Thema: Maschen, Betrug und Abzockereien ...  (Gelesen 964 mal)

Kama aina

« am: 09. Februar 2017, 09:06 »
Weil wir gerade in einem anderen Thread auf das Thema gekommen sind wollte ich auch hier mal zentraler Erfahrungen rein bringen.

Es ist wahrscheinlich schon irgendwie jedem auf einer Reise passiert!
Maschen, Betrügereien und Abzockversuche!
Sei es der Taxifahrer der kein Wechselgeld gibt, der "Reiseleiter" der den vereinbarten Reisepreis nur als "Anzahlung" verstanden hat oder der Polizist der ein Vergehen gesehen hat, welches man nicht gesehen hat!

Was habt ihr erlebt und vor allem viel wichtiger:
Wie seid ihr damit umgegangen?
Wie seid ihr da raus gekommen?
Wie schützt ihr euch oder bereitet euch vor?

Aktuell passiert ist mir folgendes (siehe Thread Marokko im Februar): Mietwagenfahrt von Marrakesch nach Essaouira.
... Aber womit ich fast gerechnet habe und was dann eingetreten ist ist das Thema Korruption bei Amtsträgern. Wir sind auf einer klar ausgewiesenen 60 km/h Strecke gefahren und in eine Polizeikontrolle gefahren. Dort musste ich dem Beamten meine Dokumente aushändigen und er sagte mir, dass ich im 60 km/h Bereich 80 km/h gefahren sei. Ich sollte mein Auto, in dem meine Begleiter saßen, abstellen und allein zu ihm kommen! Das tat ich auch! Interessant an der Sache war, dass wir auf dem besagten Stück keinerlei Überwachungstechnik oder Beamte gesehen haben. Somit war klar, dass der Polizist bei uns Touristen etwas Geld gewittert hat. Sowas ist einfach nur eine traurige Nummer für ein so tolles Land. Aber man sollte darauf gefasst sein, dass sowas passieren kann und sich Handlungsalternativen überlegen! Ist euch sowas auch schon passiert?
...

Ich habe ihm direkt mitgeteilt, dass ich im selben Aufgabenfeld arbeiten und ich sein Land und die Gesetze respektiere und das ein Fehler vorliegen muss! Er hat mich dann "kollegial" weiterfahren lassen ohne das ich was zahlen musste! Aber einfach alles eine miese Nummer, weil es eindeutig alles nach einer Masche gerochen hat. Nur hatte er diesmal das falsche Gegenüber! Ich will nicht wissen wieviele Touristen schon zahlen mussten.
1

Marla

« Antwort #1 am: 17. Februar 2017, 17:47 »
Ich hoffe das ist ein gutes Zeichen, dass du hier keine Antworten kriegst! Mir ist zumindest noch nichts in der Art passiert. Im Gegenteil, das eine oder andere Mal haben schon Einheimische mir aus der Patsche geholfen, in die ich selbstverschuldet geraten war :) Aber ich bin auch so gut wie nie mit Mietwagen unterwegs, das ist sicher in manchen Länder eine beliebte Quelle für Abzockerei. Ansonsten lasse mir auf der Straße nichts aufquatschen und informiere mich vorher - vor Ort oder online - gut, bevor ich eine Tour buche. Aber das sind bestimmt Sachen, die du und alle anderen hier genauso beherzigt.
0

Stecki

« Antwort #2 am: 17. Februar 2017, 18:52 »
Es wurden schon viele solcher Abzockereien aufgezählt, nur offenbar übers ganze Forum verteilt. Oft wurde auch direkt mit einem Thread vor einem Anbieter oder so gewarnt.
0

Kama aina

« Antwort #3 am: 20. Februar 2017, 07:42 »
Ja das stimmt! War auch ehr das Angebot sowas mal vergleichsweise zentral zu sammeln! :-)
Aber denke auch, dass es ein gutes Zeichen ist, dass nicht viel drin steht! :-)
0

Binarina

« Antwort #4 am: 01. Mai 2017, 20:13 »
Aktuelles aus Nicaragua

Über den Landweg sind wir von Costa Rica nach Nicaragua eingereist. Bei der Immigration in Nicaragua ist uns "angeblich ein Beamter" ständig hinterher gelaufen und hat uns zu den jeweiligen Stationen begleitet. Er sagte dann die ganze Zeit, dass wir nochmal extra 20 $ bezahlen sollen, nur für Touristen versteht sich. Die Grenzbeamten haben auch nicht reagiert, denn denen war das scheinbar egal, dass der "angebliche Beamte" versucht die Touris abzuzocken. Wir haben ihn einfach weiterhin ignoriert und dann auch nichs zahlen müssen. ... wer hätte das gedacht?

Gefreut nicht abgezockt worden zu sein, wurden wir kurz drauf dann aber doch noch abgezockt.
Wir haben den Chickenbus nach Rivas gesucht, alles war gerade total stressig und mega chaotisch. Als wir den Bus gefunden haben, standen schon zwei Männer vor dem Bus und haben sich als Ticketverkäufer ausgegeben, uns geholfen die Rucksäcke rein zu tragen und uns ein Ticket verkauft. Wir wussten es leider nicht besser, dass man NIEMALS vor der Fahrt ein Ticket kaufen muss und standen dann recht blöd da, als der Fahrer uns sagte, dass es nicht die richtigen Tickets sind und wir Trickbetrügern in die Masche gefallen sind. Die Tickets werden immer erst während der Fahrt bezahlt !!! Der Ticketverkäufer war dann aber sehr kulant und wir mussten nicht nochmal bezahlen.

Wir sind damit ganz locker umgegangen, denn sich aufregen bringt ja nichts. Am Ende haben wir sogar darüber gelacht und uns gewundert, wie man in einer Stresssituation vergisst auf die Kleinigkeiten zu achten, denn dann wäre uns schon vorher aufgefallen, dass da was nicht stimmen kann. Und zudem wird uns sowas auch bestimmt nie wieder passieren.

In Mexiko wurde uns während der Nachtbusfahrt auch der Rucksack aufgeschlitzt und Bargeld geklaut. Wir waren auch selbst schuld, weil wir einen Rucksack auf den Boden gestellt haben. Das sind so Dinge, die einem einfach nicht mehr passieren werden und man daraus lernt.

0

Kama aina

« Antwort #5 am: 02. Mai 2017, 10:54 »
Wir haben einen etwas skurrilen Fall in Bogota erlebt!
Nachdem wir uns die Altstadt angesehen haben wollten wir noch eine schnelle Runde mit dem Hop-on-Hop-off-Bus machen damit wir in die (absolut hässliche und nicht sehenswerte) Stadtteile Bocagrande, Castillogrande, usw. kommen bzw. sie mal gesehen haben.
Als wir in der Altstadt angekommen sind wurden wir direkt von einem Ticketkäufer angesprochen der uns entsprechende Tickets verkaufen wollte. Nach exakter Musterung und Abgleich von Tickets waren wir uns relativ sicher, dass es sich um einen echten Verkäufer handelt. Er wollte einen Ticketpreis von 25 US-Dollar pro Person haben!
Da uns dass zu teuer war wollten wir handeln und er ließ sich drauf ein! Im Endeffekt haben wir die Tickets für 10 US-Dollar pro Person bekommen und dachten somit, dass wir nichts falsch gemacht haben!
Nach der Besichtigung der Altstadt sind wir dann in den Bus gehüpft und gaben die Tickets ab! Dort fragte uns die Ticketfrau dann schon wieviel wir für die Tickets bezahlt hätten. Wir nannten den Preis von 10 Dollar, sie behielt die Tickets und sagte uns auf Nachfrage, dass wir Tickets zum Wiedereinstieg beim Ausstieg bekommen würden.
Wenig später kam sie zu unseren Plätzen und fragte uns nochmal genauer aus, woher wir die Tickets hätten und wieviel wir bezahlt haben. Es stellte sich heraus, dass der reguläre Preis tatsächlich 25 Dollar gewesen wäre (was viel zu viel ist) und wir das restliche Geld nachzahlen müssten.
Nach Weigerung und eingehenden Gesprächen wer den nun den Fehler begangen hätte; Wir oder der Ticketverkäufer der uns die Tickets unter Preis verkauft hat; einigten wir uns dadrauf, das wir weiterfahren und sie kein Geld von uns bekommt!
Je nach dem hat der Verkäufer am Boden jetzt ein Problem.
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 02. Mai 2017, 12:06 »
Anbei für interessierte ein Parallelthread zum Thema
Überfallen, bestohlen, betrogen – was ist euch passiert?
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=3411.0
0

Kama aina

« Antwort #7 am: 02. Mai 2017, 13:47 »
Oh der ist mir dann wohl bei der Eröffnung nicht aufgefallen!
Kann Karoshi die zwei Threads verbinden?
Sonst bitte bei Vombatus Thread weiter schreiben! Müssen ja nicht alles doppelt erfassen! :-)
0

Tags: