Thema: Wird in Hostels tatsächlich viel geklaut? Netbook/Pacsafe/Daypack?  (Gelesen 5830 mal)

vadasworldtrip

Hallo again,

Ich habe gestern die Infoseiten betreffend Ausrüstung genauer unter die LUpe genommen.

1. Stimmt es, dass BAckpacker oft klauen? Wem ist dies passiert?
2. Hat jemand ERfahrung mit Pacsafe? Ist das sicher? Kann man dann alles dorthin verstauen und sich in Sicherheit wägen, oder kann es sein, dass der ganze Rucksack geklaut wird?
3. Mir geht es vorallem um das Netbook, den ich habe keine Lust, dieses jeden Tag rumzuschleppen. Was ist, wenn ich einfach an den Strand zum faulenzen will, oder einen Stadtbummel mit Umhängetasche, muss ich tatsächlich jedne Tag das DAypack mitrumschleppen, egal was ich mache? Wer war nur mit einfacher Umhängetasche unterwegs, war das Netbook dann dort auch immer dabei?


Danke für eine Rückmeldung von erfahrenen Backpackern.

LG, Vada
0

Speedy

« Antwort #1 am: 17. Dezember 2012, 11:50 »
1. Mir ist das noch nicht passiert, aber habe es schon gehört. Muss aber auch sagen, dass manche meiner Meinung nach "selbst Schuld" sind. Habe schon das ein oder andere i-Phone oder teure Kameras unbeaufsichtigt rumliegen sehe. Ich selbst bin da vorsichtiger.
2. Keine Ahnung
3. Habe auch ein Netbook dabei, aber nehme es nie mit. Wenn ich im Dorm schlafe, gibt es da entweder kleine Schließfächer oder ich hinterlasse meine Wertsachen an der Rezeption, wenn ich raus gehe. Denen vertraue ich mittlerweile bei sowas komplett, denn die Hostels wären ja schön blöd, wenn sie sich durch Klauen einen schlechten Ruf einhandeln.
Hatte allerdings auch schon einmal den Fall, dass es weder Schließfächer im dorm noch an der Rezeption gab...das war dann für mich einer von mehreren Gründen das Hostel zu wechseln.

Beschriebene Erfahrungen bisher nur aus 2 1/2 Monaten SOA. In SA ist das in manchen Hostels vielleicht schon anders?!
0

hawk86

« Antwort #2 am: 17. Dezember 2012, 13:42 »
Habe selbst auch noch nie erlebt, das etwas gestohlen wurde.  Meistens nutze ich die Schließfächer im Dorm. Sollten diese nicht vorhanden sein, schließe ich mein Netbook mit einem Kensignton Schloss am Bett fest und lege es unter das Kissen oder so.
Tatsächlich gibt es Reisende, die ihre Handys, Netbooks, etc zum laden auf dem Bett liegen lassen, während sie Unterweges sind.
0

Oli

« Antwort #3 am: 17. Dezember 2012, 15:45 »
Zu:
1. habe ich bisher nur hier im Forum gelesen
2. ich habe ein kleines Packsafe als Notlösung dabei, falls keine Schließfächer vorhanden sind. In mein Packsafe kommen dann mein Pass und meine kreditkarten etc., Netbook passt leider nicht rein. bevor ich das Zimmer verlasse, versuch ich noch mein Packsafe mit etwas abzudecken, bisher mit meinem Handtuch, damit es nicht sofort ins Auge sticht.
3. Mein Netbook kommt dann immer in mein Backpack. Allerdings ist meines auch schon 3 Jahre alt und enthält keine sensiblen Daten, also falls doch jmd. es mir aus meinem verschlossenen und meist ebenfalls bedecktem Backpack entwendet, wäre es ärgerlich aber kein allzu großer Verlust.

Gruß Oli

migathgi

« Antwort #4 am: 17. Dezember 2012, 16:45 »
Zu:
1. habe ich bisher nur hier im Forum gelesen
2. ich habe ein kleines Packsafe als Notlösung dabei, falls keine Schließfächer vorhanden sind. In mein Packsafe kommen dann mein Pass und meine kreditkarten etc., Netbook passt leider nicht rein. bevor ich das Zimmer verlasse, versuch ich noch mein Packsafe mit etwas abzudecken, bisher mit meinem Handtuch, damit es nicht sofort ins Auge sticht.
3. Mein Netbook kommt dann immer in mein Backpack. Allerdings ist meines auch schon 3 Jahre alt und enthält keine sensiblen Daten, also falls doch jmd. es mir aus meinem verschlossenen und meist ebenfalls bedecktem Backpack entwendet, wäre es ärgerlich aber kein allzu großer Verlust.

Gruß Oli

Ich denke, Vada sucht hier einen brauchbaren Tipp, wie sie ihr Netbook schützen kann, und da ist der Beitrag nicht gerade hilfreich. Ich selbst verzichte auf die Mitnahme eines Netbooks (bis jetzt jedenfalls) und kann daher auch nichts Konkretes sagen.

Aber ich muss unbedingt eine andere Anmerkung zu Olis Beitrag machen: Ich halte es für – vorsichtig formuliert – höchst ungeschickt, sämtliche Wertsachen in einem Pacsafe offen und den ganzen Tag unbeaufsichtigt irgendwo liegen zu lassen. Das ist kein Safe, auch wenn das Wort drin vorkommt ...
0

Bella

« Antwort #5 am: 17. Dezember 2012, 16:55 »
Wir haben das Thema Pacsafe hier schon einmal ausführlich diskutiert: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=3176.0

Ich hatte einen dabei und habe ihn fast immer benutzt, sei es für Netbook, Mp3-Player, Geldreserven, Pass, Kreditkarten usw. Klar bietet er auch keine 100%ige Sicherheit (siehe den anderen Thread), aber ich habe mich schon viiiiel sicherer damit gefühlt.
Übrigens habe ich meinen Pacsafe manchmal an der Kleiderstange im Schrank festgemacht, sofern diese natürlich nicht herausnehmbar war ;D  So ist er gut "versteckt", zum einen halt im Schrank und zum anderen durch Kleidung ein wenig abgedeckt. Ich kann dir nur empfehlen einen mitzunehmen.
0

little_earthquake

« Antwort #6 am: 17. Dezember 2012, 19:22 »
ich liebe meinen pacsafe und habe in südamerica wenige hostels mit safe gefunden. das ding ist auch im bus stets um meinen großes rucksack zur sicherheit damit nix im kofferraum geklaut wird. habe viele backpacker getroffen denen sachen aus dem großen rucksack geklaut wurden. und auch wenns nur schuhe, hosen oder shirts waren, glücklicher wird der tag dadurch nicht.

0

Bella

« Antwort #7 am: 17. Dezember 2012, 21:03 »
Nur damit es nicht zu Verwirrung oder Missverständnissen kommt: ich glaube little_earthquake und ich sprechen von zwei unterschiedlichen Pacsafe-Artikeln. Du meinst das große Netz, das den Rucksack komplett umgibt, oder? Ich habe von einem 12l-Pacsafe gesprochen, einem Beutel, in dem man Wertsachen verstauen und den man dann irgendwo im Zimmer befestigen kann.
0

knuffels

« Antwort #8 am: 17. Dezember 2012, 21:31 »
Ja, leider ist das die traurige Wahrheit :(

Ich finde, Backpacker sollten zusammen halten. Leider wird in Hostels tatsächlich oft geklaut.
Deshalb, immer fragen, wo es Schliessfächer gibt, und Wertsachen immer einschliessen.

Faulenzen am Strand ist zumindest in Südamerika auch nicht ganz ungefährlich. Immer darauf achten, dass Du unter Leuten bist, und auch keine Sachen liegen lassen, während Du baden gehst.
0

Stecki

« Antwort #9 am: 17. Dezember 2012, 21:34 »
Wertsachen immer einschliessen.

!!!
0

vadasworldtrip

« Antwort #10 am: 17. Dezember 2012, 21:44 »
Ist traurig, das Backpacker klauen... hätt ich nicht gedacht. Weil ich war schon in SAC Hütten unterweeg, und da habe ich bedenkenlos ungesichert im Schlafsaal meine Sachen gehabt, ausser das Portmonnaie. Kann mir nicht vorstellen, dass Leute, die reisen, klauen, aber muss mich von dieser Idee wohl verabschieden.  Also wie gesagt, ein Schloss hab ich schon. Evtl. ein Pacsafe, aber für den ganzen Rucksack.
0

Stecki

« Antwort #11 am: 17. Dezember 2012, 21:52 »
Ein Pacsafe ist in meinen Augen  zu schwer um mitgenommen zu werden, aber ausführliche Meinungen dazu findest Du im obengenannten Thread. Es gibt in 99.9% der Hostels die Möglichkeit Deine Wertsachen einzuschliessen. Und wenn Du so blöd bist wie ich Deinen Rucksack mit einem Monatsbudget im Dorm liegenzulassen, ja dann wird es Dir eine Lehre sein.

Leider ist es genau diese Mentalität "Ich muss möglichst ohne Geld lange reisen" die Backpacker dazu treibt sich in fremden Taschen zu bedienen. Zwischendurch mal in die Trickkiste greifen gehört dazu, aber klauen ist einfach absolut unverzeihbar.
0

knuffels

« Antwort #12 am: 17. Dezember 2012, 21:57 »
Es ist auch empfehlenswert, Geld und Kreditkarten immer auf mehrere Taschen zu verteilen. Am Bestem eine eiserne Reserve in einer Innentasche und eine Zweit-kreditkarte im Gürtel oder unter der Schuhsohle, und auch eine Passkopie auf Papier und im Internet zum Download.
Ausserdem solltest Du einen Notfall-Zettel haben, mit Telefonnummern, wie Karte sperren oder die Botschaft, falls der Pass mal weg ist.
Die Speicherkarte der Kamera öfter mal wechseln ist auch nicht verkehrt.
0

Lelaina

« Antwort #13 am: 18. Dezember 2012, 06:31 »
Hallo Vada,
um dir auch mal was erfreuliches mitzuteilen:
Ich bin derzeit in Perth longterm in einem Hostel in dem viele Gäste Longtermer sind. Wir haben Lockers im Dorm, Kameras und ins Hostel kommt man zu jeder Zeit nur, wenn man den Zugangscode hat. Ich finde es ist eines der sichersten Hostels in denen ich je war.
Da wir uns alle kennen, lassen wir auch unseren Kram permanent im Zimmer. Laptop, Pass, Handy usw liegen von uns allen einfach so rum. Meist haben wir sogar nen Schlüssel in der Tür.
Allerdings respektiert man sich gegenseitig so sehr, dass keiner in ein Zimmer gehen würde in dem er nicht wohnt, ohne anzuklopfen.

Das ist jetzt das dritte Hostel, in dem ich lebe wo es so läuft. Das gibt es also auch!

Negatives was mir passiert ist: Mir ist ne Kamera geklaut worden. Und ansonsten Leggins von der Wäscheleine und alte abgeranzte Flip Flops - ich konnte es nicht glauben.

Sehr beliebt: Essen klauen bzw. Zutaten. Da könnte ich die Krise bekommen. Und das ist leider auch in meinem aktuellen Hostel schon öfter vorgekommen, trotz Kameras :(

Lass dir die Reise(vor)freude nicht verderben. Hab ein Schloss dabei und nutze die Locker oder schliess wenigstens den Koffer / Rucksack ab, wenn keine Locker da sind. Zur Not Wertsachen n der Reze abgeben! Das wird schon :-)

LG, Lelaina

Stecki

« Antwort #14 am: 18. Dezember 2012, 06:38 »
Au ja, gerade in Ländern wie Australien wechselt Bier im Kühlschrank ganz gerne ungefragt den Besitzer.

Was die Longe Term-Zimmer angeht: Wir wurden in Sydney mal in so ein Zimmer gesteckt und sind gleich wieder rückwärts raus. Es ist eine absolute Schweinerei was sich gewisse Long Term-Gäste erlauben. Der Boden war bedeckt mit jeglichen Sachen, jedes Bett war belegt (auch unsere) und Müll war überall nur nicht im Mülleimer.

Allzu stolz wäre ich also nicht darauf alles rumliegen zu lassen, denn immerhin bist Du trotz Long Term noch immer in einem öffentlichen Hostel wo ab und zu ein "normaler" Gast reinschaut.
0

Tags: