Thema: Budgetcheck zweierlei...  (Gelesen 2446 mal)

Bobsch

« am: 17. Januar 2013, 15:48 »
Hallo liebes Forum,

Meine erste richtige Reise ging 3 Monate durch SOA (Thailand, Laos, Kambodscha, Philippinen) und war eine Art Generalprobe, ob ich eine Weltreise/Langzeitreise wirklich durchziehen kann. Ich würde ganz klar sagen: Generalprobe bestanden! Damit war meine Reiselust erst so richtig geweckt und mein Jahresurlaub 2012 (schon ca. 6 Monate nach Wiederankunft in Deutschland) verschlug mich für 4 Wochen ins Inselparadies östlich von Bali und für 2 Tage nach Singapur. Damit würde ich mich nicht unbedingt als Reiseexperte bezeichnen (diese Länder sind auch nicht sooo schwierig zu bereisen), aber zumindest als reiseerfahren.
Damit ihr meine Ausgaben vielleicht besser einschätzen könnt, eine kurze Schilderung: Ich habe absolut kein Problem in günstigen, teils auch schäbigen Unterkünften zu übernachten und lokales Essen wird immer bevorzugt. Dennoch sollte man sich auch mal was gönnen können, wobei sich das bei mir eher auf Aktivitäten bezieht. Tauchen, Kiten, Trekkingtouren, Safari, Zip-Lining und und und, da lass ich am liebsten wenig aus. Also Reisen total auf Sparflamme möchte ich gerade bei so einer großen (evtl. einmaligen) Reise nicht.
Als Anhaltspunkt: Auf meiner 3-monatigen SOA-Reise habe ich inkl. Flug (550€), Versicherung (ca.120€) und sämtlicher Sonderaktivitäten (v.a Tauchschein, Gibbon experience, Flüge auf die Philipinnen) ca. 4500€ ausgegeben.
Bei meinem Trip nach Indonesien (28 Tage) + Singapur (2 Tage) (Gabelflug 650€ Jakarta/Singapur + Inlandsflüge und Flug nach Lombok - Singapur ca. 300€) inkl. echt teurer Sonderaktivitäten (Tauchen ca. 500€, Rinjani-Trek 70€) ca. 2150€ ausgegeben.

Der nächste Coup soll die Weltreise sein, die im August losgehen soll. Geplant sind aktuell 14-15 Monate. Nachdem meine Reisebegleiterin und ich uns Anfang des Jahres entschlossen haben auf Weltreise loszuziehen, sind die Planungen in vollem Gange (Pläne und Routen dazu schwirren mir aber schon lange durch den Kopf). Da unser Zeitfenster und unsere finaziellen Mittel unterschiedlich sind, haben wir uns entschieden es wie folgt zu machen (die angedachte Route ist noch überhaupt nicht fix und soll nur ganz grob skizziert werden. Den vorläufigen Endentwurf möchte ich demnächst unter "Globale Routenplanung" diskutieren): Im August soll es für mich alleine losgehen für 3 Monate Transsib, in Myan mar treffen wir uns von wo es über Indien, Südafrika nach Südamerika gehen soll. Meine Reisebegleiterin würde von dort den Heimweg antreten während ich mich auf den Weg über die Südsee nach Neuseeland aufmachen würde.
Für Südamerika haben wir uns ganz grob vorgestellt in Buenos Aires anzukommen und gen Süden zu reisen nach Patagonien. Dort auf die chilenische Seite rüber. Argentien und Chile selbst würden wir nur kurz notwendige Stopps machen (d.h. z.B. von Puerto Natales nach Santiago fliegen und evtl. zwei Tage in santiago verbringen, gleich weiter nach Peru), das Augenmerk liegt auf Patagonien. Weiter soll es dann grob so aussehen Peru - Ecuador - Peru - Bolivien - Brasilien

Meine Budgetvorstellungen sind wie folgt (Tagesbudget ist pro Person angedacht, das Ergebnis habe ich meistens etwas  gerundet einfach nach meinem Empfinden wenn mir die Endsumme zu gering vorkam, um ggf. kleinere Sonderaktivitäten abzudecken. Das Budget soll Unterkunft, Essen, Transport in Bussen und kleinere Flüge sowie kleinere Ausgaben, die mir gaerde nicht in den Sinn kommen abdecken):

Russland 4 Wochen: 35€/d = ca. 1200€
Mongolei 4 Wochen: 35€/d = ca. 1200€
China 5 Wochen     : 30€/d = ca. 1200€

Myanmar 4 Wochen: 30€/d = ca. 1000€
Indien 4 Wochen    : 20€/d = ca. 750€
Südafrika 5 Wochen: 50€/d = 1750€ + Mietwagen und Sprit = ca. 2000€ p.P. (da ja Mietwagen und Sprit durch zwei geteilt werden
Patagonien 6 Wochen: 45€/d = ca. 2000€
Peru 5 Wochen        : 35€/d = ca. 1300€
Ecuador 4 Wochen   : 35€/d = 1000€ + Galapagos 1400€
Bolivien 5 Wochen    : 35€/d = ca. 1300€
Brasilien 6 Wochen   : 50€/d = ca. 2200€
Südsee 6 Wochen    : 50€/d = ca. 2200€
Neuseeland 6 Wochen: 60€/d = ca. 2600€


Reisekrankenversicherung STA-Travel:
Reise-Begleiterin (9 Monate): 265€
Ich (sicherheitshalber 18 Monate, lieber zu viel als zu wenig): 620€

Ausrüstung vorhanden, Impfungen vorhanden bzw. werden von der Krankenkasse übernommen.

Flüge:
Deutschland - Moscow: ca. 100€
Transsib mit diversen Stops (da ich fließend russisch spreche, sollen diese auf eigene Faust vor Ort gekauft werden wenige Tage vor Weiterreise): 600€
China - Yangon: ca. 200€
; Deutschland - Yangon: ca. 500€
Yangon - Delhi: ca. 350€
Mumbai - Johannesburg: ca. 300€
Kapstadt - Buenos Aires: ca. 600€
Brasilien - Deutschland: ca. 600€
Südamerika (ggf. über L.A. je nach Routing) über Südsee nach Auckland: ca. 1200€
Flüge von Auckland zu Südseeinseln bzw. zwischen Inseln (z.B. von Nadi aus) soweit möglich: ca. 600€
Auckland - Deutschland: ca. 700€


Reisepartnerin (Gesamtbudget: 15.000€): ca. 12.100 €, dann bleiben ca. 3000€ für Touren und sonstige Aktivitäten wie tauchen etc. über.

Ich (Gesamtbudget ca. 35.000€): ca. 26.600, dann bleiben ca. 9000€ für Touren und sonstige Aktivitäten

Um es besser trennen zu können, sind die rot markierten Felder, Ausgaben die nur mich betreffen. Bezüglich meines Budgets mache ich mir eigentlich eher weniger Sorgen (sollte ich?). Bei meiner Reisepartnerin bin ich mir da nicht ganz so sicher, da wir ja auch einige Länder mit drin haben, die nicht unbedingt zu den Günstigsten zählen. Gerade in Südamerika bin ich mir mit einigen Zahlen sehr unsicher ob das nicht zu wenig angesetzt ist und dann könnte es bei meiner Reisepartnerin ja schon etwas eng werden, oder!? Jetzt bin ich mal auf eure Meinungen gespannt! Ist das Budget irgendwo viel zu niedrig oder zu hoch. Ist die Budgetplanung so insgesamt realistisch?


Ich danke jedem der sich diesen Roman durchgelesen ;-) und freue mich auf eure Antworten!
Gruß Boris
0

Jens

« Antwort #1 am: 17. Januar 2013, 16:09 »
Hallo Boris,

also bei deinen Angaben kommst du locker in diesen Ländern durch
Zitat von: Bobsch
China 5 Wochen     : 30€/d = ca. 1200€
Myanmar 4 Wochen: 30€/d = ca. 1000€
Indien 4 Wochen    : 20€/d = ca. 750€
Südafrika 5 Wochen: 50€/d = 1750€ + Mietwagen und Sprit = ca. 2000€ p.P. (da ja Mietwagen und Sprit durch zwei geteilt werden
Patagonien 6 Wochen: 45€/d = ca. 2000€
Peru 5 Wochen        : 35€/d = ca. 1300€
Ecuador 4 Wochen   : 35€/d = 1000€ + Galapagos 1400€
Bolivien 5 Wochen    : 35€/d = ca. 1300€
Brasilien 6 Wochen   : 50€/d = ca. 2200€
Nur bei Indien, leider war es so bei mir, würde ich noch 5 Euro drauflegen. Sonst sieht es für mich recht solide aus. Ich habe in einem Jahr wesentlich weniger ausgegeben und eine ähnliche Route gehabt!! Viel spaß!!

0

Bobsch

« Antwort #2 am: 17. Januar 2013, 19:54 »
Jens, danke für deine Antwort! Bedenke, dass ich den Transport innerhalb des jeweiligen Landes bzw. ins Nachbarland oder so mit ins Tagesbudget reingerechnet habe. Gerade der Weg runter nach Patagonien und wieder hoch nach Peru (hier bin ich über das Forum bereits auf die chilenische Billigairline Sky gestoßen mit der man mit Stopover in Santiago für locker 300€ bis an die chilenisch-peruanische Grenze kommt) z.B. lässt mich u.a. in Anbetracht dieses Threads http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5715.0 ein wenig Angst und Bange werden. Meinst du trotzdem, dass ich mit den angegeben Beträgen locker hinkomme?

Freue mich auch über weitere Meinungen!
Gruß
0

Stecki

« Antwort #3 am: 17. Januar 2013, 20:14 »
Falls die 600 Euro für die Transsib pro Person sind ist das viel zu viel. Wenn Ihr Platzkartny reist wirds wohl 1/3 kosten, im gemütlichen 4er-Abteil die Hälfte (grob geschätzt nach meinen Erfahrungen von 2008).

Dafür würde ich in Myanmar eher noch etwas Reserve einrechnen. Das Land wird aufgrund rasant zunehmendem Tourismus und fehlender Infrastruktur immer teurer.
0

Bobsch

« Antwort #4 am: 17. Januar 2013, 21:21 »
Falls die 600 Euro für die Transsib pro Person sind ist das viel zu viel. Wenn Ihr Platzkartny reist wirds wohl 1/3 kosten, im gemütlichen 4er-Abteil die Hälfte (grob geschätzt nach meinen Erfahrungen von 2008).

Dafür würde ich in Myanmar eher noch etwas Reserve einrechnen. Das Land wird aufgrund rasant zunehmendem Tourismus und fehlender Infrastruktur immer teurer.

Ok, danke für die Info! Ja, die 600€ sollte pro Person sein (also quasi für mich allein, Reisebegleitung ist dort noch nicht dabei). Dabei bin ich grob von folgender Route ausgegangen: Moscow - irgendein Zwischenstopp auf dem Weg nach - Irkutsk - Ulan Ude - Ulan Bator - Peking
Wenn man da mit der Hälfte auskommt, umso besser...

Gruß
0

Stecki

« Antwort #5 am: 17. Januar 2013, 21:54 »
Der Mann in Sitz 61 weiss Genaueres. Allerdings muss ich sagen dass bei dessen Preisangaben Deine Preisvorstellung näher rankommt als meine. http://www.seat61.com/Trans-Siberian.htm#.UPhknXdkfIU
0

Bobsch

« Antwort #6 am: 20. Januar 2013, 15:35 »
Der Mann in Sitz 61 weiss Genaueres. Allerdings muss ich sagen dass bei dessen Preisangaben Deine Preisvorstellung näher rankommt als meine. http://www.seat61.com/Trans-Siberian.htm#.UPhknXdkfIU

vielleicht sogar noch etwas mehr als 600 :-/
0

Stecki

« Antwort #7 am: 20. Januar 2013, 16:15 »
Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass die Preise vor Ort stimmen. Wir haben 2008 über ein Schweizer Reisebüro im 4er-Abteil inkl. 3 Stopps etwa 600 Euro bezahlt.
0

Bobsch

« Antwort #8 am: 29. Januar 2013, 11:33 »
Würde mich freuen wenn noch ein paar weitere Mitglieder sich mal die oben angesetzte Budgets anschauen könnten und ihre Erfahrungen dazu kundtun! Möchte bloß sicher sein, dass das Budget von 15.000€ für 9 Monate bei angegebener Route für meine Freundin auch wirklich realistisch ist...

Danke :-)
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 04. Februar 2013, 17:11 »
Hey,

also mit deinem Budget würde ich mir keine Gedanken machen! Ich bin mit einem ähnlichen Budget gestartet, ähnlicher Länder-Mix und werde 20 Monate unterwegs sein können und dann noch ein bissl was übrig haben...

Zu ein paar Ländern kann ich meine Erfahrungswerte sagen...
Bolivien: Hier reichen auch 20 Euro oder wenn du sehr konservativ sein willst 25. Ist ein sehr günstiges Reiseland (und für mich das Schönste in SA :) )
Peru: Hier habe ich die 35 Euro wirklich auch gebraucht. Fand alles sehr überteuert und hab mir meiner Meinung nach nicht viel gegönnt, immer so günstig, wie möglich...
Ecuador: Ohne die Galapagos reichen auch 25-30 Euro/Tag. Die Galapagos Tour (7 Tage) hat mich allerdings als sehr günstiges Last Minute Angebot ohne Flüge, Eintritt auf die Inseln, Übernachtungen nach/vor der Tour, Essen außerhalb,... schon 1.200 gekostet. 1.400 könnte also je nachdem wie lange ihr für eine Tour geplant habt eher knapp werden.

Zum Rest kann ich leider (noch) nichts sagen ;)
Ich war zwar in Myanmar, allerdings war das 2009 und die Preise haben wohl heftig angezogen. Vielleicht gibt sich das aber bis dahin wieder... (?) War jedenfalls damals schon nicht billig und ich glaube wir haben damals schon fast 30/Tag gebraucht...

Also je nachdem, was deine Reisepartnerin in Südamerika alles an Touren etc. machen will, könnte es schon eng werden. Wobei meine Budgets immer alles mit einschließen! Evtl. müsste sie halt im Notfall Galapagos auslassen?

Schöne Route übrigens, da wird mir wieder klar, wie viele Länder ich auch nach der Reise noch auf meiner "Liste" haben werde......  ::)  ;D

LG
0

icybite

« Antwort #10 am: 05. Februar 2013, 08:08 »
Zitat
Bolivien: Hier reichen auch 20 Euro oder wenn du sehr konservativ sein willst 25. Ist ein sehr günstiges Reiseland (und für mich das Schönste in SA Smiley)

Würde Bolivien so belassen. Es ist das günstigste Land in SA, aber ich habe dort am meisten Geld gelassen (sogar mehr als Brasilien xD). Man kann dort wirklich viel machen und dann kostet das auch was.

Ansonsten würde ich generell mich anschließen... Das Budget ist solide (für mich scheint es sogar großzugüg zu sein. Ich habe weniger geplant und noch weniger ausgegegen, aber auch nen anderen Stil). Ich bin mir ziemlich sicher du kommst gut durch.

Auch 15.000 € für 9 Monate sind ok. Müsste aber rein theoretisch ein bisschen mehr drauf achten als du. Kannst Ihr ja ab und zu das Essen spendieren. Ihr teielt euch ja auch noch die Unterkünfte. Seh da keine Probleme... =)

Nach der Weltreise gern mal auflisten, was du so ausgegeben hast.
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 05. Februar 2013, 13:59 »


Würde Bolivien so belassen. Es ist das günstigste Land in SA, aber ich habe dort am meisten Geld gelassen (sogar mehr als Brasilien xD). Man kann dort wirklich viel machen und dann kostet das auch was.

[/quote]

Klar, aber diese Kosten für Touren hat er ja in einem separaten Budget (oder hab ich das falsch verstanden?)...
0

Bobsch

« Antwort #12 am: 06. Februar 2013, 16:59 »
Zitat
Tagesbudget ist pro Person angedacht, das Ergebnis habe ich meistens etwas  gerundet einfach nach meinem Empfinden wenn mir die Endsumme zu gering vorkam, um ggf. kleinere Sonderaktivitäten abzudecken. Das Budget soll Unterkunft, Essen, Transport in Bussen und kleinere Flüge sowie kleinere Ausgaben, die mir gaerde nicht in den Sinn kommen abdecken

Damit meine ich, dass eine Tour, die vielleicht 50€ kostet oder so über die Tage gerechnet auch mal aus dem Tagesbudget heraus bezahlt werden kann. Allerdings Touren wie Machu Pichu, Galapgos etc. natürlich aus einem separaten Topf (Rest des Budgets) bezahlt werden sollen.
Dafür habe ich aber eben auch bewusst die Summen aufgerundet. Am Beispiel von Bolivien z.B. 5 Wochen = 35Tage mal 35€ = 1225 => Ich habe oben 1300 angegeben.

Denkt ihr wenn man das Budget so auslegt kommen wir trotzdem in allen Ländern mit hin? Auf Anraten von Jens und Stecki hab ich es schonmal um jeweils 5€ für Indien und Myanmar angehoben.

Zitat
Evtl. müsste sie halt im Notfall Galapagos auslassen?

Meine Freundin hat eh nicht wirklich Interesse an den Galapgosinseln und da wird sie wenn sich etwas für so eine kurze Zeit findet in ecuador an einem Projekt teilnehmen während ich auf galapagos bin. Oder einfach am Strand ausspannen.
Sollte es dann bei ansonsten zahlreichen Aktivitäten für sie budgettechnisch reichen?

Gruß
0

Yike

« Antwort #13 am: 05. März 2013, 11:01 »
Für China würde ich inzwischen auch einen Fünfer drauf legen. Ich habe gehört, dass die Regierung in absehbarer Zeit enorme "Ökosteuern" erheben will. Wie das konkret aussehen soll weiss ich nicht. Könnte mir aber vorstellen, dass dies sicherlich bei Benzinpreisen bemerkbar wird, wodurch das Reisen an sich teurer werden dürfte.

Tags: