Thema: Wo in den Dschungel - Ecuador oder Bolivien/Brasilien  (Gelesen 5565 mal)

After Backpacking

Hallo,

Mal eine Frage, ich bin derzeit am ueberlegen wo ich am besten in den Amaonas bzw. Dschungel gehen sollte.

Derzeit befinde ich mich noch in Ecuador. Sollte man in den Amazonas hier in Ecuador, oder ist dies besser in Bolivien/Brasilien um dort fuer ein paar Tage ins Panatal zu gehen? Was meint Ihr? Oder lohnt sich beides? Zeit haette ich fuer beides, nur wenn es sich aehnelt, kann ich die Zeit eher fuer andere Ziele aufwenden. Was meint Ihr?

Besten Dank schon mal.
Gruss Tobi
0

karoshi

« Antwort #1 am: 04. August 2009, 07:45 »
Hallo Tobi,

im Prinzip lohnt sich beides (Dschungel und Pampa), man bekommt ganz andere Sachen zu sehen.
Persönlich gefällt mir die Pampa allerdings besser, weil es mehr Tiere zu sehen gibt. Im Dschungel sind eher die Pflanzen das Thema, weil sich die Tiere dort sehr gut verstecken können.

Ein Ort, von dem aus Du beides machen kannst, ist Rurrenabaque in Bolivien. Die Fahrt dahin ist auch ... ähm, interessant. ;) Viele Leute entscheiden sich für einen Flug zurück nach La Paz.

LG, Karoshi
0

After Backpacking

« Antwort #2 am: 06. August 2009, 01:36 »
Hallo karoshi,

Super, das hilft weiter!
Das Video werde ich mir ansehen, sobald die Internet Geschwindigkeit wieder etwas besser ist.

Viele Gruesse aus Atacames/Ecuador.

Tobi
0

Matzepeng

« Antwort #3 am: 06. August 2009, 14:41 »
Es wird auch immer wieder kolportiert, dass die Touren in Bolivien etwas günstiger sein sollen. Im Vgl. zum Tambopata NP in Peru, kosten die Dschungel-Touren in den Madidi NP in Bolivien wohl nur etwa die Hälfte. Achtung: Nur vom Hörensagen und vom Vgl im Guidebook bekannt, da wir selber nicht im peruanischen Dschungel waren...

Dschungel fand ich persönlich noch etwas spektakulärer als Pampas. Auch wenn man dort bedeutend mehr Tiere sieht (u.a. wahrscheinlich Rosa Flußdelfine, Anacondas, Kaimane, Capibara und 1 Mio Vögel), so ist die Spannung im Wald etwas höher, z.B. einen Jaguar zu Gesicht zu bekommen oder eine Peccari-Herde mit 500 Schweinen grunzen zu hören...

Aber das war schon sehr fein in Bolivien...

Gruß aus Sydney,
Matzepeng
0

Tine

« Antwort #4 am: 10. August 2009, 00:09 »
ich bin grade in Rurrenabaque und habe beide Touren hinter mir - die Pampas und den Dschungel.

Mir hat der Dschungel um einiges besser gefallen, weil wir mehr oder weniger allein mit unserer Gruppe waren und die Natur sehr beeindruckend war. Die Pampas Tour fand ich langweilig - da faehrt man 3 Stunden im Boot, sieht Krokodile, Schildkroeten, Affen, an den naechsten Tagen sucht man noch nach Anaconas etc (mein aktueller Bericht ist von dieser Tour www.goodbyeberlin.webnax.de)

Es ist hier auf alle Faelle um einiges guenstiger als in Peru und Brasilien, aber ich habe mit einem Maedel aus Israel gesprochen, die die Pampas in Brasilien gemacht hat und dort sehr viel mehr Tiere gesehen hat. Also vielleicht ist es dort interessanter (und auch teurer).

Die Bustour ist wohl wirklich sehr abenteuerlich nach Rurre, aber man kann auch fliegen, das kostet ca. 100 Euro hin und zuruck von La Paz. Es gibt zwei Airlines, wenn allerdings das Wetter so ist wie heute, Regen und grau, dann werden die Fluege schnell gecancelled und man muss sehen, wie man von hier wieder wegkommt.

Ich werde noch zwei Tage bleiben und hoffe, dass mein Flug dann geht und ich nicht noch laenger hier bleiben muss.
Die Dschungeltour habe ich uebrigens mit Mogli-Tours gemacht, wirklich zu empfehlen, weil die Leute dort "echte" Indianer sind, die auch im Dschungel aufgewachsen sind und wirklich viel Ahnung haben. Wir waren allerdings nicht im Madidipark, sondern ausserhalb, aber uns wurde gesagt, dass es dort nicht anders ist - das einzige ist, dass die dort Eintritt verlangen.
Die andere Tour war mit Flecha, von der ich auch gutes gehoert habe. Aber unser Guide war etwas kraenklich, trotzdem hat er ganz gut erklaert.

Falls noch Fragen bestehen: nur drauf los :)

lg,
Tine
0

After Backpacking

« Antwort #5 am: 10. August 2009, 04:36 »
Hallo Tine,

Besten dank fuer die ausfuerhlichen Erklaerungen. Ich bin nun derzeit auf dem Standpunkt, das ich mir in Bolivien auch den Dschungel und evtl. die Pampas ansehen werde. Und dann je nach Zeit vielleicht noch in Brasilien in das Pantanal.

Falls zu einem spaeteren Zeitpunkt noch Fragen aufkreuzen solten, melde ich mich.
Bis dahin mal,

Viele Gruesse aus Tulcán
Tobi

0

Matzepeng

« Antwort #6 am: 11. August 2009, 00:11 »
Hm, Flecha Tours und Mogli, da bekomme ich ein nervöses Zucken, da beide als schwarze Schafe der Branche ganz oben mit dabei sind (vielleicht mittlerweile ja waren).

Wenn du in Rurre bist, geh einfach mal im Touribüro vorbei und les dir die Warnungen am schwarzen Brett durch. Wenn dir das noch nicht reichen sollte, schau mal auf die Photos, die bei Madidi Travel vor der Tür hängen...

Vielleicht hat sich ja der Code of Conduct der besagten Unternehmen gebessert, da die Strafen für Fehlverhalten drakonischer geworden sind, aber gerade über die 2 wurden uns immer wieder die hässlichsten Geschichten erzählt.

Wenn du wirklich nur deine Fußabdrücke hinterlassen willst, geh nicht mit dem günstigsten Anbietern. 200US$ für 4T/3N Dschungel finde ich nicht overcharged.

Choose well!
0

Tine

« Antwort #7 am: 12. August 2009, 04:55 »
tatsaechlich? schwarze schafe?? na da muss ich vielleicht auch nochmal zur touri-info gehen. hatte eigentlich das gefuehl, dass die ganz serioes sind. die preise sind eigentlich fast ueberall gleich, ausser bei 2 oder 3 anbietern, die dann aber offensichtlich fuer "betuchtere" kunden die touren anbieten.

nun ja, ich war mit beiden unterwegs und kann es nicht mehr rueckgaengig machen :) die einzig schlechte erfahrung, die ich gemacht habe, sind die guides, die doch irgendwie alle gleich sind und nur auf touristen warten, die mit ihnen eine tolle nacht verbringen wollen, obwohl sie ehefrauen und teilweise kinder haben. ;) zumindest die guides der pampa. aber dass muessen die maedels dann selber wissen, die sich auf diese guides einlassen.

also, ich werde jetzt noch die naechsten zwei tage in rurre geniessen und dann gehts wieder ins kalte!
0

laCriiis

« Antwort #8 am: 20. September 2009, 02:50 »
tele-tobi, wo steckst du? hehe... geniesst du deine reise? du bist ja auch schon eine weile unterwegs, oder??

an alle anderen foris die ich noch kenne (das erste mal auf weltreise-info seit 2 monaten:): wie gehts denn so? seit ihr denn schon alle unterwegs auch?? ich fuer meinen teil habe einfach the best time ever, geniesse jede sekunde...

also tobi, bezueglich deiner frage von wegen dschungel in ecuador oder bolivia (ooooder peru:):

wir waren in cuyabeno, einem wildlife reserve in der naehe der kolumbianischen grenze in ecuador. es war super, echt toll, wir habens genossen. wir waren die zwei einzigen in der lodge (super essen uebrigens, mit einem riesen traum fruehstueck:) und hatten somit ein bisschen ein spezielles programm, d.h. paddeln anstatt in einem motorbetriebenen kanu usw. war sehr toll, wir haben ziemlich viele tiere gesehen und auch viel ueber die pflanzen un baeume gelernt. gebucht haben wir die tour von baños aus, macht aber mehr sinn, die tour aus lago agrio oder quito zu buchen, da naeher.

aber nun moechte ich dir ein ganz spezielles erlebnis ans herz legen: eine 3-5-taegige fahrt auf einem amazonasschiff von pucallpa nach iquitos. ich will jetzt da nicht viel drueber verlieren, dir aber sagen, dass diese 5 tage definitiv ein absolutes highilght waren. es war einfach der hammer, mit all den anderen 200 peruanern 4 tage in der haengematte auf dem schiff zu vebringen. und von iquitos aus kannst du dann auch ganz toll dschungeltrips organisieren. solltest du nach einem riesenabenteuer asschau halten, dann schreib mir - ich geb dir die mailadresse unseres dschungelguides, den wir auf couchsurfing gefunden haben. nix von lodges, nein, da schlaefst du dann in haengematten mit mosquitonetz mitten im dschungel, paddelst endlos lang selbst und hast einfach die beste zeit ever. ist aber nichts fuer schwache nerven, cih muss sagen, nach 4 tagen war ich regelrecht froh, wiedr zurueck ind ie zivilsation zu kommen. die mosquitos, die fressen dich auf, ich sags dir!!!
du bist mein freund auf facebook, oder? geh doch mal die bilder anschauen!!! und wenn du interesse hast, oder sonst jemand, schreibt mir ne PM, ich sende euch all die daten fuer die schiffahrt und den dschungeltrip. waren echt unvergessliche erlebnisse!!

tobi, bin in ecuador (morgen besteige ich so halb den cotopaxi, juhuiii!!), ab naechsten samstag in quito mit viiiel zeit! wenn du in der naehe bist dann noch, koennten wir uns ja mal auf ein bierchen oder so treffen!!!

liiiiiebe gruesse an alle!!!!

christine (aus latacunga, ecuador)
0

After Backpacking

« Antwort #9 am: 04. November 2009, 01:38 »
Hallo,

Nochmals eine kurze Frage, wie viele Tage sollte man grob fuer Pampas und Dschungel in Rurre einplanen?
Besten Dank schon mal.

Tobi
0

Matzepeng

« Antwort #10 am: 04. November 2009, 05:37 »
Jeweils etwa 3-4 Tage plus An- und Abreise und zwischendurch kurz durchatmen.
0

After Backpacking

« Antwort #11 am: 06. Dezember 2009, 01:22 »
Hallo,

Ja ich bins nochmal bzgl. Dschungel bzw. Pampa in Bolivien.
Da ich nun in Bolivien angekommen bin, und gleich mal wegen den dortigen Praesidentenwahlen fest stecke. Aber das ist eine andere Geschichte. Mich wuerde interessieren, ob von Euch schon mal jemand waehrend der nun andauernden Regenzeit in Rurre war. Ist dies machbar, oder sollte ich dies dann doch lieber auf eine andere Reise verschieben.
Beste Gruesse aus Copácabana

Tobi
0

After Backpacking

« Antwort #12 am: 12. Dezember 2009, 15:49 »
Hallo Zusammen,

Hier mal ein kurzer Statusbericht, mein geplanter Aufenthalt in den Dschungel/Pampas nach Rurre in Bolivien ist sprichwoertlich ins Wasser gefallen. Geplant war mit dem Flieger hinzukommen, aber nach zwei Tagen am Flughafen und erneuten Flugabsagen wegen zu starken Regens, dachte ich mir, probierst du es mit dem Bus, doch auch diese wurden fuer drei Tage abgesagt. Kurzum ich habe den bolivianischen Dschungel gestrichen und bin nun erst mal weiter gen Sueden.

Da ich aber nun doch gerne irgendwo in den Dschungel auf Tierschau gehen wuerde, dachte ich mir das ich Mitte Januar fuer eine Woche in das brasilianische Pantanal gehen koennte. Nach dem Neujahres-Wechsel in Rio wuerde sich dies ja anbieten.

Deshalb nun meine Frage, kennt jemand von Euch serioese Anbieter fuer das Pantanal? Am besten von Rio bzw. Campo Grande aus.
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Dschungel in Bolivien und Pamapas in Brasilien? Fuer sonstige Tipps bin ich natuerlich auch zu haben.

Besten Dank schon mal, und nun wieder sonnige Gruesse aus Sucre, Bolivien.
Tobi
0

Matzepeng

« Antwort #13 am: 14. Dezember 2009, 11:03 »
Das Pantanal ist eher wie die bolivianische Pampas, offenes Wetland. Dschungel ist Amazonas. Kenne das Pantanal nicht aber in den offenen Wetlands, ist die Chance wohl höher Tiere zu sehen.

Ich hoffe, du bist in Sucre im  La Dolce Vita abgestiegen, eines unseren absoluten Favourites in Südamerika.

Und immer schön hosteltrail.com nutzen...
0

tanileha

« Antwort #14 am: 15. Dezember 2009, 04:20 »
Nur so nebenbei, thank you for all these recommendations from hotels... ;)
0