Thema: Bitte um Unterstützung- Volunteerings und Workcamps gesucht in SOA  (Gelesen 1721 mal)

ExitPlus

Hallo zusammen!

Kann uns jemand gute Links empfehlen zum Thema Volunteering und Workcamps?

Wir sind auf der Suche nach:

Aktivitäten aller Art, vor allem vor Ort helfen ist das Ziel- Dauer bis zu 2 Wochen- Kosten sollten eher gering sein- Einsatzgebiet Vietnam, Cambodia, Laos, Thailand, Indien, Philippinen-

Unsere Recherche steckt gerade fest ...  ??? ???

Wir hoffen ihr könnt uns weiterhelfen! DANKE schonmal :)

Liebe Grüße an alle da draußen!
"die Herde"
0

Vombatus


Skraal

http://www.facebook.com/gimmeshelternow

Ich habe 2010 bei Gimme Shelter Now in Kolkata 10 Tage gearbeitet. War sehr cool, sehr nah dran und hat nichts gekostet und es gibt kaum Verwaltung. Damals waren es Céline, eine Ärztin aus Frankreich und ihr Mann, die sich um Leute auf der Straße gekümmert haben.
Mein Bericht von damals.
0

ExitPlus

Ja klingt toll!

Danke echt! Die Links haben uns enorm voran gebracht! :)
0

ExitPlus

http://www.facebook.com/gimmeshelternow

Ich habe 2010 bei Gimme Shelter Now in Kolkata 10 Tage gearbeitet.

Habe mir gerade die Fotos auf Facebook angeschaut! Respekt!

Eine Frage tut sich uns da auf.... auf einigen Fotos sieht man, dass die Helfer keine Handschuhe tragen- hattet ihr keine Sorge betreffend Infektionen?
Oder vielleicht kam das falsch rüber... Aber sich selbst vor Krankheiten schützen, war doch schon wichtig, oder?

War die Arbeit prinzipiell belastend? da sieht man doch schon einiges.....
0

Skraal

Sehr viele der Leute, die wir versorgt haben und die auf der Straße lebten, sind Drogenabhängig und haben HIV oder Hepatitis. Deswegen war der Selbstschutz immer wichtig und auch selbstverständlich.
Jedem Neuling wurde klar gemacht, daß er Handschuhe tragen soll. Einige der Helfer sind ausgebildetes medizinisches Personal und können ggf. entscheiden, wann tatsächlich ansteckungsgefahr besteht oder nicht, vielleicht kommen daher die handschuhlosen Photos, aber

Ich fand die Arbeit nicht sehr belastend, bin allerdings auch Krankenpfleger. Man sieht schon ein paar häßliche Wunden, aber andererseits tut man was dagegen und die Erfahrung ist extrem bereichernd.
Man kann sich auch so viel oder so wenig „einspannen“ lassen, wie man will, so daß man sich auch eine Pause nehmen kann, wenn es zuviel wird.
Die Menschen sind einfach extrem dankbar und es macht Riesenspaß mit den Kindern herumzualbern und zu spielen, denn das kennen die garnicht.

Stehe Dir und anderen gerne für weitere Fragen zur Verfügung.
0

Vombatus

Hat nicht wirklich etwas mit dem Thema zu tun …

In Guatemala wohnte ich mit einer Frau zusammen, die dort in einem Freiwilligenprojekt im Krankenhaus arbeitete. Dort hatten sie überhaupt keine Handschuhe, so dass sie sich an ihrem zweiten Tag ihre eigenen in der Apotheke kaufte.

Vielleicht kann man neben Arbeitskraft (und Geldspenden), evtl. auch Sachspenden mitbringen, wenn man weiß was von Nöten ist? Denkt ihr, dass es Sinn macht, sich im vornherein zu informieren was man mitbringen kann?

Hier in Europa bekommt man doch bestimmt gute Qualitätsprodukte, was weiß ich, eine 100er Box Handschuhe kostet 7 Euro. Wenn man dann 3 Boxen in verschiedenen Größen mitbringt wäre das vielleicht nicht schlecht?
0

ExitPlus


Vielleicht kann man neben Arbeitskraft (und Geldspenden), evtl. auch Sachspenden mitbringen, wenn man weiß was von Nöten ist? Denkt ihr, dass es Sinn macht, sich im vornherein zu informieren was man mitbringen kann?


Da hast du absolut recht!!! So was in der Art ist uns gestern Abend auch noch durch den Kopf gegangen :)
0

mast

falls bali in frage kommt, hab hier gutes gehoert:

http://www.youthcenterbali.org/

viele gruesse - markus

www.weltreisender.in
0