Thema: Impfungen für Australien und SOA  (Gelesen 1813 mal)

Lelaina

« am: 09. Oktober 2010, 21:29 »
ich hoffe ich frage jetzt nicht quer. aber lieber so als ein neues thema eröffnen.

EDIT: neues Thema eröffnen ist besser. Beitrag abgetrennt. LG, Karoshi

nächstes jahr stehen bei mir australien und SOA auf dem programm.
gibt es impfungen die ich haben sollte?
hab nur den regulären impfschutz (masern, röteln etc.) letztes jahr auffrischen lassen.

danke für eute tipps!

sommerjogurth

« Antwort #1 am: 09. Oktober 2010, 21:39 »
@Lelaina, am besten ist es natürlich ist beim Arzt informieren zulassen, aber die Seite Fit-for-Travel ist ganz gut zum vorinformieren. Hier sind zum Beispiel die Impfempfehlungen für Thailand: http://www.fit-for-travel.de/Reiseziele/Thailand#impfempfehlung
0

Lelaina

« Antwort #2 am: 09. Oktober 2010, 23:44 »
@ sommerjoguth: danke! das deckt sich ungefähr mit dem was ich dachte. arzt fragen versteht sich ja eh von selbst. werde mir mal nen termin machen für ne impfung gegen hepatitis a und sie fragen ob die kombi mit hepatitis b sinn macht. und tollwut ziehe ich auch in beracht.

little_earthquake

« Antwort #3 am: 10. Oktober 2010, 10:51 »
ich denke am besten wirklich mit dem hausarzt darüber sprechen. lieber mehr als weniger Impfungen haben. Es gibt heut zutage nur noch wenige Impfstoffe die lebende Komponenten beinhalten. Meist wird mit Erregerfragmenten, markierten Proteinen oder bereits totem Erreger gearbeitet. Die sind sehr sicher, da es nicht zum Impfdurchbruch kommen kann.

was ich dir raten kann und das unabhängig vom Land, ist Tollwut impfen. wer von einer Fledermaus in der Nacht gebissen wird, und das kann durchaus auch mal in einem Haus passieren, merkt es oft zu spät und Tollwut ist etwas, dass immer zum Tod führt (qualvoll). sicher gibt es bei rechtzeitiger Behandlung im Krankenhaus chancen Tollwut zu überleben, aber in aller Regel schaffen es die wenigsten.

Tollwut sind mehrere Impfungen, also rechtzeitig den Impfdoktor aufsuchen!! Notfalls im Reiseland noch auffrischen lassen.
0

Nausikaa

« Antwort #4 am: 10. Oktober 2010, 11:01 »
@little_earthquake: Weißt Du, wieso Menschen mehrere Spritzen kriegen? Bedeutet das, dass die Impfung länger vorhält als ein Jahr?
0

Lelaina

« Antwort #5 am: 10. Oktober 2010, 11:14 »
Hab grad gelesen, dass es bei Tollwut 3 Impfungen gibt. Die werden jeweils im Abstand von 2 Wochen gespritzt.
Das passt also noch locker.

Was Hepatitis angeht muss ich mich direkt schlau machen bei meiner Ärztin.

Danke für eure Tipps!

little_earthquake

« Antwort #6 am: 10. Oktober 2010, 11:41 »
@little_earthquake: Weißt Du, wieso Menschen mehrere Spritzen kriegen? Bedeutet das, dass die Impfung länger vorhält als ein Jahr?

nein, es gibt impfschemen um den körper für einen erreger zu sensilibisieren. dass heißt du bekommt immer mal booster. bei manchen krankheiten wie früher die schluckimpfung für polio reicht ein einziger erregerkontakt (1ximpfen) aus um deinen körper lebenslang auf alarmstufe für diesen erreger zu halten. die gedächtniszellen sind immer vorhanden und können sofort mit der abwehr beginnen sollte nochmal einer dieser erreger eindringen.

andere sachen wie tollwut lösen beim erstkontakt (erste impfung) weniger reaktion aus und der körper muss mehrmals daran erinnert werden 'hallo gefährlicher erreger, wir brauchen MEHR gedächtniszellen'. drum wird dem körper suggestiert dass er häufiger von diesem virus 'überfallen' wird (mehrmalige impfungen) und daher mehr abwehr braucht. damit du im falle eines falles (fledermausbiss) einen hohen titer an antikörpern aufweisen kannst um alles zu töten was dich krankmachen will.

das hängt also nicht von der person, sondern dem erreger ab. auch die auffrischung hängt vom menschlichen Körper und dem Erreger ab. Sind nach bsp. 10 Jahren deine Tetanus-Gedächtniszellen gestorben/ oder dein Abwehrsystem nicht mehr genug für den Erreger sensilibisiert, musst du nachimpfen damit dein körper merkt 'hallo nicht einschlafen, ja den erreger gibt es noch, auch wenn du es schon fast vergessen hast.' Auch dein körper ist bedacht sachen die er nicht braucht (weil sie nie in verwendung treten) rauszuschmeißen. Drum muss man immer mal nachimpfen damit er im falle des falles genug antikörper bilden kann.

das alles hier beschriebene bezieht sich auf aktivimpfungen = vorbeugende impfungen. passivimpfungen müssen ganz oft gegeben werden und werden auch erst im falle der krankheit selbst gegeben, indem du nicht den abgeschwächten erreger gspritzt bekommst (damit das eigene immunsystem den schutz aufbaut), sondern die antikörper selbst damit diese den erreger für dich abfangen.

EDIT: das hier beschriebene Passivimpfen wird bei Tollwut zwar versucht aber klappt eben meist nicht, da der Erreger sich nicht im Gewebe sondern entlang deiner Nervenbahnen fortbewegt und dein Körper greift dein Nervengewebe nicht an mit Abwehrzellen. Das ist einfach so, da du sonst Schäden davontragen würdest, drum sind Viren, Bakterien und andere einzellige Organismen die Nervengewebe infizieren so schwer zu bekämpfen. Bist du geimpft kann deine Abwehr jedoch sofort die eintrittswunde mit Antikörpern versehen bevor das virus eine nervenzelle infiziert. Bist du ungeimpft vergeht oft zu viel zeit bis durch im krankenhaus gegebene antikörper das virus stoppen können. meist hat es dann bereits sein ziel erreicht und verbreitet sich unaufhaltsam. drum unbedingt tollwut impfen, deine überlebenschancen bei einen biss steigen rapiede!!

für tollwut gibt es verschiedene impfschemen. meines an der uni damals war, 1tag, 1woche, 1 monat, 1 jahr. ich hatte somit 4 impfungen, und das ganze hält 5 jahre vor, dann brauch ich ne auffrischung (booster).
1

Nausikaa

« Antwort #7 am: 10. Oktober 2010, 12:11 »
Hey, danke für die ausführliche Antwort! :)

Was ich aber noch nicht ganz verstehe, ist, warum Tiere (jedenfalls Hunde und Pferde) dann jedes Jahr die Tollwut- und jedes zweite Jahr die Tetanusimpfung brauchen? Können die sich das nicht länger "merken"?  ???


für tollwut gibt es verschiedene impfschemen. meines an der uni damals war, 1tag, 1woche, 1 monat, 1 jahr. ich hatte somit 4 impfungen, und das ganze hält 5 jahre vor, dann brauch ich ne auffrischung (booster).

Dann werde ich wohl bald mal zu meinem Impfarzt laufen und anfragen!

EDIT: Hab grad mal in meinem alten Impfausweis gestöbert und gesehen, dass ich 2005 schon mal gegen Tollwut geimpft worden bin, und zwar drei Mal im Abstand von einmal 11 und einmal nur 8 Tagen. Das werde ich wohl wieder auffrischen lassen müssen!  :(

0

Nausikaa

« Antwort #8 am: 10. Oktober 2010, 12:23 »
werde mir mal nen termin machen für ne impfung gegen hepatitis a und sie fragen ob die kombi mit hepatitis b sinn macht.

Ich bin gegen beides gleichzeitig geimpft worden! Mit einer einzigen Spritze, meine ich. :)
0

little_earthquake

« Antwort #9 am: 10. Oktober 2010, 12:23 »
Hey, danke für die ausführliche Antwort! :)

Was ich aber noch nicht ganz verstehe, ist, warum Tiere (jedenfalls Hunde und Pferde) dann jedes Jahr die Tollwut- und jedes zweite Jahr die Tetanusimpfung brauchen? Können die sich das nicht länger "merken"?  ???


Naja das hängt zum einen davon ab dass zum Beispiel Pferde viel sensibler auf den Tetanus erreger reagieren. bei einem pferd führt ein kontakt mit dem tetanus bakterium (rostiger nagel, kleine wunde) in ca 90% der fälle zum ausbruch (genau % zahl weiß ich grad nicht). bei menschen nur bei ca 20 oder 30%. pferde brauchen also öfters erregerkontakt (impfungen) um im falle eines falles genug antikörper zu haben.

der impfstoff ist anders aufgebaut. zum beispiel bekommen füchse lebendimpstoff in sachen tollwut damit eine impfung ausreicht, allerdings können sie auch dran verenden falls sie schon beim impfen krank sind. hunde bekommen totimpfstoff, können zwar nicht erkranken müssen aber dafür aller 3 jahre geimpft werden. dass Hunde jedoch dennoch jedes jahr geimpft werden hängt vom staate ab. zum einen dürfen hunde die mit ins ausland sollen nur mit gültiger tollwutimpfung über die grenze (gültig hier heißt oft jedes jahr impfung) und zum anderen wenn ein hund einen menschen anfällt und es wird gemeldet und der hund hat vielleicht sogar gebissen, sieht es schlecht für hundehalter und hund aus wenn keine gültige impfung vorliegt. im schlechtesten fall wird der hund unter quarantäne gestellt oder eingeschläfert um tollwut auszuschließen. ein weiterer grund sind die anderen 5 hundeseuchen die im impfstoff enthalten sind. sie halten eben nur ein jahr und es macht oft nur 2 euro unterschied aus ob man mit oder ohne tollwut impft und sicher ist eben sicher.

und weiterhin ist jeder organismus anders, das immunsystem arbeitet anders und somit liegen die titer auch unterschiedlich hoch vor im blut bei pferd oder mensch oder hund. jeder ist da etwas anders. :)

0

Nausikaa

« Antwort #10 am: 10. Oktober 2010, 15:04 »
Aha, verstehe! Dann werde ich meine Tierärztin wohl auch in Zukunft regelmäßig zu Gesicht bekommen! :) An die anderen Impfstoffe, die immer gleich mitgeimpft werden, hab ich gar nicht mehr gedacht.
Vielen Dank für die ganzen Infos! :)
0

Lelaina

« Antwort #11 am: 10. Oktober 2010, 15:27 »
Nausikaa, das mein ich mit Kombi :-)
Einmal pieksen gegen Hepatitis  reicht ;-)

Nausikaa

« Antwort #12 am: 10. Oktober 2010, 15:46 »
Wollte nur Missverständissen vorbeugen, das hat ja gut geklappt! :D
Ich meinte, dass ich mich gegen beides hab impfen lassen und die Kombi meines Erachtens Sinn macht, weil es eben noch nicht mal mehr Aufwand wäre. Was würde denn dagegen sprechen? Watt de hass, haste!  ;)
0

Jan86

« Antwort #13 am: 13. November 2010, 16:37 »
Ich werde auch gerade gegen Tetanus, Diphtherie und Polio geimpft. Die waren kostenlos. Dazu muss ich noch Hep. a und Typhus impfen lassen. Diese, so sgate mein Arzt muss man selbst bezahlen (zusammen knapp 100 Euro). Habe dann bei meiner Krankenkasse angerufen und die sagten mir, sofern es sich um Reiseschutzimpfungen handelt und diese als notwendig erscheinen, so werden die Kosten (jedenfalls von meiner Krankenkasse) vollständig übernommen.
Also am besten immer bei der KK nachfragen!
0

Tags: