Thema: Islas Galapagos  (Gelesen 1874 mal)

santiago

« am: 28. Dezember 2010, 16:29 »

Wie dem Titel schon zu entnehmen ist, plane ich, in meiner Südamerikareise, einen Abstecher auf die Galapagos Inseln.
Ich werde so Mitte/ Ende August vermutlich in Ecuador sein und möchte eine Kreuzfahrt für 5 oder 8 Tage machen.

- Im August ist Hochsaison. Ist es da wahrscheinlich besser vorher zu buchen, oder? Wenn ja, wo soll ich buchen? hat hier irgendjemand Erfahrungen? es gibt ja zig verschiedene internet-angebote (eines aus ecuador selbst wär natürlich am besten und billigsten!). Flug würde ich dann wahrscheinlich in Absprache mit dem Reisebüro buchen.

- Es gibt verschiedene Routen auf den Booten. Welche Inseln zahlen sich für was aus? Ein bisschen steht auch in Reiseführern und so, richtig schlau bin ich jetz aber nicht draus geworden. Welche Route ist warum zu empfehlen?

- Gibt es aus der Erfahrung heraus neben einem Anbieter bei dem ich buchen kann ev. auch einen bestimmten Boot tip?


Vielen Dank jetzt schon für eure tipps :)  !!

Santiago
0

After Backpacking

« Antwort #1 am: 28. Dezember 2010, 16:57 »
Hallo santiago,

Galapagos ein Traum, ich war auch im Juli 2009 dort. Ich hatte mir vorher auch Gedanken gemacht, ob ich vorher schon buchen sollte. Ich habe mich dann dazu entschieden, einfach vor Ort in Quito zu schauen, und dort die Preise und vor allem die Boote zu vergleichen. Und es war auch gut so, es gab noch genügend Angebote, ganz im Gegenteil die bieten dir Touren ohne Ende an.

Soweit ich weiss, wird überwiegend der westliche Teil der Galpagos Inseln via Tour angefahren also, Floreana, Española, Santa Fe und natürlich Santa Cruz wo sich die berühmte Darwin Station befindet. Die größte Insel Isabela ist sehr vulkanreich, und wird deshalb nicht immer angefahren. Eines haben jedenfalls alle Inseln gemeinsam, atemberaubende Artenvielfalt; Vögel,Pinguine, Haie, Seelöwen, Haie, Schildkröten, uvm.

Ich habe mich damals für die Merak etnschieden, ein kleiners Segelschiff für acht Passagiere. Die Empfehlungen im Internet sind zwar recht unterschiedlich, aber ich war hochzufrieden, aber ich kann mir durchaus vorstellen, das es dem einen oder anderen auf dem Boot zu eng werden könnte. Auf jeden Fall die sogenannten "K-Tüten" mitnehmen, denn der Wellengang ist schon sehr hoch, und wenn man sich dann auf einem kleinen Segler befindet, spürt man jede Welle umso intensiver...

Also mein Veranstalter für die Galapagos Tour hieß Sarvaltours. Es ist ein kleines Reisebüro auf der Amazonas Av. ca. 500m vor dem Büro der TAME Fluglinie (gleiche Strassenseite) in Quito. Daneben ist noch so ein kleiner Bäckerladen.

Die Frage ist natürlich noch, ob du auf den Galapgos Inseln tauchen möchtest, dann würde ich nach einem speziellen Tauchveranstalter schauen.

Bei der Tourbuchung auf jeden Fall darauf achten, das du eine zusammenhängende Tour buchst, und nicht zwei Touren die miteinander gekoppelt werden. Denn sonst verlierst du einen Tag, denn es kann dann schon mal dauern, bis die neuen Passagiere wieder eingeladen sind.

Noch ein Tipp zum Schluss, Flüge ab Guyaquill sind günstiger.

Tobi
0

santiago

« Antwort #2 am: 28. Dezember 2010, 17:15 »
Wow, Danke für die schnelle Antwort!

Bezüglich der Inseln werde ich mich dann noch weiter einlesen oder umschauen, was mich dann wirklich interessiert. Ansich habe ich vor, eine einwöchige Tour zu buchen, eher auf einem motorisierten Boot...

Tauchen werde ich nicht, nur schnorcheln, und die Ausrüstung hat eh jedes Schiff (gegen Gebühr), das ich bisher angeschaut habe!


Sonst wer Tipps, etc.?
0

Der Bommel

« Antwort #3 am: 29. Dezember 2010, 10:26 »
Hey,

wir waren letzten August auf Galapagos. Haben dort einen 5-tägigen Cruise gemacht, der die südlichen Inseln Floreana, Espanola, Santa Fe, North Seymour und natürlich Santa Cruz beinhaltete.

Zu deiner ersten Frage: Wie gesagt waren wir auch in der Hochsaison dort und haben eigentlich ohne Probleme mehrere Touren zur Auswahl gehabt. Es geht allerdings nicht von einem Tag auf den anderen, in unserem Fall musste man schon evtl. mal 3-4 Tage warten. Es ist, so viel wir mitbekommen haben, erheblich teurer von Europa aus zu buchen, würde ich mir also überlegen. Wir haben für unseren Cruise 750 USD p.P bezahlt, war einer der günstigsten den wir gefunden haben. Obwohl wir die billigste Kategorie gebucht haben (Tourist) fanden wir Boot, Essen und Crew sehr gut. Für Hin- und Rückflug haben wir etwas über 300 Dollar p.P. bezahlt, bin mir nicht mehr sicher wie viel es genau war. Wenn du übrigens einen grünen ISIC-Studentenausweis hast, bekommst du den Flug um einiges günstiger (wir haben einen, also wirds ohne Ausweis teurer). Eintrittsgebühr in den Nationalpark wird extra bei Ankunft bezahlt, nochmal 100 USD. Teure Sache, aber lohnt sich auf jeden Fall wenn man das Geld aufbringen kann.

Wahnsinnig schön fanden wir vor allem Espanola. Die Insel hatte eine beeindruckende, steil abfallende Felsküste, an deren Rändern Albatrosse und Blue Footed Boobies nisteten. Überall lagen Iguanas und Seelöwen rum. Die Kombination aus Landschaft und Tierwelt hatte uns dort umgeworfen, Espanola war auf unserer Route definitiv der Höhepunkt. Wenn du Bilder sehen willst kannst du auch in der Gallerie unseres Blogs nachschauen (www.postcardsfromfaraway.de; wir haben nach Ländern geordnet, musst also ein wenig zurückscrollen ;)) Sehr gutes haben wir auch von Genovesa gehört, einer Insel im Nordosten. Dort sollen ebenfalls sehr viele Seevögel nisten (für Vogelbegeisterte soll es Nr. 1 sein). Es gibt 8-tägige Cruises die ebenfalls nach Genovesa fahren. Bei unserer Tour war es so, dass einige Leute nach 5 Tagen am Flughafen abgeliefert wurden, andere aber noch weitere 3 Tage andere Inseln anschauten. Der 8-Tages Trip auf unserem Boot hätte ca. 1050 USD gekostet, wie wir später erfahren haben. Isabela soll bezüglich der Vegetation deutlich karger sein als die anderen Inseln, da dort seit dem letzten Vulkanausbruch noch nicht so viel Zeit vergangen ist.  

Wir haben unsere Tour über “Safari Tours“ gebucht. Die Tour agency befindet sich im Gebäude der „Banco de Guayaquil“ neben dem Mariscal. Wir haben so einige Agenturen abgeklappert und Safari Tours hatten die günstigsten Angebote. Übrigens schlagen nahezu alle Agenturen so ungefähr 6-8% an Kreditkartengebühr drauf, bietet sich also an, in bar zu bezahlen, sofern nicht zu unsicher… Unser Boot hieß Golondrina I. Die Crew und alles war sehr gut, allerdings kann es gut sein das diese öfters mal wechselt.

Viel Spass bei deiner Reise, Galapagos ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Wir haben uns jetzt schon vorgenommen, irgendwann noch einmal dort hin zu fliegen, wenn es irgendwie klappt.

Gruß,
Tomas & Lisa
0

santiago

« Antwort #4 am: 29. Dezember 2010, 13:24 »
großartiger Beitrag, Danke!!

ISIC Studentenausweis ist schon eingeplant. Werde mich nun wohl doch für ein Angebot vor Ort entscheiden. Würde ich vorher buchen, dann sowieso nur über einen ecuadorianischen Anbieter!

Espanola klingt sehr interessant, werde mir dann auch die Fotos anschauen.

LG
0

freakazoid

« Antwort #5 am: 29. Dezember 2010, 17:48 »
da hier gerade so rege informationen ausgetauscht werden, frag ich auch gleich hier.  :D

1. wir werden von süden her nach norden reisen. da die meisten flüge ab quito zuerst in guayaquil zwischenlanden, möchten wir eigentlich gleich von guayaquil aus fliegen. wie sind da die möglichkeiten die touren zu buchen? oder sollten wir besser in quito buchen?

2. wie teuer werden die tauchsafaris wenn man vor ort bucht? im internet sind nur die absolut über teuerten touren zu finden...


danke schon jetzt
0

karoshi

« Antwort #6 am: 29. Dezember 2010, 18:54 »
ich war auch im Juli 2009 dort. Ich hatte mir vorher auch Gedanken gemacht, ob ich vorher schon buchen sollte. Ich habe mich dann dazu entschieden, einfach vor Ort in Quito zu schauen, und dort die Preise und vor allem die Boote zu vergleichen. Und es war auch gut so, es gab noch genügend Angebote, ganz im Gegenteil die bieten dir Touren ohne Ende an.
Das war allerdings auf dem Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise, wo solche doch recht teuren Touren von vielen einfach gemieden wurden. Ob das im Sommer 2011 immer noch so ist, wird sich zeigen.

LG, Karoshi
0

santiago

« Antwort #7 am: 29. Dezember 2010, 19:58 »
Selbiges (Wirtschaftskrise) ist mir im Bezug auf die Verfügbarkeit auch schon durch den Kopf gegangen.

Hat jemand vll einen Kontakt oder Link zu einem vertrauenswürdigen ecuadorianischen Reisebüro? Nur zwecks Info etc.

edit: gefunden hab ich bis jetz das https://www.sangay.com/company.html , klingt relativ vertrauenswürdig ???
@ Bommel: Da gibts sogar die Golondrina.

Ein stärkerer Euro bis zum August wäre da natürlich nicht unpraktisch ;D

nochwas für die in der hochsaison reisenden, von karoshi woanders gepostet:
Zitat
Spätestens ab Mitte Juni ist dann aber wirklich alles dicht, dann arbeitet die gesamte Tourismusindustrie auf Galapagos an der Kapazitätsgrenze. Das gilt sowohl für die Schiffe als auch für Hotels an Land und für die Flüge zu/von den Inseln.
0

sommerjogurth

« Antwort #8 am: 15. Januar 2011, 12:39 »
Hallo hab auch  noch eine Frage,

seit ihre alle nur solange auf den Inseln geblieben wie die Kreuzfahrt ging oder gibt es auch sowas wie Hostels? Ich würde gerne eine 8-Tage-Cruise machen und dann noch ein paar Tage auf einer Insel bleiben. Was könntet Ihr da empfehlen? Werde ca. Anfang Februar 2012 dort sein.

lg
Steff
0

After Backpacking

« Antwort #9 am: 15. Januar 2011, 13:45 »
Hallo Steff,

Nach meiner Kreuzfahrt bin ich noch ein wenig auf Isabela geblieben, der größten Insel des Archipels.

Untergekommen bin ich bei http://www.thejungleisabelagalapagos.com/
Das Hostel liegt am Strand von Puerto Villamil auf Isabela, im Osten der Insel. Von dort habe ich dann noch den einen oder anderen Tauchausflug begonnen. Ganz toll!

Eines vorweg, du darfst dir das baden auf den Galpagosinseln nicht wie sonst vorstellen,. Zum einen musst du schauen, ob es überhaupt erlaubt ist. Und zum anderen stehst du unter ständiger Beobachtung, und zwar von den netten Tierchen. Die Temperaturen im Wasser sind manchmal auch etwas frisch. Also es ist mehr das Erlebnis Strand an sich, als das baden im kühlen Nass. Dennoch unbedingt schnorcheln.

Ich würde sagen,das es sich lohnt noch ein paar Tage länger zu bleiben.
Die Strände sind einfach traumhaft, und so einsam...

Tobi
2

Tags: ecuador galapagos