Thema: Cartagena/Kolumbien  (Gelesen 2019 mal)

Jorge

« am: 04. November 2013, 07:41 »
In Cartagena ist im letzten Jahr in Mode gekommen, Fahrraeder an Touristen zu vermieten. Inzwischen ist das aber schon wieder teilweise ueberholt: Jetzt gehen die Vermieter mehr und mehr dazu ueber, Raeder mit Elektroantrieb anzubieten. Es gibt keinerlei Probleme, ohne Fuehrerschein damit in den Strassen herumzufahren.

Nach wie vor beliebt bei Touristen ist auch eine Fahrt mit der Kutsche.

0

Jorge

« Antwort #1 am: 05. November 2013, 10:46 »
Der nachfolgende Beitrag ist fuer @Voyageuese, die im Thread
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9470;topicseen#new
nach Dengue Fieber gefragt hat. Da laesst man mich aber nicht mehr schreiben, weil man man mich als "Troll" eingestuft hat, hua, hua:

@Voyagueuse: In der Tageszeitung von Cartagena /Colombia wurde gerade vor ein paar Tagen wieder ueber Dengue in Lateinamerika berichtet. Da du ja wahrscheinlich Spanisch kannst (bei deinen Reiseplaenen) :

http://www.eluniversal.com.co/salud/mas-de-mil-muertes-por-dengue-ponen-en-vilo-latinoamerica-140093

Nur, @Voyageuse, was willst du denn machen? Deshalb die Reise absagen?

Ich hab mal Dengue gekriegt, in Rio de Janeiro, im "guten" Stadtteil Copacabana. Wer rechnet denn damit? Aber es kann halt jeden treffen. Nur: ich kann dich beruhigen. So schlimm ist Dengue nun auch nicht. Du solltest halt gleich in ein Krankenhaus (ambulant) oder zu einem Arzt. Da kriegst du Infusionen, gegen den Fluessigkeitsverlust.

Sorge halt dafuer, dass deine Auslands-Reise-Versicherung in Ordnung ist. In Rio wollten sie von mir die Vorauszahlung von umgerechnet rund 100 Euro. Die hab ich dann spaeter anstandslos von der Versicherung erstattet bekommen.
0

Pleintmann

« Antwort #2 am: 05. November 2013, 14:55 »
Das Dengue Fieber soll beim ersten mal ueberhaupt nicht gefaehrlich sein, ganz normales Fieber.
Wie mir aber 4 oesterreichische Aerzte waehrend meiner Reise jetzt erklaert haben, ist es beim zweiten mal ganz anders.
Bei zweiten mal koennen viele Faelle zum Tot fuehren...
Also nur wer es einmal hatte, sollte solche Gebiete meiden, wer nicht, dem viel Spass beim Reisen! :-)

Ach ja, war letzte Woche in Cartagena, wunderschoenes Staedtchen!
Man kann aber auch gerne zu Fuss rum laufen und sich das Geld fuer die Kutsche sparren! :-)
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 05. November 2013, 15:21 »
Bin damals bestimmt 10 Tage in Cartagena versumpft und habe jede Minute genossen. Kann jedem empfehlen ein paar Tage mehr einzuplanen. Viele Ausflugmöglichkeiten, viele verschiedene Orte um abzuhängen und gute Partymöglichkeiten.

Hier nochmal Links mit Erfahrungsberichten zu Dengue Fieber:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4198.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8082.0
0

Jorge

« Antwort #4 am: 05. November 2013, 16:01 »
Ach ja, war letzte Woche in Cartagena, wunderschoenes Staedtchen!
Man kann aber auch gerne zu Fuss rum laufen und sich das Geld fuer die Kutsche sparren! :-)

Na klar, @Pleintmann, zu Fuss. oder halt mit dem Fahrrad (ohne  :D Elektro). Bist ja dann bestimmt auch durch die Calle de la MOneda gelaufen, siehe Foto. Ich laufe da jeden Tag durch, mehrfach. Wer Spanisch kann, kommt auch rasch mit den Leuten ins Gespraech, die Erfahrung hast du ja sicher auch gemacht....

Bin damals bestimmt 10 Tage in Cartagena versumpft und habe jede Minute genossen. Kann jedem empfehlen ein paar Tage mehr einzuplanen.

Wow, es gibt ja hier im Forum mehr Cartagena Fans, als ich dachte. Freut mich ja, dass es euch da gefallen hat/gefaellt.

@All, wer Fragen hat: nur her damit. Ich wohne in Cartagena, seit 5 Jahren. Ueber Kolumbien allgemein weiss ich aber kaum was; hatte noch keine richtige zeit, aus Cartagena rauszukommen, hihi..

0

gluexxkind

« Antwort #5 am: 07. November 2013, 10:17 »
Jetzt gehen die Vermieter mehr und mehr dazu ueber, Raeder mit Elektroantrieb anzubieten.

Und was ist mit den Segways? Wenn du von der Santander in die Stadt läufst/fährst, müsste an der Ecke Playa del Tejadillo sein, ist eine Reiseagentur, die Segways verleiht. Als ich die Werbung von denen sah, hatte ich den Eindruck es ist DAS Gefährt mit dem Cartagena entdeckt werden soll  ;D

Viel Spaß dir in Cartagena.  ;)
0

Jorge

« Antwort #6 am: 25. November 2013, 08:13 »
Gluexxkind, bitte um Nachsicht fuer die spaete Antwort. Bin eigentlich nicht mehr hier, da die Motorrad fahrenden Mitglieder hier nicht so mit mir "koennen" bzw. wollen. Sind halt ein eigener Menschenschlag. ;D

Gerne aber noch zu den Segways: ja, die gibt es in Cartagena, sogar mehere Vermietstationen. Aber sie sind teuer. waehrend ein Fahrrad die Stunde 5000 Pesos kostet (1,90 Euro), muessen fuer eine Stunde Segway 80.000 Pesos (30 Euro) hingeblaettert werden. Und deshalb sieht man die Dinger doch relativ selten im Strassenbild, waehrend die Radfahrer immer mehr zunehmen.

0

Chulio

« Antwort #7 am: 16. Dezember 2013, 04:26 »
Hostel-Wahnsinn-in-Cartagena

Hey,
wir möchten dieses Jahr in Cartagena Silvester feiern und kommen dort am 29.12. (Segeltour von San Blas). Leider haben wir es bisher verplant ein Hostel zu buchen und sind nun von den Preisen leicht überrascht (ab 40$ an den Silvestertagen).
Hat jemand vielleicht eine Idee wo wir günstiger unterkommen können oder wo wir etwas außerhalb der Standardportale finden? (Viele Betten gabs eh nicht mehr..)
Merci!
0

Stecki

« Antwort #8 am: 16. Dezember 2013, 07:10 »
Muss es denn ein Hostel sein? Ich denke für den Preis bekommt man vor Ort auch ein gutes Doppelzimmer. Kann natürlich sein dass ich Silvester wirklich unterschätze.
0

Vombatus

« Antwort #9 am: 16. Dezember 2013, 19:00 »
Fand das Hostel ziemlich cool (vor allem wegen den Leuten und der Stimmung), ist aber vielleicht nicht ganz nach eurem Geschmack. Eher eine kleine Backpackerabsteige mit gelassener Stimmung und abgeranzter Küche.
http://www.casaviena.com/cartagena-hostel.html
Wie die Auslastung und das Preisniveau über Silvester ist weiß ich nicht.

Als ich nach der Segeltour in Cartagena ankam leistete ich mir erstmal knapp eine Woche ein super Hotel für knappe 30 € die Nacht. (auch in der Nähe vom Hostel oben) So geil, alles sauber und frisch. Luxus pur. Musste mich zwingen abzureisen. Beim zweiten Mal Cartagena war ich dann eine Woche in der Casa Viena.

EDIT:
In der Umgebung (150m drumherum) des Hostels sind bestimmt noch ein halbes Duzend andere Hostels. Viele davon in den gängigen Reiseführern.
0

GPS

« Antwort #10 am: 16. Dezember 2013, 20:50 »
Kann das casa viena nicht empfehlen.
Der Österreicher der es aufgebaut hat, besitzt es mittlerweile nicht mehr, und mir wurden aus dem Hotelsafe neben der Rezeption 300€ geklaut (die ich für den Segeltrip in bar dort gelagert hatte). Einziger der dort 24h rund um die Uhr ein Auge drauf hat, war der Rezeptionist...
gibt in der Preisklasse in Cartagena aber auch schönere Hostels...
0

gluexxkind

« Antwort #11 am: 17. Dezember 2013, 11:00 »
Ich war ebenfalls im Casa Viena. War OK, tolle Leute und super Stimmung. Einen Safe neben der Rezeption habe ich nicht gesehen, lediglich dahinter eine kleine Kammer für Gepäckaufbewahrung, falls man ein paar Tage auf einer der Insel fuhr und im nebenanliegenden Raum, der mit den PC-Stationen, kleine Lockers in der Wand die mit eigenem Schloss abschliessbar sind. Da passt aber nicht mal ein Netbook rein.

Wie auch immer, ich würde die Leute auf jeden Fall kontaktieren. Falls sie keinen Platz haben, helfen die bestimmt weiter. Wie Vombatus schon sagte, in der Ecke sind zig Unterkünfte. Als ich im Viena war, hat sogar jemand kostenlos auf der Couch im Aufenthaltsraum schlafen dürfen, der irgendwelche Probleme hatte (glaub beraubt wurde). Fand ich irgendwie sehr symphatisch, nur war dadurch für die restlichen der Raum fast unnutzbar, weil der gefühlte 20 Stunden schlief. Aber gut, man sass eh im PC-Durchgangsraum oder oben in der Küche, weil man da rauchen konnte.

Weitere Möglichkeit, fragt euren Skipper, die wissen auch immer wieder nette Plätze. Etwas abwegig, falls ihr dennoch nichts im Rahmen eures Budget findet, vielleicht könnt ihr ja noch 2-3 Nächte auf dem Boot schlafen. Der grossteil der Boote legt ja nicht wieder sofort ab... schildert euer Problem, bietet eine Endreinigung an und eine kleine Nächtigungspauschale, ect...  ;D

Viel Erfolg.
0

Chulio

« Antwort #12 am: 19. Dezember 2013, 16:30 »
Merci für die Empfehlungen.  :)

Wir haben jetzt über zwei Ecken doch noch Glück gehabt und kommen wohl in den Genuss kolumbianischer Gastfreundschaft - zwar in der Kaffeezone und nicht in Cartagena aber das macht uns wenig aus.

(Für den Fall, dass wir mehr als einen Tag "Verspätung" haben mit dem Boot kommen wir dann nochmal auf die Möglichkeit weiterhin dort zu übernachten zurück..)
0

Tags: