Thema: Peru - wie lange und wo?  (Gelesen 3017 mal)

yaya

« am: 26. Juli 2012, 21:50 »
Hallo,

da unser Flug von Mexiko nach Peru in knapp einer Woche ist wollte ich kurz schauen ob ich irgendwas bei meiner Planung vergessen habe. Wir haben knapp einen Monat in peru eingeplant bevor es zu den Osterinseln weitergeht, bin mir aber nicht sicher wie viele Tage ich wo einplanen sollte, und ob es vielleicht etwas gibt was ich vergessen habe....?

Lima nach Cusco machen wir mit dem Flieger da wir uns den Bus sparen wollten und wir relativ guenstige Tickets gefunden haben. Cusco ca. 10 Tage inkl. Machu Pichu, Ollantaytambo und Aguas Calientes
Cusco - Puno
Puno wie lange?
Puno - Arequipa
Gibt es noch was in arequipa ausser Colca Canyon?
Arequipa - Nazca
Nazca Lines
Nazca - Ica/Huacachina
Von dort auch nach Pisco und Islas Ballestas
Ica - Lima

In Lima hatten wir nicht vor zu bleiben, da wir generell versuchen Grossstaedte zu vermeiden....oder lohnt es sich in Lima ein paar Tage dranzuhaengen?  ???
Was meint ihr? haben wir was vergessen? Gute Hostels die ihr uns vorschlagen koennt?

fuer jede Info bin ich dankbar.. ;)
0

weltentdecker

« Antwort #1 am: 26. Juli 2012, 22:40 »
Hallo yaya,
wir haben gerade 6 Wochen in Peru verbracht. Eure Planung sieht gut aus. Wenn ihr am Ende noch etwas Zeit übrig habt, würde sich noch ein Abstecher nach Huaraz (7-8h per Bus von Lima) anbieten. Die Bergwelt dort fanden wir wunderschön.

In Puno waren wir selbst nur eine Nacht. Die Floating Islands haben wir uns auch gespart, aber wenn ihr die machen wollt, auf jeden Fall über Nacht auf einer der weniger touristischen Inseln bleiben und nicht die Standard-Tour machen. Von der wurde uns nur abgeraten. Ansonsten ist Puno selbst nicht so der Brüller.

Arequipa ist super und man kann auch in der Stadt selbst einiges anschauen. Das Kloster Santa Catalina ist super interessant und auf jeden Fall den Besuch wert!

Lima fanden wir jetzt nicht so schlecht, aber man muss nicht unbedingt noch Tage dranhängen. Wenn ihr in Barranco wohnt, ist Lima sehr angenehm!

Gute Hostels waren das Los Andes B&B in Arequipa und auf jeden Fall das Hostal Frankenstein in Cusco!

Viel Spaß in Peru!
Gruß aus Iguazu,
Janine
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 27. Juli 2012, 07:54 »
Kann mich nur in allen Punkten den Weltentdecker anschließen!!!

Es sollte auch die Möglichkeit geben (mit einem Minibus) von Puno nach Chivay (Colca Canyon) zu fahren. In Chivay könnt ihr einen Stop einlegen und dann weiter nach Arequipa. Das ist besser als von Arequipa wieder Richtung CC.

Puno selbst fand ich nicht so toll, dann lieber länger (evtl. mit Homestay) auf den Inseln.

Arequipa ist eine tolle Stadt. Und dort es gibt Döner der auch (relativ) nach Döner schmeckt. Der Laden el Turko (oder so) steht im LP. Ich war nach 10 Monate auf Achse schon sehr heißhungrig auf Döner und war zweimal dort. :)

Außerdem:
http://viventura.de/blog/peru/insidertipps-arequipa-08-2011

Die Islas Ballestas waren für mich auch sehr beeindruckend, dort war aber auch gerade Brutsaison. Wahnsinn.

Huaraz würde ich auch empfehlen. Und natürlich noch die Städte im Norden (Chiclayo und Trujillo) Das ist ein ganz anderes Peru und nicht so mit Touris überlaufen wie der Süden. Leider halt weit weg von Lima.

Ich fand Lima gut, ich mag allerdings auch (groß)Städte. In der Nähe gibt es einen 6000er zu besteigen. Im Reiseführer müsste davon was zu lesen sein. Habe von vielen gehört, dass der Trip super sein soll.

Wohnte in Lima im Stadtteil Miraflores und war sehr zufrieden. Von dort zweimal einen Ausflug in die Altstadt – die sollte man schon anschauen – gemacht und natürlich die Klippen von Miraflores genoßen.

Wohnte im: Friends House 2
Jose Gonzales 427 Miraflores.
-> Preiswert, sauber, angenehm, ruhige sichere Gegend, super nette Familie.
Schaut euch die Bewertungen im Internet an!

Abraten kann ich vom "Inti Wasi Hostel" in Nazca.
Die Erklärung gibt es in meinem Beitrag hier:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5848.0

Peru ist toll! Es gibt viel zu sehen.

Es gibt hier im Forum (und Reiseführern) Warnungen und Erfahrungsberichte über Diebstähle in Nachtbussen. Meistens passiert nichts!!! Trotzdem, tragt eure Wertgegenstände am Körper. Bin sowohl billige und teure Linien gefahren. War immer zufrieden und sicher unterwegs. Wie gesagt, meistens läuft alles gut, keine Angst vor Peru!
0

yaya

« Antwort #3 am: 27. Juli 2012, 17:53 »
super, danke euch beiden!

....wir hatten anfangs geplant den Norden  zu besuchen, wollten aber nicht von einem Ort zum anderen hetzen sondern eher etwas mehr zeit an einem Ort bleiben......daher falls wir am Ende noch etwas Zeit uebrig haben werden wir wahrscheinlich doch noch an paar tage dort verbringen.......
0

jollie

« Antwort #4 am: 29. Juli 2012, 16:41 »
Hallo,

Ich wollte mich auch für die tollen Tipps bedanken. Bis ich es wirklich nach Peru schaffe ist zwar nochmal ein bisschen hin, ich habe aber jetzt schon einiges "auf meiner Liste stehen".
0

karoshi

« Antwort #5 am: 31. Juli 2012, 09:28 »
Puno war jetzt auch nicht so mein Favorit, aber die 2-Tagestour auf dem See mit Übernachtung auf Amantani war schon ein Highlight. Wegen hohem Wellengang am zweiten Abend gab es noch eine Gratis-Übernachtung auf dem Boot im Hafen von Taquile dazu.

In Arequipa ist neben dem Kloster Santa Catalina auch das Museo Santuarios Andinos unbedingt sehenswert (vor allem wegen der Mumien). Bergfreunde können den Vulkan Misti besteigen (wenn es die Aktivität zulässt). Und im Colca-Canyon sollte man auf jeden Fall einmal unten in einer der Oasen übernachtet haben.

In Lima kann man ruhig einen oder zwei Tage dran hängen, selbst als Nicht-Stadtfan. Meine persönlichen Favoriten sind das Museo de la Nación (hervorragende Präsentation der präkolumbianischen Kulturen) und das Kloster San Francisco mit den Katakomben. Beides zusammen kann man an einem Tag bequem schaffen, verbunden mit einem Abstecher zur sehr sehenswerten Plaza de Armas.

Ein Abstecher nach Huaraz lohnt sich nur dann, wenn vor Ort auch genügend Zeit bleibt, Ausflüge in die Umgebung zu machen (Tipp: Chavín de Huantar). Die Stadt selber ist rein optisch kein Hingucker, bietet aber jede Menge Annehmlichkeiten, um es sich ein paar Tage gut gehen zu lassen. Ich würde die Rückfahrt nach Lima allerdings nicht zu knapp planen: Unterbrechungen oder Blockaden der Straßenverbindung kommen durchaus vor.

LG, Karoshi
0

Tags: peru