropeninstituts wird übernommen) Habe dadurch schon mehrere 100€ gespart!
0

little_earthquake

« Antwort #5 am: 13. Oktober 2010, 21:09 »
die entscheidung würde ich vom impfstoff selber abhängig machen falls du eine Meinung von wegen 'das müssen sie wissen' bekommst.

totimpfstoffe führen in aller regel nicht zu impfdurchbrüchen oder problemen. die krankheit kann ja nicht ausbrechen wenn nichts lebensfähiges im impfstoff enthalten ist. höchtens allergische reaktionen auf die erregerproteine können auftreten, was in den meisten fällen jedoch äußerst selten ist. bei lebendimpfstoffen sieht das ganze anders aus. hier hast du noch lebende (wenn auch geschwächte) erreger die dein immunsystem schon mal überfordern können und zumal noch selbst proteine produzieren können auf die dein körper zusätzlich reagieren kann. bist du fit schafft das dein körper in aller regel, wenn nicht kann es hier mehr probleme geben die dich auch krank machen im ernstfall.

das mit dem 'anstecken' im land kommt auch darauf an wie der erreger übertragen wird. kommt er im schmutzigen wasser vor (flüssen, alten brunnen), trinkst du einfach sauberes gekauftes und wäschst dich auch nur damit. du kannst es 'vermeiden' in kontakt zu kommen. sind aber z.B. insekten ein übertäger (sandfliegen, mücken, zecken etc.) dann wirst du dem nicht entgehen können und bist potentiel immer gefährdet. es gibt erreger die durch die luft übertragen werden können, als auch welche die nur über direkten blutkontakt den 'wirt' wechseln. schau einfach nach ob du überhaupt gefährdet bist und ob es die impfung dann wert ist.

ich bin prinzipiell immer für impfungen, da es zum einen im richtigen augenblick schützt und man sich auch sicher fühlt und es wirklich ne gute sache ist und die krankheit oft lebensgefährlich; die impfung dagegen mal 2-3 Tage strake schmerzen sind und gut..aber es gibt natürlich auch menschen die schon durch impfungen schwer erkrankt oder verstorben sind, jedoch meist personen wo impfstoffe verseucht oder die menschen zu alt/ zu jung oder bereits krank waren.
1

Braunis

« Antwort #6 am: 13. Oktober 2010, 22:39 »
Wir haben uns gegen die japanische Enzephalitis nicht impfen lassen. Es ist einfach nicht möglich sich bei der Reise gegen alles und jeden zu versichern/impfen ;). Wahrscheinlich ist die Gefahr überfallen zu werden oder in einen tödlichen Verkehrunfall zu geraten viel höher wie die besagte Krankheit zu bekommen.

Meine Meinung: Impfungen gegen weit verbreitete Krankheiten (z.B Tollwut, Cholera,..) ja, aber nicht gegen sporadische Krankheiten. :)

Gruß Braunis
0

lillki

« Antwort #7 am: 14. Oktober 2010, 04:50 »
Ich habe mich gegen alles was potentiell toedlich ist impfen lassen und da war Jap Enz. vorne dabei. Ich denke aber auch dass die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist und auch von der Dauer und der Jahreszeit abhaengt.

Ich hab mir auch gewuenscht, dass es jemanden gibt der sagt: das und das und das BRAUCHEN Sie. Fehlanzeige. Es muss letztlich jeder fuer sich entscheiden.
1

effine

« Antwort #8 am: 14. Oktober 2010, 06:29 »
Nachdem ich mit den Vorbereitungen für die Reise angefangen habe und gelesen habe, dass man sich auch gegen japanische Enzephalitis impfen lassen sollte, hab ich mir nur gedacht "ja gut, ist zwar teuer, aber mach ich. die 180 € sind mir meine Gesundheit wert."
Aber als es dann hiess, dass es den Impfstoff noch nicht soo lange gibt und somit auch keine Langzeitstudien, mach ich mir schon irgendwie Gedanken.
Naja, hab noch 2 Wochen, um mich zu entscheiden..
0

djmuh

« Antwort #9 am: 15. Oktober 2010, 20:36 »
Vor Indien/Nepal habe ich mich ebenfalls nicht impfen lassen und werde das auch jetzt vor SOA nicht tun. Die Wahrscheinlichkeit an Malaria zu erkranken ist weithaus höher und trotzdem wirst du dir ab einer gewissen Reisezeit keine Malariaprophylaxe geben. Abgesehen davon hast du wahrscheinlich auch nicht vor, im Schweine- oder Hühnerstall zu schlafen, was das Risiko minimieren sollte.  ;)

0

Flynn

« Antwort #10 am: 16. Oktober 2010, 20:16 »
Haben uns impfen lassen, jedoch aufgrund des Lieferengpasses nur mit je einer Spritze. Damit sind wir zu 70% - wenn ichs recht im Kopf habe - resistent. Also mit etwas Glueck hats was gebracht :D

Aber so eine Must-Have Impfung wars nicht. Haben es aber gemacht, weil es auf die eine Sprizte jetzt auch nicht mehr ankam (Totimpfstoff wurde ja gesagt).
0

Vombatus

« Antwort #11 am: 19. Oktober 2010, 20:23 »
Wenn du dich viel und lange in land- bzw. viehwirtschaftlich genutzten Gegenden
aufhältst wäre eine Impfung besser als keine Impfung.

Ich habe mich impfen lassen weil ich noch nicht weiß, wo und wie lange ich mich
in SOA aufhalte. (In Brasilien wohnte ich z.B. eine Woche auf einem Bauernhof)
Und vielleicht lande ich bei einer Trekkingtour in Asien auch zwischen Schweinen und Kühen?

Bei meiner ersten Thailandreise habe ich mich nicht dagegen impfen lassen
weil ich nur an Stränden/Inseln und in BKK war.

In den »normalen« Touristengebieten ist eine Enzephalitis-Impfung wohl eher nicht so wichtig.

Vielleicht wäre eine Tollwut-Impfung sinnvoller, freilaufende Hunde gibt es überall ...
0

Nausikaa

« Antwort #12 am: 19. Oktober 2010, 21:58 »
Zur Tollwut gibt's übrigens unter http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=3256.0 kompetente Erläuterungen von Little_Earthquake, falls jemand da auch einen Rat braucht! :)

0

Grotesque

« Antwort #13 am: 03. Dezember 2010, 00:56 »
na toll, ich habe es heute endlich mal ins tropeninstitut geschafft und war danach auch nicht viel klüger. hatte irgendwie erwartet, das die  mir dort sagen "diese impfung musst du machen und diese nicht" - stattdessen haben sie mir "nur" die vor- und nachteile erzählt und die entscheidung bei mir belassen (was objektiv natürlich die glaubwürdigkeit unterstreicht, da ich nicht das gefühl hatte, dass sie nur geld an mir verdienen wollten).
bei japanischer enzephalitis (angeblich gab es nur 20 oder 30 erkrankungen von heimgekehrten deutschen touristen> in den letzen 20 jahren) und menigokokken meningitis konnte ich mich einfach nicht entscheiden. ihr könnt mir da bestimmt auch nicht weiter helfen. ich denke irgendwie immer, dass ein tötlicher unfall (z.b. in vietnam beim überqueren einer straße) wesentlich wahrscheinlicher ist ... hmpf, ich weiß auch nicht. ::) :o ::) :o
0

TravelBugs

« Antwort #14 am: 03. Dezember 2010, 04:56 »
Also ich hatte mich gegen eine JE-Impfung entschieden.

Die Wahrscheinlichkeit, die JE zu bekommen war für mich zu gering. Und warum dann den Körper noch mit dem Impfstoff vollpumpen, wenn schon genug andere drinnen sind.

Aber wenn jemand sich dagegen impfen will, dann soll er das auch machen um sich sicherer zu fühlen.

Gruß
Travelbugs
0

Tags: