Thema: Dengue Fieber Bericht - angefangen hatte es wie eine Grippe...  (Gelesen 3241 mal)

Rob

Hallo,

von mir gibt es als Einstieg einen Bericht zu meiner 2012 überstandenen Dengue in Indonesien, dort genannt Demam Berdarah.
Ich bitte um Entschuldigung wenn der Bericht etwas diffus ist, ich wollte diesen Bericht schon ewig schreiben, hatte aber bis dato nie Zeit und Lust...

Angefangen hatte es wie eine Grippe, ich hatte direkt abends um die 39 Grad Fieber und heftige Atemprobleme. Da ich sowieso bei meinen Indonesienreisen oft krank werde war dies zunächst nicht besonders und am nächsten Tag schon ging es mir zunächst etwas besser. Das wirklich große Porblem aber bestand darin dass ich eben gereist bin und mir eigentlich diverses anschauen wollte. Jedenfalls aber beschloss ich doch den nächst größeren Ort, den ich schon kannte, anzusteuern und meine Gesundheit war mal halbwegs gut, mal weniger gut, jedenfalls schien mir immer noch alles wie eine Grippe zu sein. Da ich nun ja in der Stadt meiner Wahl angekommen war wollte ich, da ich ja auch bereits von der Dengue wusste einmal nach diesen Krtierien nachschauen lassen, jedoch ohne Erfolg.
Der Tipp für Euch Leser hier wäre immer einer festen Route zu folgen die in kurzen Abständen Krankenhäuser umfasst. Die Krankenhausbesuche sind nicht wirklich teuer, man hat zwar nicht wirklich westlichen Standard aber man ist in solchen Fällen auch nicht wirklich wählerisch was Hilfe anbelangt.
Meine Reise ging dann per Flugzeug weiter nach Bali, auch wenn ich mich nach wie vor nicht gut fühlte. Dort angekommen ging es mir relativ schnell viel schlechter als zuvor. Mein Glück war hier dass ich einen Blutdruckmesser mit dabei hatte (da ich Bluthochdruck habe und kurz vor dem Urlaub auf ein neues Medikament eingestellt wurde). Jedenfalls und weil es mir wie gesagt sehr viel schlechter ging, ich schon mittag um 12 Uhr wie erschlagen war und zu gar nicht mehr Lust hatte, fast nichts mehr aß usw. dachte ich an meine Blutdruckmanschette und stellte fest dass ich mit Bluthochdruckpillen einen Wert von 70:50 hatte. Klar setzte ich sofort die Tabletten ab, gewann aber nicht wirklich viel dazu und hatte dann einen Blutdruck von 75:55.
Da ich mich so schlapp fühlte und auch nichts essen konnte dachte ich es könne nicht schaden Unmengen an isotonischen Getränken zu mir zu nehmen. Klar wollte ich die auch nicht trinken ich wusste aber dass irgendwas faul war. Jedenfalls ging ich dann in Bali wiederum ins Krankenhaus und liess mich auch Dengue testen (Das dauert dort etwa 30 Minuten, da die das Blut direkt überprüfen), jedenfalls aber war der Bericht weiterhin negativ. Das gleiche Ergebnis hatte ich nochmal am nächsten und am übernächsten Tag.
Jedenfalls wollten wir dann zum Schluss noch einmal in eine andere Stadt fliegen bevor wir wieder nach Hause nach Deutschland wollten, da hatte ich überall am Körper rote Punkte bekommen, ich zog den Flug dennoch durch und ging in der anderen Stadt direkt ins Krankenhaus und die behielten mich auch gleich da. Das wirklich üble an der Dengue ist dass sie so schleichend ist und sie lange braucht bis sie ausbricht, genau das hatte ich so erlebt.
Übrigens hilft Mückenspray nur wenn man sich am Tage laufend damit einschmiert denn das wirklich gemeine an der Dengue Mücke ist dass diese nicht wie die vielen tausend Arten anderer Mosquitos nicht nachts- sondern tagaktiv ist. Dass die Dengue Mücke Wasser als Lebensraum benötigt hilft einem auch nicht viel denn in Südostasien regnet es ja 3 mal die Woche wie aus Eimern. Ich jedenfalls werde meinen Blutdruckmesser genauso immer mitnehmen wie letztes Mal und mich immer in der Nähe von Krankenhäusern meiner Wahl aufhalten (denn wie ihr jetzt wisst hat lediglich ein Besuch dort nicht das gewünschte Ergebnis) und mit Dengue ist tatsächlich nicht zu spassen.
Auf alle Fälle hatte ich gelesen dass wenn ich nun irgendwann von der gleichen Sorte Dengue gestochen werde ich gegen diese immun bin aber wenn es eine andere der ich glaube 3 oder 4 Sorten die es gibt ist, die mich sticht dann hab ich nur eine Chance wenn ich täglich mein Blut checken lasse. Sollte ich dann das auch noch überleben dann sollte ich wohl laut des Doktors der Tübinger Tropenklinik gegen alle Arten immun sein. Jedenfalls war ich drei Tage im Krankenhaus dirt und bin dann zurück nach Deutschland geflogen und dort direkt in jene Tropenklinik. Der Doktor ab mir direkt Entwarnung und sagte dass meine roten Blutkörperchen schon wieder ansteigen (Er verglich die Werte des Krankenhauses mit seinen dort gemessenen) und so durfte ich direkt nach Hause.
0

Jens

« Antwort #1 am: 06. März 2013, 17:37 »
0