Thema: Eure Einschätzung: Wie weit komme ich mit 25.000€ ??  (Gelesen 8193 mal)

dirtsA

Hallo ihr :)

Wieder mal eine kleine Frage, wo ich gerne um eure Einschätzung bitten würde... Ich stehe momentan vor dem (beruflichen) Problem, dass ich eigentlich entweder gleich mal los"müsste", das hieße Start im Oktober. Oder noch ca. 1 Jahr länger als geplant (geplant war Start Jan 2012) warten müsste...

Bis Oktober könnte ich wohl 30.000€ gespart haben. Klingt jetzt viel, aber ich habe auch einiges vor. Mein Plan wäre folgender (müsste ich dann evtl. je nach Startdatum von der Reihenfolge anpassen):

2-3 Monate Mittelamerika (Guatemala, Belize, Honduras, Nicaragua und evtl. bis Panama - Costa Rica allerdings nur Durchfahrt)
5-6 Monate Südamerika (Patagonien, Bolivien, Peru, Ecuador - evtl. mit Galapagos)
3-4 Monate Ozeanien (OZ, NZ, Cook Islands als max. 2 Wochen-Stopp)
6-??? Monate SOA (Nepal, Thailand, Laos, Kambodscha, Malaysia, Indo,...??)
--> insgesamt fix geplant sind 1,5 Jahre

Ich kann mir vorstellen, in SOA "hängen zu bleiben". Entweder reisetechnisch oder auch beruflich. Wahrscheinlich würde ich so lange reisen, bis das Geld aus ist und dann mal versuchen, z.B. in Singapore einen Job zu finden (oder doch die Tauchlehrer-Option  ;D ). Für diesen Start würde ich wohl nochmal 3-5.000€ brauchen, d.h. ich hätte min. 25.000€ rein für die Reise, wobei darin auch Flüge (kein RTW), Versicherung, Tauchkurse und andere Aktivitäten enthalten sein müssen.

Wie weit denkt ihr, komme ich mit den 25.000€? 1,5 Jahre oder evtl. sogar 2?
Denkt ihr, ich muss Galapagos weglassen und/oder OZ und NZ kürzen, damit es sich ausgeht?

Würde mich über eure Einschätzungen freuen. :)

LG dirtsA
0

Xenia

« Antwort #1 am: 25. Mai 2011, 11:56 »
Also mit so viel Geld kannst du in SOA, Indien und Südamerika sicherlich gut 2 Jahre unterwegs sein. Ich würd an deiner Stelle sicher ab und an mal ein paar Monate irgendwo Halt machen und was arbeiten (eben Tauchlehrer zB) oder bei nem Projekt helfen, wo du Unterkunft und Essen gegen Arbeit bekommst. In Australien könntest du ja ev. WWOOFEN und somit auch noch etwas Geld sparen.

Ist auch so, dass je länger man unterwegs ist, desto weniger Geld braucht man.

Ich selber habe auch vor, mal irgendwann unbegrenzt zu reisen so lange ich Lust habe und so lange ich Geld habe. Würd mich dann eben auch mit Tauchjobs über Wasser halten. Bin zwar an der Idee noch nicht am weiter planen, habe mir aber auch überlegt mit mind. 30 000 SFR los zu ziehen.

Ich glaub wenn du so lange gehst, brauchst du auch gar keinen richtigen Plan wo du wie lange sein willst. Geh einfach mal und schau was passiert :) Ich würd zB wohl als erstes ne Tauchschule suchen und dort mal paar Monate arbeiten und dann weiter schauen.
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 25. Mai 2011, 12:12 »
Zitat
Also mit so viel Geld kannst du in SOA, Indien und Südamerika sicherlich gut 2 Jahre unterwegs sein.
Dass es sich für die Länder eignet, habe ich mir gedacht. Aber für mich ist halt auch Australien und Neuseeland eigentlich ein Muss und die werden mir wohl ziemlich ein Loch in die Tasche reißen.  ???

Zitat
Ist auch so, dass je länger man unterwegs ist, desto weniger Geld braucht man.
Naja, wenn man dann länger an Orten verweilt, schon. Ich habe aber eher das "normale" Reisetempo vor, das die meisten bei ihren 10-12 monatigen Reisen haben... Projekte oder so werde ich eher spontan entscheiden, aber sind nicht von Anfang an eingeplant, da viele ja auch kostenpflichtig sind. Außerdem möchte ich unterwegs eigentlich wirklcih eher reisen und nicht arbeiten. Was am Ende in SOA ist, wird sich herausstellen...

Mir geht es darum, ob für die IN ETWA ;) geplanten Zeiträume/Länder das Budget ausreichen wird...

Zitat
Ich würd zB wohl als erstes ne Tauchschule suchen und dort mal paar Monate arbeiten und dann weiter schauen.
Hmm...ich muss mal zuerst mehr Taucherfahrung sammeln  :D Aber das werde ich auch: Belize, Honduras, Australien, Cook Islands und SOA - sind eh einige Tauchgebiete!
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 25. Mai 2011, 18:42 »
vom hören sagen ...  zwei Schweizerinnen berichteten mir, sie hatten zusammen Tagesausgaben von 140 SFR.
Ein Deutscher gab 1500€ im Monat aus. Eine weitere deutsche 70€ pro Tag. Bin aber sicher hier gibt es ein paar Australien-erfahrene die dir genauer sagen können wie teuer es nun wirklich ist. 

vom hören sagen ...  Eine erfahrene Divemaster(in) (und davon laufen viele in SAO herum!) meinte, sie bekäme für jeden Taucher der mit ihr taucht/pro Tauchgang zwei Euro. Sie sagte, dass man erst als Dive-Instructor relativ gut verdient. Wie gesagt, vom hören sagen ... Auch hier gibt es bestimmt Diver, die dir mehr sagen können. Zudem kommt es auch auf das Tauchgebiet und sie Saison an.
0

dirtsA

« Antwort #4 am: 25. Mai 2011, 21:34 »
Danke, auch hören-sagen hilft ja mal weiter ;)

1500€ wäre ja super, 70€ pro Tag weniger..... Naja, mal sehen, werde dann noch konkret für Australien recherchieren.

Denkt ihr, es kommt insgesamt mit den Ländern (viel wird sich nicht ändern) bei 1,5 Jahren mit 25.000€ halbwegs hin, ohne dass ich mich zu Tode sparen muss?

Zum Tauchen: Mal schauen, wie gesagt muss ich überhaupt erst mal mehr Erfahrung sammeln. Dass der Divemaster nicht viel bringt, habe ich aber auch schon gehört, als Divemaster darf man wohl auch viele Sachen noch nicht machen. z.B. durfte eine die Theorie und ersten Übungen im Pool machen, aber nicht mehr den ersten Freiwassertauchgang... Wie auch immer ;) Einfach mal schauen. Wenn, dann gleich mal Instructor, das ist klar.
0

Skraal

« Antwort #5 am: 26. Mai 2011, 04:23 »

Zum Tauchen:
Als Divemaster darfſt Du Gruppen von ausgebildeten Tauchern führen und einem Instructor aſſiſtieren.
Auf Ko Tao kriegſt Du als Divemaſter 15% Proviſion pro Taucher und Tauchgang. Instructors bekommen das Doppelte. Als Divemaster kann man in einem guten Monat ſo auf ~15.000 Baht (≈360 €) kommen. (Lt. dt. Divemaster, der auf Ko Tao arbeitet)
In Cambodia ſieht's ähnlich aus, aber da habe ich die genauen Zahlen nichtmehr.
In El Nido, Philippinen, bekommt ein Divemaster ca. 800 Pesos (≈13 €) pro Arbeitstag.

Zur allgemeinen Route:
Du wirſt ja nach Südamerika ſehen, wieviel Geld Du noch haſt und ob Du dann OZ/NZ kürzen mußt/willſt. Die Koſten für Aſien kannſt Du ja, denke ich, ganz gut abſchätzen.
1

sommerjogurth

« Antwort #6 am: 01. Juni 2011, 21:34 »
Hi dirtsA,

ich hab für fast die gleichen Länder, bei einer 1jährigen Reise, 18.800€. In diesen 18.800 ist alles drin:
- Geld fürs Reisen (13.800)
- Ticket (4000)
- Versicherung, Umzug, neues Zeug wie Rucksack und Schuhe u.ä.

13.800 für 12 Monate --> 20.700 für 18 Monate + 5000 (Ticket & Rest)
--> also solltes es klappen  ;D

ABER: ich habe meine Reise noch nicht gemacht und hoffe nur dass das reicht  ;) Und ich habe keine Tauchgänge und Bungee Jumps vor.
0

dirtsA

« Antwort #7 am: 02. Juni 2011, 14:34 »
Danke für die Infos zum Verdienst als Dive Master, Skraal! Das ist ja nicht gerade viel... Da muss man ja selbst in Thailand eher schauen, wie man über die Runden kommt bzw. eher nur dort wohnen und nicht mehr viel reisen damit. Sparen stelle ich mir da auch eher schwierig vor...!? Oder ist evtl. manchmal Unterkunft und/oder Essen dabei?
Als Instructor hätte man dann ja so ca. 700€, aber auch nur in einem guten Monat...

@ sommerjoghurt - danke, das beruhigt und gibt mir wieder ein besseres Gefühl!  ;D Ich werde jetzt sowieso doch erst im April oder Mai los, also noch fast ein Jahr Zeit zum Sparen. Dann sollte es wirklich dicke reichen...

Zitat
Und ich habe keine Tauchgänge und Bungee Jumps vor.
;D  ;D  ;D
Mist, den Ruf habe ich mir hier wohl schon aufgebaut.... ;)
Ich bin dafür sonst sehr "genügsam": brauch nicht viel Essen (Vegetarisch ist auch günstiger) und schlafe so ziemlich überall (so lange es nicht gefährlich ist).
0

lookinforjonny.de

« Antwort #8 am: 03. Juni 2011, 00:31 »
Hey dirtsA ;-)

ich starte in 8 Tage mit dem gleichen Budget, meine Route kennst Du ja. Werde alle Kosten öffentlich machen und eine eigene Kategorie auf www.lookinforjonny.de einrichten. Dort kannst du ja dann verfolgen, wie ich meine Kosten so im Griff haben werde ;-)

Tauchen, Jet Skiing, Bungee, Canyoning, Canopy-Touren, kostenpflichtige Volunteerarbeit, Rafting und Thaibox-Center sind unter anderem geplant, also alles was Spaß macht, muss auch seinen Platz im Budget finden, ich hoffe ich komme mit der Kohle aus. Arbeiten ist tabu!!! Aus den eben genannten Gründen. Sich abschuften für 13 Euro am Tag, never! :-p dafür habe ich hier 1,5 Jahre auf alles mögliche verzichtet, so kommt die Kohle viel schneller zusammen. Dafür darf ich mich jetzt ausruhen und Spass haben.

Ich war/bin auch verunsichert wegen dem Budget, aber die Ausgaben der Reisenden, mit denen ich Kontakt habe sind SO KRASS unterschiedlich. In einer ersten Kalkulation kam ich anfangs für 12 Monate auf 45.000 Euro und konnte mir absolut NICHT erklären, wie man das mit 20.000 schaffen soll ;-) aber wenn der klys das mit grandiosen 11.000 schafft, gibt das Hoffnung, dass man selbst einfach keine Ahnung hat und einfach mal losziehn sollte.
1

Flynn

« Antwort #9 am: 03. Juni 2011, 04:20 »
Also Bilanzen mit allen drum und dran kannst du zumindest zu Peru, Ecuador, Vietnam und Kambodscha auf unserer Webseite abrufen. Allerdings sind Laos und Thailand da nicht ganz repräsentativ, denn da sind wir nicht wie der Standard-Backpacker unterwegs gewesen (Thailand hauptsächlich als Basis und Laos wegen Orga-Kram leider nur für eine Woche).

Ansonsten solltest du mit etwas mehr als der Hälfte des Geldes (wir sind ja zu zweit) zu recht kommen. Klar, einfach durch 2 Teilen funktioniert nur bei den Transportkosten - die Doppelzimmer sind in der Regel ja etwas billiger pro Person als ein Einzelzimmer. Naja...schaus dir mal an und vielleicht hilfts dir weiter :)
Wie gesagt kannst du ja einige Budgets wie bsp. den Transport ziemlich 1:1 übernehmen um zu überschlagen...
0

dirtsA

« Antwort #10 am: 03. Juni 2011, 09:22 »
@ jonny - cool, du hast echt ziemlich den gleichen Ansatz, wie ich!!  ;D Bin schon sehr gespannt auf deinen Bericht und werde die Kosten dann immer mitverfolgen!

@ Flynn - danke, habe gleich mal geschaut, das gibt gute Anhaltspunkte! :)

Im Endeffekt denke ich auch, dass es schon irgendwie reichen wird (bzw. muss). Wenn ich in den ersten Monaten sehe, dass es zu wenig wird, muss ich halt irgendwo bei den Ländern oder Aktivitäten kürzen. Da ich kein RTW kaufe, kann ich ja auch flexibel Länder weglassen, wie z.B. Australien, wenn es gar nicht mehr reinpassen sollte...
0

Malde

« Antwort #11 am: 27. Juli 2011, 19:04 »
Würd mich dann eben auch mit Tauchjobs über Wasser halten.
ich liebe dich für dieses Wortspiel!
1

Xenia

« Antwort #12 am: 28. Juli 2011, 11:45 »
Würd mich dann eben auch mit Tauchjobs über Wasser halten.
ich liebe dich für dieses Wortspiel!

 :D immer schön das BCD aufblasen ;)
0

TheHitcher

« Antwort #13 am: 30. Juli 2011, 19:11 »
Also mit so viel Geld kannst du in SOA, Indien und Südamerika sicherlich gut 2 Jahre unterwegs sein.

2 Jahre ? Du meinst wohl 20 Jahre ;)

Also mit 25.000€ kann man wenn man bescheiden lebt, locker 5 Jahre reisen ...
In Asien und Europa jedenfalls ...
0

Litti

« Antwort #14 am: 30. Juli 2011, 22:56 »
Also mit 25.000€ kann man wenn man bescheiden lebt, locker 5 Jahre reisen ...

Also du dürftest ja schon gemerkt haben dass dein Reisestil nicht gerade was für jeden ist...

Überhaupt, hast du inzwischen irgendwie gesicherte Informationen zu dem Thema? Immerhin hast du selbst noch vor gar nicht all zu langer Zeit eine ähnliche Frage hier im Forum gestellt. Hast du Antworten auf deine Mails bekommen?
1

Tags: