Thema: Englisch lernen  (Gelesen 3788 mal)

Tanibio

« am: 19. Oktober 2011, 16:44 »
Ich behersche leider nur die Englisch Grundlagen. Für ausführliche Gespräche allerdings fehlt es mir an Kentnisse.
Habt Ihr euer Englisch fließend in der Schule gelernt. Habt Ihr an einem Englisch Kurs teilgenommen, oder online gelernt ?

Kennt Ihr vielleicht eine gute kostenlose Seite wo man kostenlos lernen kann ? Oder reicht es einfach alle Vokabeln auswendig zulernen ?

0

Xenia

« Antwort #1 am: 19. Oktober 2011, 16:49 »
Am besten schaust du dir Filme in Englisch an und liest mal ein Buch auf Englisch (vielleicht nicht grad Shakespeare sondern eher irgendwas, was man in der Schule auch liest).
0

Tanibio

« Antwort #2 am: 19. Oktober 2011, 16:54 »
Unterwegs wird man dann ja eher garnicht mehr deutsch sprechen, vielleicht lernt man Unterwegs dann ja noch besser Englisch !?
0

helen

« Antwort #3 am: 19. Oktober 2011, 17:02 »
Filme schauen ist wirklich ein guter Tip. Heutzutage mit DVDs geht das ja leicht. Wenn Du unsicher bist kannst Du am Anfang den englischen Untertitel anmachen (nicht den deutschen!) oder Du probierst es so. Allerdings wird es dabei auch "leichtere" und "schwerere" Filme geben - gerade Akzente können es schwierig machen (also am besten nicht "Ganz oder garnicht"/"The full monty"  ;) ).
Bücher lesen ist am Anfang uU noch zu frustrierend. Am besten eignen sich dazu "Teen" novels. Um mal ein populäres und wirklich (!) einfaches Buch zu nennen: Stephanie Meyer's Twilight Serie (wenn man den Inhalt mag).
So habe ich nach der Schule mein Englisch verbessert und es hat viel gebracht. Einen VHS-Kurs habe ich auch gemacht, aber wie weit das einen weiter bringt ist auch sehr von Lehrer und Gruppe abhängig.
Wenn Du die Disziplin hast kannst Du Dir auch für jeden Tag ein Wort zum Lernen vornehmen zB jeden Morgen das Wörterbuch aufschlagen und das erste Wort, dass Dir auffällt aufschreiben und für den Tag lernen - dann jeden Tag die "alten" Wörter wiederholen und neue dazu nehmen. Da bekommt man einen sehr lustigen Wortschatz (ich weiß jetzt unter anderem, was "Abdanken" heißt  ;D ).

Das wichtigste: sprechen, sprechen, sprechen. Auf der Reise natürlich notwendig aber vielleicht kennst Du jemanden, der (etwas) besser englisch spricht als Du und ihr könnt euch unterhalten. Muss nicht "perfekt" sein aber es hilft, die Scheu zu verlieren.
Spätestens wenn Du jeden Tag englisch reden musst wird es Dir immer leichter fallen.

Viel Erfolg,
helen

Chrissi

« Antwort #4 am: 19. Oktober 2011, 17:06 »
Also ich hab auch nur noch mein Schulenglisch drauf. Es reicht für einfache Gespräche und eigentlich wollte ich vor dem Abflug noch ein englisches Buch lesen - in 2 1/2 Wochen geht mein Flieger und ich hab noch kein einziges englisches Wort gelesen (halt, falsch: Ich habe mein Zimmer in Bangkok gebucht und per Mail - auf englisch! - diverse offene Fragen klären können) ;D

Aber ganz ehrlich, ich denke, mit dem, was noch da ist und mit Händen, Füßen und Mimik werde ich schon klar kommen  ;) Wird dir sicher auch so gehen. Und mit der Zeit kommt man da bestimmt rein.

Da bekommt man einen sehr lustigen Wortschatz (ich weiß jetzt unter anderem, was "Abdanken" heißt  ;D ).

 ;D ;D ;D
0

italianoxsempre

« Antwort #5 am: 19. Oktober 2011, 17:10 »
hi , ich kann auch nicht perfekt englisch. eben nur schulenglisch bis 10.klasse. ist aber auch schon mehrere Jahre her.

Ich lese gerade viel auf englisch und wenn ich mal paar wörter nicht kann , die schreibe ich mir auf und schaue sie im wörterbuch nach.
+schreibe viel mit Freunden weltweit auf englisch etc.

das ist meine Vorbereitung für W&T in Australien, hoffe es wird vor Ort dann besser
0

ergebnisoffen

« Antwort #6 am: 19. Oktober 2011, 17:23 »
Nur Vokabeln lernen bringt mMn nicht so viel, dadurch entwickelt man ja noch kein Gefühl für die Sprache, kann die Grammatik nicht etc.Wenn du aber so nebenbei deinen Wortschatz erweitern willst: es gibt so one-word-a-day Seiten im Netz, da kriegt man pro Tag ein Wort mit Übersetzung und Anwendungssatz zugeschickt. Das geht total nebenher, macht keinen Aufwand, lohnt sich allerdings nur wenn man es langfristig macht. (Ich mache das mit Spanisch so und finde es hilfreich, ich denke mal, da es nicht kommerziell ist und vielleicht den einen oder anderen interessiert, ist es erlaubt die Seite zu posten? http://www.espanien.de/).

Ansonsten geb ich mal den Vorpostern recht: lesen und Filme anschauen (ggf mit Untertitel) bringt richtig was.
Und mach dir nicht zu viele Gedanken, es gibt verdammt viele Leute, deren Englisch nicht so dolle ist, irgendwie verständigt man sich notfalls mit Händen und Füßen, das klappt schon ;-)
0

Jens

« Antwort #7 am: 19. Oktober 2011, 17:41 »
Ich habe mein Englisch nur in der Schule gelernt und damals hatte ich überhaupt keine Lust darauf! Hatte auch das Reisen in der Zeit auch nicht für mich entdeckt. Dann habe ich bei einer Autovermietung angefangen, nur am Wochenende, und da musste ich dann auf Englisch Autos vermieten. Erst hatte ich zwei drei Sätze drauf und dann kam langsam immer mehr. Dann habe ich mein Urlaub und Geld dafür gesparrt für eine Sprachschule. Das habe ich dann auch für 5 Wochen in kapstadt gemacht und es war klasse! Würde ich jeden empfehlen.

Aber jetzt nur zum Deutsch auf Reisen! Du wirst immer Deutsche treffen und mit den sprechen und zwar in Deutsch! Selbst in einer Sprachschule!

Was noch eine gute Idee ist, ist Couchsurfing! Du kannst locker jemanden aufnehmen (wenn Platz vorhanden) und mit ihm kommunizieren, da die meisten Reisenden englisch reden! Lass dich von Muttersprachlern korrigieren und so kannst du klasse engisch üben! Ich lerne dabei unheimlich viel!

Mit Spanisch habe ich gerade mit der Software RosettaStone angefangen, da mir die Sprachschule nicht soviel gebracht hat und dazu noch teurer war. Wenn ich Grundkenntnisse habe, suche ich mit bei Couchsurfing oder im Freundeskreis einen Tandempartner!

So jetzt leg mal los mit englisch lernen, da es schon wichtig ist sich zu unterhalten....
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 19. Oktober 2011, 18:17 »
Hmmm...da hab ich wohl Glück. Englisch war schon immer mein Lieblingsfach in der Schule, sodass ich eine Zeit lang nur mehr englische Bücher gelesen hab. Auch Serien schaue ich voll gerne auf Englisch, das hilft auch (wenn du Serien lieber als Filme magst), z.B. How I met you mother oder so. Und eben lesen lesen lesen... Ich finde man muss gar nicht jedes Wort verstehen, vieles ergibt sich aus dem Kontext. Daher bin ich auch kein großer Freund von Vokabeln lernen (solange ein Grundwortschatz vorhanden ist). Mein Auslandsemester hat dann auch nochmal seeeehr geholfen und im Job brauch ich es auch täglich. Spreche somit quasi fließend...

Ich habe auf Reisen (wenn ich allein unterwegs war) bisher immer fast nie Deutsch gesprochen, 99% Englisch. Lernt man dann natürlich auch unterwegs immer besser. Ich weiß jetzt nicht wie gut/schlecht dein Englisch ist. Du warst doch bestimmt schon in anderssprachigen Ländern im Urlaub - was waren da deine Erfahrungen (zwecks Sachen organisieren, englischen Tourguides zuhören oder Ähnlichem) ?
0

Stecki

« Antwort #9 am: 19. Oktober 2011, 18:34 »
Schau Dir mal den Simpsons-Movie auf Englisch an, der ist relativ einfach zu verstehen und 10 mal lustiger als auf Deutsch.
0

Carphunter

« Antwort #10 am: 19. Oktober 2011, 19:33 »
Hallo.
Habe in der Schule nach der 10.Klasse Englisch komplett abgewählt. Wobei mein Englisch richtig miserabel war damals.
Richtig gelernt habe ich mit DVD und englischen Untertitel. Mittlerweile ist mein Englisch ziemlich gut. In der Universität war ich bei den Kursen für Fortgeschrittene immer ziemlich gut dabei. Leider ließ meine Rechtschreibung zu wünschen übrig, aber sprechen lief richtig super.

Was auch immer ganz gut ist, wenn man anfängt möglich Gesprächsthemen in einer ruhigen Minute einfach mal in Englisch zu formulieren. Also sowas wie ein englisches Selbstgespräch. Hab sowas immer morgens auf dem Weg zur Uni und so weiter gemacht.

Was mir auch richtig viel gebracht hat waren mir die Texte von englischen Liedern anzusehen, wenn ich sie gehört habe.
Bei Youtube gibt es sogar oftmals Lieder mit eingeblendeten Text.
0

Stecki

« Antwort #11 am: 19. Oktober 2011, 19:36 »
Diesbezüglich waren eben früher die BRAVO-Songtexte Gold wert. Gibts die eigentlich noch?
0

Carphunter

« Antwort #12 am: 19. Oktober 2011, 19:39 »
Diesbezüglich waren eben früher die BRAVO-Songtexte Gold wert. Gibts die eigentlich noch?
Ich wage zu bezweifeln, dass sich in diesem Forum viele Bravoleser tümmeln dürften.
0

Tanibio

« Antwort #13 am: 19. Oktober 2011, 19:54 »
Habe mir gerade mal 30 Minuten den Film "The Hitcher" auf Englisch angeschaut. Da ich den schon auf deutsch kannte, war es nicht so schwer zuverstehen. Aus einem Satz hörte ich meistens so 1-2 Wörter heraus, mit den Gesichtsemotionen war es dann nicht schwer zuverstehen ...

Werde mir wohl mal einen Backpacker Film auf Englisch anschauen.

Musik ist da schwerer zuverstehen, genauso wie lesen ...
0

karoshi

« Antwort #14 am: 19. Oktober 2011, 20:57 »
Was ich auch noch empfehlen kann, sind Nachrichtensender. BBC News ist vermutlich noch besser als CNN. Auch Al Dschasira auf Englisch ist ziemlich gut. Vorteil der Nachrichtensender: Es wird deutlich gesprochen, es wird kein Slang benutzt, und es gibt wenig Hintergrundgeräusche, was am Anfang die Sache echt leichter macht.

LG, Karoshi
0

Tags: