Thema: Krankenversicherung im Ausland - Erfahrungen?  (Gelesen 1496 mal)

Thirerer

« am: 25. Juni 2013, 17:40 »
Im Urlaub kann viel passieren. Deshalb habe ich stets immer eine Reiseversicherung kurz vorm Urlaub abgeschlossen, da man nie sicher sein kann, was im Urlaub alles passiert. Bei welchem Anbieter habt ihr so die Versicherungen abgeschlossen und sind sie bezahlbar?
0

Raus2013

« Antwort #1 am: 25. Juni 2013, 17:49 »
Für normale Urlaube hatte ich bislang eine RKV bei der Debeka. Die kostete quasi nichts. Vielleicht 10 Euro im Jahr oder so.
Für meine jetzige Reise kam die aber nicht in Frage, da sie nur für Reisen bis 60 Tage Dauer gilt. Daher bin ich jetzt bei der Hanse-Merkur, zahle etwas über 1 Wuro je Tag und hoffe sehr, dass ich nicht testen muss, wie unproblematisch die Abwicklung im Krankheitsfall ist. ;-)
Glücklicherweise war der einzige Arztkontakt hier bislang mit einem Zahnarzt. Ein Backenzahn musste raus und die 25 Euro kann ich gut selbst zahlen, da lohnt der Aufwand nicht ...

Lg
Sunny
1

Jessy83

« Antwort #2 am: 25. Juni 2013, 19:18 »
Huhu!
Hätte da auch mal eine Frage zu, vermutlich ist sie dämlich. Wieso kann man denn für eine Langzeitreise nicht die normale Auslandkrankenversicherung nutzen, die ja bis zu 6 Wochen im JAhr gilt. In dem Moment, in dem ich krank werde, weiß ja die kkv nicht, wie lange ich schon unterwegs bin, oder? Wenn ich dann sage, ich bin seit einer Woche hier, dann deckt das doch die 6-Wochen-Versicherung ab, oder? Oder wenn ich 3 Monate später nochmal krank werde, dann ist das eben meine zweite Reise in dem Jahr und somit dann quasi die zweite oder dritte Woche, in der ich im Ausland bin....
Wo ist der Denkfehler? Ich weiß ja, dass das nicht geht, aber ich weiß nicht warum  :)
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 25. Juni 2013, 19:50 »
Grundsätzlich würde ich sagen, an der Gesundheit sollte man nicht sparen. Und was in dem Bereich nichts kostet ist nichts wert, weil sich die RKV sonst nicht finanzieren könnte. Kleiner Preis = kleine Leistung.

Hatte auch (wie viele andere) die HM. Musste die auch in Anspruch nehmen und war sehr froh gut versichert zu sein. 35€ im Monat (ohne USA, etc.) ist seinen Preis wert. Soll jetzt aber keine Werbung sein. Hier im Forum findest du noch andere gute Erfahrungsberichte von anderen RKV

Eine Übersicht gibt es auch hier
http://weltreise-info.de/versicherungen/auslandskrankenversicherung.html
Oder einfach "Erfahrungen Auslandskrankenversicherung" in die Suche eingeben und stöbern.


@ Jessy83
Bin in Sachen Versicherung absolut kein Fachmann. Aber was mir spontan einfällt,  wenn man längere Zeit im Ausland auf Reisen ist wird man kein normales Einkommen haben, du würdest also die heimische KV selbst zahlen und das sind (je nach dem Einkommen) bis zu einigen hundert Euro im Monat. Im vergleich zu 35€ für eine RKV schon etwas teurer. Wenn du arbeitslos wirst erfährt das die KV z.B. vom vorherigen Arbeitgeber oder Arbeitsamt, wenn du dann arbeitslos im Ausland herumturnst könnte das auffallen.

Grundsätzliches
http://weltreise-info.de/organisation/gkv.html
0

Raus2013

« Antwort #4 am: 25. Juni 2013, 19:53 »
Jessy, als meine Tochter letztes Jahr im Urlaub erkrankte und recht hohe Kosten entstanden (also mehr als 30 Euro für ein Hustenmittel ;-)) wollte die AKV Belege sehen (Flug, Hotel ...). Da ist nix mit "Dann sagt man eben ..." ;)

Lg
Sunny
0

cocolino

« Antwort #5 am: 25. Juni 2013, 20:01 »
Wie sunny schon sagte, man muss den Reiseverkauf belegen, wenn du schon 6 Monate unterwegs bist, hast du wohl kaum einen Flug Deutschland-Reiseland in den letzten 6 Wochen nachweisen....

Zupra

« Antwort #6 am: 25. Juni 2013, 20:51 »
Was Versicherungen im Ausland angeht, bevorzuge ich immer den ADAC. Und kostet für Mitglieder recht wenig. Für zwei Monate z.B. 28 Euro. Und ADAC gilt Weltweit.
0

Bella

« Antwort #7 am: 25. Juni 2013, 21:38 »
Ich hab mich für meine große Reise (ursprünglich 7 Monate, dann auf ein Jahr verlängert) bei STA-Travel (dahinter steht die Hanse Merkur) versichert und tue das auch weiterhin für kürzere Auslandsreisen. Habe gute Erfahrungen mit denen und bei meiner letzten Recherche hatten die mit das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Sehr praktisch ist auch die Option auf Verlängerung, wenn man schon unterwegs ist (vor Ablauf der Versicherungszeit natürlich); weiß nicht, ob andere Versicherer das auch so anbieten.
Gut ist bei denen außerdem, dass man keinen Wohnsitz in Deutschland braucht. Soweit ich mich erinnere, fordern manche andere Versicherungen das.
0

bunt-reisen

« Antwort #8 am: 25. Juni 2013, 22:51 »
ACHTUNG!
Hansemerkur benötigt einen Wohnsitz in Deutschland! https://secure.hmrv.de/rda-web/servlet/DokumentAdapter?dokumentTyp=PIB&folderIdGroup=174239/DLFE-31204.pdf

Das ist auch der Grund, wieso ich diese Versicherung nicht nehmen konnte. Für ÖsterreicherInnen kann ich eine Versicherung von Uniqa empfehlen - diese gilt allerdings nur maximal 180 Tag für 1,60 am Tag. (Inklusive USA+Kanada). Es ist ein Upgrade möglich für weitere 180 Tage, dafür steigt der Preis auf 3,20 täglich.

Langzeitversicherungen scheinen in Österreich generell teurer zu sein!
0

Bella

« Antwort #9 am: 26. Juni 2013, 12:26 »
ACHTUNG!
Hansemerkur benötigt einen Wohnsitz in Deutschland! https://secure.hmrv.de/rda-web/servlet/DokumentAdapter?dokumentTyp=PIB&folderIdGroup=174239/DLFE-31204.pdf

Mag ja sein, aber wie ich sagte: STA-Travel fordert keinen Wohnsitz in Dtl  ::)

1. steht es in den Versicherungsbedingungen, wenn der Versicherte einen Wohnsitz in Dtl braucht - steht bei STA Travel nicht.
2. habe ich keinen Wohnsitz in Dtl und STA Travel hat mich schon mehrfach versichert.
3. Aus Passagen wie "als Ausland gilt nicht das Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland sowie das Staatsgebiet, in dem die versicherte Person einen Wohnsitz hat" (§4.1) geht ja wohl ziemlich eindeutig hervor, dass man seinen Wohnsitz nicht in Dtl haben muss.

0

Tags: