Thema: Langzeit KV HanseMerkur- STA Travel  (Gelesen 868 mal)

Akosua

« am: 10. März 2017, 13:51 »
Hi,

also ich werde ab August für längere Zeit ins Ausland gehen und bin bei dem leidigen Thema der Krankenversicherung. Nach einigem Research kommen die Hanse Merkur oder die STA Travel in Frage.
Von Hanse Merkur habe ich auch über den Freundeskreis bisher keine negativen Meldungen, bisher wurde dort alles recht anstandslos übernommen etc. Von STA travel weiß ich das leider nicht so. Wie sind denn hier so die allgemeinen Erfahrungen? Positiv und negativ? Was spricht für oder gegen eine der beiden Versicherungen?
Vom preislichen wirkt für mich erst einmal die STA Travel attraktiver...

Würde ohne Amerika/Kanada buchen aber eventuell sollte es dann doch nochmal in die Staaten bzw. Kanada gehen. Weiß jemand, ob man dies dann einfach ändern kann? Bin erstmal 1-2 Jahre Richtung Neuseeland/ Australien und ein wenig Asien unterwegs und denke es besteht die Möglichkeit das ich im 3. Jahr vielleicht nochmal länger nach Kanada einreisen würde.

Des Weiteren habe ich ein paar mal gelesen, dass einige Versicherungen nicht zahlen bei Reisewarnungen. Was genau ist damit gemeint bzw. sind damit nur die Reisewarnungung gemeint oder schließt das schon Teilreisewarnungen mit ein?

Vielen Dank schon mal im voraus
Akos
0

Akosua

« Antwort #1 am: 19. März 2017, 12:32 »
Niemand eine Idee, Erfahrung, Empfehlung?  :-\
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 19. März 2017, 14:45 »
Allgemeine Meinungen zur HM und STA gibt es schon irgendwo im Forum. Dazu kann ich nichts sagen, wahrscheinlich machst du mit beiden keinen Fehler. Schau mal mit der "Suche" oder stöbere herum.

Nein, du kannst die Versicherung während der Reise (also im Ausland) nicht ändern und den USA/Kanada Tarif wählen, weil zu den Versicherungsbedingungen gehört, dass du die Versicherung vor Abreise und im Heimatland abschließen musst. Siehe das Kleingedruckte. Du müsstest also nach D zurück und dann für dein drittes Jahr eine Versicherung inkl. USA/CAN abschließen.

Es gibt allerdings auch Versicherungen in denen bis zu zwei Wochen USA/CAN inklusive sind. Soweit ich weiß waren das 12-Monats-Tarife. Du bist ja länger unterwegs, erkundige dich wie es längeren Laufzeiten aussieht.

Ansonsten musst du relativ teure Versicherungen abschließen. Siehe dazu das Kapitel "Auslandskrankenversicherungen" http://weltreise-info.de/versicherungen/auslandskrankenversicherung.html und im Forum. Dort war das Thema auch schon mal dran. Vor allen auch das Verlängern von Versicherungen.

Zu den Reisewarnungen solltest du das Kleingedruckte und möglicherweise andere Hinweise bei deiner Versicherung lesen und/oder ggf. schriftlich nachfragen. Woher sollen wir wissen, bei welcher Versicherung du bist, bzw. was du versicherst und wo du hinfährst? Ich glaube, dass sollte bei der KV herauszukriegen sein?
0

Akosua

« Antwort #3 am: 22. März 2017, 15:19 »
Ok danke. Dachte vielleicht hat jemand grade aktuelle bessere oder schlechtere mit einer der beiden Versicherungen gemacht. Lesen kann man ja immer viel aber wenn man seinem Recht hinterher laufen muss, ist das doch sehr müßig.
Das mit den Reisewarnungen war nur sehr allgemein gefragt. Bin beim suchen ein paar mal darauf gestossen und manchmal tummeln sich in solchen Foren ja durchaus Leute aus der Branche, die dazu vielleicht eher etwas sagen können.
0

Lalatrara

« Antwort #4 am: 23. März 2017, 18:45 »
Zu deinem USA Problem: Es gibt Krankenversicherungen,bei denen man sich unterwegs für die USA (nach-)versichern kann. Einfach mal googeln. Allerdings müssten dann die Staaten deine letzte Station sein, vermute ich.
Beste Grüße
0

2Tramps1World

« Antwort #5 am: 23. März 2017, 23:32 »
Wir haben beide Versicherungen bisher ausprobiert. Wir hatten auch bei beiden schon was eingereicht.
Hanse Merkur hat 6 Wochen gedauert und sie haben auch nichts alles bezahlt, da wir kein Rezept fuer die Medizin hatten. Aber erzaehl mal dem Arzt im bolivianischen Amazonaas das Du ein REzept brauchst. :-)
Bei STA war das GEld innerhalb von 5 Tagen auf meinem Konto, ohne Rueckfragen oder sonstiges.
Bei Reisen ueber einem Jahr ist die STA versicherung auch guenstiger.
0

Akosua

« Antwort #6 am: 19. April 2017, 21:28 »
Danke genau solche Infos haben mir gefehlt. Sowas erfährt man natürlich immer erst in der Situation oder wenn es jemand ausprobiert hat.
Grüße in den Dschungel ;)
0

Marla

« Antwort #7 am: 19. April 2017, 22:15 »
Wenn dir eine Einzelerfahrung weiterhilft, dann ist ja gut. Ansonsten könntest du auch schauen, was die "Profis" sagen, z.B.
https://www.test.de/Auslandsreise-Krankenversicherung-Gute-Policen-fuer-lange-Reisen-4589823-0/
http://www.reiseschutzcheck.de/produkte-angebote/langzeit-auslandskrankenversicherung-test.html
(beim zweiten Link wird der Tarif der HM als einer der Testsieger genannt, Allianz - die stecken hinter Sta Travel - ist nicht dabei, aber vermutlich trotzdem gut bewertet)

Ich hatte mich vor einigen Jahren länger mit dem Thema beschäftigt, damals fand ich die Würzburger am besten für meine Bedürfnisse (z.B. offenes Reiseende). Hatte allerdings keinen Leistungsfall. Aber selbst wenn, jeder Fall ist meiner Meinung nach so individuell, dass man daraus keine allgemeinen Schlüsse ziehen kann.

Informationen zur AKV und (Teil-)Reisewarnungen kannst du einfach googlen, z.B. hier
https://www.berlin-direktversicherung.de/news/krisengebiete-bis-wohin-leistet-die-auslandskrankenversicherung-2542/
Aber ich frage mich, warum du das wissen möchtest. Ich hoffe doch, du planst nicht in eine Region mit Teilreisewarnung zu fahren? Denn dass bei einer Teilreisewarnung das ganze Land ausgeschlossen ist, kann natürlich nicht sein, sonst würde ja keiner mehr nach Japan fahren dürfen :)
0

Worldonabudget

« Antwort #8 am: 20. April 2017, 18:34 »
Für alle, die bei der TK versichert sind, kann ich noch die Envivas empfehlen. Dabei handelt es sich um eine private Versicherung der TK, weswegen man sich dort nur versichern kann, wenn man bei der TK Mitglied ist.

Bei Reisedauer bis zu einem Jahr zahlt man lediglich 0,89 € pro Tag, die vor Beginn der Versicherung zu leisten sind. Leider gibt es bei der Envivas keine Rückerstattung zu viel gezahlter Beiträge, aber dafür konnte ich die Versicherungsdauer während der Reise problemlos zwei Mal verlängern.

Der einzige (zugegebenermaßen klare) Leistungsfall wurde anstandslos und sehr zügig erstattet!
0

Vali_CR

« Antwort #9 am: 20. April 2017, 19:49 »
Hi Akosua
Ich habe grad das selbe Problem. Eigentlich war ich entschlossen, über STA zu buchen. Ich weiss jedoch noch nicht, wo ich überall hinreisen werde. Bei STA ist das Problem, dass man nicht nachträglich für eine gewisse Zeit inkl. USA buchen muss. Man müsste also die ganze Reisezeit inkl. USA buchen, wenn man dann aber trotzdem nicht geht ist das ja Schwachsinn.
Bei HanseMerkur kann man dies jedoch für einen gewissen Zeitraum dann nachversichern.
Daher wird es bei mir jetzt doch die HanseMerkur
0

Phil

« Antwort #10 am: 21. April 2017, 11:17 »
Ich habe mich auch Teilweise schon mit den Versicherungen auseinandergesetzt und bin auch bei HM oder STA hängen geblieben.

Hi Akosua
Ich habe grad das selbe Problem. Eigentlich war ich entschlossen, über STA zu buchen. Ich weiss jedoch noch nicht, wo ich überall hinreisen werde. Bei STA ist das Problem, dass man nicht nachträglich für eine gewisse Zeit inkl. USA buchen muss. Man müsste also die ganze Reisezeit inkl. USA buchen, wenn man dann aber trotzdem nicht geht ist das ja Schwachsinn.
Bei HanseMerkur kann man dies jedoch für einen gewissen Zeitraum dann nachversichern.
Daher wird es bei mir jetzt doch die HanseMerkur

Wo hast du das denn gelesen das man bei HM USA nachversichern kann? Habe auf die schnelle nix gefunden und ist mir bis jetzt auch noch neu ehrlich gesagt, vielleicht habe ich auch was überlesen :).

Bei STA ist ja ab 7 Monaten Versicherungszeitraum auch eine Aufenthaltsdauer von 14 Tagen in den USA/Kanada mitversichert. Zusätzlich gibt es ja auch Möglichkeiten über eine andere Versicherung den Aufenthalt in den USA zusätzlich zu Versichern. Ich meine bei der HM zahlt man 59€!? pro Monat mit 25€ Selbstbeteiligung. STA hingegen zahlt man 40€ bei 0€ Selbstbeteiligung. Jetzt ist natürlich die Frage wie lange bleibt man in den USA/Kanada und auch die Versicherungsbestimmungen muss ich nochmal genau lesen. Doch ich glaube beide waren sehr gut in Ihren wenn ich es noch richtig im Kopf habe.

Viele Grüße
Phil
0

Vali_CR

« Antwort #11 am: 21. April 2017, 11:21 »
Hi Phil

Ich habe mich vor einigen Wochen danach erkundigt und habe dies per E-Mail abgeklärt.
Da ich Schweizerin bin, habe ich nur die Möglichkeit über www.reiseversicherung-buchen zu buchen. Die haben die Versicherung über die HanseMerkur. Frage am besten sonst mal dort nach?
Natürlich wäre es eine Möglichkeit, während des besagten Zeitraumes eine zusätzliche Versicherung bei einem anderen Anbieter zu machen. Auf diese Idee bin ich gar nicht gekommen
0

Tags: