Thema: Erfahrungen mit "fremden" Reisepartnern  (Gelesen 5070 mal)

Wuselchen2011

« am: 08. Februar 2014, 22:01 »
Hallo,
mich würden mal die Erfahrungen von Reisenden interessieren, die mit "fremden" Reisegefährten unterwegs waren.
Ich habe vor x-Jahren mal einen Reisepartner gesucht, aber schon die Suche war eine Katastrophe, so dass ichs schnell gelassen hab. Die die geantwortet haben waren ausschliesslich Männer auf Partnersuche, was spätestens beim 2ten Treffen rausgekommen ist.
Ganz so extrem wird das vermutlich nicht immer laufen, aber trotzdem stelle ich mir das ungeheuer schwer vor mit jemand "Fremden" das Projekt Weltreise anzugehn. Selbst wenn man nah beieinander wohnt und genug Zeit hat sich ausgiebig zu beschnuppern. Stressige Stationen einer Weltreise führen ja schon bei gut funktionierenden Beziehungen oder Freundschaften zu oft üblen Streits. Wie ist das dann erst bei "Fremden"?
Auch unterwegs sind mir nie "Fremdgespanne" begegnet. Pärchen, Freunde/Freundinnen, Mutter und (erwachsener) Sohn, Alleinreisende, die unterwegs Reiseabschnittspartner kennengelernt haben, und einmal die Hälfte eines "Fremdgespanns"(hat schon nach 2 Wochen nicht mehr funktioniert), aber noch niemals 2 Menschen, die sich wegen einer Reise kennengelernt haben und bei denen es über lange Strecken geklappt hat.
Vielleicht schreibt jemand was darüber.

santiago

« Antwort #1 am: 08. Februar 2014, 22:27 »
Gutes Thema!

Hier sind ja auch immer wieder mal Leute auf Reisepartnersuche, gibt dafür ja sogar ein eigenes Topic!

Ist hier im Forum jemand vertreten, bei dem das funktioniert hat? Meistens sind ja dann Reisepartner für längere Unternehmungen geplant...

Getroffen hab ich schon mal irgendjemand hier ausm Forum, in Südamerika. Aber auch nur weil wir grad im selben Ort waren und nicht weil wir gemeinsam reisen wollten.

Also, wo sind die Leute, die hier erfolgreich auf Reisepartnersuche waren  ;D?

Vombatus

« Antwort #2 am: 08. Februar 2014, 23:15 »

Jenny_far_away

« Antwort #3 am: 08. Februar 2014, 23:17 »
Hmm so richtig lange bin ich mit niemandem gereist. Aber ich hatte hier im Forum ein Mädel kennengelernt und wir hatten uns zum wandern in Neuseeland verabredet, das war auch super. Waren knapp 10 Tage zusammen unterwegs.

In Indonesien habe ich dann ein Pärchen aus Wales kennengelernt mit denen ich 3 Wochen unterwegs war und danach haben wir auch immer wieder geschaut, dass wir uns treffen, was dann noch drei mal geklappt hat  ;D
In Neuseeland hatte ich ein Mädel kennengelernt mit der ich dann dort 2 Wochen zusammen unterwegs war, dann noch mal ein paar Tage in Australien und Monate später drei Wochen Kambodscha mit ihr unsicher gemacht habe.

Das war jedes Mal richtig klasse. Ist auch immer nur auseinander gegangen, weil man dann doch irgendwann einfach andere Pläne hatte, andere Dinge sehen wollte. Vor allem mit dem Pärchen aus Wales hätte ich die ganze restliche Zeit zusammen reisen können, aber ich wollte unbedingt einen Vipassana Kurs machen und dann kam mein Dad. So haben wir uns dann einfach immer wieder irgendwo verabredet, um wenigstens ein paar Tage miteinander zu verbringen.

Ich glaube, dass ist dann auch der Grund warum man nicht so viele trifft, die sich mit dem Ziel eine Weltreise zusammen zu machen kennengelernt haben. Man merkt schnell wie einfach es ist andere Leute kennenzulernen, man entwickelt andere Vorlieben (der eine mag Tempel, der andere hasst sie) und dann trennt man sich eben wieder.

santiago

« Antwort #4 am: 08. Februar 2014, 23:23 »
Ein paar Erfahrungen gibt es hier:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7347.0

Ah ok, der Thread ist an mir vorübergegangen und beantwortet meine Fragen ja :)


White Fox

« Antwort #5 am: 09. Februar 2014, 07:12 »
Ich habe meinen "fremden" Reisepartner zufällig kennengelernt als ich schon unterwegs war. Hat eigentlich super geklappt. Er wurde dann später mein Freund und einige Jahre später schließlich auch mein Ex-Freund.

Wuselchen2011

« Antwort #6 am: 09. Februar 2014, 11:07 »
Den Thread hatte ich übersehen. Es scheint aber auch dort niemand zu geben, der tatsächlich VOR der Reise einen Reisepartner übers Internet o.ä. gesucht und gefunden, und mit diesem tatsächlich eine längere Reise von Anfang bis Ende durchgezogen hat.

walkinggirl13

« Antwort #7 am: 09. Februar 2014, 20:32 »
Hallo,
auch ich finde, dass das ein sehr interessantes Thema ist. Ich hatte eigentlich vor, einen Reisepartner/in, wenigstens für den Anfang meiner Reise zu finden, sodass mir das den Start etwas erleichtert bzw. mich etwas die Unsicherheit verlieren lässt. Ich habe langsam Angst vor meiner eigenen Courage. Aber mir ist bald klar geworden, dass Reisepläne der Menschen so unterschiedlich sind wie diese selbst. Und nun plane ich wieder nur für mich. So bin ich unabhängig und kann frei entscheiden. Es ist meine Reise und meine Zeit, die ich mit allen Konsequenzen dafür einsetze. Und wer schon mal draußen war, der weiß, dass viele Menschen unterwegs sind.

Janyla

« Antwort #8 am: 10. Februar 2014, 06:13 »
Ich habe vor meiner Reise ein Mädel im Internet kennengelernt, 1x getroffen und dachte, ja das passt. So planten wir dann auch dieiganze sache zusammen, ich buchte Flüge für uns beide... naja, keine 5 Tage nachdem wir unterwegs waren, hab ich gemerkt, das sie nix, absolut gar nix alleine auf die reihe kriegt...dafür brauchte sie halt ne reisepartnerin...
Nachdem der letzte flug den wir zusammen gebucht hatten genommem war hab ich mich auch getrennt... also ca nach einem Monat.  Danach wirde das reisen für mich viiiiel besser, entspannter und ... ich hab immer das Gefühl, da wäre meine Reise erst angefangen.
Hab nur noh ein 3er gespann getroffen, die sich im internet kennengelernt hattem...und für die eine von denen war das auch ne katastrophe...scheint also öfter nicht so zu klappen. Lg

Jens

« Antwort #9 am: 10. Februar 2014, 10:48 »
Hallo Wuselchen,

mich hat ein Mädel hier über das Forum angeschrieben und wollte mit mir auf Weltreise gehen. Sie fand meine Route toll und fragte deshalb. Auch wenn wir knapp 20 Jahre Altersunterschied hatten, haben wir uns gut verstanden. Ich sagte auch zu ihr, nach 2 Wochen hat sie den Dreh raus und wird alleine reisen kann. So kam es dann auch, noch 3 Wochen verabschiedenten wir uns, trafen uns nochmals für 3 Wochen und danach sahen wir uns erst in Deutschland wieder. Wir haben immer noch telefonischen Kontakt ab und an. Für mich war im vorhinein wichtig, dass sie auch zusagte alleine weiter zu reisen, wenn wir uns nicht verstehen, somit hatte jeder im vorhinein zu einer gewissen "Freiheit" eingewilligt!

Unterwegs habe ich viele Reisepartner getroffen und mit einem, der mich auch über das Forum anschrieb bin ich lange in SOA gereist! Das hat einfach gepasst und wir haben heute noch sehr guten Kontakt, auch wenn er kaum noch in Deutschland ist. Dann hatte ich eine Reisepartnerin in Buenos Aires getroffen und mit ihr abgemacht, das wir zusammen Indonesien zusammen bereisen, allerdings nach diesem Treffen vier Monate später. Hat auch super geklappt, sie kommt aus London und ich habe noch Kontakt zu ihr!

Was ich in meinem Reiseleben gelernt habe ist, besser alleine zu starten (außer du hast einen feste/n Partner/in), denn die besten Reisepartner findest du auf der Reise und das Beste daran ist, wenn es nicht klappt, dann trennst du dich am nächsten Tag und keiner braucht ein schlechtes Gewissen haben!!

Wuselchen2011

« Antwort #10 am: 11. Februar 2014, 00:53 »
@Janyla
Wahrscheinlich war es für deine Reisepartnerin auch besser irgendwann allein zu sein. Ins kalte Wasser geworfen zu werden ist nicht unbedingt immer das schlechteste. Hattet ihr danach noch Kontakt oder gabs richtig Stress?
Dreierkonstellationen gehen oft in die Hose. Sehr schnell werden aus 3 Leuten 2+1 Leute.
@Jens
Unterwegs ist es aus irgendwelchen Gründen leicht jemand zu finden. Scheinbar hats bei dir zumindest für ein paar Wochen auch übers Internet geklappt. Vielleicht liegt es daran, dass wir einfach auf Reisen anders sind als zuhause, freier, offener etc. Und daran, dass wir wenig äussere Anhaltspunkte haben um jemand gleich in eine Schublade packen zu können. Auf Reisen sind wir alle einfach Menschen mit einem Rucksack und der gemeinsamen Reiselust.

Zitat
Was ich in meinem Reiseleben gelernt habe ist, besser alleine zu starten (außer du hast einen feste/n Partner/in), denn die besten Reisepartner findest du auf der Reise und das Beste daran ist, wenn es nicht klappt, dann trennst du dich am nächsten Tag und keiner braucht ein schlechtes Gewissen haben!!
Seh ich grundsätzlich genauso. Allerdings gibt es Reisearten und Ziele, die definitv besser zu zweit bereisbar sind.
Klar kann man sich in den USA allein in den Mietwagen setzen und 2 Monate allein durchs Land fahren, aber wirklich Spass macht das nur Einsiedlerkrebsen.
Ich kann mich aufs Rad setzen und allein (als Frau) nach Laos radeln. Hat sicher auch schon die eine oder andere richtig coole Frau gemacht, aber ich könnte es nicht. Ok, würd ich zu zweit jetzt auch nicht machen ;-), aber auch für ne motorisierte Overlandtour ist es zu zweit angenehmer.
Da mich grade so eine motorisierte Overlandtour schon immer begeistert hat, hätte es mich halt mal interessiert, ob Reisen mit "Fremden" klappen kann. Scheint nicht so zu sein.
Egal, es gibt soviel was ich auch ohne so eine lange Overlandtour noch nicht gesehen/erlebt habe.


Jens

« Antwort #11 am: 11. Februar 2014, 15:14 »
Da mich grade so eine motorisierte Overlandtour schon immer begeistert hat, hätte es mich halt mal interessiert, ob Reisen mit "Fremden" klappen kann. Scheint nicht so zu sein.

Welch eine Art von Overlantour schwebt dir vor??? Eine Geführte oder meinst du selber in einem Auto??
Eine eigene Tour würde ich auch nur mit einem Partner mache. In Hanoi hat mich eine Französin bei einem Couchsurfingmeeting gefragt, ob ich mit ihr durch Nordvietnam mit dem Motorrad fahre, da hab ich sofort ja gesagt! Da war es wichtig, da einer von uns immer Hilfe holen konnte, wenn mal wieder ein Plattfuß eingefahren wurde!
Bei einer geführten Tour triffst du ja Reisepartner, da hab ich auch nur gute Erfahrungen gemacht!!

Sasette

« Antwort #12 am: 11. Februar 2014, 16:27 »
Ich war vor 10 Jahren mit einer "Fremden" einen Monat auf Kuba unterwegs. Das hat wunderbar geklappt, auch wenn wir uns nach der Reise kaum mehr was zu sagen hatten  ;D

Sie hatte damals auf einer Studentenbörse einen Reisepartner gesucht, worauf ich mich gemeldet habe. Wir haben uns dann zweimal getroffen, für Kuba entschieden, gemeinsam den Flug gekauft und sind losgezogen. Wir waren sehr verschieden vom Typ her, aber aus unerfindlichen Gründen hat das wirklich gut geklappt. Streit gab es so ein-, zweimal.

Wie gesagt, nach der Reise haben wir uns kaum noch gesehen und wussten wohl beide, dass wir nie dicke Freunde werden. Aber ich habe es unterwegs sehr geschätzt, immer jemanden an meiner Seite zu haben, mit dem ich die Eindrücke teilen kann.

Ist wohl sehr abhängig von den eigenen Bedürfnissen und Erwartungen, ob sowas klappen kann.

Wuselchen2011

« Antwort #13 am: 11. Februar 2014, 21:31 »
Zitat
Welch eine Art von Overlantour schwebt dir vor??? Eine Geführte oder meinst du selber in einem Auto??
Nein ich meinte schon mit dem eigenen Auto. Also hier einsteigen und bis Südkorea fahren oder so. Das würde ich mir allein nicht zutrauen, bzw. würde ich allein gar nicht durchziehen wollen.
Als geführte Tour (gibt es das?) würde mir das glaub ich keinen Spass machen.

@Sasette
Glaubst du das wäre auch länger gutgegangen?

Sasette

« Antwort #14 am: 12. Februar 2014, 10:09 »
Zitat
Welch eine Art von Overlantour schwebt dir vor??? Eine Geführte oder meinst du selber in einem Auto??
Nein ich meinte schon mit dem eigenen Auto. Also hier einsteigen und bis Südkorea fahren oder so. Das würde ich mir allein nicht zutrauen, bzw. würde ich allein gar nicht durchziehen wollen.
Als geführte Tour (gibt es das?) würde mir das glaub ich keinen Spass machen.

@Sasette
Glaubst du das wäre auch länger gutgegangen?

Zur Frage an mich: Hm... rückblickend würde ich sagen, dass es nicht ewig gut gegangen wäre, aber so einen Monat länger wohl schon. Ich glaube, auf einer Reise wird man automatisch zusammengeschweisst und versteht sich dann mitunter auch mit Leuten, mit denen man im Alltag nicht so gut könnte. Die Frage ist ja schlussendlich, welche Eigenschaften bei einem Reisepartner wichtig sind - das müssen nicht zwingend jene sein, die dir bei Freunden zuhause wichtig sind.

Tags: