Thema: L300 Weltreisemobil - Herr Lehmann goes around the world  (Gelesen 2150 mal)

Herr Lehmanns Weltreise

Hallihallo,

wir sind Kathi, Martin und unser grüner Mitsubishi L300 Campervan namens Herr Lehmann.

Seit gut einem Jahr ziehen wir mit Herrn Lehmann durch die Amerikas und bald soll es für uns nach Südostasien gehen um von dort aus "gemächlich" die Heimreise anzutreten.

Unser Homepage hatte zwar vor ein paar Seiten einen totalen Breakdown, aber Videos über unsere Reise findet ihr dennoch. Bald sind wir auch wieder "richtig" und stylish online, versprochen ;-)

www.herrlehmanns-weltreise.de und www.facebook.com/herrlehmanns-weltreise

Für unsere geplante China - Tour suchen wir Mitreisende -> siehe hier im Forum.

Wir wünschen euch allen gute Reise und stets tolle Erlebnisse. Alles Liebe von "den Lehmanns"

Herr Lehmanns Weltreise

« Antwort #1 am: 22. Oktober 2014, 17:32 »
Liebe Reisegemeinde,

nach 22 Monaten haben wir wieder deutschen Boden unter den Füßen. Leider ...

Etwas mehr als vier Monate sind wir nun "zuhause", aber wie heißt es so schön: Home is, where your heart is. Und unser Herz hängt noch viel auf unserer Reise.

Wir möchten an dieser Stelle all diejenigen ermutigen, die noch zweifeln, "ob sie es wirklich wagen sollen" ein paar Monate, ein Jahr oder für immer auf Reisen zu gehen. Macht es - und zwar besser heute als morgen. Ihr lebt nur einmal!!!

Für uns gilt es nun die wunderbaren Erlebnisse zu verarbeiten und aus all unserem gesammelten Filmmaterial eine 90minütge Roadmovie-Dokumentation zu erstellen. Für Fernwehgeplagte gibt es unsere bisherigen Videopodcasts sowie den aktuellen Fortschritt des Filmprojekts hier: www.herrlehmanns-weltreise.de

Kathi, Martin und Herr Lehmann

Vombatus

« Antwort #2 am: 22. Oktober 2014, 18:56 »
Coole Reise und Unterfangen!

Nur die Idee Geld für ein Film einzusammeln finde ich … naja.

Wenn ihr es nicht auf Gewinn abgesehen habt, gibt es sicher genug "kostenlose" Musik, die ihr verwenden "dürft". Zudem würde ich nichts mehr auf Silberscheiben brennen, (das ist ja überholt wie Traveler Cheques) sondern kostenlos zum Download bzw. auf vimeo und Youtube zur Verfügung stellen. Viele werden sicher auch sagen: "Wer sich eine 22-monatige Reise leisten kann, braucht nicht auf das Geld andere hoffen, um sich sein eigenes Traum-Projekt zu finanzieren". Möchte das aber auch nicht schlechtreden, ich sehe mir auch gerne die professionellen und kostenlosen Reisereportegen im Netz/Mediatheken an.

Viel Erfolg.

Herr Lehmanns Weltreise

« Antwort #3 am: 23. Oktober 2014, 15:00 »
Wir haben bereits mehr als 25 Podcasts online gestellt - kostenlos und für jedermann frei zugänglich, sogar auf Englisch. Produziert während unserer hart ersparten  Reisezeit. Wenn du dir die Zeit genommen hast (oder vielleicht noch nehmen wirst), oben auf den Link zu klicken, dann siehst du auch, dass es sich dabei nicht um "Ich halt da mal drauf - Hobby - Filmerei" handelt, sondern um hochqualitative Arbeit, hinter der viel Können steckt.

Alle Interessierten (wenn du nicht darunter fällst, ist das zwar schade für uns, aber lässt sich wahrscheinlich nicht ändern) bieten wir nun die Möglichkeit sich an dem Filmprojekt zu beteiligen bzw. die bereits online gestellten Podcasts in einer angemessenen Form zu würdigen, denn das Budget ist überaus knapp bemessen und die Produktion ein Full-Time-Job.

Du hast dich bestimmt schon mit dem Thema auseinander gesetzt und weißt daher, dass es sich beim Crwodfunding nicht um einseitiges Spenden, sondern um eine Art der Finazierung hendelt, bei dem sich die Interessenten am Projekt beteiligen können um dann auch eine Gegenleistung zu erhalten - in Form vom Stream bzw. Dowload, Kinokarten, DVDs, Blu-rays uvm. Es ist also für jeden "sein" Medium dabei.

Andere Reisende veröffentlichen und vermarkten ihre Fotos, Vorträge und Bücher, wir versuchen dies mit unserem Film. Das ist unser Job.

Vielleicht findest du ja nun selbst Inspiration auf einer der Plattformen, um deine Idee für die nächste Reise crowdfunden zu lassen.

Vombatus

« Antwort #4 am: 23. Oktober 2014, 17:52 »
Versteht mich da bitte nicht falsch. Ich finde das Projekt super. Ich habe halt manchmal eine etwas "kritischere" Weltanschauung, das soll und darf aber niemanden daran hindern an seinen Träumen und Vorhaben festzuhalten. Im Gegenteil. Kritik hilft einen mehr als Honig um den Mund.

Und ich kann mir vorstellen, dass es Hölle viel Arbeit bedarf das alles in der Qualität zu erstellen und dann erst die ganze Zeit die unbezahlt drauf geht, es aber Wert ist, weil man das macht was einem Spaß macht und weiterbringt. Finde ich toll und habe hohen Respekt von dieser Leistung.

Was Crowdfunding angeht, ich habe immerhin den Film "Wish I Was Here" angesehen, der einen Teil seines Budgets ebenfalls durch Crowdfunding finanzierte. Ein bisschen Hoffnung besteht bei mir also noch …

Und ganz wichtig, das ist auch nur meine persönliche Meinung, ohne der Intension etwas schlecht zu reden. Meine kritische Meinung ist, dass ich es "eigenartig" finde für den Traum eines anderen zu investieren, wenn für mich als "Unterstützer" nur eine DVD, Kinokarte und Kleinigkeiten dabei raus kommen. Es gibt einfach schon zu viele die das "gleiche" gemacht haben. Mit und Ohne Geldinteresse.

Mal ist es ein Herr Lehman, dann ein "Orangetrotter"
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9388.msg59769#msg59769

Der nächste verkauft seine Fahrradreise
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8497.msg53141#msg53141

(ohne finanzielles Interesse)
Eine Ente "Ducky" http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9763.0

Ein Mann mit großen Plänen für einYT-Channel
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=10898.0

Richtig gut und sehr engagiert im Forum:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=10142.msg67735#msg67735
(andere hinterlassen nur ihre Webseite und verschwienden wieder)

Und Jens sammelt sogar Geld ein, anstatt danach zu fragen.
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9652.0

Das nur als kleines Beispiel aus dem Forum, das Internet, der Buchhandel und die Mediatheken bieten noch einiges mehr an Reisedokumentationen.

WARUM habt ihr es verdient, dass ich euch unterstütze? WO ist eure Unique Selling Proposition? Und WAS habe ich davon? Diese Fragen muss ich mir stellen bevor ich investiere. Familie, Freunde und Bekannte sehen das vielleicht anders.

Nichtsdestotrotz finde ich es echt gut, dass ihr das macht. Ich glaube auch, dass viele sich sowas überlegt haben, die wenigsten aber den Arsch hoch bekommen. In erster Linie macht man es für sich Selbst um seine Reiseerinnerungen fest zu halten, dann auch weil es Spaß macht und eine Herausforderung ist. Und wenn am Schluss noch andere davon und dafür zu begeistern sind und vielleicht noch (Taschen)Geld zusammen kommt. Genial.

Ein Projekt, das ich mir "crowdfunden" lassen würde, weil ich nicht genug Geld habe und die Bank mir keins gibt sollte dann halt auch eine echte Geschäftsidee sein, an die ich glaube. So wie ihr an euren Film. Und selbst wenn ihr wenig Unterstützer findet. Zu zweit werdet ihr doch sicher die 4000 Euro zusammensparen können? Dann dauert es halt etwas länger. Viel Glück.

War etwas lang, will euch eure Idee nicht ausreden, nur meine Position klar machen. Hoffe, dass ihr Erfolg habt und noch viel im Forum beisteuern könnt, wäre schade um eure Erfahrung, wenn sie nicht geteilt wird.

Surfy

« Antwort #5 am: 23. Oktober 2014, 20:27 »
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=10142.msg67735#msg67735
(andere hinterlassen nur ihre Webseite und verschwienden wieder)

Danke für die Blumen. Das Video stelle ich jedoch nur im Blog vor - dh es ist nicht von mir gemacht.

Auch hinter dem da vorgstellten Video ist ein professionelles Team unterwegs gewesen - welches in einem kurzen Teaser Video (< 5min) den Geschmack auf den ganzen Film wecken möchte - der auch kommerziell angeboten wird.

Ich stehe Crowdfunding recht offen gegenüber. Niemand wird genötigt sich zu beteiligen. Aber wie man sieht gibt es genügend Interessenten die gerne einen Beitrag ausgeben, um eine DVD, Blueray oder einen Livestream Link zu ergattern. Oder geben sogar etwas mehr aus, und bekommen eine persönliche Film-Vorführung im eigenen Wohnzimmer, können den beiden Reisenden Fragen stellen und einen gemütlichen Abend verbringen.

Wenn man genau hinsieht, sieht man auch viele anonyme Spenden mit kleinbeträgen, ohne das eines der "Goodies" ausgewählt wurde.

Ob manch einer einfach sich damit bedanken möchte, dass er einer solchen Reise im Blog/Film Form teilnehmen durfte? Ob einige etwas geben, weil sie die Reisenden unterstützen möchten einen Traum zu leben den sie selber auch haben, aber den Sprung nicht schaffen?

Ein spannendes Thema und mehr Fragen wie Antworten  ;)

Möchte das aber auch nicht schlechtreden, ich sehe mir auch gerne die professionellen und kostenlosen Reisereportegen im Netz/Mediatheken an.

Diese professionellen und kostenlosen Reisereportagen im Netz/Mediatheken sind mit "unserem" Geld entstanden, bzw durch TV-und Rundfunkgebühren. Oder von den TV Sendern mitfinanziert - eben aus diesem Rundfunk-Gebühren Topf.

Wir reden ja nicht von verwackelten oder semiprofessionellen Reisevideos, wie man sich überall findet.

Wenn das dem Threadstarter die Kosten entschädigt, vielleicht sogar einen kleinen Stundenlohn für die vielen Stunden die mit Aufname, Schnitt & Vertonung angefallen sind - wieso nicht  ;)

Surfy

Einmalrundum

« Antwort #6 am: 30. April 2015, 13:52 »
Da muss ich jetz auch noch meinen Senf dazu geben.
Ich finde es absolut in Ordnung wenn man versucht fur so ein Projekt Geldt aufzutreiben. Da steckt ja auch viel Arbeit dahinter.
Vonbatus hat da wirklich eine verschobene vorstellung. Ihr wollt ja keine 10000 Euro fur euer Projekt.

Vombatus

« Antwort #7 am: 30. April 2015, 14:50 »
Nanu? Habe doch nie etwas anderes behauptet. Im Gegenteil, ich fand/finde das Filmprojekt sehr gut. Habt ihr meine Posts auch gelesen? Verstanden?

Hatte nur meine persönliche Meinung zum Thema "Crowdfunding" geschrieben, und gefragt warum "ich" Geld dafür ausgeben sollte, für etwas, was ich anders auch kostenlos bekomme.

Natürlich ist es in Ordnung, womit auch immer, Geld aufzutreiben. Heißt ja nicht, dass ich deswegen mitmachen muss.

Schade trotzdem, dass Herr Lehmann nur hier im Forum war, um um Geld zu bitten, anstatt (kostenlos) von seinen Erfahrungen zu erzählen …

Tags: