Thema: 9-10 Monate Karibik + Nord-/Mittel- & Südamerika  (Gelesen 2363 mal)

roca

« am: 30. September 2010, 11:54 »
Liebe Leute,

erst einmal großes Lob für die tolle Arbeit hier im Forum. Man kann wirklich stundenlang in den interessanten Threads versinken.

Bevor ich mit meiner Route los lege kurz ein paar Infos zu mir:
Ich werde in naher Zukunft einen befristiten Vertrag in Anspruch nehmen und wohl Februar 2012 aus dem Unternehmen ausscheiden. Zu diesem Zeitpunkt habe ich eine 9-10 monatige Reise (alleine) mit dem Schwerpunkt Amerika geplant.

Mein Budget würde ca. 12.000 - 14.000 € betragen und auf der Reise würde ich wie folgt "Leben":

  • Unterkunft: Nehme voraussichtlich ein kleines Zelt für den Notfall mit. Ansonsten in günstigen Hostels. In Jamaika, Florida und Mexiko könnte ich für einige Tage bei Bekannten unterkommen.
  • Essen: Günstige Restaurants/Imbiss und selbst kochen
  • sonstige Ausgaben: Ab und Zu Sondertouren (insb. Peru (Macchu Pichu), USA (Grand Canyon), Brasilien (Amazonas))

Meine Route sieht bisher wie folgt aus:




Folgende Anmerkungen/Fragen habe ich nun:

  • Für die Karibik hatte ich mir Inselhopping (Schiff / Airpass) vorgestellt und würde sehr gerne, aus musikalischen Gründen, in Trinidad & Tobago und Jamaica etwas länger bleiben. Für Kuba würde ich mir desweiteren einen zweiten Reisepass zulegen um keine Einreiseprobleme in den USA zu haben
  • In den Staaten würde ich mir, sofern finanziell und logistisch möglich, gerne ein Auto zulegen um 2-3 Monate durchs Land (inklusive Kanada) zu reisen. Ist dies ohne weiteres möglich? Wie sieht dies preislich mit der Anschaffung eines Wagens aus?
  • Nach der Fahrt durch die USA würde ich gerne die Panamericana Richtung Südamerika mit dem Auto zurücklegen, da ich denke, dass dies wohl am günstigsten wäre. Könnte es ggfs. mit Busverbindungen günstiger werden? Kann man ohne weiteres in die angegeben Länder Ein-/Ausreisen?
  • Sofern es finanziell und zeitlich passen würde, hatte ich überlegt am Ende der Reise einen Abstecher nach Neuseeland/Australien zu machen und von dort aus zurückzufliegen. Meint Ihr, dass dies innerhalb des Budgets möglich sein könnte?

Das wären soweit meine ersten Überlegungen.
Über Einschätzungen/Feedback würde ich mich sehr freuen und bin gespannt auf Eure Meinung.  :)

Viele Grüße
roca
0

roca

« Antwort #1 am: 02. Oktober 2010, 15:23 »
Noch als kleine Ergänzung:

Bzgl. der Flüge hatte ich mir gedacht nur den ersten Flug nach Trinidad fest zu buchen und den Rest vor Ort "nachzubuchen".
Der Airpass wäre evtl. auch noch vorab möglich, aber auch da müsste man mal schauen.

Hat jemand inzwischen Anmerkungen und/oder Ideen zu meiner Routenführung? :)

roca
0

roca

« Antwort #2 am: 04. Oktober 2010, 14:17 »
Update 04.10.2010

Inzwischen habe ich meinen Plan "ein wenig" über den Haufen geworfen und habe nun einzelne Bausteine umgelegt.
Die Route sieht nach neustem Stand wie folgt aus:

Legende:
// = Landweg
-> = Flug
~ = Fähre

Deutschland --> Tobago (karibische Inseln mit Pflichtprogramm Jamaika und Endziel Kuba) Kuba // ~ Mexiko (Mai) -> Costa Rica // Panama -> Ecuador // Peru // Chile -> Brasilien -> USA Westen // USA Zentral // Kanada Westen // USA Osten -> Deutschland

Habe es nun so geändert, da ich in den USA so lange bleiben würde wie das Geld reicht und dann von dort aus relativ günstig wieder nachhause zu kommen. Bei den eingeplanten Flügen habe ich nach ersten Recherchen ca. 2000 € veranschlagt.

Denkt ihr, dass die Route in sich so stimmiger ist? Vom Wetter dürfte es desweiteren besser passen.

Würde mich über Feedback jeglicher Art freuen. :)
0

roca

« Antwort #3 am: 14. Oktober 2010, 10:06 »
Update 14.10.2010

Leider gab es bis jetzt zwar keine Rückmeldung, aber ich wollte Euch trotzdem auf dem laufenden bzgl. der Route halten:
Inzwischen habe ich weitere kleine Änderungen vorgenommen:

  • in der Karibik habe ich mich nun auf Trinidad & Tobago, Antigua und Jamaika beschränkt. Nun bin ich noch auf der Suche nach Möglichkeiten um von Jamaika nach Mexiko zu kommen. Hat evtl. jemand Ideen dies bzgl.?
  • von Panama aus habe ich einen Segelturn über die San Blas Inseln nach Cartagena, Kolumbien geplant. Von dort aus würde es dann relativ schnell durchs Land nach Ecuador gehen um dort eine Amazonas "Regenwald" zu machen. Ist Ecuador dafür geeignet oder gibt es bessere Punkte auf meiner Route um dies zu bewerkstelligen (Peru?)
  • Grundsätzlich ist mir desweiteren aufgefallen, dass meine Südamerikaroute doch relativ voll ist, daher denke ich darüber nach entweder Ecuador, Chile oder Peru aus dem Programm zu nehmen. Dafür müsste ich mich nur etwas tief gehender mit den Ländern befassen. Was wäre euer Vorschlag?

Ich würde mich sehr über ein Feedback freuen! :)
0

cielo

« Antwort #4 am: 14. Oktober 2010, 16:36 »
da meine reise noch bevorsteht kann ich zu deinen fragen leider wenig beitragen.

aber zu der regenwaldfrage gabs hier schon mal einen thread zu: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=1802.0  ich glaub peru ist am teuersten. rurre halt der klassiker. aber du wolltest ja gar nicht nach bolivien ;).

zu deiner route: mir erscheint sie auch sehr voll (auch wenn du noch ein land in südamerika streichst). hast du mal eine grobe aufteilung versucht?

also z.b. 3 wochen/februar karibik
1 monat/märz mexiko
3 wochen/april mittelamerika
1 monat/mai ecuador
...

da erkennt man recht schnell ob es realistisch ist oder nicht, weil so kann ich jetzt auch nicht erkennen wo du mehr zeit verbringen willst und wo weniger. vielleicht passt es ja trotzdem. wobei ich grundsätzlich lieber mehr weglassen würde und dafür langsamer und intensiver reisen würde.

ich nehm mir z.b. 8, 9 monate für südamerika. ich könnt mich jetzt auch nicht entscheiden welches land du weglassen solltest. alles hat seinen reiz. auch länder, die du gar nicht auf dem zettel hast ;). das musst du entscheiden und das bedeutet leider auch, dich eingehender damit zu befassen :\. z.b. waren die einen total enttäuscht von peru, die anderen mochten es total. das kann man 1. vorher nie wissen und 2. tickt da jeder anders, deshalb musst du das für dich entscheiden. du kennst dich ja am besten :).

sorry, dass ich dir da nicht weiterhelfen konnte.

kurz noch zu den fragen ganz oben:
das thema autokauf in usa/kanada hatten wir hier im forum schon öfter. vielleicht hilft dir die forensuche da schon weiter. kann man schon machen, ist aber auch nicht günstig.
mittlerweile hast du deine route ja schon geändert, aber trotzdem noch kurz dazu: nein, so ohne weiteres kämst du nicht von den usa nach südamerika. da ist noch die darien-lücke dazwischen, da kommst du mit dem auto nicht durch.
neuseeland und australien wäre wohl einerseits zeitlich nicht mehr machbar als auch finanziell. mit den usa hast du schon schon sehr kostpielige länder bei und ich glaub auch die karibik ist nicht ohne.

zu der neuen route: mit den reisezeiten wohl nicht anders möglich wenn ich das so grob überblicke. sonst hätte ich wohl lieber mit südamerika begonnen (rio kann man recht günstig anfliegen, sicher günstiger als tobago), dann mittel- und dann nordamerika. aber dann wärst du im dicksten winter in kanada wenn ich das so richtig sehe, hat aber sicher auch was :D.
0

Toby

« Antwort #5 am: 14. Oktober 2010, 22:18 »
Hi Roca

Ausser Trinidad / Tobago kenn ich mich aus in den Ländern die du bereist, daher mal mein Senf dazu :).

- Für Kuba brauchst du auf keinen Fall einen zweiten Pass, wär rausgeworfenes Geld. Als Europäer hast du keine Probleme bei späterer US-Einreise. Wenn du trotzdem Zweifel hast, kannst dus auch machen wie zahlreiche Amis, die ich kenne die schon in Cuba waren: Du fragst bei der Einreise einfach, ob Sie dir statt des Reisepasses die Stempel auf ein Blatt Papier machen, welches du während deinem Kuba-Aufenthalt im Pass hast und bei Ausreise wieder vernichtest. Dies wird von Kuba so gehandhabt, um eben gerade auch den Amis einen Abstecher zu ermöglichen, ohne dass Big Brother davon Wind kriegt.

- 3 Monate USA / Kanada wird ziemlich teuer, bedenke dass du jeden Abend ein Stellplatz auf einem Camping )(10 bis 25 USD / Fahrzeug) oder ein Motel brauchst (um die 50 USD), da wild Campen bei Strafe verboten ist und (selbstverständlich im Amiland) auch kontrolliert wird! Natürlich birgt ein Autokauf auch finanzielle Risiken, aber wie Cielo bereits geschrieben hat, schau dir die entsprechenden Threads hier im Forum mal genauer an. In Zentralamerika brauchst du kein Auto, die Busverbindungen sind sehr gut (in Guatemala kannst du durchs ganze Land reisen und wartest NIE auf einen Bus, er wartet auf dich :D ) und äusserst günstig. Das Risiko mit dem Auto wär mir da im Vergleich zu hoch ausser du gehst länger als drei Monate.

- Reisezeitenmässig wirds schon gehen, Zentralamerika ist im grossen und ganzen nicht allzu übel während Regenzeit. (vielleicht bleibst du halt mal ein paar Tage irgendwo hängen, aber das ist dann auch schon das grösste Übel).

- Südamerika ist wohl echt zu kurz, vor allem wenn du runter bis nach Chile willst! Ich würde mich auf ein Land / 4 Wochen beschränken - bedenke, dass die Distanzen immens sind und du von Kolumbien bis runter nach Chile und weiter nach Brasilien weit über 100 Stunden im Bus verbringen wirst - in 2 Monaten ziemlich viel.

Viel Spass bei der weiteren Planung
0

patseitz

« Antwort #6 am: 05. November 2010, 16:41 »
Hallo zusammen,

Das Thema hat eine Frage angeschnitten, die ich mir auch stelle. Ich habe vor ab August 2011 zunächst durch die Karibik zu touren. Dabei habe ich mir auch ein Inselhopping vorgestellt. Hat jemand von euch Erfahrung damit und weiß was über die Wasserverbindungen zwischen den Inseln und die Preise die man dafür berechnen muss?

Danke für eure Antworten
0

th23

« Antwort #7 am: 09. November 2010, 11:23 »
Also bzgl. Regenwaldtouren gibts ja schon eine Antwort - nichts desto trotz, wenn Du nicht Bolivien machst, dann würde ich vorschlagen das in Ecuador zu machen, weil deutlich billiger als in Peru. Z.B. gibts die Option von Banos aus mit über so eine lange Strasse (kann man sogar als Tagestour mit dem Fahrrad machen) hinunter Richtung Dschungel zu fahren...ist natürlich noch nicht ganz tief drin im Regenwald aber ein Ansatz und wenn länger gewollt könntest Du von da aus weiter.

Wenn Du Südamerika nicht genug Zeit hast und ein Land rauslassen willst, würde ich aufgrund der Strecke und der Kosten Chile nehmen - und intensiver Ecuador und Peru machen.

Ich habe ehrlich gesagt Deine Kostenkalkulation nicht ganz verstanden, aber mit USA für ne ganze Weile drin und einige Karibikinseln (mit Inselhopping - auch eher teuer) scheint es eher eine teurere Reise zu sein...

Vielleicht kannst Du etwas Kosten sparen, wenn Du die Reiseroute änderst und nicht von Karibik im Norden bis weit in den Süden (Peru/ Chile) und dann zurück nach Norden (USA) fliegst. Evtl. musst Du nochmal drüber nachdenken, ob es Sinn macht, das alles in eine Reise zu kombinieren...USA flügen hin und zurück gibts ja ab Dtl schon für tw. 450 EUR!?

Viel Spaß bei der weiteren Planung ;-)
th23

0

rema

« Antwort #8 am: 12. November 2010, 14:14 »
- Für Kuba brauchst du auf keinen Fall einen zweiten Pass, wär rausgeworfenes Geld. Als Europäer hast du keine Probleme bei späterer US-Einreise. Wenn du trotzdem Zweifel hast, kannst dus auch machen wie zahlreiche Amis, die ich kenne die schon in Cuba waren: Du fragst bei der Einreise einfach, ob Sie dir statt des Reisepasses die Stempel auf ein Blatt Papier machen, welches du während deinem Kuba-Aufenthalt im Pass hast und bei Ausreise wieder vernichtest. Dies wird von Kuba so gehandhabt, um eben gerade auch den Amis einen Abstecher zu ermöglichen, ohne dass Big Brother davon Wind kriegt.

ich stimme toby zu. als ich vor vier jahren in kuba war, haben sie mir von haus aus keinen stempel in den paß gegeben, sondern einen zettel in den paß geheftet. bei der ausreise haben sie den dann einfach wieder rausgenommen. ich fand es damals fast schade, weil an die reise im paß nur die 2 kleinen löcher von der heftklammer erinnern  ;)  aber du kannst dir den zweiten paß sparen   ;D

wünsch dir viel spaß bei der weiteren planung deiner reise!! 
viele grüße
rema
0

roca

« Antwort #9 am: 08. Juli 2011, 16:42 »
An dieser Stelle möchte ich nochmal vielmals für Eure Hilfe bedanken. Inzwischen hat sich das gesamte Programm allerdings gewaltig verschoben, sodass sich die geplante Route und der Zeitrahmen wie folgt darstellt:

Reisedauer: 5-6 Monate
Beginn der Reise: März/April
Budget: ca. 10.000 €
geplante Route: Jamaika - Kuba - Mexiko - (Costa Rica) - Panama - Kolumbien - Ecuador
Besonderheiten: Neben Jamaika und Mexiko ist bislang keines der Ziele fest, allerdings denke ich, dass es so Sinn machen "könnte". Ich würde alleine reisen und in billigen Unterkünften unterkommen wollen.
Mein Ziel ist es von jedem Land etwas über die Kultur, die Menschen und die Landschaft mitzunehmen, aber auch Abends rauszugehen und Party zu machen.
Sowohl nach Jamaika, als auch nach Kuba und Mexiko würde ich fliegen wollen. Von Mexiko bis nach Panama mit dem Bus und von Panama nach Kolumbien per Segelturn.

Ist die Route aus Eurer Sicht sinnvoll und machbar?
Würde mich sehr über Eure Einschätzung freuen. :)

LG
roca
0

Tags: