Thema: Krankheiten. Wie geht ihr damit um?  (Gelesen 2831 mal)

ChrisNoc

« am: 05. Mai 2011, 12:45 »
Hallo zusammen,

ich würde mich als leicht hypochondrisch bezeichnen  :) Daher mache ich mir nun, 3 Monate bevor meine Weltreise in SOA beginnt doch ein wenig Gedanken um die Krankheuten, welche mir auf dieser Reise begegnen können. Hauptsächlich Malaria, Dengue, und diverse Wurmerkrankungen.
Hep A+B, Gelbfieber und Tollwut ist ja immerhin impfbar.

Besonders vor Dengue hab ich ziemliche Angst. Klar, in Deutschland sterben auch 10000 jedes Jahr an Grippe oder 4000 im Straßenverkehr. Aber Dengue ist für mich so unberechenbar. Man kann sich zwar gegen Mücken schützen, aber theoretisch reicht ja ein einziger unglücklicher Stich.
Vielleicht steigere ich mich dauch da rein. Aber ich kann mir gerade nicht vorstellen enstapnnt auf Koh Samui am Strand zu liegen, wenn ich weiß, daß dort x tagaktive Mücken rumfliegen.

Wie eght ihr damit um? Besonders beim Thema Mücken? Schmiert ihr euch immer grüdöich ein, achtet auf lange Kleidung, spannt ein Moskitonetzt zum schlafen auf etc? Oder verdrängt ihr es ein wenig und denkt euch "wenns passiert is es eben so, ich lass mir meine Reise deswegen nicht kaputt machen". ?

Selbe Frage auch beim Essen: Achtet ihr sehr drauf, daß das Essen saube rund hygienisch ist? Oder esst ihr auch mal "gefährliche" Sachen, und geht das Risiko euch den Magen/Darm zu verderben auch mal ein?

Hie rim Forum und dem Rest der Seite habe ich bisher noch gar nichts zu irgendwelchem Wurmerkrankungen gelesen. Ist das kein großes Thema? Hab mal gehört, daß gerade in Asien man sich sowas gerne mal einfängt und es eine typisches "Backpacker-Problem" ist, durch zB unhygienisches Essen Würmer zu bekommen. Kann man da entsprechende Medikamente von zu Hause mitnehmen?

Ivh bin auf eure Antworten gespannt.
0

Litti

« Antwort #1 am: 05. Mai 2011, 13:44 »
Besonders vor Dengue hab ich ziemliche Angst. Klar, in Deutschland sterben auch 10000 jedes Jahr an Grippe oder 4000 im Straßenverkehr. Aber Dengue ist für mich so unberechenbar. Man kann sich zwar gegen Mücken schützen, aber theoretisch reicht ja ein einziger unglücklicher Stich.
Vielleicht steigere ich mich dauch da rein. Aber ich kann mir gerade nicht vorstellen enstapnnt auf Koh Samui am Strand zu liegen, wenn ich weiß, daß dort x tagaktive Mücken rumfliegen.

Das fasst meine Sicht eigentich ganz gut zusammen: Warum Sorgen machen, wenn man eh nichts tun kann? Man verlässt ja (hoffentlich) morgens auch das Haus ohne Angst vor dem Straßenverkehr.

So wie im Straßenverkehr gilt auch bei Dengue oder Malaria: Aufmerksam zu sein hilft, aber einen 100 %igen Schutz gibt es keinen. D.h. konkret bei Dengue: Einschmieren, und das konsequent mehrmals am Tag. Trotzdem wird der ein oder andere Stich geschehen.

Solang man sich den Gefahren also bewusst ist und alles nötige unternimmt, kann man denke ich ganz beruhigt leben. Falls wirklich was passiert wäre es nur blöd wenn man plötzlich merkt dass man doch nicht alles getan hat und sich Vorwürfe machen muss.

EDIT: Wobei der letzte Satz auf mich eigentlich gar nicht zutrifft, ohoh. Bin ohne Malerone-Tablettten (jedenfalls ohne ihre Einnahme) durch Vietnam gereist und Tollwut-Impfung hab ich auch keine... Moskito-Netz bleibt zu Hause in der Hoffnung dass schon eins da sein wird wenns gebraucht wird. Ach ja, bei Hepatitis-Impfungen bin ich Non-Responder. Oje oje
0

weltentdecker

« Antwort #2 am: 05. Mai 2011, 14:32 »
Wie eght ihr damit um? Besonders beim Thema Mücken? Schmiert ihr euch immer grüdöich ein, achtet auf lange Kleidung, spannt ein Moskitonetzt zum schlafen auf etc? Oder verdrängt ihr es ein wenig und denkt euch "wenns passiert is es eben so, ich lass mir meine Reise deswegen nicht kaputt machen". ?
Zum Thema Mückenschutz hatte ich schonmal einen Thread eröffnet, siehe hier: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4212.0

Hab mal gehört, daß gerade in Asien man sich sowas gerne mal einfängt und es eine typisches "Backpacker-Problem" ist, durch zB unhygienisches Essen Würmer zu bekommen. Kann man da entsprechende Medikamente von zu Hause mitnehmen?

Da fällt mir nur das klassische Sprichwort ein: Cook it, peel it or forget it. Damit kommt man sicher ganz gut durch. Wenn du mal irgendwo bist, wo du Bedenken hast bezüglich der Hygiene des Essens, fährt man mit gekochten Essen immer noch ganz gut. Beim Kochen wird ja alles abgetötet. Rohe Sachen wie Salate oder so halt lieber nur dort essen, wo dir alles sauber erscheint.

Und ansonsten,  nicht zuuuu viele Gedanken machen. Gegen die schlimmsten Sachen wie Tollwut, Gelbfieber bist du ja geimpft. Und Dengue Fieber, Malaria ist in den allermeisten Fällen ja ganz gut heilbar, wenn man gleich zum Arzt gehst.
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 05. Mai 2011, 14:39 »
Zitat
"wenns passiert is es eben so, ich lass mir meine Reise deswegen nicht kaputt machen".
Das drückt es eigentlich ziemlich gut aus. Ich bin jetzt von Thailand mit Dengue zurückgekommen und sollte eigentlich gar nicht mehr in die Tropen reisen. Ein zweites Mal kann Dengue echt gefährlich werden und es sterben viele dran... NUR, das würde alle diese Länder ausschließen: http://www.die-reisemedizin.de/krankheiten/krankheiten_az/denguefieber.html Also komplett mein geliebtes SOA UND Mittel- und Südamerika fast zur Gänze. Dort plane ich allerdings ca. 6 Monate meiner Weltreise.  ::) Manche Freunde bezeichnen mich als verrückt und lebensmüde,....aber ich hoffe mal einfach, dass es das einzige Mal Dengue war in meinem Leben! ;)

Eincremen, Spray, Netz... hilft bei mir alles nix. Nach ein paar Tagen bin ich von oben bis unten zerstochen, die lieben mich halt leider einfach...  >:(

Ich werde mich auch einfach gegen alles impfen/auffrischen lassen, das ich aktuell noch nicht habe (eh nur Tollwut und Japan B). Und den sinnlosen Moskito-Spray halt trotzdem verwenden. Bei den Straßenständen entscheide ich nach Gefühl. Mehr als ein paar Tage Magen-Darm kann man ja nicht bekommen. Klar kann das unangenehm sein und mir ging es auch schon mal richtig schlecht bei so was... aber richtig gefährlich ist das ja nicht. Ein guter Indiz ist meiner Meinung nach, wenn viele Einheimische dort essen, dann ist die Qualität meistens in Ordnung (wobei es bestimmt Länder gibt, wo das nicht immer zutrifft).

Mach dir nicht zu viele Gedanken... wird schon schiefgehen!  ;D
0

Cori**

« Antwort #4 am: 05. Mai 2011, 14:55 »
Einfach nicht verrückt machen lassen, weil man es, wie du ja schon sagst, ohnehin nicht ändern kann.
Natürlich sollte man sich wenn möglich impfen lassen & gegen Mücken einsprühen - aber alles was darüber hinaus geht, liegt e nicht mehr in deiner Hand. Ich hab mir auf Reisen selber schon Dengue, Cholera und ein paar "kleinere" Sachen eingefangen & leb auch noch ;)
Bezüglich Essen schau ich eigentlich schon auch, dass ich nichts rohes Esse & bei Obst in erster Linie Schälobst. Was (gekochtes) "street food" angeht bin ich aber eigentlich nie besonders vorsichtig gewesen, hatte aber auch nie größere Probleme. Ich kenne schon auch ein paar Leute, die sich auf Reisen  z.B. Würmer oder Salmonellen eingefangen haben, aber nichts, was man nicht durch einen Arztbesuch & ein paar Tabletten wieder wegbekommen hätte.
Ich würde mir echt nicht den Kopf darüber zerbrechen. Einfach vorbeugen, wo du vorbeugen kannst & die Reise genießen :)
0

ChrisNoc

« Antwort #5 am: 06. Mai 2011, 02:11 »
dirtsA...Wenn du so viele Mückenstiche bekommst, scheinst du ja echt einem hohen Risiko fü rMalaria und Dengue augesetzt zu sein.
Und einmal ist es ja auch schon schief gegangen.
Finde ich schon krass, daß du es echt riskieren willst, es ein zweites Mal zu bekommen. Denn was ich gelesen habe, ist die Sterblichkeit bei dem zweiten Mal ja deutlich höher.
Ich hab für mich eigentlich entschieden, daß wenn ich Dengue einmal bekommen sollte, dann meine Reisezeit in SOA beenden und den Rest der Zeit dann in Australien+Neuseeland verbringen werde, wo ich ohnehin ca. 6 Monate bleiben wollte.
0

Susu

« Antwort #6 am: 06. Mai 2011, 07:49 »
Ich verstehe dirtsA,

wenn man einmal einen Autounfall hatte, soll man dann nie wieder Autofahren, weils theoretisch wieder schiefgehen kann?
0

ChrisNoc

« Antwort #7 am: 06. Mai 2011, 08:05 »
Ich verstehe dirtsA,

wenn man einmal einen Autounfall hatte, soll man dann nie wieder Autofahren, weils theoretisch wieder schiefgehen kann?


Naja.. es geht ja gar nicht darum Angst davor zu haben, daß es ein zweites mal passiert. Sondern, daß es beim zweiten mal sehr viel wahrscheinlicher tötlich ist.
Wenn man mir sagt, daß ich bei dem nächsten Autounfall, den ich haben werde, höchstwahrscheinlich sterben werde, würde ich mich tatsächlich nicht mehr in ein Auto setzten.
0

Susu

« Antwort #8 am: 06. Mai 2011, 08:23 »
Hallo ChrisNoc,

du hast recht, mein Verlgeich hinkt.
Trotzdem könnte ich mir auch nicht vorstellen, auf das Reisen in so viele Gebiete zu verzichten. Einmal reisesüchtig, immer reisesüchtig.

Servus, Susan
0

Cori**

« Antwort #9 am: 06. Mai 2011, 08:58 »
Ich verstehe dirtsA auch. Es ist ja nicht so, dass du "ein paar Länder" von der Liste streichen musst, wenn du in kein Dengue-Gebiet reisen willst.. sondern es gibt außerhalb von Europa ein paar Länder, in die du noch fahren kannst. Und was, wenn mein Herz nunmal nicht an Kanada und Australien hängt, sondern irgendwo in Südamerika oder SOA liegt? Ich hab mir vor 'nem Jahr in Kolumbien Dengue geholt & weis natürlich auch, dass das 2. Mal um einiges gefährlicher ist.. aber was soll ich sagen.. Der Großteil der Reisenden wird nie von einer Dengue-Mücke gestochen, dann dürfen wir wohl hoffen, dass es uns nicht auch noch ein zweites Mal passiert. Und SOLLTE es tatsächlich noch ein Mal passieren, dürfen wir wohl hoffen, dass wir dank guter medizinischer Versorgung etc. zu denen gehören, die es überleben. Und SOLLTE es wirklich so sein, dass es noch mal passiert & schwer / tödlich verläuft .. dann ist das echt extremes Pech & das einzige, was einem dann noch zu denken bleibt ist naja, ich habe meine Träume gelebt.
Natürlich ist es ein Risiko & eine Entscheidung, die jeder selber treffen muss. Auch meine Family & Freunde von zu Hause können es nicht nachvollziehen, wie man sich so einer Gefahr bewusst nochmal aussetzen kann. Dahingegen verstehen es die Meisten, die selbst Reisen und wissen, dass es nicht nur "Urlaub" sondern eine Leidenschaft, ein Traum der gelebt werden will, ist. Und wenn ich vieles vernünftigerweise aufgeben könnte, das Reisen nicht.
2

dirtsA

« Antwort #10 am: 06. Mai 2011, 09:37 »
Jep, Cori hat es sehr gut ausgedrückt!!! Genauso sehe ich das.

Übrigens: Sogar der Tropenmediziner meinte zu mir: "Jetzt fragen Sie sich bestimmt, wie es weitergeht. Bestimmt haben Sie auch schon irgendwo gelesen, dass sie jetzt nicht mehr in die Tropen fahren dürfen. Vergessen Sie den Blödsinn, Dengue ist zwar gefährlicher beim zweiten Mal und man KANN theoretisch daran sterben, aber dennoch sterben die meisten NICHT daran."

Sicherlich werde ich jetzt - sollte ich die mir nun sehr bekannten Symptome wieder merken - sehr rasch ein internationales Krankenhaus aufsuchen. Einfach um sicher zu gehen.

Ich habe ein halbes Jahr in SOA gelebt, und seither einige Reisen dorthin unternommen. Es ist nie etwas passiert. Ist halt immer auch ein bisschen Glücksache: Hatte auch das komplette halbe Jahr nie Magenprobleme, dann war ich 2 Wochen in Myanmar und prompt hat es mich recht heftig erwischt.

Das klingt jetzt zwar vielleicht krass, aber ich wenn ich nie wieder nach SOA könnte und nicht die Chance hätte jemals Südamerika und Zentralamerika zu bereisen...... ok ich glaube dann kann ich auch gleich sterben!  ::)

PS: Eventuell wandere ich sogar nach SOA aus, so viel dazu... ;)
1

dirtsA

« Antwort #11 am: 06. Mai 2011, 09:40 »
Achso wollte noch folgendes dazu schreiben: Man ist ja nicht ständig Moskitos ausgesetzt, es ist ja nicht so, dass es um dich herum davon wimmelt...! (warst du schon mal in den Tropen?) Ich hatte auch schon Urlaube, z.B. auch in Thailand, wo ich 2 Wochen lang fast gar keinen Moskito gesehen habe. Einfach weil es nicht die Jahreszeit dafür war oder weil es an den Orten generell nicht so viele gab,...
0

cocolino

« Antwort #12 am: 06. Mai 2011, 15:36 »
Vielleicht noch eine Erfahrung bezüglich essen:

Also ich bin bisher immer ohne Probleme durchgekommen, meinen Freund hat es insgesamt zweimal Magen-Darm-technisch erwischt...
und zwar nicht an den Straßenständen, wo er immer gerne mal hier, mal dort probiert hat! Einma hat es ihn nach einer Pizza aus dem Pizza-Hut erwischt und beim anderen Mal war es ein Salat im Restaurant (immerhin da gegen cook it,.... verstoßen)  ::)

Also nur da zu Essen, wo es komplett sauber ist schützt halt auch nicht komplett vor Problemen, wenn es einen erwischen soll, dann pasiert es halt auch, hier kann man sich ja auch was einfangen....

Einfach alles auf die zukommen lassen, und vor lauter Mücken nicht vergessen, da gibt es auch Autos, und man kann schnell mal unter die Räder kommen ;)

ChrisNoc

« Antwort #13 am: 06. Mai 2011, 15:50 »
Ja.. es ist vielleicht auch "westliche Panikmache" und meine persönliche leicht hypochondrische Neigung  :)
und es sterben eben auch Menschen an X anderen Sachen.
Gedanken mache ich mir trotzdem. Vielleicht denke ich auch zu viel drüber nach. (hab gerade zu viel Zeit  :D)
Wenn ich dann erstmal unterwegs und in Thailand bin, dann sind diese blöden Gedanken vielleicht auch weg, und mein Kopf ist dann mit ganz anderen (sehr schönen  ;) ) Sachen beschäftigt.

Was mir gerade noch einfällt:
Zwar ist Hawaii keine Dengue-Hochburg, aber es kommt dort dennoch gelegendlich mal vor. Nun war ich schon 4 Mal mehrere Wochen auf Hawaii. Damals wusste ich noch gar nichts von Dengue. Unwissenheit ist auch manchmal ein Segen. Passiert ist trotzdem nichts. Aber wie gesagt... Hawaii ist vielleicht auch nicht Vietnam oder Thailand
0

dirtsA

« Antwort #14 am: 06. Mai 2011, 16:36 »
Zitat
Wenn ich dann erstmal unterwegs und in Thailand bin, dann sind diese blöden Gedanken vielleicht auch weg, und mein Kopf ist dann mit ganz anderen (sehr schönen   ) Sachen beschäftigt.
Genau das denke ich auch!!! :) Dort bist du eh zu sehr abgelenkt, um dich ständig mit solchen Gedanken zu plagen...

Zitat
Aber wie gesagt... Hawaii ist vielleicht auch nicht Vietnam oder Thailand
Weiß jetzt nicht genau, was du damit meinst!? Es geht ja nicht um die Menge an Moskitos (falls es auf Hawaii weniger sind), es reicht ja ein einziger Stich von einer infizierten Mücke.
0

Tags: dengue fieber