Thema: 2 Jahres Weltreise  (Gelesen 704 mal)

Keflar

« am: 05. Mai 2016, 11:29 »
Hi Leute,

Ich habe vor eine 2 Jahres Weltreise zu machen :D dazu hätte ich ein paar kleine Fragen.

1. Zeit? (zu lang?)

2. Kosten? (Ich habe 32.000 zur verfügung, komme ich im klassicheschen backpackerstyle damit aus?)

3.  Als Reiseroute hätte ich vorgesehen


USA: (2 Monate)

Kuba: (3 Wochen)

Mexiko: (1 Monat)

Peru: (1 Monat)

Chile: (1 Monat)

Argentinien: (1 Monat)

Bolivien: (1 Monat)

Brasilien: (1 Monat)

Südafrika: (1 Monat)

Mosambik: (1 Monat)

Kongo: (1 Monat)

Sudan: (1 Monat)

Indien: (2 Monate)

Thailand: (1 Monat)

Malaysia: (3 Wochen)

Philippinen: (1 Monat)

Indonesien: (1 Monat)

Australien: (2.5 Monate)

Neuseeland: (1 Monat)

Fitschi: (3 Wochen, abschluss relaxen)


die Jahreszeiten weis ich leider noch nicht genau :D
0

pad

« Antwort #1 am: 05. Mai 2016, 14:19 »
1. Ob die Zeit für dich zu lange ist oder nicht, kannst wohl nur du selbst nach einigen Reise-Monaten entscheiden. Wäre ja auch egal, wenn du nach 9 Monaten oder einem Jahr wieder nach Hause fliegst. Die Frage kannst du dir unterwegs selbst beantworten. Fakt ist, dass es schon diverse Leute gibt, die so lange unterwegs sind. Ich persönlich könnte wohl gut zwei Jahre am Stück reisen, würde aber dann immer mal wieder längere Pausen am gleichen Ort einbauen und dort versuchen, etwas spezielles zu machen (Sprache lernen, Freiwilligenarbeit, privates Projekt, neue Sportart anfangen oder was auch immer).

2. 32'000 was? Euro, CHF, USD, Kartoffelsäcke  ;)? Gehe mal von Euro aus. Das reicht schon für zwei Jahre, aber nicht für ein Leben in Saus und Braus. Sparsames backpacken. Viele deiner Länder sind günstig, aber USA, Australien, Neuseeland schenken schon ein (je nachdem, was du dort machen willst). Bei den zwei Monaten USA an die Krankenkassenkosten denken.

Wie immer gilt: Das Wiedereinstiegs-Budget für nach der Reise nicht vergessen.

3. Das wird sich in den zwei Jahren sicher noch ein paarmal ändern. Ist die Auflistung in beliebiger Reihenfolge oder geordnet nach Reiseverlauf? Die Reihenfolge wird sich wahrscheinlich aufgrund von Klimadaten und Flugverbindungen ergeben. Da wird dir sicher weitergeholfen, sobald du dir mal selbst einen Überblick verschaffen hast.

Mein Tipp: Geld zusammen sparen. Dürfte auch mehr sein, muss aber nicht. Zu Hause alles organisieren, sodass du zwei Jahre weg sein könntest. Erste Etappe grob planen. Eine schlaue Länder-Reihenfolge im Hinterkopf haben, die aber nicht zur Anwendung kommen muss. Abreisen. Alles weitere ergibt sich.
2

Vombatus

« Antwort #2 am: 05. Mai 2016, 18:53 »
Weiß nicht ob das andere genauso sehen, für mich sieht das auf den ersten Blick etwas "wild" aus. Also noch nicht richtig in die Tiefe recherchiert, sondern schnell zusammengeschmissen. In der Regel lichtet sich eine Reiseroute mit Dauer der Planung.

Einen richtigen "klassischen" Backpackerstyle gibt es gar nicht, dass sieht man schon an den vielen unterschiedlichen Berichten aus dem Forum. Im Schnitt sagt man oft, 1000€ pro Monat + Langstrecken Transport und Allgemeine Kosten (Versicherung, Ausrüstung, Verträge die weiterlaufen …) Dazu kommt, dass viele Flüge das Budget belasten. Und bei Erste-Welt-Länder verdoppelt sich der 1000€/Monat-Topf gerne, vor allem wenn man sich dann noch ein Mietwagen leistet, viele Touren macht.

Einen groben Überblick zu Kosten und Routen findest du in verschiedenen Beiträgen und Blogs
z.B.: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=122.0  und  http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7189.0

Allgemein würde ich auch empfehlen, die Webseite mit den Menüpunkten im Header durchzuarbeiten, dort sind viele Tipps zur allgemeinen Planung und Vorbereitungen aufgearbeitet.

Die Reihenfolge der Länder solltest du dann optimieren (Anhand deiner Interessen, Wetter, Transportart und Weiterreisemöglichkeiten).

Hmmm … Sudan und Kongo (welches Kongo? Demokratische Republik Kongo oder die Republik Kongo) sind jetzt nicht gerade die Länder, die man als Touristisch erschlossen und gut besucht einstuft.

Wann würdest du denn gerne starten?
Wo kommst du in den USA an und von wo fliegst du nach Kuba.
Wie möchtest du in den USA herumreisen? (Mietwagen, Bus, Flugzeug, …)
Dann weiter in Peru. Chile, Argentinien. Möchtest du nach Patagonien? Wandern? Passt das Wetter? Bolivien? Uyuni? Regenzeit?

Und so weiter …

Wirst du Visa brauchen? Wo bekommst du die? Gibt es besondere Vorschriften? Einreisebestimmungen? Impfungen die vorgeschrieben sind?

Zur Reisezeit kannst du dich hier orientieren http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html
und auf anderen Webseiten, um die optimale Reisezeit zu recherchieren. Manchmal hat es aber auch Vorteile in der Nebensaison unterwegs zu sein. Alles auch abhängig von deinen Vorhaben im Land.

Nimm dir nicht zu viel vor. Alles kann man nicht (auf einmal) sehen.
1

michelaufreise

« Antwort #3 am: 06. Mai 2016, 03:53 »
Ich würde sagen das Geld reicht nicht weil du ein paar preis Kracher dabei hast und auch noch viele viele Flüge.

Such dir ein reisepartner für die teuren Länder wenn du magst dann ist geteiltes leid halbes Leid. und außerdem ist meine pers. Meinung das auf Backpacker Style (Bus und Hostel Style )das reisen durch Australien und Neuseeland nicht so ein Sinn macht. Man verpasst Zuviel.
Das soll nicht heißen das man nicht  auch günstig durch Neuseeland und Australien kommt.
0

Reisekerl

« Antwort #4 am: 06. Mai 2016, 14:29 »
[...]

Mein Tipp: Geld zusammen sparen. Dürfte auch mehr sein, muss aber nicht. Zu Hause alles organisieren, sodass du zwei Jahre weg sein könntest. Erste Etappe grob planen. Eine schlaue Länder-Reihenfolge im Hinterkopf haben, die aber nicht zur Anwendung kommen muss. Abreisen. Alles weitere ergibt sich.

Das ist mal ne gute Zusammenfassung, wie man generell das Reisen angehen sollte.  :)
1

Dome

« Antwort #5 am: 08. Mai 2016, 19:12 »
Wir sind jetzt seid einem Jahr unterwegs und hängen auch ein zweites hinten dran.

Zu lange gibt es unserer Meinung eigentlich nicht. ABER: So gut wie alle Reisenden, die wirklich lange unterwegs sind, sind nicht allein! Wir haben sehr viele Alleinreisende getroffen, die es dann doch irgendwann leid waren. Absolut verständlich wenn du mich fragst. Der ständig gleiche Smalltalk mit anderen Reisenden nervt irgendwann nur noch.

Budget reicht meines Erachtens locker, aber kommt natürlich auf die Reiseart an.

Nicht viel vorher planen, sondern es einfach auf einen zukommen lassen. Das ist meine wichtigste Erkenntnis.
0

Tags: